Suchergebnisse:   [1]     9 Treffer
   
WERBUNG

28.01.2005 
Aus dem Polizeibericht: Neuschnee führte zu zahlreichen Verkehrsunfällen

  Region.  Der Schneefall in der Nacht zum Freitag hat in Hoyerswerda und dem Landkreis Kamenz am Freitag Vormittag neun Verkehrsunfälle gefordert. Zu Zusammenstößen kam es in Hoyerswerda unter anderem in der Lisztstraße, der Bautzener Allee und im Ortsteil Dörgenhausen. Personen wurden nicht verletzt. Es blieb bei Blechschäden, die Höhe des Gesamtschadens wurde mit rund 16.000 Euro beziffert.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.01.2005 
Dreister Diebstahl: Gedenkstein vor Lutherhaus in der Altstadt geklaut

  Hoyerswerda.  Unbekannte haben den Martin-Luther-Gedenkstein vor dem Lutherhaus an der Johanneskirche in der Hoyerswerdaer Altstadt gestohlen. Die Täter setzten an seine Stelle einen ähnlichen Findling, so das dass Verschwinden des Steins erst am Freitag bemerkt wurde. Der Originalstein ist cirka anderthalb Zentner Schwer und trägt die Aufschrift „Martin Luther 1483 und 1933“ 1483 steht dabei für das Geburtsjahr des Reformators, 1933 wurde der Stein zum 450. Geburtstag Luthers aufgestellt. Superintendent Friedhart Vogel bittet in diesem Zusammenhang um Hilfe aus der Bevölkerung. Wer den Stein gesehen hat, wird gebeten, sich telefonisch in der Superintendentur unter 03 571 / 42 84 31 zu melden.

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.01.2005 
Ein Ausflugstipp fürs Wochenende: In Königsbrück beginnt wieder die Kamelien-Saison

  Königsbrück.  In Königsbrück wird am Sonntag die Kamelienblüten- Saison eröffnet. Die prachtvollen weißen und roten Blüten der bis zu über 180 Jahre alten Pflanzen können nur bis Ende April im Gewächshaus am Königsbrücker Schloss bewundert werden. Geöffnet ist Sonntags von 10 bis 17 Uhr. Jährlich kommen mehrere tausend Besucher nach Königsbrück um die asiatischen Frühblüher anzuschauen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.01.2005 
Fußball-Bezirksliga: Der FC Lausitz empfängt am Samstag den SV Rot-Weiß Bad Muskau

  Hoyerswerda.  Für Fußballbezirksligist FC Lausitz Hoyerswerda beginnt bereits am Samstag die Rückrunde. Gegner im heimischen Jahnstadion ist der SV Rot-Weiß Bad Muskau. Der Anstoß ist für 14 Uhr vorgesehen, allerdings entscheidet die Platzkommission erst am Samstag vormittag, ob der Platz überhaupt bespielbar ist. Für alle weiteren Teams wie den SV Einheit Kamenz und den Königswarthaer SV beginnt in einer Woche die Rückrunde.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.01.2005 
Handball-Oberliga: Der LHV muss am Samstag nach Freiberg

  Hoyerswerda/Freiberg.  Der LHV Hoyerswerda trifft am Samstag bei einem Auswärtsspiel auf die HSG Freiberg. Beim Spiel des Dritten gegen den Vierten der Handball-Oberliga muss der LHV seine letzte Chance für einen eventuellen Aufstieg in die Regionalliga nutzen. Die Hoyerswerdaer treffen dabei auf alte Bekannte: HSG-Trainer Wilfried Weber war einmal Coach des LHV. LHV-Trainer Jazek Kalicz fehlen auch weiterhin verletzungsbedingt Tino Kahl und Thomas Fischer. Anwurf am Samstag in Freiberg ist um 20 Uhr.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.01.2005 
Markt der Möglichkeiten 2005: Der Vereinskatalog wird pünktlich fertig

  Hoyerswerda.  Die neue Vereinsbroschüre zum diesjährigen Markt der Möglichkeiten wird gerade frisch gedruckt. In dem Heft finden sich wie jedes Jahr die Adressen, Beschreibungen und Kontaktmöglichkeiten von mehr als 200 Vereinen der Stadt. Mit einer Auflage von 2.000 Stück wird die Broschüre am 5. Februar kostenlos zum Markt der Möglichkeiten in der Lausitzhalle verteilt. Dort präsentieren sich in diesem Jahr 125 Vereine.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.01.2005 
Neuer Straßenname

  Hoyerswerda.  Der Künstler und Ehrenbürger von Hoyerswerda, Jürgen von Woyski könnte schon bald Namensgeber für eine Straße in der Zusestadt sein. Das hat die gleichnamige Stiftung jetzt mitgeteilt. Ein entsprechender Antrag soll in den nächsten Tagen allen Fraktionen des Stadtrates zugehen. Favorisiert wird dabei die Waldstraße im Ortsteil Neida, in der der Künstler während seiner Hoyerswerdaer Zeit wohnte und arbeitete. Der im Mai 2000 verstorbene von Woyski gilt als einer der bedeutendsten Bildhauer der ehemaligen DDR.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.01.2005 
Radio- und Fernsehsendungen auf dem Prüfstand: Der SAEK lädt zum "Medien-TüV"

  Hoyerswerda.  Welchen Einfluss haben die Medien auf den Alltag? Das sollen Kinder und deren Eltern Ende kommenden Monats beim Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanal SAEK im Johanneum in Hoyerswerda herausfinden. Sie schauen bzw. hören sich beim sogenannten „Medien-TÜV“ gemeinsam Ausschnitte aus Radio- und Fernsehsendungen an und werten diese aus. Das Angebot ist vorrangig für 10- 14jährige Hauptschüler und deren Eltern gedacht. Die Veranstaltung am 26. Februar von 10 bis 17 Uhr ist kostenlos. Anmeldungen nimmt der SAEK im Johanneum (Zimmer 111) bis zum Dienstag entgegen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
28.01.2005 
Tagung in der Lausitzhalle: Experten diskutieren über Gewässerkonditionierung der Lausitzer Seen

  Hoyerswerda.  Mehr als 130 Experten haben Freitag über die verschiedenen Möglichkeiten der Grundwassersanierung der Bergbaufolgeseen diskutiert. Neben bekannten und erprobten Verfahren zur Gewässerkonditionierung wurden auch Neuheiten aus Forschung und Wissenschaft in der Hoyerswerdaer Lausitzhalle präsentiert. Allein mit dem Flutungswasser der Flüsse, wie z.B. der "Schwarzen Elster" ist die Herstellung der Bergbaufolgeseen in der Lausitz nicht zu schaffen. Daher müssen die Gewässer behandelt werden, um in den kommenden Jahren einen optimalen ph-Wert von über 6 zu erreichen. Verschiedene Verfahren wurden ausprobiert, so ist versucht worden, durch Einmischen mit Kalk, Dolomit oder Soda das saure Niveau der Seen künstlich zu senken. Biologische Verfahren zur Gewässerkonditionierung können erst eingesetzt werden, wenn der ph-Wert sich schon unmittelbar um 6 bewegt - und bis dahin ist es noch ein ganzes Stück. Durchschnittlich haben die Seen hier in der Region einen ph-Wert zwischen 3 und 4. Deshalb sucht man weiter nach kostengünstigen und vor allem wirkungsvollen Lösungen. In etwa zehn Jahren, hofft die Lausitzer- und Mitteldeutsche Bergbauverwaltungsgesellschaft LMBV die Flutung der insgesamt 28 Seen in der Lausitz vollständig abgeschlossen zu haben.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]