Suchergebnisse:   [1]     14 Treffer
   
WERBUNG

28.07.2010 
Baustart: Brückenneubau in Burghammer

  Region.  Auf Verkehrseinschränkungen muss man sich ab kommenden Montag auf der Bernsteinstraße in Burghammer einstellen. Grund dafür ist der Brückenneubau über die Kleine Spree, informiert der Landkreis Bautzen. Für Fußgänger und Radfahrer wird eine Behelfsbrücke an der Baustelle eingerichtet. Eine Umleitung für PKW-Fahrer über Burg bzw. Burgneudorf in beiden Richtungen wird ausgeschildert. Die Maßnahme soll Ende November beendet sein. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Einbruch: Bargeld aus einer Wohnung gestohlen

  Hoyerswerda.  Diebe haben in der Nacht zum Dienstag bei einem Einbruch in eine Wohnung in der Bautzener Allee Bargeld gestohlen. Die Unbekannten nutzen die Abwesenheit des Bewohners um in die Erdgeschosswohnung einzudringen und mehrere Schränke zu durchwühlen, teilt die Polizei mit. Dabei entdeckten sie 60 Euro Bargeld das sie einsteckten. Über den entstandenen Sachschaden wurden keine Angaben gemacht. Von den Tätern fehlt jede Spur. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Erhältlich: Woyskie Katalog liegt ab sofort in der Stadtinfo aus

  Hoyerswerda.  In der Stadtinformation Hoyerswerda ist ab sofort ein Katalog zu den Werken Jürgen von Woyski`s erhältlich. Auf mehr als 50 Seiten werden Fotografien seiner Arbeiten gezeigt. Eine Biografie des Ehrenbürgers rundet die Dokumentation ab. Der Katalog ist mit einer Auflage von 750 Exemplaren erschienen und kostet 12,50 €.(rm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Gesunde Tüte: in die Zuckertüte gehören nicht nur Leckereien

  Region.  Auch in diesem Jahr bekommen die ABC Schützen zur Einschulung traditionell ihre Zuckertüte überreicht. Sie ist rund oder sechseckig und es passen viele Leckereien hinein. Allerdings sollten Eltern darauf achten, die Tüte nicht mit zu vielen oder gar nur Süßigkeiten zu füllen. Ulrike Nowitzki hat sich erkundigt. Wie es der Name Zuckertüte schon verrät – finden sich viele Leckereien in ihr wieder. Die Kinder lieben sie zwar, doch gesund sind sie nicht gerade. Deshalb sollten Eltern beim Befüllen darauf achten, dass sich auch kleine Bücher, Schulutensilien oder eine Tube Zahnpasta in ihr wiederfinden, damit lassen sich die Zuckerreichen Sachen ein wenig reduzieren. Das kann man beispielsweise in die Tüte rein packen : Stifte und Federmäppchen, Hefte, Malfarben, Pinsel, Schreibutensilien und eine Brotbüchse. Oben drauf nicht zu vergessen ein kleiner kuschliger Freund. Apropos Brotbüchse, sie ist ein wichtiger Bestandteil im Ranzen des Schulkindes. Gerade Schulneulinge müssen sich umstellen und da ist eine Portion Obst und Gemüse genau das richtige für einen guten Start in den Tag. Kinder lassen sich auch mit kleinen Tricks zu gesundem Essen locken. Zum bespiel können die Stullen mit kleinen Förmchen ausgestochen werden, Petersilie werden als Haare genutzt und eine Morübe kann eine Nase sein. Dr Schulbeginn ist neuer Lebensabschnitt. Und auch die beste Gelegenheit sich abwechslungsreich und gesund zu ernähren. (uno)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Gesundheitsamt warnt vor tiefgefrorene Enten aus Welzow

  Brandenburg.  Das Brandenburger Gesundheitsamt warnt vor tiefgefrorenen Enten der Firma Binhan aus Welzow. Bei einer routinemäßigen Probe sei die Bakterienart Listerien gefunden worden, teilte die Behörde gestern mit. Die „gebratene Ente ohne Knochen mit Salz und Honig“, so die Produktbezeichnung, sei vor allem an asiatische Geschäfte und Restaurants geliefert worden. Listerien Bakterien können beim Menschen eine Infektionskrankheit auslösen. Meistens werden die Listerien Bakterien über rohe Lebensmittel aus Tierprodukten übertragen. Für den gesunden Erwachsenen stellen die Listerien kein großes gesundheitliches Problem dar. Für ältere und immungeschwächte Menschen sowie für das Ungeborene während der Schwangerschaft kann eine Listeriose zu schweren, lebensbedrohlichen und gesundheitlichen Problemen führen. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Kirchturm von Dörrwalde wird wieder aufgebaut

  OSL.  Der Kirchturm von Dörrwalde im Landkreis Oberspreewald-Lausitz wird wieder aufgebaut. Am kommenden Samstag soll zum Dorffest der erste Spatenstich gesetzt werden, wird informiert. Nachdem Bergbauschäden das Gemäuer zerstört hatten, stürzten die Glocken im Januar 1975 herunter. Kurze Zeit später wurde der Turm eingerissen. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Sächsischer Landtag soll verkleinert werden

  Sachsen.  Der Sächsische Landtagspräsident Matthias Rößler hat sich für eine Verkleinerung des Landtages ausgesprochen. Angesichts des starken Bevölkerungsrückganges im Freistaat müsse auch die Anzahl der Abgeordneten verringert werden. Aktuell gibt es im Parlament 120 reguläre Sitze und zwölf Überhangmandate. Damit die Zahl der Abgeordneten geändert werden kann muss die Landesverfassung geändert werden. 1994 war sie schon einmal verringert worden. Eine Änderung ist jedoch frühestens mit der nächsten Landtagswahl 2014 möglich. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Senftenberger Straße: Bauarbeiten schreiten voran

  Hoyerswerda.  Mit dem Fortgang der Bauarbeiten in der Senftenberger Straße werden die Einschränkungen für Verkehrsteilnehmer und Fußgänger in Kürze ausgeweitet. Wie die Stadtverwaltung informiert wird am 9. August mit dem nächsten Bauabschnitt begonnen. Dann ist die komplette Senftenberger Straße zwischen Kolpingstraße und Brücke gesperrt. Auch der Parkplatz kann dann nicht mehr benutzt werden. Voraussichtlich bis November wird die Vollsperrung aufrecht erhalten. Bis dahin soll die Brücke über die „Alte Elster“ durch einen Neubau ersetzt und der gesperrte Abschnitt grundhaft ausgebaut sein. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Sommerlager: Segelflieger erkunden die Lüfte

  Nardt.  Der Aeroclub Hoyerswerda veranstaltet auch in diesem Jahr wieder ein Sommerlager auf dem Flugplatz in Nardt. Die Teilnehmer, die aus Güterloh, Schönebeck und Hoyerswerda
kommen, verbringen ihren Segelurlaub teils mit der gesamten Familie in dem Elsterheide Ortsteil. Vor 10 Jahren begann die Tradition des mittlerweile jährlich durchgeführten Sommerlagers – ein ausgewanderter Flugsportler, der seine Eltern in der Region hatte, kehrte regelmäßig zum Flugplatz in Nardt zurück. Dieser ist zwar klein, aber fein. Durch die familiäre Athmosphäre vor Ort, kommen die Besucher mittlerweile bis aus Nordrhein-Westphalen angereist. Bei gutem Wetter sind Strecken zwischen 300 und 800 Kilometer realistisch zu Fliegen. Das Ideale Wetter ist für die Piloten erkennbar an der Form der Wolken. In Fachkreisen spricht man auch von der Cumulus- Thermik. Die Segelflugzeuge fliegen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 70 Km/h. Manche Flieger besitzen gebogene Trägerenden auch Winglets genannt. Sie verringern den Luftwiderstand und verbessern die Gleiteigenschaften. In der kommenden Woche lädt der Aeroclub die Kleinen ein, zu schauen, staunen und selbst einmal auszutesten. Ziel des Sommerlagers ist es den Fliegernachwuchs zu fördern. Man verspricht sich die Vorurteile dem Fliegen gegenüber, dass die Sportart nur teuer und gefährlich ist, damit auch ein Stück weiter aus dem weg zu räumen. (uno)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Sorben kämpfen für mehr Geld

  Region.  Die Sorben in Sachsen und Brandenburg kämpfen um mehr Geld für ihre Einrichtungen. Dabei geht es konkret um einen Inflationsausgleich – um steigende Löhne und Kosten abdecken zu können, informiert die Domowina. Im aktuellen Finanzierungsabkommen von Bund, Sachsen und Brandenburg ist der Ausgleich nicht vorgesehen. Die aktuelle Vereinbarung sieht eine jährliche Unterstützung der Sorben von fast 17 Millionen Euro vor. Sie gilt bis 2013. Ohne den geforderten Inflationsausgleich wären die Einrichtungen nicht überlebensfähig, sagte Domowina- Chef Jan Nuck. Bei einem Treffen mit Sachsens Kunstministerin am 19. August soll das Thema angebracht werden. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Statistik: Zahl der Adoptionen steigt leicht an

  Sachsen.  Die Zahl der Adoptionen in Sachsen ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes wurden demnach 209 Kinder und Jugendliche von Ersatzeltern angenommen. Das waren 7 mehr als gegenüber dem Vorjahr. Rund 57 Prozent der Kinder waren dabei unter 6 Jahre, 22 Prozent 6 bis 11 Jahre und knapp 21 Prozent über zwölf Jahre alt. Am Ende des Jahres lagen bei den Vermittlungsstellen weitere 306 Bewerbungen für Adoptionen vor. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Übergabe: Sportclub Hoyerswerda erhält symbolisch einen Scheck

  Hoyerswerda.  Der CDU- Landtagsabgeordnete Frank Hirche, Oberbürgermeister Stefan Skora und VBH- Geschäftsführer Steffen Grigas übergeben am Donnerstag dem Sportclub Hoyerswerda einen Scheck. Dabei handelt es sich um die nachträgliche symbolische Übergabe von Sponsorgeldern. Die Sportakrobaten des SC Hoyerswerda hatten bereits Anfang Juli mit dem Geld die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im polnischen Wroclaw finanziert. Ohne die Unterstützung wäre eine Teilnahme nicht möglich gewesen heißt es in einer Mitteilung. Bei dem offiziellen Termin am Donnerstag, in der Sporthalle des Landesstützpunktes am Foucault Gymnasium werden die jungen Sportler über den großen Wettkampf berichten. Sie kamen mit einem 10. und einem 14. Platz von der WM zurück. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Unterrichtet: Kopernikusschule in den letzten Sanierungszügen

  Hoyerswerda.  Das Hauptgebäude der Nikolas Kopernikus Schule in der Schumann Straße ist fertiggestellt. Auch beim Erweiterungsbau ist man in den letzten Zügen. Im neuen Schuljahr soll in dem Gebäude wieder Unterrichtet werden. Insgesamt wurden 3,5 Millionen Euro in die Sanierung investiert.(uno)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.07.2010 
Wochenende: LMBV bietet Rundgänge im Lausitzer Seenland an

  Region.  Die LMBV bietet am kommenden Samstag einen einmaligen Einblick in eines der derzeit umfangreichsten Baumaßnahmen im entstehenden Lausitzer Seenland an. Dabei besteht die Möglichkeit sich den Kanalbau des künftigen Überleiters 12 zwischen dem Geierswalder und Senftenberger Sees aus der Nähe zu betrachten. Auf dem rund zwei Kilometer langen ausgewiesenen Rundweg werden drei Infopunkte eingerichtet sein, heißt es in einer Mitteilung. Hauptaugenmerke richtet man auf die Tunnelbauwerke für die B 96 bzw. Schwarze Elster sowie die Flussbettverlegung der Schwarzen Elster. Der Baustellenspaziergang ist von 9 bis 15 Uhr möglich. Besucher werden gebeten die Parkplätze in Großkoschen zu nutzen. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]