Suchergebnisse:   [1]     20 Treffer
   
WERBUNG

24.06.2015 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  Insgesamt gleich 11.000 Euro Gesamtschaden mustte nach zwei Unfällen am Dienstagnachmittag in Großräschen und Calau registriert werden.
Im Bereich der Karl-Marx-Straße in Großräschen sind gegen 15.00 Uhr ein NISSAN Transporter und einem OPEL aneinander geraten. Verletzte gabe s nicht. Eine halbe Stunde später sind an der Kreuzung Cottbuser - / Poststraße zwei VW auf Grund des Nichtbeachtens der Vorfahr zusammengestoßen. Beide mussten nach dem Crash abgeschleppt werden.

Etwa 5.000 Euro Schaden haben Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in einem Haus am Anne Frank Weg in der Hoyerswerdaer Altstadt angerichtet. Es wird derzeit umgebaut. Sie zogen zwar ohne Beute ab hinterließen aber beim Durchsuchen den hohen Schaden. Noch gut tausend Euro mehr mussten am Mittwochmorgen in Lohsa bilanziert werden. Hier haben Diebe in einen Baucontainer aufgebrochen. Sie stahlen eine erhebliche Anzahl an Gartengeräten und Werkzeugen. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Ausschreibung: Ausbildungspreis 2015

  Brandenburg.  Noch bis Mitte Juli können sich Unternehmen um den „Brandenburgischen Ausbildungspreis 2015“ bewerben. Gesucht werden Betriebe, die sich unter anderem durch Qualität und Kontinuität in der Ausbildung auszeichnen, innovative Lehrelemente nutzen oder Ausbildungsplätze für Behinderte anbieten. Insgesamt werden neun Preise mit je 1.000 Euro vergeben. Der Wettbewerb wird mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds finanziert. Schirmherr ist Ministerpräsident Dietmar Woidke. Weitere Informationen gibt es unter www.ausbildungskonsens-brandenburg.de. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Blaue Flagge gehisst

  Senftenberg.  Am Senftenberger See ist am Mittwoch wieder die „Blaue Flagge“ gehisst worden. Sie steht für eine ausgezeichnete Wasserqualität und die Erfüllung zahlreicher Umweltauflagen. So wird neben der 4-wöchigen Kontrolle des Wassers, auch auf die Entsorgung der Abfälle sowie die Menge und Sauberkeit der Sanitäranlagen geschaut. In diesem Jahr wurde das Umweltsymbol an insgesamt 42 Badestellen in Deutschland, davon drei in Brandenburg vergeben. Der Senftenberger See hat bereits zum 16. Mal alle Anforderungen erfüllt. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Erste sächsische Brennmeisterin kommt aus der Region

  Neukirch.  Die erste sächsische Brennmeisterin kommt aus unserer Region. Susann Lindner aus Neukirch hat jetzt, mit ihrem Vater, in Bayern den Abschluss zum landwirtschaftlichen Brennmeister abgelegt. Er ist der Betreiber der Schusterliebs-Brennerei im Ort. Die staatlich geprüfte Diplom-Lebensmittelchemikerin ließ sich schon als Jugendliche vom Hobby ihres Vaters anstecken heißt es in einer Mitteilung. Susann Lindner erhielt den Meisterbrief mit Kürbisbrand der in Neukirch hergestellt wird. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Es soll besser rollen

  Spremberg.  Am Freitag (26.06.) beginnt in Spremberg die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt. Das alte Einbahnstraßensystem wird abgelöst durch eine moderne Führung mit Kreisverkehr. Das Land Brandenburg finanziert das vier Millionen Euro teure Vorhaben mit gut 1 Million Euro aus Bundes und 500.000 Euro Landesmitteln. Verkehrsministerin Kathrin Schneider wird um 10 Uhr am Busbahnhof symbolisch den ersten Spatenstich vollziehen.
An den rund 1000 Metern Strecke wird drei Jahre gebaut werden, denn der Kreisverkehr verbindet 6 Straßen miteinander. Die Lösung wird ein großer Kreisverkehr mit 6 Ästen sein, der den Verkehr zugleich bündelt und verteilt. Alle weiteren Kreuzungen werden als Einmündungen umgestaltet und das Einbahnstraßennetz aufgehoben. Fußgänger und Radfahrer bekommen durchgehende Wege. Das Vorhaben wurde in Abstimmung mit dem lokalen Behindertenwerk geplant. Die Wohn- und Lebensqualität in der Stadt wird steigen und es ergeben sich neue städtebauliche Entwicklungsmöglichkeiten. Die Lärm- und Schadstoffbelastung sinkt. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Fazit: Meldekette zum Wolf funktioniert

  Sachsen.  Die Meldekette zu Wolfssichtungen oder ungewöhnlichen Vorkommnissen in Sachsen funktioniert gut. Dieses Fazit zieht das Kontaktbüro Wolfsregion Lausitz jetzt in seinem aktuellen Bericht. Sachsen leben seit mehr als 15 Jahren wieder Wölfe. In dieser Zeit wurden zahlreiche Begegnungen dokumentiert. Es handelte sich dabei meistens um Einzeltiere, die auch nur aus größerer Entfernung gesehen wurden. Nur selten wurden direkte Wolf-Mensch- Begegnungen auf kurzer Distanz, also unter 50m beschrieben. Auch gab es bisher gab es in Sachsen nur zwei Mal den Fall, dass das Verhalten von Wölfen als ungewöhnlich eingestuft wurde. In beiden Fällen handelte es sich um Welpen. Zum einen betraf es ein viereinhalb Monate altes Jungtier, das im September 2008 tagsüber in Wittichenau herumlief. Der Welpe wurde eingefangen und festgestellt, dass das Jungtier auf Grund einer Augenkrankheit fast blind war. Es wurde auf tierärztlichen Rat hin eingeschläfert. Im zweiten ging es um einen offenbar an Räude erkrankten Welpen des Nochtener Rudels, der im November 2013 am Rande der Ortschaft Reichwalde Essensabfälle vor einem Restaurant fraß. Bevor man ihn einfangen konnte verschwand er. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Gespräche über geplante Tagebau-Erweiterung

  Südbrandenburg.  Vertreter mehrerer Ausschüsse aus Brandenburg und Berlin werden am Mittwoch in Großräschen über den geplanten Ausbau des Tagebaus Welzow-Süd diskutieren. Zum Auftakt besichtigten die Teilnehmer den Braunkohlestandort im Spree-Neiße-Kreis. Brandenburg hatte vor gut einem Jahr bereits dafür gestimmt, dass es energiepolitisch notwendig sei, den Tagebau des schwedischen Staatskonzerns Vattenfall auszubauen. Anfang 2015 verlangte Berlin in dieser Angelegenheit ein Mitspracherecht. Daraufhin wurde das Treffen vorgeschlagen. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Gründerunterstützung

  Brandenburg.  Das Brandenburger Arbeitsministerium unterstützt auch künftig innovative Gründer bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee. Das entsprechende Förderprogramm werde fortgesetzt hat Arbeitsministerin Diana Golze gestern mitgeteilt. Bis Ende 2017 stehen dafür 1,9 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Verfügung.
Projektträger ist die ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB).
Sie hat allein im vergangenen Jahr 63 technologieorientierte Jungunternehmen betreut.
Als zusätzlicher Schwerpunkt kommen jetzt Gründungen durch Akademiker aus Staaten der EU sowie aus China, den USA und Ghana die bei der Umsetzung ihrer Vorhaben in Brandenburg betreut werden hinzu informiert der ZAB-Geschäftsführer. Es werden gezielt Personen unterstützt, die in Brandenburg mit einer innovativen Geschäftsidee ein Unternehmen gründen, sich freiberuflich selbständig machen oder eine Firma übernehmen wollen. Dabei besonders Leute, die sich nach einer beruflichen Karriere eine neue Existenz aufbauen oder sich aus einer Hochschule bzw. einer Forschungseinrichtung ausgründen heißt es aus Potsdam. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Hinweis: Brückenabriss in der Pieckstraße

  Senftenberg.  An diesem Wochenende wird die Brücke über den Gleisen in der Pieck-Straße in Senftenberg abgerissen. Gearbeitet wird von Samstag 7 Uhr bis Sonntagmorgen 10 Uhr, informiert das Bauunternehmen. Der weitere Rückbau erfolgt vom 28. Juni bis zum 11. Juli jeweils in den Nachtspeerstunden der Deutschen Bahn – von etwa 22:30 bis morgens halb vier. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Kamenzer Pfarrer bittet um Abberufung

  Kamenz.  Pfarrer Dr. Michael Kleiner gibt nach knapp zehn Jahren die Leitung der Pfarrei St. Maria Magdalena in Kamenz ab. Der Geistliche hatte den Bischof, mit Rücksicht auf sein Alter und seine Gesundheit, selbst um seine Abberufung gebeten. Dieser Bitte wurde nun stattgegeben. Pfarrer Kleiner wird zum 1. September 2015 von seinem Amt entpflichtet. Bereits am 4. Juli werden sich die fast 1.500 Gemeindemitglieder mit einem Gottesdienst und einem kleinen Fest von ihrem Pfarrer verabschieden. Wer die Nachfolge von Kleiner antritt ist noch offen. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Klage gegen Vattenfall abgewiesen

  Region.  Eine Klage gegen den Tagebaubetreiber Vattenfall wegen Gewässerverunreinigungen ist gescheitert. Wie der Konzern mitgeteilt hat, habe die zuständige Staatsanwaltschaft Cottbus das Verfahren eingestellt. Der BUND und Greenpeace hatten Anzeige erstattet, wegen nicht eingehaltener Werte und daraus resultierender Gewässerverunreinigung bei der Einleitung von Grubenwasser in Zuflüsse der Spree. Vattenfall fördert in seinen fünf Tagebauen im Lausitzer Braunkohlenrevier jährlich rund 400 Millionen Kubikmeter Wasser. Etwa ein Viertel wird direkt im Umfeld der Tagebaue verteilt. Die restlichen 75 Prozent werden in den sieben Grubenwasserbehandlungsanlagen gereinigt und später in die Spree und ihre Nebenarme abgegeben. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Mehr Geld für die Betreuung von Flüchtlingen

  OSL.  Rund vier Millionen Euro hat der Kreistag im Oberspreewald-Lausitz-Kreis jetzt für die Unterbringung und Betreuung von Asylbewerbern zusätzlich freigegeben. Die Deckung soll aus höheren Zuwendungen von Land und Bund sowie einer überplanmäßigen Beteiligung am Gewinn der Sparkasse Niederlausitz, erfolgen, informiert die Kreisverwaltung.
Noch Anfang des Jahres 2015 war von 355 aufzunehmenden Flüchtlingen die Rede, mittlerweile wird mit mehr als 630 gerechnet. (red)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Nachwuchsmusiker gesucht

  Spremberg.  Noch bis Donnerstagabend können Kinder zum Probeunterricht am Aktionstag der Musikschule in Spremberg angemeldet werden. Sie lädt mit dem Konzert "Alle meine Töne" an diesem Sonntag dazu ein. Ab 15:00 Uhr musizieren auf der Bühne im Schlosshof des Kulturschlosses die Jüngsten.
Als Solisten, im Duo mit ihren Lehrern oder im Ensemble zeigen Schüler der ersten Unterrichtsjahre Proben ihres Könnens. Neben bekannten Kinderliedern und Volksweisen bringen sie kleine Werke klassischer Komponisten, aber auch moderne Klänge zu Gehör.
Mit dabei sein wird auch die junge Bläserklasse des Erwin Strittmatter Gymnasiums, die in Kooperation mit der Musikschule das Programm "Klasse Musik" in Brandenburg musikalisch in Szene setzt. Musikpädagogen stehen an diesem Nachmittag für spezielle Informationen und Anfragen zur Verfügung. Auch das praktische Ausprobieren von Instrumenten ist möglich.

Probeunterrichte
Musikgarten (Für Kinder ab 2 Jahre) 16:00-16:30 Uhr
Musikalische Früherziehung (Für Kinder ab 4 Jahre) 16:45-17:15 Uhr
Tanz (Für Kinder ab 7 Jahre) 16:00-16:45 Uhr
Tanz (Für Kinder 4-6 Jahre) 16:50-17:35 Uhr

Voranmeldung : Telefon 03563 – 59 33 40 12
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Neue Abwasserleitung

  Maukendorf/Groß Särchen.  Am 06. Juli beginnt der Neubau der Schmutzwasserleitung von Groß Särchen nach Maukendorf. Ende August sollen die Arbeiten beendet sein teilen die Hoyerswerdaer Versorgungsbetriebe mit. Künftig wird das in Särchen und Koblenz anfallende Abwasser über diese 3,5 Km lange Druckleitung in die Kläranlage Hoyerswerda zur Aufbereitung gepumpt.
Die Verlegung erfolgt im Straßenrandbereich der B96. Der Baubereich beginnt in Neu Buchwalde und endet am Schmutzwasserpumpwerk in Maukendorf. Die Leitungen werden mittels Spülbohrverfahren in das Erdreich gebracht. Erforderliche Tiefbauarbeiten werden dadurch ein Mindestmaß reduziert. Zu eventuell nötigen Verkehrseinschränkungen während der Bauphase gab es noch keine Informationen. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Neue Masche beim Autodiebstahl

  Region.  Die Polizei weist auf eine neue Masche beim Autodiebstahl hin. In den vergangenen Wochen hätten sich sogenannte "Homejacking-Fälle" gehäuft. Dabei brechen die Täter zunächst in eine Wohnung ein, nehmen dort den Fahrzeugschlüssel an sich und entwenden anschließend den zugehörigen Pkw. Zum Teil drangen die Diebe gewaltsam über die Eingangstüren in die Häuser ein. In einigen Fällen waren diese jedoch nicht einmal verschlossen - somit hatten die Unbekannten leichtes Spiel. Die Autoschlüssel lagen häufig direkt im Eingangsbereich der Wohnung oder im Flur. Gestohlen wurden vorwiegend Fahrzeuge der Marken Ford, Audi, VW, Skoda und Mercedes. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Polizei: Schwerletzte bei Unfällen

  OSL.  Ein Schwerverletzter und 10.000 Schaden ist die Bilanz eines Unfalls vom späten Montagabend in Senftenberg. Ein 33-jähriger war auf der die B 96 von Großräschen in Richtung B 169 unterwegs und wollte in einer Kurve zwei Fahrzeuge überholen. Dabei kam er von der Straße ab, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Diese wurde ihm bereits entzogen.

Ein Schwerverletzter und 15.000 Schaden ist die Bilanz eines Unfalls vom Dienstagmorgen auf der L 55. Zwischen Meuro und Freienhufen kam ein Skodafahrer aus noch unbekannter Ursache von der Straße ab. Dabei zog er eine meterlange Schneise durch den Wald und kam erst an einem Erdwall zum Stillstand. Der 64-jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Sorbenrat in Brandenburg konstituiert sich

  Potsdam/Lausitz.  Der Ende Mai neu gewählte brandenburgische Sorbenrat hat am Dienstag seine Arbeit aufgenommen. Die fünf Mitglieder wählten im Potsdamer Landtag einstimmig den Cottbuser Torsten Mack zu ihrem Vorsitzenden. Der Sorbischlehrer sagte, der Rat werde sich dafür einsetzen, dass die sorbische Sprache und Kultur in Brandenburg sichtbarer wird. Zum stellvertretenden Sorbenratsvorsitzenden wählte das Gremium ebenfalls einstimmig den stellvertretender Geschäftsführer der Domowina Marcus Koinzer. Die Sorben in Brandenburg hatten im vergangenen Monat erstmals per Briefwahl den Rat bestimmt. Er hat im Potsdamer Landtag eine beratende Funktion, wenn es um die Interessen der Sorben im Land geht. In Brandenburg leben etwa 20.000 Sorben, wo sie sich auch Wenden nennen. In Sachsen sind es rund 40.000 Sorben. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Umweltminister bei Yados

Hoyerswerda.  Sachsen Umweltminister Thomas Schmidt war am Mittwoch im Hoyerswerdaer Unternehmen „Yados“ zu Gast. Grund dafür war ein Forum über Erneuerbare Energien im Ländlichen Raum. Informiert wurde über technische Möglichkeiten sowie Förderprogramme zur finanziellen Unterstützung der Vorhaben. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Unterstützung: Zwei Millionen für Hospizdienst

  Sachsen.  Mit knapp 2 Millionen Euro wird der ambulante Hospizdienst in Sachsen in diesem Jahr unterstützt. Das Geld stammt von fünf Krankenkassen im Freistaat. Neben dem Zuschuss zu den Personalkosten für die ausgebildeten Fachkräfte, werden die Mittel für die Aus-, Fort- und Weiterbildung der derzeit fast 2.000 Ehrenamtlichen eingesetzt. Im vergangenen unterstützten sie fast 4.000 Menschen auf ihrem letzten Weg. Der ambulante Hospizdienst hilft sterbenden Menschen ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben bis zum Ende, in ihrer häuslichen Umgebung zu ermöglichen. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
24.06.2015 
Wenn der Chef geht

  Bautzen.  Bautzen verabschiedet am ersten Juli offiziell Oberbürgermeister Christian Schramm. Er gibt nach 25 Dienstjahren den Chefsessel im Rathaus auf. Bautzner können ihn ab 11.00 Uhr im Saal des Steinhauses treffen. Schramm ist neben weiteren Funktionen seit 2001 auch Präsident des sächsischen Städte und Gemeindetages. Am Sonntag wird im zweiten Gang ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Christian Schramm wird morgen zum 3. Sächsischen Märchenfestival in der Fichteschule sein. In der Veranstaltungsreihe „Politiker erzählen Märchen“ greift er zum Märchenbuch und liest ua Geschichten aus der Bautzener und Lausitzer Sagenwelt. Anschließend stellt er sich in einer Gesprächsrunde den Fragen der Jungen und Mädchen. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]