Suchergebnisse:   [1]     13 Treffer
   
WERBUNG

27.10.2004 
Auszeichnung: Zootierarzt Werner Tschirch bekommt Günter-Peters-Ehrennadel

  Hoyerswerda.  Der pensionierte Hoyerswerdaer Leiter des Umwelt- und Veterinäramtes Dr. Werner Tschirch wird in diesem Jahr mit der Günter-Peters-Ehrennadel ausgezeichnet. In geheimer Wahl setzte er sich gegen die ebenfalls nominierte VdK-Kreisverbandsvorsitzende Ingetraud Paatz durch. „Tschirch engagiere sich seit Jahren für den Zoo und die Stadt und habe bedeutenden Anteil, dass diese über die Grenzen der Stadt hinaus Lob und Anerkennung erhalten“ heißt es in der Begründung. Die Stadt zeichnet mit der Günter-Peters-Ehrennadel jährlich Bürger aus, die sich ehrenamtlich für Hoyerswerda verdient machen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Beschluss: Schulbezirke in Hoyerswerda aufgelöst

  Hoyerswerda.  Ab dem nächsten Schuljahr können Hoyerswerdaer ABC-Schützen in jede Grundschule der Stadt, unabhängig vom Wohnsitz, eingeschult werden. Dem Beschluss des Stadtrates war eine heftige Diskussion vorausgegangen. Befürchtet wurde unter anderem, das Kinder nicht in die Grundschule „um die Ecke“ eingeschult werden können, weil zu viele Anmeldungen vorliegen. Auch die noch nicht abgeschlossenen Koalitionsverhandlungen in Dresden wurden ins Feld geführt. Letztendlich wurde einstimmig für die Aufhebung der Schulbezirke gestimmt, unter der Voraussetzung, das diese Regelung jährlich auf den Prüfstand gestellt wird. In den nächsten Tagen sollen die Eltern von der Verwaltung in einem Brief gesondert informiert werden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Entscheidung: Hoyerswerdaer Sozialamtschefin bekommt neues Ressort

  Hoyerswerda.  Die derzeitige Leiterin des Hoyerswerdaer Sozialamtes Angelika Kaiser wird Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft zur Betreuung der Arbeitslosengeld II Empfänger. Sie wurde im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung am Dienstag gewählt. Weitere Bewerber für den Posten gab es nach Auskunft von Rathaussprecher Sandro Fiebig nicht. Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sind die Stadt Hoyerswerda und die Bautzener Agentur für Arbeit. In einer Sondersitzung des Stadtparlamentes Mitte November sollen entsprechende Verträge abgesegnet werden. Ab Januar 2005 sollen die Hartz-IV – Betroffenen durch die Arbeitsgemeinschaft in sogenannte Ein-Euro-Jobs vermittelt werden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Existenzgründertag: Schnellentschlossene können sich am Donnerstag noch beraten lassen

  Hoyerswerda.  Am Donnerstag wird in der Sparkasse am Markt ein Existenzgründertag veranstaltet. Interessierte erfahren von Fachleuten der Industrie- und Handelskammer IHK, der Agentur für Arbeit und der Sächsischen Aufbaubank SAB, worauf beim Schritt in die Selbständigkeit zu achten ist. Anmeldungen werden noch kurzfristig telefonisch unter 0 35 91/ 35 13 04 angenommen. Die Informationsveranstaltung beginnt um 13 Uhr.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Gedenken: Hoyerswerdaer Straße soll Namen Kurt Klinkert tragen

  Hoyerswerda.  Nach dem kürzlich verstorbenen Hoyerswerdaer Maler Kurt Klinkert soll jetzt eine Straße benannt werden. Als „malenden Chronisten der jüngeren Stadtgeschichte“ bezeichnete Oberbürgermeister Horst-Dieter Brähmig den Maler. In der Verwaltung hatte man schon seit längerem die Ehrung Klinkerts geplant, die durch seinen Tod Anfang Oktober nun leider nur noch posthum erfolgen kann, so Brähmig weiter. Der Stadtrat gedachte Kurt Klinkert in einer Schweigeminute.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Gesucht: Der Kulturverein in Zeißig braucht Mitstreiter für einen Töpferkurs.

  Hoyerswerda.  Zwei mal im Monat treffen sich die Teilnehmer im Zeißighof um Nützliches für Haus und Wohnung sowie Schmuckgegenstände anzufertigen. Alle Erzeugnisse werden zum Eigenbedarf bzw. Verkauf hergestellt. Der Erlös kommt dem Kulturverein zugute. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter Tel.: 03571/97 24 62.

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Jugendmedienschutztage: Hoyerswerda wieder mit dabei

  Hoyerswerda.  Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien SLM will jetzt über den Einfluss rechtsextremen Gedankenguts auf Jugendliche aufklären. Dazu wird unter anderem in Hoyerswerda ein so genannter Jugendmedienschutztag veranstaltet. Maßnahmen, die die Verbreitung von rechtsextremer Ideologie insbesondere im Internet verhindern sollen, werden dort erörtert. In zahlreichen Vorträgen, Foren und Diskussionsrunden gehen Pädagogen und Jugendexperten der Frage nach, wie Kinder und Heranwachsende vor diesem Einfluss geschützt werden können. Das Angebot ist kostenlos und für alle Interessierten offen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.slm-online.de
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Lohnsteuerkarten: Zustellung in Hoyerswerda abgeschlossen

  Hoyerswerda.  Wie die Stadt Hoyerswerda mitteilt, ist die Zustellung der Lohnsteuerkarten für das Jahr 2005 beendet. Wer bis jetzt noch keine im Briefkasten hatte, wird aufgefordert, die Ausstellung seiner Karte ab dem 1. November im Einwohnermeldeamt in der Dillinger Straße zu beantragen. Weiter wird darauf hingewiesen, dass Karten, die nicht für einen Lohnsteuerjahresausgleich oder die Veranlagung zur Einkommenssteuer benötigt werden, nicht an die Stadt sondern an das Finanzamt zurück zu geben sind.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Musikschule: Gebührenerhöhung weiterhin nicht vom Tisch

  Hoyerswerda.  Bis Mitte November soll ein Konzept vorliegen, wie die geplante Gebührenerhöhung an der Hoyerswerdaer Musikschule umgangen bzw. niedriger ausfallen könnte. Darüber verständigte sich der Stadtrat auf seiner Sitzung am Dienstag. Die PDS-Fraktion hatte vorgeschlagen, der Volkshochschule 20.000 Euro städtischer Zuschüsse im Jahr zu streichen und das Geld der Musikschule zu zahlen. Das soll jetzt geprüft werden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Problem: Erfolgreiches Hoyerswerdaer Kunstprojekt schafft im Nachhinein unansehnliche Ruine

  Hoyerswerda.  Eine nachhaltige Erinnerung an den „Superumbau“ vor gut einem Jahr wird die ehemalige Kita in der Buchwalder Straße vorerst bleiben. Aufgrund der Aktion wurde das Gebäude nicht wie geplant abgerissen, sondern für einige Wochen zum Kunstobjekt. Damals waren die Mittel für den Abriss vorhanden, heute ist dafür kein Geld mehr da, so Finanzbürgermeister Stefan Skora. So wird die Ruine in ein paar Monaten ganz allein, die entstandene Freifläche im WK XIII zieren.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Scheckübergabe: Bröthen und Zeißig erhalten kleine Finanzspritze

  Hoyerswerda.  Über einen Scheck in Höhe von 420 Euro, konnte sich der Bröthener Ortsvorsteher Manfred Seifert am Dienstag freuen. Diesen und eine Urkunde über den 1. Platz beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“ überreichte Oberbürgermeister Horst – Dieter Brähmig. Der Zeißiger Ortsvorsteher Manfred Finger erhielt für den 2. Platz ebenfalls eine Urkunde und 320 Euro für den Ortsteil.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Stadtgeschehen: Hoyerswerda im Herbst – ein immer größeres Trümmerfeld

  Hoyerswerda.  Abriss, Abriss und kein Ende. In den letzten Wochen des Jahres überschlagen sich die Ereignisse nahezu. Jeden Tag wird begonnen an einer anderen Ecke der Stadt ein Haus einzureißen. Grund dafür sind Fördermittelbescheide die schnellstens abgearbeitet werden müssen. So verschwindet nun auch das Haus Herderstraße 30-36 im WK 3. Ein Teil des Gebäudes liegt bereits in Trümmern, während der andere Teil noch von einem Abrisskran bearbeitet wird. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Dezember andauern.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.10.2004 
Trägerwechsel: Letzte städtische Kita wird vom Stadtsportbund übernommen

  Hoyerswerda.  Die Kita „Spatzennest“ wird ab dem kommenden Jahr in Trägerschaft des Stadtsportbundes übergehen. Unter dem Motto „Kinder bewegen – Kinder stark machen“ soll der Nachwuchs zu mehr sportlicher Betätigung animiert werden. Die Kindereinrichtung ist die letzte, die noch unter der Obhut der Stadt steht. Mit dem Trägerwechsel spart die Verwaltung 17.000 Euro im Jahr.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]