Suchergebnisse:   [1]     10 Treffer
   
WERBUNG

30.12.2008 
"Krabat"-Sage ist Film des Jahres in Hoyerswerda

  Hoyerswerda.  Die Verfilmung des 1971 erschienenen Jugendbuches von Otfried Preußler „Krabat“ ist der Film des Jahres im Hoyerswerdaer CineStar. Wie der Kinoleiter Gerd Sprecher mitteilt, sahen rund 8.000 Besucher den Streifen seit der Premiere Anfang Oktober. Die Sage aus der Krabatregion bei Schwarzkollm lief gut 200 mal in den Hoyerswerdaer Sälen. Platz zwei belegte mit 6.000 Besuchern in 2008 „Keinohrhase“ mit Til Schweiger, gefolgt von „Madagaskar 2“ mit 4.500 Zuschauern. „Krabat“ wird auch weiterhin, einmal täglich im Januar im CineStar - Hoyerswerda laufen, so Sprecher weiter.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.12.2008 
26-jährige Kamenzerin muss sich am kommenden Dienstag vor Bautzener Landgericht verantworten

  Kamenz/Bautzen.  Insgesamt 25 Straftaten werden der ledigen Einzelhandelskauffrau vorgeworfen. Verhandelt wird wegen Sachbeschädigung, Diebstahl, Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten von April 2007 bis März 2008. Mehr als 40 Zeugen sollen zu den einzelnen Taten gehört werden, so ein Sprecher des Landgerichtes. Dabei soll die Schuldfähigkeit und mögliche Unterbringung in ein psychiatrisches Krankenhaus geklärt werden. Insgesamt drei Verhandlungstage sind dafür angesetzt.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.12.2008 
Angebot: Traditionelle Führungen zur Jahreswende

  Knappenrode.  Am 1. Januar werden in der Energiefabrik Knappenrode wieder die traditionellen Neujahrsführungen veranstaltet. Treff ist jeweils um 11 und 14 Uhr an der Infothek. Jeder Besucher bekommt nach der Tour als kleinen Glücksbringer ein eigens gepresstes Neujahrsbrikett überreicht.(jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.12.2008 
Der Freistaat fördert kulturelle Bildung künftig mit 600 000 Euro pro Jahr

  Sachsen.  Damit soll möglichst allen Kindern auf verschiedenen Wegen und so früh wie möglich der Zugang zur Kultur eröffnet werden, so Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange. Sachsen plant das Modellprojekt „Jedem Kind sein Instrument“ umzusetzen. Damit soll über die Kooperation von Musikschulen und einzelnen Grundschulen, besonders im ländlichen Raum, das Erlernen eines Instrumentes für Kinder der 1. und 2. Klasse gefördert werden. Ab September 2009 wird jedem Kind der ausgewählten Schule ein Instrument zur Verfügung gestellt und der Instrumentalunterricht als Ganztagsangebot der Schule etabliert.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.12.2008 
Feldstein weckt schlummernden Lkw-Fahrer

  Hoyerswerda.  Unsanft aus dem Schlaf geholt wurde am Montag morgen ein Lkw-Fahrer auf dem Lidl-Parkplatz in der Schulstraße in Hoyerswerda. Nachdem er gegen 6 Uhr seinen Hänger entladen hatte, legte er eine Pause im Fahrerhaus des Lkw’s ein. Geweckt wurde er durch ein lautes Krachen, wobei die Frontscheibe zersprang. Als er die Beleuchtung des Fahrzeugs anschaltete, sah er einen Radfahrer davon fahren. Dieser trug eine blaue Arbeitsjacke sowie eine schwarze Mütze. Vor dem Lkw lag ein Feldstein, so der Fahrer. Die Schadenshöhe wird mit 1.500 Euro beziffert.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.12.2008 
Forderung: Jurk will sächsische Bahn-Defizite ausgleichen

  Sachsen.  Im Zusammenhang mit der Diskussion um die Konjunkturpakete des Bundes fordert Sachsens Verkehrsminister Thomas Jurk jetzt die Auflage eines speziellen „Eisenbahn-Elektrifizierungsprogramms“. Damit soll der Fokus nicht nur auf den Straßenbau, sondern auch auf die Defizite bei der Bahn-Infrastruktur gerichtet werden. Mit einem vergleichsweise niedrigen Etat von etwa 350 Mio. Euro könnten die wesentlichen Lücken im sächsischen Eisenbahnnetz geschlossen werden, heißt es weiter. Jurk wird der Bundesregierung einen Elektrifizierungsfahrplan für Sachsen vorlegen. Zudem strebt er einen zügigen Baubeginn für die bereits geplante Elektrifizierung der Strecke von Hoyerswerda bis zur polnischen Grenze an.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.12.2008 
Fundbüro bewahrt zahlreiche Gebrauchsgegenstände

  Hoyerswerda.  Im Hoyerswerdaer Bürgeramt sind in den vergangenen drei Wochen zahlreiche Fundsachen abgegeben worden. Darunter befinden sich drei 26’er Damen- und ein Herrenfahrrad, ein Schüsselbund, diverse Kleidungsstücke und Gebrauchsgegenstände. Das Ordnungsamt stellte zudem ein dunkel-blaues Mountainbike der Marke „Dark Dust – Bergamont“ sicher. Nachfragen werden im Bürgeramt telefonisch unter 45 63 63 beantwortet. Für Fundsachen gilt eine gesetzliche Aufbewahrungsfrist von 6 Monaten. Danach werden die Gegenstände versteigert.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.12.2008 
Hoyerswerdaer Kunstverein blickt auf ein erlebnisreiches Jahr zurück

  Hoyerswerda.  Besonders stolz sind die Mitglieder dabei auf die rege Beteiligung der Jugend, unter anderem beim Brigitte-Reimann-Wettbewerb. Mehr als 50 „Briefe an Franziska Linkerhand“ wurden eingereicht, von denen 19 Sieger ermittelt wurden. Insgesamt wurden fast 75 Veranstaltungen im Hoyerswerdaer Schloss, wie Vorträge und Lesungen durchgeführt, zudem schlossen sich den 15 Reimann-Spaziergängen Gäste unter anderem aus Holland und Kanada an. Ein weiterer Höhepunkt war die Veröffentlichung des Buches „Was ich auf dem Herzen habe“, das in Erinnerung an den 75. Geburtstag der Schriftstellerin Brigitte Reimann erschien.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.12.2008 
Mit einem deutlichen Einlagenwachstum schließt die Ostsächsische Sparkasse Dresden das Jahr 2008 ab

  Dresden.  Das belegen die vorläufigen Zahlen des Finanzdienstleistungsinstituts. Die Kundeneinlagen kletterten auf rund 8,2 Milliarden Euro und stiegen damit um 500 Millionen Euro. Auch die Zahl der Privatgirokonten erhöhte sich im ablaufenden Geschäftsjahr um 3,9 Prozent auf 580.000 Konten. Damit stellte die Sparkasse ihre Marktführerschaft unter Beweis, heißt es in einer Mitteilung. Mit Blick auf die Konjunktureintrübung rechnet die Sparkasse jedoch mit einer zurückhaltenden Investitionstätigkeit der Unternehmen im kommenden Jahr.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.12.2008 
Silvesterschmaus: Die Lausitzer lieben Karpfen

  Hoyerswerda.  Am letzten Tag des Jahres kommt bei vielen Lausitzern traditionell ein Karpfen auf den Tisch. Egal ob gekocht, gebacken oder gebraten - es gibt viele Arten den schmackhaften Fisch zuzubereiten. In der Region ist besonders das Rezept "Karpfen blau" sehr beliebt. Reger Andrang herrschte am Dienstag am Verkaufswagen der Teichwirtschaft Neudorf "Dr. Zelder" vor dem Einkaufsmarkt im Hoyerswerdaer Industriegelände. In einem großen Wasserbecken konnten die Spiegelkarpfen von den Käufern begutachtet werden. Drei Jahre alt und bis zu drei Kilogramm schwer waren die Fische, die hier an den Mann und die Frau gebracht wurden. Zubereitungstipps gab es vom Fischhändler gratis dazu. Angerichtet wird der "Karpfen blau" anschließend mit Kartoffeln, Rotkohl und Sahne-Meerrettich. Das schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch sehr gesund. Der Fisch ist leicht bekömmlich und enthält einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, die den Cholesterinwert senken. Damit man beim Essen nicht ständig Gräten im Mund hat, sollte man den Karpfen "systematisch verputzen". Natürlich kann man Karpfen nicht nur zu Silvester, sondern das ganze Jahr über essen. (em)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]