Suchergebnisse:   [1]     11 Treffer
   
WERBUNG

29.03.2021 
Älteste Stadtmuseum der Euroregion Neiße und Sachsen

Zittau.  In unserer Sendereihe "Museen der Lausitz" hat es uns dieses Mal ins Dreiländereck verschlagen. In Zittau wollten wir mehr über die Städtischen Museen erfahren.(mr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.03.2021 
Antrag zur Modellkommune für Corona-Lockerungen

  Finsterwalde.  Die Stadt Finsterwalde verfolgte bereits in den vergangenen Tagen sehr aufmerksam die modellhaften Wege, die zum Beispiel auch die Städte Rostock, Potsdam oder Tübingen gehen möchten, um mit konsequenten Testungen zukünftige Öffnungen vor Ort zu ermöglichen. „Ich habe kein Verständnis, dass die großen Supermärkte sowie deren Parkplätze überfüllt sind und die Geschäfte in unserer Innenstadt lange Zeit nicht öffnen durften und nun nach der kurzen Öffnungszeit wieder schließen mussten.", so Bürgermeister Jörg Gampe. Der Stadt Finsterwalde ist bewusst, wie wichtig es ist, Perspektiven zu bekommen und daß Beschränkungen gelockert werden müssen, damit das alltägliche Leben wieder mehr Normalität gewinnt. Aus diesem Grund wurde am 26. März ein Antrag auf Umsetzung eines Modellprojektes seitens der Stadt Finsterwalde bei der Staatskanzlei Brandenburg eingereicht. Denn aktuell kann der Weg zur gemeinsamen Normalität nur durch die Begleitung von regelmäßigen Corona-Tests beschritten werden. Derzeit wird daran arbeitet, neben den ortsansässigen Sanitätshäusern weitere Partner und Träger für die Umsetzung des Modellprojektes zu gewinnen. Die Stadt Finsterwalde wünscht sich damit, langsam die Normalität in die Sängerstadt zu bringen und den Bürgerinnen sowie Bürgern Sicherheit beim Einkaufen in den Geschäften, bei den Restaurantbesuchen und in den Kultureinrichtungen zu geben. Unterstützung bekommt die Satdt dabei auch von Landrat Christian Heinrich-Jaschinski.(ss)

Foto: Stadt Finsterwalde
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.03.2021 
Aus dem Polizeibericht

  Lausitz.  Sachbeschädigung bei Autohaus

In der Nacht vom Freitag zum Samstag beschädigten bislang unbekannte Täter eines Autohauses in Kamenz zwei Pkw mittels Steinwürfen. Als Tatmittel diente ein Betonpflasterstein, welcher vermutlich vom Außengelände des Autohauses stammte. Die Höhe des Sachschadens wird mit ca. 5.000 EUR beziffert Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.(pm/bp)

Fahren unter Alkohol

Am Samstag kontrollierte die Polizei in Spremberg den Fahrer eines VW. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei dem 41-jährigen Fahrzeugführer ergab einen Wert von 0,80 Promille. Mittels eines beweissichernden Messverfahrens wurde der Atemalkoholwert im Polizeirevier Spremberg wiederholt. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt.(pm/bp)

Auf frischer Tat ertappt

Polizeibeamte stellten am Samstagmorgen in Senftenberg zwei Personen in einer Gartenanlage am Steindamm fest, welche gerade eine Laube aufgebrochen hatten. Die beiden hinlänglich bekannten Personen im Alter von 29 und 32 Jahre hatten zwar noch kein Diebesgut dabei, dafür aber Einbruchswerkzeug. Dieses wurde zum Beweis sichergestellt. Bei der Überprüfung der Fahrräder der Beiden stellte sich heraus, dass an einem Fahrrad die Rahmennummer manipuliert war. Eine Recherche ergab, dass das Fahrrad im Dezember 2020 aus einem Schuppen in Senftenberg entwendet wurde. Das Fahrrad wurde ebenfalls sichergestellt und der Fahrraddiebstahl so aufgeklärt.(pm/bp)

Geklautes Fahrrad

Ebenfalls in Senftenberg kontrollierten Polizeibeamte am Freitag gegen 11.00 Uhr in der Wilhelm- Külz-Straße ein vor dem Hauseingang abgestelltes und nicht gesichertes Fahrrad. Die Überprüfung ergab, dass auch das Fahrrad im Dezember 2020 in der Senftenberger Wehrstraße entwendet worden und zur Fahndung ausgeschrieben war. Durch intensive Umfeldermittlungen gelang es dann auch noch den „Nutzer“ des Fahrrades bekannt zu machen. Der 26-jährige Senftenberger ist ebenfalls schon hinlänglich polizeilich bekannt. Das Fahrrad wurde an den Geschädigten zurück übergeben.(pm/bp)

Alkohol am Steuer

Am Freitagabend wurde ein 47-jähriger Radfahrer in Finsterwalde einer Kontrolle unterzogen, da er augenscheinlich nicht in der Lage war sein Rad sicher zu führen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,4 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.(pm/bp)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.03.2021 
Chefarzt verstorben

Zittau.  Der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin des Oberlausitzer Berglandklinikums, Dr. med. Wolfgang Eipperle ist am 11. März verstorben. Laut Medienberichte verstarb der 61-jährige Arzt an einer Coronavirus-Infektion. Seit etwa 10 Monaten war er im Klinikum beschäftigt. Während dieser Zeit kümmerte er sich auch um Corona-Patienten.(ln/kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.03.2021 
Feuerwehr löst ihr Platzproblem

  Großharthau.  Die Feuerwehr Seeligstadt in der Gemeinde Großharthau hat ihr Platzproblem auf clevere Weise gelöst. Durch den Bau einer direkten Verbindung zwischen Fahrzeughalle und früherem Versammlungsraum steht jetzt ein komfortabler Umkleidebereich zur Verfügung. Zuvor mussten sich die Kameraden in der Fahrzeughalle umziehen. Da sich die Feuerwehr Seeligstadt über stetigen Zuwachs freut, war dies immer mehr zum Problem geworden. Für Versammlungen und Schulungen stehen ausreichend Räumlichkeiten im nahe gelegenen Erbgericht zur Verfügung.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.03.2021 
Früheres Kinderheim wird zum Wohnhaus

  Görlitz.  Das ehemalige Kinderheim im Görlitzer Stadtteil Biesnitz wird gegenwärtig zum Wohnhaus umgebaut. Laut der Görlitzer Immobilien-, Betriebs- und Servicegesellschaft als künftiger Betreiber entstehen in dem historisch bedeutsamen Gebäude unter dem Schlagwort „Generationenwohnen“ 20 Wohnungen für jüngere und ältere Mieter. Mehrere Gemeinschaftsräume sollen für Zusammenhalt unter den Bewohnern sorgen. Bis zum Sommer 2022 soll der Umbau abgeschlossen sein. Das Kinderheim wurde 1864 als Armen- und Waisenhaus an der Schlaurother Straße errichtet. Der Heimbetrieb endete 1994 infolge eines Großbrandes.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.03.2021 
Landkreis zieht Notbremse

  Landkreis Bautzen.  Wie angekündigt werden ab Dienstag im Kreis Bautzen wieder die bis zum 7. März geltenden Einschränkungen in Kraft gesetzt. Denn mit 137 Sars-CoV-2-Neuansteckungen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche liegt diese Inzidenz den dritten Tag in Folge bei mehr als 100, sodass die sogenannte Notbremse greift. Das heißt unter anderem, dass der Zoo Hoyerswerda wieder schließen muss. Das Einkaufen in Geschäften wird möglich bleiben, allerdings nur mit Vorbestellung und Abholung, aber nicht mit Betreten der Läden (mit Ausnahme solcher für den täglichen Bedarf). Der zuletzt zulässige Gruppensport für Kinder wird untersagt. Das Ganze gilt, bis die Inzidenz an fünf Tagen unter die 100er Marke fällt.(pm/tg)

Foto: pixabay.com
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.03.2021 
Mit dem Kultur-Mobil unterwegs

  Hoyerswerda.  Das neue Lastenrad der Kulturfabrik Hoyerswerda ist eingetroffen. Das Kultur-Mobil soll in Hoyerswerda und Region bei verschiedensten Aktionen zum Einsatz kommen, wie bei den Bürgerwiesen oder bei Musikveranstaltungen. So kann das E-Bike auch als mobile Bühne genutzt werden. Zudem lassen sich mit dem Zweirad problemlos mehr als 60 Kilogramm Ballast transportieren. Kufa-Mitarbeiterin Julia Kieschnick erklärt, dass das Lastenrad auch verliehen werden soll.(sr/kr)

Foto: Silke Richter
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.03.2021 
Osterangebot der evangelischen Kirchengemeinde

  Bad Liebenwerda.  Um, aufgrund der verschlechterten Pandemiesituation im Landkreis, dennoch möglichst vielen Menschen eine Teilnahme an den kirchlichen Osterfeierlichkeiten zu ermöglichen, hat die Evangelischen Kirchengemeinde Bad Liebenwerda ihr Angebot über die Osterfeiertage wie folgt geändert: Am Gründonnerstag, dem 1. April, wird ab 17.00 Uhr zu einem virtuellen "Abendmahlsgottesdienst für zu Hause" über Videoschaltung eingeladen. Die Zugangsdaten werden auf der Homepage der Kirchengemeinde www.kirche-badliebenwerda.de bekannt gegeben. Karfreitag, den 2. April, findet wie geplant um 10.00 Uhr der Gottesdienst unter Leitung von Pfarrer Torben Linke statt. Allerdings entfällt das Abendmahl. Am Karsamstag, 3. April, lädt um 21.00 Uhr Superintendent Christof Enders zu einem Osternachtgottesdienst ein. Zu beiden Gottesdiensten ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl eine Anmeldung erforderlich. Am Ostersonntag, dem 4. April, ist die Kirche von 10.00 bis 16.00 Uhr mit Lesungen, Gebeten, Kirchenmusik und anderen Angeboten für jeden geöffnet. Der am Ostermontag vorgesehene Gottesdienst zur Einführung von Pfarrer Torben Linke wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. An allen Ostertagen ist die Kirche tagsüber für Gebet, Besinnung und Besichtigung offen.(ss)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.03.2021 
Osteraufführungen im Schloss finden Digital statt

  Senftenberg.  Das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz bringt sein Osterprogramm, welches normalerweise im Senftenberger Schloss aufgeführt wird, auf die heimischen Bildschirme. „Anders als erhofft, können die Museen noch nicht wieder öffnen. Als kleines Trostpflaster für unsere Besucher haben wir uns entschlossen das Familienprogramm noch einmal in die heimischen Wohnzimmer zu verlegen“, so Museumsdirektor Stefan Heinz. Ab dem 01. April können die Digitalen Angebote unter www.museums-entdecker.de angeschaut werden. Dort kann dann auch eine Anleitung zum Verzieren sorbischer Ostereier heruntergeladen werden und in einem kurzen Film gibt es Tipps, wie das Bemalen der traditionellen Eier mit buntem Wachs auch zuhause gelingt.(pm/mp)

Foto: Stadt Senftenberg
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
29.03.2021 
Tourismusgutachten wird vorgestellt

  Bautzen.  Für den Bau der neuen Altstadtbrücke über das Spreetal liegt dem Bautzener Stadtrat nun die Endfassung der Tourismusstudie vor. Das besagte Gutachten wurde im Beirat für Stadtentwicklung vorgestellt. Letzte Feinheiten wurden daraufhin angepasst, sodass das Gutachten nun veröffentlicht werden kann. Nach der Vorstellung auf der Stadtratssitzung am 31. März, soll es dann auch Online für jeden Bürger verfügbar sein.(pm/mp)

Foto: Stadt Bautzen
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]