Suchergebnisse:   [1]     15 Treffer
   
WERBUNG

27.01.2014 
Alles für den Schulpreis

  Lauta.  Die Mittelschule in Lauta bekommt jetzt Besuch von den Juroren des 2. Sächsischen Schulpreises.
Sie ist eine von 10 Einrichtungen, die in die engere Wahl kommen. Insgesamt hatten sich 77 Schulen um den Preis, der in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen wird, beworben. In Lauta will man mit einem Umweltprojekt, in dem Schüler an die Natur herangeführt werden, punkten. Es wurden Patenschaften übernommen, ein Puppenspiel zum Thema geschrieben und mit Vattenfall in Kooperation in Boxberg Flächen wieder aufgeforstet. Die Jury wird die drei Besten ermitteln, die den mit je 4.000 Euro dotierten Schulpreis erhalten. Drei weitere Förderpreise sind mit je 1.000 Euro dotiert. Sie werden am 16. Mai bei einer Festveranstaltung im Dresdner Landesgymnasium für Musik durch den Sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich verliehen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  Am Montagvormittag ist auf der B 97 zwischen dem Abzweig Bröthen und Bernsdorf ein Renault mit einem Baum kollidiert. Das Auto war zuvor um kurz nach 10 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Der 82-jährige Fahrer wurde verletzt ins Klinikum eingeliefert. Zudem wurde der Sachschaden auf mindestens 4.000 Euro geschätzt.

In Spremberg drangen am Sonntag wieder Unbekannte gewaltsam in einen PKW eines Pflegedienstes ein. Während die Mitarbeiterin das Auto gegen 18:00 Uhr in der Karl-Marx-Straße abstellte und nur zehn Minuten später zurückkehrte, hatten die Täter eine Seitenscheibe zerstört und eine Tasche mit persönlichen Papieren, Bargeld, EC-Karte sowie einen Koffer mit einem medizinischen Gerät gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 500 Euro.

Zwischen Meuro und Klettwitz ereignete sich am Sonntag gegen 17:30 Uhr ein Zusammenstoß zwischen einem PKW VW und einem Reh. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro.

Am Sonntag gegen 17:30 Uhr kam es auf der Weinbergstraße in Lauchhammer zu einer Kollision zwischen einem PKW OPEL und einem Reh. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Zwischen Hohenbocka und Hosena kam es am Sonntag gegen 17:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW SKODA und einem Reh. Das Tier „flüchtete“ vom Unfallort. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro.

Zwischen Großräschen und Dörrwalde kam es am Montag gegen 06:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW FORD und einem Reh. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein geschätzter Sachschaden von 3.000 Euro.

Am vergangenen Wochenende drangen unbekannte Täter gewaltsam in eine Kindertagesstätte an der Grünewalder Straße in Lauchhammer ein und durchwühlten die Räumlichkeiten. Entwendet wurde nach ersten Ermittlungen Computertechnik. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Vermutlich auf Grund von Unaufmerksamkeit fuhr am Montag gegen 08:00 Uhr der Fahrer eines LKW MERCEDES auf einem Parkplatz an der Freienhufener Straße in Großräschen gegen ein Verkehrsschild. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1.200 Euro.

Am Montagvormittag ist auf der B 97 zwischen dem Abzweig Bröthen und Bernsdorf ein Renault mit einem Baum kollidiert.Das Auto war zuvor um kurz nach 10 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Der 82-jährige Fahrer wurde verletzt ins Klinikum eingeliefert. Zudem wurde der Sachschaden auf mindestens 4.000 Euro geschätzt.

Die PD Süd warnt ausdrücklich vor dem Betreten von Eisflächen. Gerade im Hinblick auf die bevorstehenden Ferien sollten Eltern ihre Kinder auf die erheblichen Gefahren aufmerksam machen.Durch den anhaltenden Frost der letzten Tage habe sich auf den Gewässern eine zunehmend geschlossene Eisschicht gebildet. Diese sei bei den einzelnen Seen und Flüssen sehr unterschiedlich dick. In Brandenburg werden keine natürlichen Eisflächen behördlich freigegeben.Das Betreten erfolgt stets auf eigene Gefahr.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Bedrohungs-Prozess wird weitergeführt

  Hoyerswerda.  Der Prozess gegen acht mutmaßliche Neonazis in Hoyerswerda wegen Bedrohung eines Paares wird am Montag (27.01.14) fortgesetzt. Im Amtsgericht am Pforzheimer Platz steht die Befragung von weiteren Zeugen auf der Tagesordnung. Bereits zum Auftakt der Verhandlung vor zwei Wochen hatten fünf der angeklagten Männer die Aussage verweigert, drei konnten sich nicht erinnern, weil sie nach ihren Angaben Betrunken waren. Den Männern im Alter von 18 bis 36 Jahren wird vorgeworfen, im Oktober 2012 die Frau und den Mann bedroht und beleidigt zu haben. Die Beiden hatten immer wieder Aufkleber mit Parolen von Rechtsextremen von Laternen in Hoyerswerda entfernt. Der Fall sorgte für Aufsehen, weil die Polizei den Opfern empfohlen hatte, die Stadt zu verlassen. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Eiskalte Fernfahrer

  Region.  Ein 45-jähriger Lkw-Fahrer war Samstagnachmittag am Rastplatz Rödertal bei einer Pause aus seinem Führerhaus geklettert, um ein wenig frische Luft zu schnappen. Er bekam mehr, als ihm lieb war, denn die Türen des Lkw verriegelten plötzlich. Der Fahrer stand bei tiefen Frostgraden, lediglich mit T-Shirt und Hose bekleidet, auf dem Parkplatz. Er informierte telefonisch seinen Chef, welcher wiederum die Polizei um Rat bat. Eine Streife des Autobahnpolizeireviers Bautzen gab dem Überraschten während der Wartezeit in ihrem Streifenwagen Obdach, während der Unternehmer mit einem Zweitschlüssel nach Ohorn kam, um die Kabine wieder aufzuschließen.

Auch in Görlitz wandte sich Sonntagnachmittag ein portugiesischer Fernfahrer Hilfe suchend an die Polizei. Trotz Sprachbarrieren kamen die Beamten dem Problem des Mannes schnell auf die Spur. Dem südländischen Berufskraftfahrer war in seiner Kabine derart kalt, dass er eine Hotelunterkunft suchte. Nicht wissend, an wen er sich wenden solle, bat der Mann kurzerhand die Ordnungshüter um Hilfe. Eine Streife half dem Frierenden bei der Suche nach einer warmen Unterkunft.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Gedenken: Kranzniederlegung am Ehrenhain

Hoyerswerda.  Aus Anlass des nationalen Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus fand auch in Hoyerswerda am Montag eine Gedenkveranstaltung im Martin-Luther-King-Haus statt. Den feierlichen Rahmen gestalteten Schüler des Leon Foucault Gymnasiums. Den Abschluss bildete eine gemeinsame Kranzniederlegung am Ehrenhain. In ganz Deutschland wird um den 27. Januar an die Opfer und Toten des Holocaust gedacht. 1945 wurde an diesem Tag das Konzentrationslager Auschwitz befreit. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Geschaut: Offene Türen im Lessinggymnasium

Hoyerswerda.  Zur Spätschicht hatte das Hoyerswerdaer Lessinggymnasium am Freitagabend geladen. Großer Andrang herrschte, denn zahlreiche „zukünftige“, aber auch ehemalige Schüler nutzten die Gelegenheit sich in den Räumen der verschiedenen Fachbereiche umzuschauen. Erstmals standen nach erfolgtem Neu- und Umbau alle Räumlichkeiten zur Besichtigung zur Verfügung. Zum Auftakt der Veranstaltung begrüßte Schulleiterin Katharina Michelfeit die Gäste in der Aula der Schule. Der Tag der offenen Tür stand unter dem Motto: „Kunst und Wissenschaft – erfolgreiche Tradition im neuen Gewand“. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Hohe Auszeichnung

  Schwarzheide.  Silvia Fiedler aus Schwarzheide ist am Freitag mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Im Namen des Ministerpräsidenten Brandenburgs überreichte Landrat Siegurd Heinze der Geehrten den Orden. Von 2001 an, bis zum Zeitpunkt seines Todes im vergangenen Jahr, kümmerte sich die Schwarzheiderin zu jeder Tages- und Nachtzeit aufopferungsvoll und rührend um ihren Sohn Markus, der seit einem unverschuldeten Verkehrsunfall im Wachkoma lag. Ihre damalige Entscheidung, die berufliche Tätigkeit als Marktleiterin aufzugeben, um die nötige ganztägige Betreuung und Pflege gewährleisten zu können, habe sie zu keinem Zeitpunkt in Frage gestellt, so Silvia Fiedler im Anschluss an die Verleihung.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Information zur Übung „LONG MARCH 2014“

  Spremberg.  Die Streitkräfte der britischen Royal Airforce werden in dieser Woche im Landkreis Spree-Neiße eine historische Marschübung durchführen. Diese findet am 29. und 30. Januar statt. Wie es in einer Mitteilung aus dem Spremberger Rathaus heißt, kann es dabei, vor allem am Donnerstag, zu unvermeidbaren Beeinträchtigungen der Bevölkerung in der Spreestadt kommen. Mit dem sogenannten Long March erinnert die Royal Air Force an die Evakuierung von Kriegsgefangenen im Winter 1944/45 aus einem Lager im heutigen Polen. In dem Ort Sagan befand sich zu der Zeit das größte Kriegsgefangenenlager für Angehörige von US-amerikanischen, britischen, kanadischen und neuseeländischen Luftwaffeneinheiten. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Kürzere Wege bei Beglaubigungen

  Sachsen.  In Sachsen können jetzt auch Hochschulen, Industrie- , Handels- sowie Handwerkskammern Urkunden und Zeugnisse beglaubigen, die nicht von ihnen selbst ausgestellt wurden. Das Kabinett hat eine Änderung der Beglaubigungsverordnung verabschiedet, mit der die Anzahl der Beglaubigungsstellen im Freistaat erhöht wird.
Wir verkürzen die Wege für alle Beteiligten in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung – gerade für mittelständische Unternehmen eine vernünftige Lösung, sagt Innenminister Markus Ulbig dazu.
Das Recht, Urkunden und Zeugnisse fremder Behörden zu beglaubigen, galt bislang nur für Behörden und Gerichte des Freistaates sowie die Landkreise, Gemeinden und Verwaltungsverbände.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Neujahrsempfang

  Kamenz.  Der diesjährige Neujahrsempfang der Stadt Kamenz stand ganz im Zeichen der Bildung. Deswegen waren vor allem Vertreter der hiesigen Bildungslandschaft eingeladen worden.
In diesem Jahr wurden verdienstvolle Bürger zum ersten mal mit der Ehrenmedaille der Stadt Kamenz geehrt. Auch die Neujahrsansprache von Oberbürgermeister Roland Danz bewegte sich inhaltlich um den Bildungsstandort Kamenz.
Daneben nannte er die Innenstadtentwicklung, die Übernahme des Lessinggymnasiums, der 1. und 2. Oberschule sowie den weiteren Ausbau der Infrastruktur als Schwerpunkte für 2014.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Ordnungsamtsleiter René Burk zum Thema Asyl

Hoyerswerda/Bautzen.  In Hoyerswerda werden demnächst die ersten Asylbewerber erwartet. Ordnungsamtsleiter René Burk erklärt Grundsätzliches zum Asylverfahren.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Straße zum Scheibesee

  Hoyerswerda.  Am 01. Februar beginnen die Vorbereitungen für die Straßenanbindung des Westufers des Scheibe See an die S198 Hoyerswerda - Lohsa.
Dazu werden die Bäume im späteren Baubereich gerodet. Eine Firma aus See bei Nisky das erledigen informiert das Rathaus.
Mit den Bauarbeiten selbst soll in Abhängigkeit der Witterung Anfang März begonnen werden.
Die Auftragssumme beträgt aktuell 145.000,00 €.
Hoyerswerda beteiligt sich mit einem Eigenanteil in Höhe von 25 %. Die Straße geht dann in die Baulastträgerschaft der Stadt über.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Vattenfall vor dem Verkauf?

  Potsdam.  Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers erwägt nach Informationen der Potsdamer Neuesten Nachrichten den Kauf der brandenburgischen Standorte des Energiekonzerns Vattenfall durch das Land. Einen genauen Zeitraum für die Übernahme der Braunkohle-Sparte vom schwedischen Staatskonzern nannte der Wirtschaftsminister demnach nicht.
Vertraute berichten, der Minister wolle sich mit einer Arbeitsgruppe darauf vorbereiten, dass sich der Konzern von seiner Braunkohletagebau- und -kraftwerkssparte „Vattenfall Mining“ trennen will. Reichstag und Regierung in Stockholm haben sich mehrfach kritisch über die klimaschädliche Kohleverstromung geäußert. In Brandenburg betreibt Vattenfall die Kraftwerke in Jänschwalde und Schwarze Pumpe sowie die Tagebaue Welzow-Süd, Jänschwalde und Cottbus-Nord. Weitere Tagebaue sind geplant. Der Wert liegt etwa bei 4 Milliarden Euro.
Nach PNN-Informationen gab es bereits erste Sondierungsgespräche mit Vattenfall Vertretern.
Damit könnte verhindert werden, dass Energieunternehmen aus Polen oder Tschechien oder umstrittene Heuschrecken-Investoren mit nur kurzfristigen Gewinninteressen die Kohlesparte kaufen schreibt das Blatt weiter.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Vorgestellt: Neues Programmheft für Volkshochschule & Musikschule

Hoyerswerda.  Das neue Programmheft der Hoyerswerdaer Volkshochschule sowie der Musikschule ist am Montag in der Lausitzhalle vorgestellt worden. Im Frühjahrssemester startet in der Musikschule wieder das Instrumentenkarussell. Interessierte Eltern können sich dazu am 03. März noch einmal separat informieren. Die Volkshochschule bietet neben den klassischen Gesundheits-, Sprach- und Computerkursen auch wieder neues. So zum Beispiel Kreative Steingestaltung, Häkeln für Anfänger und einen Schokoladenkurs mit Pralinenherstellung. Alle Informationen gibt es übrigens auch Netz unter www.vhs-hy.de. Das Frühjahrssemster startet am 10. März. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
27.01.2014 
Wettbewerb: 93 Beträge zum Reimann-Ausscheid

  Hoyerswerda.  Mehr als 90 junge Leute haben sich am 3. Brigitte-Reimann-Wettbewerb beteiligt. Eingereicht wurden 77 Bilder und 16 Text-Arbeiten, erklärt Martin Schmidt vom Kunstverein. Eine Jury wird jetzt die Arbeiten bewerten und die Preisträger ermitteln. Die Auszeichnung ist im Mai geplant. Dann sollen auch alle Werke im Lausitz-Center gezeigt werden.(ms)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]