Suchergebnisse:   [1]     16 Treffer
   
WERBUNG

26.03.2018 
1. Würstchenmarkt in Kamenz

Kamenz.  Eine lukullische Premiere gab es am vergangenem Sonntag in Kamenz. Auf dem Marktplatz ging es um die Wurst. Organisiert vom Citymanagement der Lessingstadt fand ein Martktreiben der besonderer Art statt.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
Existenzgründung

  Bautzen.  Morgen ab 15.00 Uhr erhalten Interessierte von der IHK Geschäftsstelle Bautzen Informationen rund um das Thema Existenzgründung. Der Referent der IHK beantwortet Fragen, welche Voraussetzungen der Gründer mitbringen sollte, wie sich der Fahrplan für den Weg in die Selbständigkeit gestaltet, er informiert über rechtliche Hintergründe und gibt Hinweise zur Finanzierung. Die Informationsveranstaltung findet im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Bautzen, Neusalzaer Str. 2 statt. Auf Grund begrenzter Teilnahmekapazitäten ist eine vorherige Anmeldung telefonisch unter 03591 66 1410 oder per E-Mail unter [email protected] erforderlich. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
Frühjahrsputz

  Senftenberg.  Die Aktionsgruppe gegen Soziales Unrecht Senftenberg ruft zum alljährlichen Frühjahrsputz auf. Am Dienstag ab 17:00 Uhr soll der Busbahnhof sauber gemacht werden. Er sei ja immer ein Gesprächsthema so die Aktivisten die auf viele fleißige Helfer hoffen. Also kommt mit Handschuhen und eventuell Besen und macht mit, damit unsere Stadt wieder ein kleines Stück sauberer wird, um zu Ostern tolle Gäste zu empfangen heißt es in dem Aufruf. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
Genehmigung für Spree - Ausbau

  Region.  Landesdirektion Sachsen hat den Ausbau der Kleinen Spree zwischen Burghammer und Spreewitz genehmigt. Auf eine Länge von 5,4 km wird der Fluss naturnah mit einer durchgängigen Niedrigwasserrinne gestaltet, die einen Abfluss von 1 bis 7 Kubikmeter pro Sekunde ermöglicht. In einigen Bereichen sind kleine Insel- und Schilfflächen vorgesehen. Die Böschungen sollen mit unterschiedlichen Neigungen angelegt werden. Das gesamte Vorhaben schließt auch die Entnahme vorhandener Eisenhydroxidschlammablagerungen im und am Gewässer mit ein, so die Landesdirektion. In Zusammenhang mit den Arbeiten sollen auch einzelne Brückenfundamente gesichert, Stege und Rohrbrücken abgerissen und dafür eine Fußgänger- sowie Wirtschaftsbrücke neu errichtet werden. Insgesamt zwei Jahre Bauzeit sind veranschlagt. Gestartet wird voraussichtlich 2019. Das Projekt ist der zweite Teil des Gewässerbauvorhabens „Wasserspeichersystem Lohsa II, das aus den Seen Dreiweibern, Lohsa II und Burghammer besteht. Aus ihm wird bei Niedrigwasser im Spreewald und Berlin Wasser abgeleitet. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
Heimsieg gegen Jena

  Bischofswerda.  In der Fußball-Oberliga sicherte sich der Bischofswerdaer FV am Samstag einen 1:0-Heimsieg gegen den SV Schott Jena. Das Tor des Tages erzielte Frank Zille in der 37. Minute. Weitere Chancen der Begegnung vergaben die Schiebocker. Mit nun 50 Punkten führt Bischofswerda die Tabelle komfortabel an – zehn Zähler dahinter auf Rang zwei liegt der FC International Leipzig. (lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
HOY-REHA lobt Stipendium aus

  Hoyerswerda.  Die HOY-REHA GmbH fördert erstmalig eine Ausbildung im Bereich Physiotherapie, Ergotherapie oder Massage. Im Rahmen eines Stipendiums werden die Schul- bzw. Studiengebühren des ersten Jahres übernommen. Die Unterstützung ist an keine feste Berufsschule oder Universität gebunden. So gilt es beispielsweise für die Bildungsstätte für Medizinal- und Sozialberufe Hoyerswerda, das Institut für Gesundheit und Sozialberufe Großröhrsdorf oder die WAD Bildungsakademie Dresden. Bewerbungsfrist endet am 15. Juni 2018. Interessierte Schulabsolventen und Berufswechsler senden ihre Unterlagen per E-Mail an [email protected] (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
In Vereinsheim eingebrochen

  Hoyerswerda.  In Kühnicht sind am Wochenende Diebe in das Vereinsheim am Lindenweg eingebrochen. Gestohlen wurden diverse Elektrogeräte sowie Alkohol im Wert von insgesamt etwa 700 Euro. Der Sachschaden beträgt noch einmal circa 400 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
Kriminalitätsstatistik für die Oberlausitz

Görlitz/Bautzen.  Die Zahl der Straftaten in der Oberlausitz ist gesunken. 2017 sind 35.480 Fälle registriert worden, rund 2 Prozent weniger als 2016. Die Aufklärungsquote beträgt rund 60 Prozent, informiert die Polizeidirektion Görlitz am Montag, in der aktuellen Kriminalitätsstatistik.

Rund 87 Prozent der ermittelten Täter sind über 18 Jahre. Acht Prozent werden als Jugendliche eingestuft und 5 Prozent waren Kinder. Drei Viertel der Straftaten wurden von Männern, ein Viertel von Frauen begangen. Von den mehr als 14.000 Tatverdächtigen waren 4.000 nichtdeutscher Herkunft, hier ist ein Rückgang um gut 900 zu verzeichnen. (2018 = 4948). Meistens handelte sich in dieser Gruppe um polnische und tschechische Staatsbürger. Rund 800 Tatverdächtige kamen aus dem Bereich Asyl. 65 davon wurden als Mehrfach- und Intensivtäter festgestellt.

Die meisten Straftaten wurden mit 8.255 Fällen (2016: 8525) in Görlitz verübt. Gefolgt von Bautzen mit 4.353 (2015: 3794) und Zittau mit 2.789 (2015: 2.971). Kamenz liegt in der Statistik mit 1.403 (2015: 1.475) auf Rang 5.

Bei beinahe jeder dritten Straftat handelte es sich 2017 um einen Diebstahl. Hier lag die Aufklärungsquote bei knapp 32 Prozent.

Entgegen dem sächsischen Landestrend ist die Zahl der gestohlenen Fahrzeuge wieder gestiegen. 2017 verschwanden 531 Kfz, 122 mehr als im Vorjahr. In 275 Fällen scheiterten die Autoknacker. Hochburg war auch hier Görlitz mit 177 Fällen, gefolgt von Zittau mit 109 und Hoyerswerda mit 78. Nur jeder 6. Autodiebstahl (16,5 Prozent) konnte aufgeklärt werden. Die am häufigsten betroffenen Marken waren VW, Audi, Skoda, BMW und Mazda.

Neben den Diebstählen wurden rund 12.000 Anzeigen wegen Brandstiftung, Beleidigung, Sachbeschädigung und ähnlichem aufgenommen.

5.300 Mal ist wegen Betrugs und Unterschlagung ermittelt worden. Körperverletzung und Raub wurden 5.000 Mal erfasst und knapp 1.400 Mal wurde gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
Leitsystem ist jetzt komplett

Bautzen.  Die Stadt Bautzen ist für den erwarteten Besucherandrang an den Osterfeiertagen gerüstet. Am Montag weihte Oberbürgermeister Alexander Ahrens auf dem Hauptmarkt die letzte von 25 Info-Stelen ein, die nunmehr das Fußgängerleitsystem der Kreisstadt bilden. Die Stelen sind zwei Meter hoch, 30 Zentimeter breit und bestehen aus Aluminium. Die Informationen sind graffitisicher auf Folien aufgedruckt. Das Fußgängerleitsystem beginnt am Bahnhof und an den Großparkplätzen am Stadtrand und führt die Besucher zu den Sehenswürdigkeiten und weiteren Attraktionen der Innenstadt. Jede Stele kostet nach Angaben des Oberbürgermeisters 1100 Euro. Das bisherige Leitsystem entlang des Bautzener Geschichtspfades ist in die Jahre gekommen und weist Mängel auf. Eine Besonderheit der Fußgängerführung in der Bautzener Innenstadt bildet der Stern an der Kreuzung Reichenstraße/Theatergasse. Ebenfalls am Montag wurden die Blumenbeete auf dem Bautzener Hauptmarkt mit Stiefmütterchen bepflanzt und der Osterbrunnen hergerichtet. Einem gelungenen Osterfest sollte jetzt in Bautzen nichts mehr im Wege stehen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
Letztes Match gegen Bayreuth entscheidet

  Weißwasser.  Die Lausitzer Füchse machen es in den Pre-Playoffs der zweiten Eishockeyliga bis zum Schluss spannend. Nach dem 3:0-Sieg am vergangenen Freitag im Heimspiel gegen die Bayreuther Tigers, setzte es beim Auswärtsspiel gegen die Oberfranken am Sonntag eine 2:4-Niederlage. Für die Lausitzer trafen Artur Tegkaev (28.) und Roope Ranta (58.). Nun muss das siebte und letzte Match am Dienstag entscheiden. Bully ist um 19:30 Uhr in der Eisarena Weißwasser. (lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
Österliche Farbtupfer im Stadtzentrum

Hoyerswerda.  Die Hoyerswerdaer Initiative "Stadtwunder" und die Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda hatten am vergangenen Samstag zum alljährlichen österlichen schmücken der Stadt aufgerufen. Im Fokus stand dabei erstmals der Zentralpark zwischen Lausitzhalle und Lausitztower. Egal ob Jung oder Alt, der Einladung waren rund 20 gefolgt die gut damit zu tun hatten die zahlreichen Sträucher auf der Freifläche mit hunderten Ostereiern zu behängen. Zum Einsatz kamen dabei aber nicht nur die Klassiker aus Plastik sondern auch selbstgebasteltes und gestricktes. Spaziergänger können sich während der bevorstehenden Feiertage bei einem Spaziergang im Stadtzentrum an den bunten Farbtupfern erfreuen. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
SCH bestätigt Aufwärtstrend

  Hoyerswerda.  Die Handballerinnen des SC Hoyerswerda bestätigen ihren Aufwärtstrend in der Mitteldeutschen Oberliga. Gegen den HSV Magdeburg gab es am Samstag vor heimischer Kulisse einen 25:22-Erfolg. Die Zuse-Städterinnen wussten von Beginn an durch eine aufmerksame und aggressive Deckung zu überzeugen. Zudem agierte Laura Rosemann mit 13 Treffen zur wichtigsten SC-Werferin. Hoyerswerda ist nach dem Sieg auf Rang zehn der Tabelle. (lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
Stadtrat tagt

  Hoyerswerda.  In Hoyerswerda kommt der Stadtrat am Dienstag (27.03.) zu seiner turnusmäßigen Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung stehen je ein Bericht zum Citymanagement in der Altstadt sowie den Feierlichkeiten zum 750-Jährigen Stadtjubiläum. Mehrere Ausschüsse und Gremien müssen neu besetzt werden. Beschlüsse sind unter anderem zur einst geplanten Altstadttangente, zur aktualisierten Maßnahmeliste des Stadtentwicklungskonzeptes sowie zum Bau der Oberschule vorgesehen. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
Veranstaltungstipps für den 27.03.2018

Lausitz.  Veranstaltungen für die Region
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
Wetter für den 27.03.2018

Lausitz.  Wetterprognose für die Region
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
26.03.2018 
„JobREGIONAL"

  Cottbus.  Als vollen Erfolg werten die Initiatoren die „JobREGIONAL – die Fachkräftemesse in der Region“ der Arbeitsagentur und des Jobcenters Cottbus am Samstag. Es wurden bei dieser 5. Ausgabe über 2.000 Besucher gezählt. Insgesamt 60 regionale Wirtschaftsunternehmen sowie Verbände und Institutionen waren vor Ort und hatten ihre Arbeits- und Beratungsangebote vorgestellt. Aktuell gibt es im Agenturbezirk über 6.000 Jobangebote. Besonders gesucht werden unter anderem Schlosser, Konstruktionsmechaniker, Schweißer, Pflegefachkräfte Bäcker, Köche, und Restaurantfachleute heißt es aus Cottbus. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]