Suchergebnisse:   [1]     12 Treffer
   
WERBUNG

30.06.2020 
Bestellsystem in Kfz-Zulassungsstellen bleibt

  Bautzen.  Das Landratsamtes Bautzen kann ab Mittwoch, an den Sprechtagen wieder ohne Termin besucht werden, um Anliegen zu klären. Ausgenommen davon bleiben die Kfz-Zulassungsstellen an allen drei Standorten in Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda, informiert die Behörde. Hier hat sich das Bestellsystem aus Sicht der Verwaltung bewährt. Die langen Wartezeiten und die vollen Wartebereiche in den Zulassungen gehören somit der Vergangenheit an, die Termine sind für jedermann planbarer geworden", resümiert Katja Zeiske, die Leiterin des Amtes. Die Reservierung von Terminen ist über die Internetseite www.landkreis-bautzen.de vorzunehmen. Wer kein Internet hat, kann sich auch telefonisch bei den Bürgerämter und den Kfz-Zulassungsstellen vormerken lassen. Dies sollte allerdings die Ausnahme darstellen heißt es aus Bautzen weiter. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.06.2020 
Bewerber für Freiwilliges Soziales Jahr gesucht

  Hoyerswerda .  Die Stadt Hoyerswerda bietet jungen Menschen die Möglichkeit, an einem Freiwilligen Sozialen Jahrteilzunehmen. Wie es aus dem Rathaus dazu heißt, werden die FSJ-ler in den Grundschulen, Oberschulen und Gymnasien der Stadt eingesetzt. Besonders geeignet ist das FSJ für junge Menschen, die beabsichtigen, später in einem sozialen Beruf tätig zu sein oder ein entsprechendes Studium aufnehmen wollen. Bewerber sollten mindestens 17 Jahre alt sein. Sie erhalten ein monatliches Taschengeld in Höhe von 300,00 €. Weitere Informationen sind auf der Homepage von Hoyerswerda zu finden. Bewerbungen sind per E-Mail, unter Angabe des Kennwortes „Freiwilliges Soziales Jahr“, an [email protected] zu richten.(hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.06.2020 
Bürgschaft für Bombardier

  Görlitz/Bautzen.  Sachsen will für den Bahnhersteller Bombardier eine Bürgschaft übernehmen. Das meldet die Sächsische Zeitung, unter Berufung auf die Regierung des Freistaates. Demnach soll die Bürgschaft helfen, die rund 2.200 Jobs in den Werken Bautzen und Görlitz zu sichern. Bombardier sei an beiden Standorten gut aufgestellt und mit Aufträgen gut ausgelastet, heißt es dazu aus Unternehmenskreisen. Mit der Gewährung der Bürgschaft will Sachsen die Zahlungssicherheit für Kunden von Bombardier absichern helfen. Sachsen solle ein Bahnland bleiben, begründet Wirtschaftsminister Martin Dulig das Engagement des Freistaates.(hps)

Foto: Pixabay.com
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.06.2020 
Hexenhaus wird zum Museum

  Bautzen.  Das sogenannte Hexenhaus in der Bautzener Altstadt soll zum Museum werden. Es ist eines der ältesten Wohngebäude der Stadt. Im Volksmund ist es auch als „Hexenhäusel“ bekannt und überlebte bereits zahlreiche Brände und Kriege. Mit dem Auszug des letzten Mieters im März wuchs bei der Eigentümerin des Hauses die Idee, ein völlig neues Nutzungskonzept zu gestalten. Auf eine Ausschreibung gingen 7 Bewerberbungen ein. Den Zuschlag erhielt Gerlind Alius, die derzeitige Betreiberin der alten Wasserkunst in Bautzen. Nunmehr soll das Haus komplett neu gestaltet werden Der Innenbereich wird dabei nach historischem Vorbild hergerichtet und möbliert. Bis zum Jahresende sollen die Umbauarbeiten abgeschlossen sein. Dann wird das Hexenhaus wieder für Besucher geöffnet. Geplant sind dabei auch Führungen und Ausstellungen.(gl)

Foto: Wochenkurier
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.06.2020 
Lokallabor auf Telux-Gelände

  Weißwasser.  Auf dem Telux-Gelände in Weißwasser soll ein Lokallabor entstehen. Die Idee hierzu entstand aus dem Projekt „FabMobil“ des Constitute e.V. aus Dresden. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht sogenannte Zukunftstechnologien auch jungen Menschen in ländlichen Gebieten zur Verfügung zu stellen. Umgesetzt wird das seit 2017 mittels eines fahrbaren Kunst- und Designlabors. Seitdem steuert das „FabMobil“ regelmäßig unter anderem Schulen und Kulturzentren in der gesamten Oberlausitz an. Das Angebot soll nun im Rahmen des „Lokallabore-Projektes“ an ausgewählten Orten auf feste Füße gestellt und verstetigt werden. Neben Annaberg-Buchholz und Löbau erhält das Soziokulturelle Zentrum Telux in Weißwasser den Zuschlag. Hier soll das mobile Konzept des „FabMobils“ in eine feste Räumlichkeit überführt werden.(kr)

Foto: Wochenkurier
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.06.2020 
Neuer Generalintendant für Gerhart-Hauptmann-Theater

  Zittau/Görlitz .  Dr. Daniel Morgenroth heißt der neue Generalintendant des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau. Morgenroth soll auf Klaus Arauner folgen, dessen Intendanz Ende Juli des kommenden Jahres altersbedingt endet. Die Stelle ist zunächst auf fünf Jahre befristet. Daniel Morgenroth konnte sich in einem Auswahlverfahren gegen 14 Mitbewerber durchsetzen. Er überzeugte mit einem spartenübergreifenden künstlerischen Ansatz und der Planung, durch eine starke regionale und lokale Vernetzung das Theater an den Standorten Görlitz und Zittau zu einem Begegnungsort für alle Theaterinteressierten machen zu wollen. Der Franke wurde 1984 in Coburg geboren und ist seit 2017 im Theater Konstanz als stellvertretender Intendant und persönlicher Referent tätig.(pm/hps)

Foto: Dr. Daniel Morgenroth (c) privat
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.06.2020 
Neues Leben für den Bahnhof?

Bernsdorf.  Das Gelände des Bernsdorfer Bahnhofs bietet einen trostlosen Anblick. Die vielen Jahre nach der Stilllegung haben dem Gebäude sehr zugesetzt. Bereits Ende der 90er-Jahre hatte die Stadt ihren Anschluss an das Bahnnetz verloren. Doch es gibt einen Lichtblick, Bernsdorfs Bürgermeister Harry Habel möchte in den kommenden Jahren dem Bahnhofsgebäude wieder etwas Leben einhauchen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.06.2020 
Polizeimeldungen

  Lausitz.  Hängebauchschweine beim Ausflug

In Görlitz sind am Samstagabend aus einem Gehege an der Holtendorfer Straße Vietnamesische Hängebauschweine ausgebrochen. Die Polizei wurde informiert. Da sich das Grundstück in der Nähe der Bahngleise befindet, waren auch Kräfte der Bundespolizei im Einsatz. Die körperliche Fitness kam den Beamten in diesem Fall zu Gute. Gemeinsam gelang es den Ordnungshüter alle Minischweine wieder einzufangen und den zerstörten Zaun zu sichern. (pm/bw)


Hohen Sachschaden

Vermutlich in der Nacht zu Sonntag sind Unbekannte in eine Halle der Kirschauer Aquakulturen eingestiegen. Sie haben einen Sicherungskasten aufgebrochen und drei Hauptsicherungen im Wert von rund 80 Euro gestohlen. Dadurch wurde aber die Stromversorgung unterbrochen. In einigen Aufzuchtbecken stoppte die Wasserzirkulation und die Sauerstoffzufuhr wodurch zahlreiche Fische und Garnelen starben. Der Sachschaden beträgt rund 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (pm/bw)


Motorroller gestohlen - Zeugenaufruf

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag einen schwarzen Motorroller an der Johannes-R.-Becher-Straße in Bautzen gestohlen. Der Zeitwert der Explorer Spin beträgt etwa 500 Euro. Am Roller war auf dem Gepäckträger eine schwarze Helmbox angebracht. Die Kriminalpolizei fahndet nach dem Moped und bittet um Zeugenhinweise. Sie nehemn das Polizeirevier Bautzen unter der Rufnummer 356 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (pm/bw)


Unfallflucht

Ein 30-jähriger Kradfahrer hat sich Sonntagmittag bei einem Unfall auf der Wittichenauer Straße im Königswarthare OT Commerau verletzt.
In einer Linkskurve kam ihm ein Pkw auf seiner Fahrspur entgegen. Der Motorradfahrer wich aus und stürzte. Trotzdem setzte der Unbekannte seine Fahrt fort ohne sich um den Biker zu kümmern. Neben den Blessuren entstand Sachschaden an seiner Maschine in Höhe von etwa 300 Euro. Die Polizei ermittelt aufgrund des Verdachts der Verkehrsunfallflucht. (pm/bw)


Kradfahrer schwer verletzt

Am Sonntagnachmittag wurde ein 16-jähriger KTM-Fahrer bei einem Unfall auf der S 95 in Leppersdorf schwer verletzt. Er hatte versucht , in in Richtung Radeberg, einen BMW mit einem Wohnanhänger zu überholen. Der Pkw-Fahrer bog jedoch in diesem Moment nach links in Richtung Kleinröhrsdorf ab. Dabei stieß der Kradfahrer offenbar gegen das Auto. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Dazu kommt Sachschaden von circa 10.000 Euro. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.06.2020 
Ponyfarm macht alten Gutshof nutzbar

Hausdorf.  Der Verein Ponyfarm Schönteichen will den alten Gutshof von Hausdorf Stück für Stück wieder nutzbar machen. Derzeit bauen die Vereinsmitglieder einen alten Schweinestall zur Pferdeherberge um. Schwierigkeit dabei: Um die erforderliche Raumhöhe zu erreichen, muss der alte Fußboden abgetragen werden. Auch für die Heuscheune und für das Bauernhaus hat der Verein bereits Pläne. So soll im Haus ein Reiterstübel als Vereinstreffpunkt entstehen. Unterstützung erhofft sich der Verein nun vom Sächsischen Mitmachfonds, bei dem er sich um ein Preisgeld bewirbt. So konnte sich unlängst bereits Frank Pfeil, Staatssekretär im Ministerium für Regionalentwicklung ein Bild von dem Projekt machen.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.06.2020 
Renaturierung der Mandau

  Görlitz.  Seit Montag werden weitere Abschnitte der Mandau in einen naturnahen Zustand gebracht. Von der Landestalsperrenverwaltung Sachsen wird mitgeteilt, das dafür in Seifhennersdorf und in Großschönau marode Ufermauern zurückgebaut und durch Böschungen ersetzt werden. Dem Gewässer soll so mehr Platz für eine natürliche Entwicklung gegeben und die hydraulischen Verhältnisse verbessert werden. In Großschönau ist der Bereich unterhalb der Brücke Hainewalder Straß betroffen. Die Arbeiten sollen hier im August abgeschlossen sein. In Seifhennersdorf handelt es sich um einen rund 200 Meter langen Abschnitt ab der Straßenbrücke Zollstraße flussabwärts. Dieser soll im September fertiggestellt sein. Ersatzpflanzungen sind für den Herbst dieses und das Frühjahr nächsten Jahres geplant, heißt es in der Mitteilung weiter. Finanziert werden beide Maßnahmen aus Mitteln des Freistaates Sachsen.(pm/kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.06.2020 
Retrospektive Lokalfernsehen

Hoyerswerda .  "Fernsehen von nebenan - Bilder des Umbruchs im Lokalfernsehen", so ist die Veranstaltung überschrieben, die sich am kommenden Donnerstag mit den Anfängen des Lokalfernsehens in der Lausitz befasst. Abwanderung, Arbeitslosigkeit, die Zukunft der Braunkohle sowie die Gemeinde- und Gebietsreform sind die bestimmenden Themen im Hoyerswerda der frühen 1990-er Jahre. Vieles davon ist in den Nachrichtenarchiven von LAUSITZWELLE zu finden, damals noch unter dem Sendernamen HOY-TV unterwegs. Seit Längerem hat sich das Leipziger Institut für Heimatforschung und Transformation mit diesen Themen befasst, Material gesammelt und aufbereitet. Ein Teil davon wird nun im Rahmen einer Retrospektive präsentiert und diskutiert. Die Veranstaltung findet diesen Donnerstag ab 18 Uhr in der Gaststätte "studio eins", in der Hoyerswerdaer Schulstraße 15 statt.(hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
30.06.2020 
Sendeunterbrechung bei LAUSITZWELLE

  Lausitz.  Eine Meldung in eigener Sache: Am Mittwoch kommt es zwischen 12 und 15 Uhr zur teilweisen Unterbrechung der Programme von LAUSITZWELLE Radio und Fernsehen. Grund hierfür sind Arbeiten an den technischen Übertragungseinheiten der Sender. Betroffen davon sind die UKW- und DVB-T Sender an allen Standorten. Voraussichtlich ab 15 Uhr ist der Empfang von LAUSITZWELLE wider uneingeschränkt möglich.(hps)
(Foto:pixabay.com)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]