Suchergebnisse:   [1]     12 Treffer
   
WERBUNG

27.02.2001 
20 Jahre nach Willi Stoph: die Kö feiert Geburtstag

  Hoyerswerda.  Mit der Präsentation zahlreicher Projekte feiert die Körperbehinderten-Schule am Samstag ihren 20. Geburtstag. Erstmals vorgestellt werden dann ein neues Schulvideo, ein aktualisiertes Infomationsblatt und eine Sonderausgabe der Schülerzeitung "Der Knüller". Außerdem werden in einer Ausstellung und einem Musical die Entwicklung der Schule gezeigt. Geburtstag war aber schon am Dienstag. Am 27. Februar 1981 wurden Schule und Heim übergeben. Zum damaligen Zeitpunkt war die Einrichtung die Modernste ihrer Art der DDR.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.02.2001 
Auch Bauen ist (manchmal) eine Kunst

  Hoyerswerda.  Am ehemaligen Kunsthaus in der Senftenberger Straße hat sich rein äußerlich noch nicht so viel getan. Aber: der Schein trügt. Denn: die Entkernung so eines alten Hauses dauert eben ihre Zeit. Dieser Tage werden mehrere Wände, Decken und Öfen herausgerissen. Warten wir also ab, denn Rom ist ja bekanntermaßen auch nicht an einem Tag erschaffen worden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.02.2001 
Ein richtiger Polizist ist zum Fasching ein falscher Narr

  Wittichenau.  Hoyerswerdas Polizeichef Peter Langer ist am Dienstag abend in Wittichenau wegen seiner Uniform zum Zielobjekt eines Witzboldes geworden. Der Jeck sprach Langer an und sagte etwas wie: "Tolles Kostüm." Langer antwortete trocken: "Das ist echt". Falsche Polizisten vom Wittichenauer Karnevalsverein hingegen verteilten in der Nachbarstadt Strafzettel. Wer nicht lustig genug aussah, wurde durch die gelben Scheine zum Konsum von 12 alkoholischen Einheiten verdonnert.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.02.2001 
In der Bonhoefferstraße kommen am Montag die Bagger

  Hoyerswerda.  Schon am Montag soll jetzt in der Bonhoefferstraße der Umbau beginnen, in einem ersten Teilstück die neue Straße fertig gestellt werden. Noch nicht betroffen davon ist der Teil zwischen Hochhaus und King-Haus. Ob hier später wirklich mal ein Bus durchfahren wird, soll nun wegen der Anwohnerproteste nochmals geprüft werden. Die Arbeiten hier sollen bis weit ins nächste Jahr hinein dauern.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.02.2001 
Kein "Käfig voller Narren": literarischer Fasching

  Hoyerswerda.  "Auch Buchhändler verstehen es, Fasching zu feiern" - das war am Dienstag das Motto in der Buch- und Musikhandlung in der Altstadt. Die Verkäufer erwarteten ihre Kunden hier in bunten Kostümen. Aber: die Branche konnten sie dabei natürlich nicht ganz außenvor lassen, denn Sherlock Holmes, der Teufel mit den drei goldenen Haaren und Gräfin Kosel findet man hier sicher auch irgendwo im Bücherregal.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.02.2001 
Kommt das Lessinggymnasium jetzt doch zur Stadt?

  Hoyerswerda.  In einem Gespräch mit der Kamenzer Landrätin Andrea Fischer hat Oberbürgermeister Horst-Dieter Brähmig Zustimmung zur Übernahme des Lessing-Gymnasiums vom Kreis signalisiert. Laut einem Protokoll will Kamenz im Gegenzug auf die Erstattung der Investitionen am Haus aus den Jahren 1996 bis 2000 durch die Stadt verzichten. Die 2,7 Millionen hätten dem Kreis nach einem Beschluß aus dem Regierungspräsidium zugestanden. Weiteres Entgegenkommen aus Kamenz: der Kreis will der Stadt die für dieses Jahr eingeplanten Gelder für das Lessinggymnasium übergeben, die noch nicht verbraucht sind. Hoyerswerda soll überdies das an der Schule beschäftigte Personal übernehmen. Vereinbart ist ferner, daß die Stadt auch noch die 30 % an der Lausitzhalle übernimmt, die zur Zeit dem Kreis gehören..
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.02.2001 
Ob die Gleichstellung schon tot ist?

  Zeißig.  Der Ortschaftsrat von Zeißig würde gern von der Stadt erklärt bekommen, wie sie die Kosten des Friedhofs im Ortsteil berechnet. Obwohl dort keine hauptamtlichen Mitarbeiter beschäftigt sind, kam die Verwaltung im Jahr 1999 auf die stolze Summe von 50.000 Mark, im vergangenen Jahr waren es immerhin 25.000 Mark. In einer Aufschlüsselung über Abrechnungen einzelner Ämter bezüglich des Friedhofes taucht auch die Gleichstellungsbeauftragte auf. Auf Verlangen des Technischen Stadtratsausschusses beschäftigt sich der Ortschaftsrat in Zeißig derzeit mit der Friedhofssatzung. Nach ersten Überlegungen könnten auf die Zeißiger je 10 Mark jährlicher Wasser- und Müllgebühren für ihren Friedhof zukommen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.02.2001 
Rathaus Lauta: Rechter Kandidat ohne Chance

  Lauta.  In Lauta wird doch kein Rechtsextremist ins Rennen um die Wahl zum Bürgermeister gehen. Laut Presseberichten hat der Bundesvorsitzende der Vereinigten Rechten, Mario Meurer, die nötigen 60 Unterstützungs-Unterschriften nicht zusammenbekommen. Die Partei will jetzt versuchen, sich über die Gerichte doch noch eine Chance offen zu halten.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.02.2001 
Sommer 2000 ohne großes Hoffest

  Hoyerswerda.  Die Stadt wird in diesem Jahr wohl auf das Hoffest eines ihrer Ortsteile verzichten müssen. Grund sind die zahlreichen Feiern und Jubiläen in diesem Sommer. Weil Bröthen-Michalken 600 Jahre alt wird, wollte eigentlich Zeißig das Hoffest ausrichten. Allerdings sind die Zeißiger Vereine mit der Unterstützung von Jubiläen und Feiern in Geierswalde, Bröthen und Seidewinkel selbst völlig überlastet.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.02.2001 
Und wieder kam der Dieb per Fahrrad

  Hoyerswerda.  Nach einem ähnlichen Überfall vor einer Woche ist am Montag im WK IV schon wieder einer älteren Frau die Handtasche entrissen worden. Wie im ersten Fall näherte sich der Dieb der 77jährigen in der Lisztstraße von hinten mit dem Fahrrad und flüchtete nach seiner Tat. In der Tasche waren Ausweise, Bargeld und ein Schlüsselbund. Die Polizei spricht von 200 Mark Schaden. Vor einer Woche war auf genau die selbe Art eine 71jährige in der Beethovenstraße ihrer Handtasche beraubt worden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.02.2001 
Wenn der Schornstein zu sehr qualmt...

  Knappenrode.  In einem Reihenhaus in Knappenrode mußte die Feuerwehr am späten Montag abend einen brennenden Schornstein löschen. In dem Schlot hatten sich Rußablagerungen entzündet, die die Löschtruppe mechanisch aus der Esse holte. Zu Schaden kam niemand.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.02.2001 
Zwischen Ballermann und Broadway: Wittichenau wieder mal im Rosenmontagstaumel

  Wittichenau.  "Helau !!!"Tausende Narren feierten am Montag abend ausgelassen in der Faschingshochburg den Karneval. Die Straßen waren voller lustiger Leute: eine Stimmung zwischen Broadway und Ballermann. Für die Bewohner der Innenstadt war an Schlaf wohl kaum zu denken, zogen die Jecken doch bis in die frühen Morgenstunden von Bar zu Bar. In der Nacht zum Dienstag war die Polizei in Wittichenau im Dauereinsatz. Die elf Beamten hatten im Faschingstrubel vor allem mit Sachbeschädigungen und Prügeleien zu tun. So zertrümmerte ein unbekannter Vandale mit einer leeren Weinflasche die Schaufensterscheibe der Bäckerei Kupke. Ein 56jähriger bekam eins über den Schädel, als er an ein Hoftor pinkelte, woraufhin der Mann umfiel und mit einer Kopfverletzung liegen blieb. Ein 32jähriger mußte nach einer Schlägerei wegen einer geplatzten Augenbraue im Klinikum Hoyerswerda behandelt werden. Außerdem wurden an einem in der Mühlgasse geparkten VW alle vier Reifen zerstochen und die Außenspiegel demoliert. Betrunkene Autofahrer wurden in den frühen Morgenstunden des Dienstag aber kaum geschnappt.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]