Suchergebnisse:   [1]     13 Treffer
   
WERBUNG

28.02.2020 
Arbeitsmarkt aktuell

Sachsen.  Die aktuellen Zahlen vom Arbeitsmarkt, die am Freitag vorgestellt wurden, haben wir für Sie zusammengefasst.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
Auf Spurensuche von Familiennamen

  Bautzen.  In Bautzen findet am Montag im Hörsaal der Staatlichen Studienakademie die nächste Vorlesung der Reihe „Bautzener Akademie“ statt. Referent ist der bekannte Namensforscher Prof. Dr. Jürgen Udolph von der Göttinger Akademie der Wissenschaften. Gemeinsam mit den Teilnehmern will der Wissenschaftler auf die Spurensuche von Familiennamen gehen. So soll es gerade in Sachsen und Brandenburg, vornehmlich in der Lausitz einen hohen Anteil an slawischen, insbesondere an polnischen und sorbischen Familiennamen geben. Auch darauf wird Professor Udolph bei seinem Vortrag eingehen. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. (pm/hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
Eröffnung des Jugendzentrums verzögert sich

  Görlitz.  Die Eröffnung des neuen Zentrums für Jugend- und Soziokultur im früheren Werk I des Görlitzer Waggonbaus an der Hilgerstraße verzögert sich. Der bislang anvisierte Termin im zeitigen Frühjahr dieses Jahres ist nach Angaben der Stadtverwaltung hinfällig. Ein neuer Termin könne noch nicht genannt werden und sei von Abstimmungen mit den Baubeteiligten abhängig. Dach und Fußboden verschwinden im Zuge der Sanierung komplett und werden neu aufgebaut. Erhalten bleiben die industrietypische Stahlträgerkonstruktion und die aus Klinkern errichtete Gebäudehülle. Der kompletten Erneuerung bedarf die Haustechnik. Im nördlichen Teil der Furnierhalle entstehen vor allem Funktionsräume, während der südliche Teil einem Saal für circa 300 Personen sowie einem Tonstudio und Probenräumen vorbehalten bleibt. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
Falsche Mahnung im Umlauf

  Görlitz.  Ein 48-jähriger Görlitzer hat in dieser Woche Anzeige bei der Polizei erstattet, nachdem er insgesamt sieben Mahnungen der Firma Comera erhalten hatte. Er soll angeblich genutzte Sex-Angebote nicht bezahlt haben. Das geforderte Geld soll auf ein tschechisches Konto überwiesen werden. Da der Mann nach eigenen Angaben nie solche Angebote in Anspruch genommen hat, ermittelt nun die Polizei wegen Betrugsverdacht. Die Betrugsmasche wird offensichtlich bundesweit angewendet. So warnt die beispielsweise die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein aktuell vor dem dubiosen Schreiben. Eine Rechnung der offensichtlichen Betrüger ist auf der Website der Verbraucherschützer veröffentlicht. Laut Verbraucherzentrale wirken die Rechnungen seriös. Genutzt worden sei ein sogenannter, telefonischer „Service für Erwachsene“. Wer das Telefongespräch nicht geführt hat, sollte nicht bezahlen, raten die Verbraucherschützer. Oft kann der Betrugsversuch bereits auf den Schreiben erkannt werden. Hinweise sind zum Beispiel eine unvollständige Absenderadresse und eine Anrede ohne den Namen des Empfängers. (wk/kr) (Foto: Woku/ tok)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
Frühlingserwachen im Findlingspark

  Nochten.  Am Sonntag, pünktlich zum meteorlogischen Frühlingsbeginn, können Interessierte an einem Spaziergang durch den Findlingspark Nochten teilnehmen. Um 13.30 Uhr beginnt eine kostenlose, einstündige Führung, heißt es in einer Mitteilung dazu. Auch eine Fahrt durch das Areal mit dem E-Mobil ist möglich.Highlight des Pflanzenparks sind in dieser Jahreszeit die 30 verschiedenen Sorten der Winterheide, so der Veranstalter. Überschrieben ist der Aktionstag mit „Frühlingserwachen im Findlingspark“. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
Neue Ära für das Kondensatorenwerk

  Görlitz .  Das ehemalige Kondensatorenwerk an der Uferstraße wird Sitz des Görlitzer Casus-Forschungsinstitutes. Der Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages hat die für den Ankauf nötigen Gelder jetzt freigegeben. Das mittlerweile zur Ruine verkommene Areal liegt an einem attraktiven Standort, direkt an der Neiße. Als Kaufpreis werden 800.000 Euro angegeben. Der Aus- und Umbau zum Sitz des Forschungszentrums dürfte noch ein Vielfaches teurer werden. Casus ist eines von mehreren Instituten, die sich im Zuge des Strukturwandels in der Region ansiedeln oder bereits angesiedelt haben. Sein Fokus liegt auf der Systemforschung – es sollen Modelle für Problemlösungen entwickelt werden, die sich auf herkömmliche Weise nicht erreichen lassen. Derzeit befindet sich der Institutssitz noch am Untermarkt. (um)

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
Stadthomepage mit Gästeinformationssystem

  Hoyerswerda.  Auf der Homepage der Stadt Hoyerswerda ist nun auch das digitale Gästeinformationssystem für das Lausitzer Seenland integriert, teilt das Rathaus mit. Besuchern werden damit alle Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeit- und weitere Angebote mit der genauen Entfernung zum Standort angezeigt. Jedes Ziel ist konkret beschrieben zur Anfahrt, mit den Objekt- und Kontaktinformationen sowie den Öffnungszeiten. So können sich Nutzer ihren individuellen Reiseplan erstellen, indem sie ihre Ziele auf einer Merkliste und über einen QR-Code direkt auf ihr Smartphone speichern, heißt es dazu weiter. Hoyerswerda ist eine der ersten Kommunen im Lausitzer Seenland, die diesen Service auf Ihrer Webseite anbietet. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
Stop & Go (Stand 28.02.2020)

Sachsen.  https://www.polizei.sachsen.de/de/vwdmeldungen.asp

Stop & Go (Stand 14.01.2020)

Die aktuellen Baustellen und Sperrungen aus dem Lausitzwelle Sendegebiet, gibt es zum Nachlesen auf www.lausitzwelle.de.

https://www.landkreis-bautzen.de/59-13950.html
(BITTE NICHT RAUSLÖSCHEN)

Landkreis Bautzen:

In Seeligstadt ist die Hauptstraße nach Arnsdorf zwischen der Bergstraße und dem Ortsausgang komplett gesperrt. Hier wird die Straße neugebaut. Eine Umleitung ist ausgewiesen (31.10.2020)

Ebenfalls in Seeligstadt ist die Hauptstraße zwischen der Fischbacher Straße und dem Bahnübergang voll gesperrt. Hier werden die Kanäle und Straßen grundhaft ausgebaut. (31.12.2021)

Die Malschwitzer Landstraße im Mlaschwitzer Ortsteil Pließkowiz ist zwischen Haus nummer 1 bis hausnummer 37 halbseitig gesperrt. Es findet hier Breitbandausbau statt. (13.03)

Ebenfalls in Doberschau-Gaußig im Ortsteil Schlungwitz ist die Straße zwischen Einmündung Fabrikstraße bis Einmündung Industriestraße halbseitig gesperrt. Hier finden ebenfalls Breitbandausbauarbeiten statt. (31.03)

Außerdem ist im Doberschau-Gaußiger Ortsteil Schlungwitz die Bärwalderstraße zwischen der Haus-Nr 2 bis in höhe der Einmündung der Arnsdorferstraße halbseitig gesperrt. Der Grund ist auch hier der Breitbandausbau. (31.3)

Die B 6 in Jenkwitz ist bis zum Ortsausgang Baschütz wegen Straßenbauarbeiten komplett dicht. Umgeleitet wird über die B 6 – Bautzen und die S 111. (30.4)

Ebenfalls voll gesperrt wird die Ortsdurchfahrt Jenkwitz von der Rabitzer Straße bis zum Ortsausgang. Hier wird die Straße ausgebaut. Eine Umleitung ist ausgewiesen. (23.12)


Ab dem 3. März wird die Ortsdurchfahrt Merka komplett gesperrt. Hier wird die Straße grundhaft ausgebaut. Eine Umleitung erfolgt über Die K 7211, Radibor und die S 107. (31.8)

Und ab dem 16. März voll gesperrt ist die K 7283 zwischen der S 106 und dem Ortsausgang Richtung Bornitz. Grund für die Sperrung ist die Erneuerung der Ortsentwässerung. (17.4)

In Steina im Ortsteil Niedersteine ist die Hauptstraße zwischen Hausnummer 20 bis Hausnummer 75 halbseitig gesperrt. Hier wird das Breitband ausgebaut. (20.3)

Die Dr.-Wilhelm-Külz-Straße in Pulsnitz ist aufgrund von Breitbandausbauarbeiten voll gesperrt. Eine Umleitung führt über die S 95 – Spittelweg. (20.03)

In Großnaundorf ist die Lomnitzer Straße voll gesperrt. Eine Umleitung für PKWs führt über die S 56 - Höckendorf – Lomnitz. Eine Umleitung für LKWs ab 3,5 t führt ebenfalls über die S 56 - Höckendorf - B 97 Laußnitz - S 177 Ottendorf-Okrilla - K 9252 Lomnitz. Grund der Sprerrung ist hier der Straßen- und Gehweg-bau. (16.02.2021)

Die Tina von Brühl-Str in Wachau Ortsteil Seifersdorf ist halbseitig gesperrt. Auf der Straße finden Breitbandausbauarbeiten statt. (6.3)

Im Großröhrsdorfer Ortsteil Kleinröhrsdorf ist die Großröhrsdorfer Straße ab Höhe Haus-Nr. 11 bis Wallrodaer Straße Höhe Haus-Nr. 18 halbseitig, aufgrund von Breitbandausbauarbeiten gesperrt. (27.3)

Zudem ist in Großröhrsdorf die Lichtenberger Straße zwischen der Haus-Nr 17 bis in höhe der Haus-Nr 43 ebenfalls wegen Breitbandausbau gesperrt. (31.3)

In Cunewalde ist die Hauptstraße 236 bis 256 und die K 7243 bist Wuischgasse teilweise Halbseitig gesperrt. Die Straßenbeleuchtung wird hier Tagsüber erneuert. (17.4)

Egal wo es für Sie hingeht, kommen Sie immer gesund und entspannt an ihr Ziel. (vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
Straßenbauprogramm 2020 steht fest

  Sachsen.  Für den Straßenbau im Freistaat Sachsen stehen in diesem Jahr voraussichtlich rund 126 Millionen Euro zur Verfügung. Auch in den Landkreisen Bautzen und Görlitz werden 2020 zahlreiche Bauprojekte realisiert. Die größten Vorhaben in Ostsachsen sind, die Fahrbahnerneuerungen der Neusalzaer Straße in Zittau und der B 96 in Großsärchen, der Brückenneubau über die Pulsnitz in Königsbrück sowie der Ausbau der S 127 in Serga mit jeweils rund 1 Million Euro. Das diesjährige Bauprogramm für die sächsischen Staats- und Bundesfernstraßen wurde nach enger Abstimmung mit den Landkreisen durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LaSuV) aufgestellt, heißt es dazu in einer Mitteilung. (pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
Sysmex-Partec investiert in Görlitz

  Görlitz.  Der Biotechnologiehersteller Sysmex-Partec will weiter in seinen Görlitzer Standort investieren. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt. Derzeit entstehen hinter dem Hauptgebäude gleich zwei neue Hallen, in denen die Produktion und der weltweite Versand zusammengefasst werden sollen. Letzterer war bislang in Hamburg sowie beim Mutterkonzern Sysmex in Japan ansässig. Sysmex-Partec stellt in Görlitz Diagnoseapparaturen für Schnelltests auf bestimmte Krankheitserreger her, die vor allem in Afrika zum Einsatz kommen, und setzt dabei auf eigene Entwicklungen. 2013 war die in Görlitz gegründete Partec GmbH vom japanischen Sysmex-Konzern übernommen worden, der seitdem kontinuierlich den Standort ausbaut. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
Wilhelmsplatz steht im Blickpunkt

  Görlitz.  In der Görlitzer Bürgerschaft ist eine Diskussion um den Wilhelmsplatz entbrannt. Während sich Anwohner von nächtlichem Fußballspiel und Lärm belästigt fühlen, wünschen sich andere einen belebten Platz im östlichen Gründerzeitviertel. Besonders heftig prallten die beiden Interessen bei der Wahl des Bürgerrates für den Stadtteil Innenstadt-Ost aufeinander, wo sich alteingesessene Bewohner von Vertretern einer nicht im Wohngebiet ansässigen Szene ausgebootet fühlten und die Wahl daraufhin anfochten. Eine Entscheidung steht bislang noch aus. Unterdessen ist auch der Ruf nach einer Tiefgarage unter dem Wilhelmsplatz wieder aufgeflammt, die die Parksituation in Görlitz entspannen soll. In diesem Zuge soll ein Mobilitäts-Umstiegsplatz zum Wechsel auf E-Bike oder Car-Sharing mit E-Ladesäulen und Wasserstoff-Tankstelle entstehen. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
Worauf verzichten sie in der Fastenzeit?

  Hoyerswerda.  Fasten, ist der gewollt Verzicht auf Dinge, die dem Körper nicht zuträglich sind. Worauf die Menschen in der Fastenzeit verzichten, haben wir auf den Straßen von Hoyerswerda herausgefunden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.02.2020 
ZUSAK mit neuen Studenten

Hoyerswerda.  Die Konrad Zuse Akademie in Hoyerswerda kann sich jetzt über 16 neue Studierende für das berufsbegleitende Sozialpädagogik-Studium freuen. Der Kooperatins-Studiengang in der Zusestadt erfreut sich offenbar zunehmender Beliebtheit. Insgesamt 61 Studenten sind derzeit für Sozialpädagogik und Management in Hoyerswerda eingeschrieben. Das berufsbegleitende Studium an der Konrad Zuse Akademie erfolgt in Kooperation mit der Bielefelder Hochschule FHM, welche auch den akademischen Bachelor-Titel verleiht. Zudem erwerben die Absolventen mit ihrem Hochschulabschluss gleichzeitig die staatliche Anerkennung als Sozialpädagoge. Aktuell nehmen insgesamt 126 Studierende in unterschiedlichen Studiengängen das Angebot für ein berufsbegleitendes Studium am Standort Hoyerswerda wahr. (hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]