Suchergebnisse:   [1]     13 Treffer
   
WERBUNG

29.06.2001 
Abriß des Kunsthaus-Hintergebäudes kann beginnen

  Hoyerswerda.  Wie angekündigt war am Freitag die Senftenberger Straße gesperrt. Grund: neben dem früheren Kunsthaus sollten Rohre ins Wasser, damit die alte Elster teilweise zugeschüttet werden kann. Das ist für die Zeit der Bauarbeiten nötig, damit auf der so entstandenen Fläche die Baugeräte stehen können. Zunächst wird ein Bagger den hinteren Gebäudeteil des früheren Haushaltswarengeschäftes abreißen. Dann folgen Sondierungsbohrungen des Baugrundes und die Sanierung.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
Alte Postkarten Hoyerswerdas bald durch neue ersetzt

  Hoyerswerda.  Geschichtsfans können im Schloß Postkarten aus Großvaters Jugendzeit erwerben. Kommt zufällig das große unbekannte Wesen "Tourist" dann doch mal nach Hoyerswerda, kann es zwar durchaus schon Farbaufnahmen für die Lieben zu Hause erstehen, aber die zeigen Motive von Anfang der 90er Jahre. Ex-Stadtplaner Klaus Richter findet, Hoyerswerda und seine Ortsteile hätten eigentlich genügend hübsche Postkartenmotive zu bieten. Die Stadtverwaltung will jetzt schleunigst neue Ansichtskarten von Hoyerswerda drucken lassen. Dazu soll es jetzt schnell ein erstes Gespräch am Tisch von Kulturbürgermeisterin Renate Schwarze geben. In der Stadtinfo hat man unterdessen am Freitag alle anno Tobak von der Stadt bestellten Karten weggepackt und harrt nun verschämt eventueller Neu-Ansichten.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
Bahn macht Schluß mit der Güterabfertigung

  Hoyerswerda.  Die Bahn AG schließt zum Jahresende ihre Güter-Abfertigung in der Altstadt. Grund: laut Sächsischer Zeitung gibt es nur noch drei Firmen, die von dort aus ihre Waren auf die Schiene schicken. Deshalb bringe jeder einzelne Waggon, der zur Zeit aus Hoyerswerda wegfährt, 168 Mark Minus. Der Versuch der DB Cargo, den Betriebsteil an einen anderen Anbieter abzugeben, sei bereits gescheitert, hieß es. Die Zeitung berichtet ferner, die Angestellten für den Güterverkehr habe die Bahn bereits vor zwei Jahren angeschafft.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
CDU-Stadtverband und -fraktion im Streit

  Hoyerswerda.  Die Spitze des CDU-Stadtverbandes steht in der Frage der Besetzung der beiden Bürgermeister-Posten im Rathaus hinter ihrem Vorsitzenden Joachim Lossack. Er hatte nach der Oberbürgermeister-Wahl am Sonntag erklärt, Walter Hamacher als Bau- und Ordnungsbürgermeister beerben zu wollen. Allerdings: in einer Sitzung der CDU-Stadtratsfraktion, die in dieser Frage den größeren Einfluß hat, ist am Mittwoch noch keine Entscheidung pro Lossack gefallen. Zahlreiche Fraktionsmitglieder sollen sich aber dafür ausgesprochen haben, den Chef der städtischen Wirtschaftsförderung Stefan Skora zum Bürgermeister zu machen. Fraktionschef Frank Hirche sagte uns, es gebe noch keine Entscheidung und bis zum 16. Juli hätten weitere Bewerber Zeit, sich bei der Fraktion zu melden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
Der Sommer kommt: Dieb sorgte schon mal vor

  Hoyerswerda.  30 Sonnenbrillen im Gesamtwert von 6000 Mark sind aus dem Optikergeschäft in der Stadtpromenade gestohlen worden. Nach Angaben der Polizei warfen die Diebe das Schaufenster mit einem Gullydeckel ein und rafften die Brillen zusammen. Sie konnten danach unerkannt entkommen. Der zusätzliche Sachschaden wird auf rund 1000 Mark beziffert.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
Grundschule am Park: Im Dunkeln ist gut Lesen

  Hoyerswerda.  Mit Schlafsäcken zog es Kinder am Donnerstag in die Grundschule am Park. Grund: eine vom Schulclub organisierte Lesenacht. Gelesen wurde allerdings kaum. Quatschen und Toben standen im Vordergrund, und so stürmten die sieben Mädchen und drei Jungs auch abends um halb zehn nochmals den nahen Spielplatz. Bis Freitag, 5 Uhr früh wurden die Betreuer Kathrin Lustra und Frank Niemtz auf Trab gehalten und sehnten sich dann, im Gegensatz zu den Kindern, dringend nach einer Mütze voll Schlaf.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
Hundeangriff: 9jährige wird im Klinikum behandelt

  Hoyerswerda.  Seit zwei Wochen wird im Klinikum ein 9jähriges Mädchen aus Hörlitz bei Senftenberg behandelt, das vom Nachbarshund angefallen wurde. Der Boxer-Labrador-Mischling verbiß sich laut einem Zeitungsbericht im Arm des Kindes und riß ihm ein Stück Fleisch aus der Wange. Das Ordnungsamt Schipkau habe angeordnet, das Tier einschläfern zu lassen, hieß es. Im Klinikum erfolgte zunächst die Erstversorgung der Wunden, wobei am Donnerstag am Arm die Fäden gezogen werden konnten. Am Montag wird bei dem Kind zum zweiten Mal am Gesicht operiert, um weitestgehend zu verhindern, dass Narben zurückbleiben.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
Laurentiushaus: Einzug im August nach Diebstahl

  Hoyerswerda.  Nach der Aufregung um den Diebstahl von Baumaterialien auf der Baustelle des Laurentiushauses im WK X können die Bewohner dort jetzt Mitte August wieder einziehen. Das Diakonie-Sozialwerk Lausitz als Betreiber des Heims gab am Freitag den offiziellen Einweihungstermin des sanierten Gebäudes bekannt. Für die Zeit der Rekonstruktion waren die Bewohner des Hauses in die ehemalige Frauenklinik in der Altstadt umgezogen. Vor zwei Wochen waren im WK X Diebe in das Lager der Bauarbeiter eingestiegen und hatten Lampen, Schalter und Stecker im Wert von 70.000 Mark gestohlen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
Privates Altersheim in Klein-Partwitz eröffnet

  Klein Partwitz.  Am Freitag wurde in Klein Partwitz ein privates Altersheim eröffnet. Das Senioren-Landhaus liegt direkt im Ortskern und kann bis zu 30 pflegebedürftige Rentner aufnehmen. Das Ehepaar Blank ließ den früheren Dreiseitenhof seit dem 11.10.2000 zu einem Vierseitigen umbauen. In 22 Einzel- und 4 Doppelzimmern, allesamt Erdgeschoß, sollen Rentner ihren Lebensabend genießen. Zwar sind die Räumlichkeiten mit behindertengerechtem Bad und vollautomatischem Pflegebett ausgestattet, doch wer mag, kann ruhig seine eigenen Möbel mitbringen. 19 Mitarbeiter sorgen für das Wohlergehen der zukünftigen Bewohner. Denn wie sagte einst schon Hoffmann von Fallersleben: "Zu Hause ist dort, wo man umsorgt wird".
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
Schilderirrsinn in Hoyerswerda

  Hoyerswerda.  Es gibt in Hoyerswerda Schilder, denen sollte man nicht zu sehr trauen. Dieses hier in der Alten Berliner Straße gehört unzweifelhaft dazu. Will es uns doch weiß machen, das man hier etwa einen Personalausweis beantragen kann. Schon seit Monaten geht das aber nicht mehr, wie auch diese Zettel am früheren Einwohneramt beweisen. Vielleicht könnte man ja auch noch einen ans Hinweisschild kleben.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
Schweden pflanzen Schwarzkiefer am Bergbaumuseum

  Knappenrode.  Im Rahmen einer internationalen Jugendbegegnung besuchten 22 schwedische Jugendliche am Donnerstag das Bergbaumuseum in Knappenrode. Sie pflanzten dort im sogenannten Tertiärwald eine Schwarzkiefer. Organisiert wurde die Tagesexpedition auf den Spuren der Braunkohle vom Kulturverein "Steinhaus" aus Bautzen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
SVZ: Millionste Tonne nach sechs Jahren verarbeitet

  Schwarze Pumpe.  Sechs Jahre nach Produktionsbeginn ist am Freitag im Sekundärrohstoffverwertungszentrum SVZ in Schwarze Pumpe die millionste Tonne fester Abfälle verarbeitet worden. Die Österreichische Kunststoff Kreislauf AG, die sich in der Alpenrepublik um den Verpackungsmüll kümmert, lieferte Altkunststoffe. Das SVZ teilte überdies mit, dass derzeit Verhandlungen darüber laufen, im nächsten Jahr 200 Tonnen geschredderter D-Mark-Scheine zu verwerten. Es handelt sich um Geld, das wegen der Euro-Einführung aus dem Verkehr gezogen werden muß. Im SVZ werden aus Abfällen unter anderem Methanol, Strom und Gips gewonnen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.06.2001 
Wer ist der beste Beach-Volleyballer Sachsens?

  Seidewinkel.  Sachsens Beach-Volleyballer suchen am Wochenende im Sportpark in Seidewinkel ihre Besten. Beim Sachsen-Cup treten insgesamt zehn Damen- und 22 Herrenduos gegeneinander an. Darunter sind auch Katja Müller und Stefanie Pohl vom Dresdener SC, die beide schon in der ersten Bundesliga gespielt haben. Der Wettkampf in Seidewinkel zählt als offizielles Ranglisten-Turnier des Deutschen Volleyball-Verbandes.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]