Suchergebnisse:   [1]   2      21 Treffer
   
WERBUNG

26.06.2019 
Altes Postamt wird zum Wohnhaus

  Niesky.  Das alte Postamt in Niesky wird zurzeit von einem privaten Investor zu einem Wohnhaus ausgebaut. Bis zum Ende des Jahres sollen in dem 1899 errichteten Gebäude sechs Wohnungen unterschiedlicher Größe entstehen. Zu dem vom Bauherren verfolgten Konzept der Barrierefreiheit gehört auch der Einbau eines Fahrstuhls, der in den nächsten Monaten erfolgen soll. Zudem werden auf der Rückseite noch vier Balkone angebaut sowie die frühere Laderampe zur Terrasse umgebaut. Das frühere Nieskyer Postamt steht seit Anfang der Neunziger Jahre leer. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Aus dem Bericht der Polizeidirektion Görlitz

  Sachsen.  Dank eines Zeugenhinweises konnte am Dienstag der Unfallver-ursacher des schweren Verkehrsunfalls vom 20. Juni 2019 an der S 285 ausfindig gemacht werden. Am zurückliegenden, zeitigen Donnerstagmorgen hatte ein bis dahin unbekannter silberner Nissan ein Kleinkraftrad gestriffen. Der 17-jährige Fahrer und die 13-jährige Mitfahrerin verletzten sich dabei teils schwer. Der Verursacher flüchtete unerkannt. Auf den Zeugenaufruf der Polizei erlangten die Ermittler den entscheidenden Hinweis. Das Fahrzeug wurde daraufhin in Augenschein genommen und der 62-jährige Nissan-Fahrer ausfindig gemacht. Der Mann muss sich nun wegen Fahrerflucht und unterlassener Hilfeleistung vor der Justiz verantworten. (mv)

Einbrüche in gleich zwei Jugendklubs wurden der Polizei am Dienstag gemeldet. Bereits am vergangenen Wochenende waren Unbekannte in das Domizil der Dorfjugend von Keula eingebrochen und hatten 100 Euro Bargeld mitgehen lassen. Der verursachte Sachschaden belief sich ebenfalls auf circa 100 Euro.
Am Dienstagmorgen wurde im Jugendklub Commerau der Einbruchsalarms ausgelöst. Unbekannte hatten sich an einem Fenster zu schaffen gemacht und dabei auch die Scheibe beschädigt. Ins Innere gelangten die Täter nicht. Der Sachschaden am Fenster wird mit etwa 300 Euro angegeben.
Spezialisten sicherten in beiden Fällen wichtige Spuren. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen. (al)

Ein 57-jähriger Mopedfahrer hat sich am Dienstagmittag bei einem Sturz verletzt, als er einem aus einer Parklücke fahrenden Pkw auswich. Der Mann war auf der Liselotte-Herrmann-Straße unterwegs und wurde offenbar von der 68-jährigen Fahrerin eines Renault über-sehen. Der Mopedfahrer bremste stark, konnte einen Zusammenprall zwar vermeiden, kam dabei aber zu Fall und verletzte sich leicht. Rettungskräfte brachten ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus. Sachschaden entstand bei dem Unfall nur am Kleinkraftrad. Dieser wird mit circa 1.000 Euro beziffert. (al)

Am Dienstagnachmittag haben Unbekannte ein Fahrrad vor einem Einkaufsmarkt an der Teschenstraße in Hoyerswerda gestohlen. Die Besitzerin hatte ihr 28-Zoll Damenrad laut eigenen Angaben gesichert. Als sie nach nur einer halbe Stunden nach ihrem Einkauf wieder zu ihrem Drahtesel zurückkehrte, war er verschwunden. Der Diebstahlschaden beträgt rund 1.000 Euro. (al)

Unbekannte sind in den vergangenen Tagen in eine Gartenlaube an der Johann-Sebastian-Bach-Straße in Görlitz eingebrochen. Die Täter durchwühlten und verwüsteten das Häuschen und stahlen nach einer ersten Übersicht diverse Arbeitsgeräte. Darunter eine Kettensäge, zwei Tischkreissägen, eine Kabeltrommel sowie zwei Akku-Bohrer. Der Stehl- und Sachschaden ist bisher noch nicht bezifferbar. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. (al)

Am Dienstagmorgen hat sich an der Kreuzung Goethestraße/
S 148 ein Unfall zwischen zwei Pkws ereignet. Eine 31-Jährige bog mit ihrem Skoda von der Goethestraße auf die S 148 und übersah dabei offenbar den herannahenden Subaru. Der 49-jährige Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen. An der Kreuzung stießen beide Fahrzeuge zusammen. Der vorfahrtsberechtigte Subaru geriet durch den Aufprall von der Fahrbahn. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Der Sachschaden wurde auf rund 15.000 Euro geschätzt. (mv)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  Im Senftenberger See ist ein Mann gestorben. Er wurde am Dienstagnachmittag leblos aus dem Wasser geborgen. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen in der Rettungsstelle des Krankenhauses Senftenberg konnte er nicht gerettet werden. Der 53-Jährige kommt aus Sachsen informiert die Polizei. Zur Todesursache liegen noch keine Angaben vor.

Auf der Betriebsstraße zwischen Terpe und Proschim kam am Dienstagnachmittag zu einem heftigen Unfall. Ein TOYOTA kam von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum und blieb anschließend in einem Graben liegen. Grund war vermutlich ein Reifenschaden. Eine 34-jährige Frau musste wegen der erheblichen Verletzungen durch Rettungskräfte ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine weiter 18-Jährige erlitt nur leichte Blessuren. Dazu kommt Sachschaden von mehreren tausend Euro.

In Lauchhammer hatte am Dienstagnachmittag der Fahrer eines FORD seinen Anhänger nicht richtig am Pickup befestigt, so dass er in der Franz-Mehring-Straße von der Kupplung sprang und gegen ein geparktes Auto stieß. Die Höhe des Schadens wurde auf rund 4.000 Euro geschätzt.

In Ruhland hatte am frühen Mittwoch die junge Fahrerin eines NISSAN auf dem offenbar einen Poller übersehen. Sie stieß recht heftig dagegen. Hier gab es rund 2.000 Euro Schaden und das Auto musste abgeschleppt werden. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Dankesveranstaltung für Senioren

  Spremberg.  Am Dienstag, den 2. Juli lädt Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier Seniorinnen und Senioren der Stadt, die sich durch ihre ehrenamtliche Arbeit verdient gemacht haben, zu einer Dankesveranstaltung in den Ratssaal des Rathauses ein. Grund für die Einladung ist die 26. Brandenburgische Seniorenwoche. Insgesamt 14 Vereine, Verbände, Kirchengemeinden und Parteien haben Vorschläge für die Gestaltung der Dankesveranstaltung gebracht. Bei einer Kaffeetafel gibt es die Gelegenheit, neues über die Entwicklung der Stadt Spremberg zu erfahren, mit der Bürgermeisterin sowie dem Vorstand des Seniorenbeirates ins Gespräch zu kommen, informiert die Stadtverwaltung. (pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Einwohnerforum in Kleinwelka

  Kleinwelka.  Am Dienstag, den 9. Juli findet in Kleinwelka ein Einwohnerforum statt. Die Bürgermeister der Stadt Bautzen sowie Vertreter von der Polizei und der mobilen Jugendarbeit laden Bewohnerinnen und Bewohner der Bautzener Ortsteile Großwelka, Kleinwelka, Kleinseidau, Temritz und Lubachau ein. Etwa 90 Minuten lang, können Anwohner Fragen stellen, die Ihnen vor Ort beantwortet werden, informiert die Stadtverwaltung. (pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Geänderte Sprechstunde

  Hoyerswerda/Bautzen.  Aufgrund der zu erwartenden hohen Temperaturen in der kommenden Woche verschiebt das Landratsamt Bautzen seine Impfsprechstunde am Standort in Hoyerswerda. Am kommenden Donnerstag, den 27.06.2019 findet die Sprechstunde in der Zeit von 8 bis 10 Uhr statt. Am Nachmittag wird es daher keine Impfsprechstunde in Hoyerswerda geben, wird weiter informiert. (pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Mitmach-Fonds

  Sachsen.  Im Rahmen des Sächsischen Mitmach-Fonds von insgesamt 359 Preisträgern sind jetzt stellvertretend 85 Vereine und Initiativen aus der Lausitz ausgezeichnet worden. Die Aktion sei ein toller Erfolg für die Lausitz, weil sie zeige, wie viel Engagement und Innovation in den Menschen der Region stecke. Es seien diese kleinen und großen Geschichten, die unsere Heimat so lebenswert machen, die es gelte zu erzählen, um noch mehr Menschen zu begeistern, sich für Ihre Region zu engagieren heißt es aus Dresden.

Mit Geld unterstütz werden unter anderen solche Initiativen wie eines Handwerkercamps für Schüler, ein Medienprojekt vom Tagebau zum Seenland über die erste Insektenlounge der Welt bis zur Modelleisenbahn an der Grundschule in Medingen im Ottendorf-Okrillaer Ortsteil. Aber auch kleinere Projekte wurden bedacht wie ein Heckentheater, ein Fußballturnier für Vorschulkinder oder „Klein“ fängt das Lernen mit Freunden an.

In der Lausitz werden zusätzlich Preisgelder in Höhe von 200.000 Euro pro Jahr zur Förderung von Initiativen der sorbischen Volksgruppe ausgelobt. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Neue Schwimmkurse

  Bischofswerda.  Das Freibad Bischofswerda bietet demnächst wieder Schwimmkurse für Kinder ab fünf Jahren an. Angeboten werden jeweils zehn Kurs-Einheiten, montags bis freitags, jeweils von 11 bis 12 Uhr, informiert Schwimmmeister Ullrich Kunath. Der erste Kurs findet im Zeitraum vom 8. – 19. Juli 2019 statt. Ab dem 29. Juli bis zum 2. August wird ein weiterer Schwimmkurs angeboten. Die Kosten pro Teilnehmer belaufen sich auf 80 Euro. Um eine vorherige Anmeldung im Freibad oder unter der Rufnummer 03594 / 77 72 57 wird gebeten. (pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
NVA-Objekt gehört jetzt der Talsperrenverwaltung

  Zschillichau.  Die Gemeinde Großdubrau hat das frühere Militärareal bei Zschillichau an die Landestalsperrenverwaltung verkauft. Diese will hier ein Material- und Gerätelager einrichten. Zu DDR-Zeiten war hier die Funktechnische Kompanie 25 der Nationalen Volksarmee stationiert. Sie hatte die Aufgabe, den Luftraum durch Funkmessaufklärung zu überwachen. Nach der Wende diente das abgelegene Objekt zeitweise zur Unterbringung von Asylbewerbern und war später fortgesetztem Vandalismus ausgesetzt. Zwischenzeitlich ist das zuvor frei zugängliche Areal gesichert worden. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Pack die Badehose ein

  Brandenburg.  Zu Beginn der Ferien und Urlaubszeit präsentieren sich Brandenburgs Badegewässer in einem guten Zustand. Es haben 240 das EU-Prädikat „ausgezeichnet“, zwei „gut“ und zwei „ausreichend“ erhalten. Die offizielle Badesaison hatte bereits am 15. Mai begonnen. Die Wassertemperaturen der meisten Seen zeigten bereits Anfang Juni 21 bis 25 °C. Durch Vor-Ort-Kontrollen der Gesundheitsämter werden hygienische Kriterien der Badestellen und ihrer Strände überprüft. Algenwarnungen sind bisher nicht ausgesprochen worden.
Aktuelle und weitere Informationen sind über die interaktive Badestellenkarte jederzeit abrufbar übers Internet unter badestellen.brandenburg.de. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Parkmobil im Findlingspark

  Nochten.  Am Dienstag wurde im Findlingspark Nochten ein Elektrofahrzeug zur Beförderung von Rollstuhlfahrer und Personen mit Gehbehinderung eingeweiht worden. Zu diesem Anlass sind zwei Rollstuhlfahrer aus Hoyerswerda und Boxberg angereist, um das Objekt vorzustellen. In dem Mobil können eine Person mit ihrem Rollstuhl und 3 Begleitpersonen oder 5 Personen ohne Rollstuhl mitgenommen werden, informiert der Findlingspark. Die entspannte Parkrunde durch alle Gartenbereiche inklusive Besichtigung der schönsten Aussichtspunkte wird im Tempo von circa 10 km/h ausgeführt und dauert eine knappe Stunde. Dabei wird den Mitfahrern Wissenswertes zu den Pflanzen und unterschiedlichen Parkbereichen nähergebracht. Die Seitenwände des Parkmobils können komplett hochgeklappt werden, so dass man den angenehmen Fahrtwind genießen kann, heißt es weiter. Für die Parkrundfahrten ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Die Kosten pro Fahrt belaufen sich auch 30 Euro pro Person. (pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Schiedsperson gesucht

  Senftenberg.  Noch bis Sonntag können sich Interessierte als Schiedsperson für Senftenberg bewerben.
Das Ehrenamt für die Schiedsstelle 1 der Stadt muss neu besetzt werden. Schiedsperson ist ein auf Zeit ausgeübtes Ehrenamt, mit der Aufgabe zwischen streitenden Personen zu schlichten und möglichst einen Vergleich herbeizuführen. Sie sollte das 25. Lebensjahr vollendet haben.
Die Wahl der Schiedsperson erfolgt für die Dauer von fünf Jahren und wird voraussichtlich in der Stadtverordnetenversammlung am 4. September 2019 durchgeführt.
Bewerbung gehen schriftlich an die Stadt Senftenberg, Hauptamt, Markt 1, 01968 Senftenberg.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Schmetterlingswiesen für die Stadt Zittau

  Zittau.  Die Stadt Zittau möchte mit einer insektenfreundlichen Bewirtschaftung von Flächen einen aktiven Beitrag zur Artenvielfalt leisten. Zittau und die Städtische Dienstleistungs-GmbH beschäftigen sich bereits seit längerem mit der Planung und Einrichtung von insektenfreundlichen Wiesen. Um diese Schmetterlingswiesen entstehen zu lassen, wird auf vorbereiteten Flächen eine spezielle Samenmischung gesät. Insektenfreundlich blühen soll es in Zukunft auf ehemaligen Flächen der Kleingartenanlage Chopinstraße, vor der Mandauksaerne, an der Tongasse und auf den Baumscheiben der Mittelstraße, informiert die Stadtverwaltung. Finanziert wird die Maßnahme zum Teil aus dem Preisgeld des Citywettbewerbes „Ab in die Mitte 2018“ – Zittau gärtnert. Darüber hinaus gibt es in der Stadt Zittau bereits seit mehreren Jahren sogenannte extensiv gepflegte Wiesenflächen die nur einmal jährlich im Herbst gemäht werden, wird weiter informiert. (pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Schweitzer-Straße gesperrt

  Hoyerswerda.  Seit heute Morgen ist die Albert-Schweitzer-Straße in Hoyerswerda halbseitig gesperrt. Betroffen ist der Bereich von der Fußgängerampel in Fahrtrichtung Kreisverkehr. Ab dem 04. Juli kommt es zur Vollsperrung dann ist auch die Fahrbahn in Gegenrichtung dicht.
Grund ist der Abriss des Hochhauses Albert-Schweitzer-Straße 23 und 24. Gesperrt sind auch die Rad- und Gehwege. Eine Umleitung für den Fahrzeugverkehr wird über die Schweitzerstraße und Straße des Friedens ausgeschildert. Radfahrer müssen den Weg über die Straße des Friedens nehmen.Am 19.07. Juli sollen die Maßnahmen beendet sein informiert das Hoyerswerdaer Rathaus weiter. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Servicezeit Gesundheit

Hoyerswerda.  In unserer neuen Ausgabe "Servicezeit Gesundheit" erklärt Ihnen Apothekerin Inge Ilin alles zum Thema Zusatzstoffe in Kostmetika. (red)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Sommer im Seniorenzentrum

  Kamenz.  Der Sommer wurde in diesem Jahr im AZURIT Seniorenzentrum Bautzener Berg in Kamenz wieder gebührend gefeiert. Am Samstag lud die Hausleiterin Kathleen Hanscke alle Mitarbeiter und Bewohner sowie deren Familienangehörige zu einem großen Sommerfest in die Räumlichkeiten in der Hohe Straße 20 ein. Das bunte und abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm ließ an diesem Tag wirklich keine Wünsche offen. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen begrüßte die engagierte AZURIT Hausleiterin zunächst die zahlreich erschienenen Senioren, Mitarbeitern und Gäste und gratulierte einem Bewohner zum 99igsten Geburtstag. Besonderen Anklang fand die EisBar97, ein mobiler Softeisverkauf aus Bernsdorf, der mit seinen köstlichen Eissorten für die nötige Erfrischung bei den sommerlichen Temperaturen sorgte. (pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Stadtrat vergibt Bauaufträge

Hoyerswerda.  Der Hoyerswerdaer Stadtrat hat auf seiner Sitzung am Dienstag auf seiner Sitzung für verschiedene Baumaßnahmen grünes Licht gegeben. So kann der Fahrradweg zwischen dem Ortsausgang Kühnicht bis zur Staatstraße 108 nun gebaut werden. Die Richard Schulz Tiefbau GmbH aus Schwarzheide wird von Ende Juli bis Ende September die Arbeiten durchführen. Die Stadt investiert knapp 145.000 Euro in den Neubau.

Die Straße An der Kummelmühle in Dörgenhausen bekommt bis zur Kreuzung B 97 eine neue Deckschicht. Die Arbeiten werden zwei Wochen in Anspruch nehmen und werden von der beauftragten Firma im Zeitraum zwischen der 28. und 39. Kalenderwoche realisiert. Die Kosten dafür belaufen sich auf gut 40.000 Euro.

Das Landschaftsbüro Buder wird mit der Gestaltung der Freiflächen an der neuen Oberschule im Wk 1 beauftragt. Der Auftrag umfasst den Neubau der Schulsportanlagen sowie die Umgestaltung des Schulhofes und des Vorplatzes sowie die Herstellung von Pkw-Stellflächen. Dafür stehen mehr als 1 Million Euro zur Verfügung.

Für knapp 490.000 Euro soll auch die Erschließung des Schulstandortes umgesetzt werden. Die Anbindung von der Stauffenbergstraße wird in Asphaltbauweise errichtet, bekommt beidseitig einen Gehweg und zwei LED-Laternen. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
Steine bemalen im Tierpark

  Görlitz.  Bunt, vielfältig und wunderschön ist unsere Tierwelt! Diese Farbenvielfalt "zu Stein zu bringen", dazu ruft der Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec am 5. Juli zwischen 10 und 16 Uhr alle kreativen Köpfe auf. Egal ob Roter Panda, Blauer Pfau oder Goldfasan – jeder kann seinem Lieblingstier, ein Denkmal in der öffentlichen Ausstellung in der Tierpark-Buchenallee setzen. Farben, Steine und Pinsel stehen bereit, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Und zur Erfrischung nach dem schweißtreibenden Malen erwartet jeden Künstler ein Gratis-Eis, informiert der Tierpark. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
„Pfennigpfeiffer“-Tombola für einen guten Zweck

  Spremberg.  Im Rahmen des Sommerfestes 2019 bei „Pfennigpfeiffer“ beteiligten sich dankenswerter Weise viele Kunden an der dort durchgeführten Tombola. Der Erlös in Höhe von 300 Euro sollte Spremberger Familien zu Gute kommen, die über geringes Einkommen verfügen. Die Stadt Spremberg unterstützte bei der Auswahl der Familien. So war es möglich, dass vier Familien mit insgesamt 12 Kindern im Grundschulalter ein Gutschein überreicht werden konnte. Die Freude bei den Müttern war natürlich riesengroß, verbunden mit einem großen Dankeschön an „Pfennigpfeiffer“. Für den anstehenden Kauf von Schulbedarf ist das eine große Hilfe und Unterstützung. Auch die Stadt Spremberg bedankt sich für diese Geste. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.06.2019 
„Point of View“

  Königshain.  Am Sonntag, den 7. Juli, wird die Ausstellung „Points of View“ des jungen, Erfolg versprechenden Künstlers Lukas Bleuel im Schloss Königshain eröffnet. Bleuer erhielt in diesem Jahr nach Ingrid Pfeffer, als zweites das VIA REGIA-Stipendium. Für vier Wochen lebt und arbeitet der aus Fulda stammende und jetzt in Hamburg lebende Künstler. Er ist bekannt für seine ungewöhnlich großen Aquarell-Bilder. Die Idee zur Vergabe eines Stipendiums mit einem Künstleraustausch entstand bei einem Erfahrungsaustausch von Kulturschaffenden in der Kunststation Kleinsassen/Rhön. Das Stipendium für den Aufenthalt in Königshain wird vom Verein VIA REGIA in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Görlitz seit fünf Jahren vergeben. Unterstützt werden die Ausrichter durch die Stiftung für Kunst- und Kultur in der Oberlausitz, der Gemeinde Königshain, den Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien und die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien. Die Ausstellung kann bis zum 4. August besichtigt werden. (pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]   2      zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]