Suchergebnisse:   [1]   2      21 Treffer
   
WERBUNG

23.04.2018 
"AfD nicht mehr wegzudenken"

  Brandenburg.  Die jüngst veröffentlichten Rekord-Umfragewerte der AfD, die in Brandenburg nur noch ein Prozentpunkt hinter den ehemaligen Volksparteien CDU und SPD liegt, wurden am Sonntag bei den Landrats- und Bürgermeisterwahlen bestätigt heißt es jetzt in einer Mitteilung der Alternative für Deutschland. Mit Steffen Kubitzki, dem Landratskandidaten für Spree-Neiße, sowie Daniel Münschke, dem Bürgermeisterkandidaten für die Stadt Guben, zog die Alternative für Deutschland in gleich zwei Stichwahlen ein. „Weniger als anderthalb Jahre vor der Landtagswahl setzt sich der Aufwärtstrend der Alternative für Deutschland ungebrochen fort. Die AfD ist aus der politischen Landschaft Brandenburgs nicht mehr wegzudenken. Unser Ziel ist ganz klar der Wiedereinzug in den Landtag Brandenburg sowie das deutliche Überschreiten der 20%-Marke so Andreas Kalbitz, der Landesvorsitzender der AfD.pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Ausgezeichnet

  Bautzen.  Sachsens Umweltminister Schmidt hat heute weitere fünf Kommunen für ihr Engagement im Klimaschutz ausgezeichnet. Unter ihnen auch Obergurig im Landkreis Bautzen. Die Pilotkommunen beteiligten sich erstmalig an einem neuen System. Ziel ist die Optimierung des kommunalen Energiemanagements anhand objektiver Kriterien. Durch einen praxisnahen Fragen-, Nachweis- und Bewertungskatalog können die Umsetzung überprüft und die Kommunen anschließend in die drei Qualitätsstufen Basis, Standard und Premium eingeordnet werden. Die fünf heute geehrten erfüllen die Anforderungen der Basisstufe. Künftig werden sächsischen Gemeinden eine Förderung von Sach- und Personalkosten aus Bundesmitteln für ihr Energiemanagement beantragen können. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Auszeichnung für IG Kinderferien

  Hoyerswerda/Dresden.  Die "IG Kinderferien" aus Hoyerswerda ist jetzt ausgezeichnet worden. Beim Wettbewerb "Verein des Jahres" der Ostsächsischen Sparkasse Dresden habe man einen zweiten Platz in der Kategorie "Soziales" erreicht, informiert der Verein. Dies sei eine wundervolle Anerkennung der jahrelangen und ehrenamtlichen Tätigkeit aller Vereinsmitglieder, Freunden, Betreuern und Unterstützern. Die Auszeichnung ist mit 2.000 Euro dotiert. Die IG Kinderferien organisiert seit 1991 Ferienlager und beteiligt sich an Veranstaltungen in der Stadt. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Bautzen listet seine faulen Zähne auf

Bautzen.  Die so genannten Bürgerhäuser auf der Inneren Lauenstraße in Bautzen gelten mittlerweile als akut einsturzgefährdet. Dies geht aus der jährlich vom städtischen Bauverwaltungsamt für den Stadtrat erstellten Liste der bedrohten Gebäude hervor. Während die Hinterhäuser im vergangenen Jahr abgerissen worden waren, hat sich in der Zwischenzeit der Zustand der hinter einer Werbeplane versteckten Haupthäuser erheblich verschlechtert. Um die Häuser schwelt seit mehr als zehn Jahren ein Rechtsstreit zwischen Eigentümer, Architekt und Baufirma.
Weitere Häuser auf der roten Liste sind unter anderem die Goschwitzstraße 3 (Radeberger Bierstuben) und Kirchplatz 1, die beide erhebliche Schäden an Dach und Wänden aufweisen. Ebenfalls als unsicher gilt die seit 2006 bestehende, durch Strebepfeiler abgestützte Baulücke auf der Wendischen Straße. Ein besonderes Sorgenkind bildet der Straßenzug Gerberstraße/Unterm Schloss, wo insgesamt fünf Gebäude auf der Liste stehen. Einziges Objekt im unmittelbaren Altstadtbereich ist das Haus Burglehn 15.

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Bautzen wird zur essbaren Stadt

Bautzen.  Bautzen hat auf dem Weg zur „essbaren Stadt“ den ersten Schritt getan. Mitglieder der Initiative „Die Stadtbegrüner“ gestalteten am vergangenen Sonnabend eine Rasenfläche vor der Michaeliskirche zum Kräuter- und Beerenstrauchbeet um. Die Stadt Bautzen unterstützt die Initiative im Rahmen des so genannten Bürgerhaushalts mit 2000 Euro, die städtische Beteiligungs- und Betriebsgesellschaft stellte Material zur Verfügung. In der Folgezeit sollen im Zusammenwirken mit Anwohnern noch weitere Flächen im Bautzener Stadtgebiet „essbar“ gestaltet werden. Auch in einigen der städtischen Schmuckbeete könnten künftig statt Stiefmütterchen und Primeln Schnittlauch oder Radieschen wachsen. Die Bepflanzung erfolgte unter der Anleitung des Nebelschützer Permakultur-Experten Thomas Noack. Bei der Permakultur handelt es sich um eine Anbauart, welche die natürlichen Gegebenheiten bestmöglich ausnutzt und den Pflanzen nur wenig Wuchshilfe gewährt. Sie sollen dadurch besonders widerstandsfähig werden. (mu)

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Bienensterben

  Sachsen.  Nachdem im letzten Jahr auf Grund der Faulbrut Sperrbezirke in Hoyerswerda, Zeißig, Bröthen und Spreetal ausgewiesen wurden, musste das Gebiet erneut erweitert werden. Am 12. April wurde die Bienenseuche erneut in Bergen festgestellt.
Die Sperrbezirke umfassen nun neben Hoyerswerda, Wittichenau mit zahlreichen Ortsteilen auch die Elsterheide. Die Kartenübersicht sowie den Wortlaut der Allgemeinverfügung können kann im Internet unter http://landkreis-bautzen.de angesehen oder heruntergeladen werden.
Für alle innerhalb dieses Sperrbezirks gelegenen Bienenstände und Bienenvölker ist folgendes angeordnet:

Sie sind unverzüglich auf Amerikanische Faulbrut amtstierärztlich untersuchen zu lassen.

Bewegliche Bienenstände dürfen von ihrem Standort nicht entfernt werden.

Völker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte und benutzte Geräte dürfen nicht aus den Bienenständen entfernt werden.

Bienenvölker oder Bienen dürfen nicht in den Sperrbezirk gebracht werden.

Alle Bienenhalter im Sperrgebiet haben den Standort und die Anzahl Ihrer Völker dem Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt Bautzen mitzuteilen. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Freunde der Parkeisenbahn geehrt

  Lauchhammer.  Die "Freunde der Parkeisenbahn Lauchhammer" haben die Ehrenamtsmedaille des Landtages erhalten. Stellvertretend nahm Max Franke jetzt im Rahmen einer Feierstunde im Plenarsaal des Landtagsschlosses die Auszeichnung entgegen. „Mit tausenden ehrenamtlichen Arbeitsstunden haben Sie über Jahrzehnte unzählige Kinderaugen zum Strahlen gebracht. Mit der Parkeisenbahn bewahrt der Verein eine ganz besondere Industriegeschichte unserer Heimat" heißt es in der Laudatio.
Die Parkeisenbahn in Lauchhammer-West haben viele Generationen ins Herz geschlossen. Seit dem Bergmannstag 1955 fährt der Express die Kinder durch den idyllischen Schlosspark. Einst als Kohlewagen im Braunkohlenkombinat Lauchhammer genutzt, wurden die Loks und Wagons umgebaut. Bei einer Sicherheitsüberprüfung vor zwei Jahren wurde festgestellt, dass alle Radsätze, immerhin 28 Achsen und 76 Räder, erneuert werden müssen, um die weitere Betriebserlaubnis der zu erhalten. Dies gelang durch eine beeindruckende Spendenaktion der Lauchhammeraner. Pünktlich zum Kindertag 2017 konnte die Parkbahn wieder Ihre Runden drehen.pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
LHV mit gelungenem Saisonabschluss

Hoyerswerda.  Es ist 16 Uhr: Die Mannschaft des LHV Hoyerswerda macht sich warm für den Saisonabschluss gegen die SG Kurort Hartha. Eine anstrengende Saison geht für die Jungs von Conni Böhme zu Ende – mit vielen schönen Erinnerungen.

Der Coach hat während der Spielzeit eine junge Mannschaft geformt, die Lust auf mehr macht. Und das sollten die Zuse-Städter auch gegen Kurort Hartha zeigen. Der Übungsleiter machte seine Jungs heiß auf das Spiel.

Gut eingestimmt, konnte die Mission Heimsieg losgehen. Dafür hatten sich die zahlreichen Fans in der Halle des BSZ Konrad Zuse eine Choreografie in den Farben der Hoyerswerdaer Jungs einfallen lassen. Doch zu Beginn fand der LHV etwas schwer in die Partie rein, vergab Chancen und der Tabellenletzte aus Hartha kam zu Torerfolgen. Mit Verlauf der Partie fanden die Grünhemden aber besser ins Spiel, standen in der Deckung sicher und konnten sich auf Torwart-Routinier Henry Schacht verlassen. So ging es mit einer 12:8-Führung in die Pause.

Auf die Fans war in dieser Saison verlass. Mannschaft und Coach sind von dem Rückhalt in der Stadt wirklich sehr angetan.

Getragen von der Stimmung, ging bei den Hoyerswerdaer Jungs im zweiten Abschnitt noch mehr. Angetrieben von den stärksten LHV-Werfern der Saison, Alexander Canbek und Tobias Sieber, übernahmen die Zuse-Städter das Spielgeschehen. Kurort Hartha kam noch einmal etwas näher ran, doch zu spät: Am Ende siegte der LHV verdient mit 25:22 und ließ sich gebührend von den Zuschauern feiern. Auch Coach Conni Böhme zeigte sich erleichtert und weiß die Partie einzuordnen.

Für seine Jungs heißt es jetzt erst einmal erholen, ehe die -Vorbereitung auf die neue Saison losgeht.

Auch wenn die neue Spielzeit noch in weiter Ferne ist, so beginnen die Planungen für die neue Saison. Den großen personellen Umbruch soll es dabei nicht geben. Stattdessen sollen die jungen Spieler weiterentwickelt werden.

Doch bevor es in Hoyerswerda wieder um Tore und Punkte geht, hat auch das Spielgerät eine kleine Auszeit verdient. (lhw)

Einheit Kamenz:
Der HVH Kamenz steigt als Tabellen-Neunter aus der Sachsenliga ab. Die Lessingstädter hatten am Wochenende spielfrei und mussten auf eine Ausrutscher der HSG Riesa/Oschatz hoffen. Die taten jedoch den Kamenzern nicht den Gefallen und besiegten Leipzig/Zwenkau mit 34:28. (lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Mautsäule in Königsbrück aufgestellt

  Region.  Am Montag ist an der B 97 bei Königsbrück eine Mautsäule aufgestellt worden. Die vier Meter hohen blauen Kontrollsäulen sind Teil der technischen Vorbereitung des Systems zur Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen zum 1. Juli 2018, informiert Betreiber Toll Collect. Rund 600 Kontrollsäulen werden bundesweit überprüfen, ob vorbeifahrende Fahrzeuge mautpflichtig sind und die Gebühr ordnungsgemäß entrichten. Im Landkreis Bautzen sind ist noch eine weitere Säule an der B 96 bei Neschwitz vorgesehen. (red/jw)

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Mit dem Rad zur Arbeit …

  Sachsen.  Die AOK plus startet am 2. Mai wieder ihr Projekt „Mit dem Rad zur Arbeit“. Bis Ende August sind alle aufgerufen mindestens 20 Tage statt dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln, den Drahtesel zu nutzen. Zu gewinnen gibt es zahlreiche Preise, Hauptgewinn ist eine Ballonfahrt. Mehr Infos und die Anmeldeunterlagen gibt es unter www.mdrza.de. Wer sich hier bereits im Vorjahr angemeldet hat, muss sich nicht erneut registrieren lassen. Im vergangenen Jahr haben sich fast 14.000 Menschen an der Aktion beteiligt. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Quiz-Duell wird vorbereitet

Hoyerswerda.  Wir schauen ins Hoyerswerdaer Schloss. Annekathrin Trojahn und Heidelinde Stoermer von der Hoyerswerdaer Stadtbibliothek haben hier recherchiert. Das Quizduell braucht schließlich Vorbereitung.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Revierkämpfe bei Rehen – Vorsicht auf Straßen

  Region.  Die Gefahr eines Unfalls mit einem Reh ist derzeit besonders hoch, teilt der Deutsche Jagdverband mit. Nicht nur die Futtersuche, sondern auch Revierkämpfe sorgen für einen erhöhten Wechsel. Die männlichen Tiere stecken jetzt ihre Territorien neu ab. Kommt dem Platzbock ein Jüngling ins Gehege, wird er vehement verjagt. Dabei geht es auch blindlings über Straßen. 85 Prozent aller Wildunfälle in Deutschland werden mit einem Reh registriert. Auch im Revierbereich Hoyerswerda steht es auf Platz 1. 40 von insgesamt 71 Crashs mit Wildtieren wurden 2016 mit Rehen verzeichnet. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Schwerer Unfall auf der S 108

Hoyerswerda.  Einen schweren Unfall gab es am Sonntagmorgen (05:40 Uhr) auf der S 108 (Nieskyer Straße) in Hoyerswerda. Ein 20-Jähriger war in Richtung Lohsa unterwegs, als ihm ein dunkles Fahrzeug, möglicherweise ein Audi, auf seiner Spur entgegen kam. Der junge Mann verlor in einer Rechtskurve die Kontrolle über das Fahrzeug, überschlug sich und kam erst in einer Gartenanlage zum Stillstand. Dabei wurden mehrere Zäune, drei Lauben sowie die Trinkwasserleitung des Gartenvereines beschädigt. Der Fahrer und seine 21-jährige Beifahrerin mussten schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf zirka 90.000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen geben können. Das Hoyerswerdaer Revier ist telefonisch unter 03571-46 50 erreichbar. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Stadtratssitzungen am Dienstag

  Hoyerswerda/Bischofswerda.  Der Hoyerswerdaer Stadtrat kommt am Dienstag (24.04.) zu seiner turnusmäßigen Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem Bericht zum Citymanagement in der Altstadt. Der geplante Vortrag der Deutschen Bahn zur Niederschlesischen Magistrale entfällt wegen Krankheit. Mit zwei Beschlüssen werden zudem die Weichen für eine Neubebauung von Abrissflächen im WK V gelegt. Ebenfalls um Bebauung geht es im Ortsteil Knappenrode. Hier soll der Plan dahingehend geändert werden, dass entlang der Thälmannstraße (in Richtung Energiefabrik) Eigenheim entstehen können. Die Sitzung im Neuen Rathaus beginnt 17 Uhr mit einer Einwohnerfragestunde.

Der Stadtrat tagt ebenfalls am Dienstag in Bischofswerda. Hier wird der neue Leiter des Bauhofes vorstellt. Weiterhin geht es um Grundsatzbeschlüsse zur Modernisierung des Stadions, des Kaufes eines neuen Feuerwehrfahrzeuges sowie dem Projekt Waldbühne der Spielgemeinschaft "Gojko Mitic". Auch hier startet die Sitzung mit einer Fragestunde für Einwohner, allerdings erst um 18:45 Uhr. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Steuerfahnder spüren 68 Millionen Euro auf

  Sachsen.  Die Sächsische Steuerfahndung spürte im vergangenen Jahr fast 68 Millionen Euro auf. Über die Hälfte des aufgedeckten Steuerschadens - in etwa 38 Millionen Euro - entfällt auf die Umsatzsteuer, informiert das Finanzministerium. Der zweitgrößte Anteil mit etwa 12,6 Millionen Euro ist der Einkommensteuer zuzurechnen. Die Gewerbesteuer ist mit rund 3,6 Millionen Euro vertreten. Rund 100 Fahnder waren 2017 im Einsatz. Mehr als 400 verfahren wurden durch sie eingeleitet. In den ermittelten Fällen verhängten die Gerichte Freiheitsstrafen von insgesamt über 72 Jahren und setzten Geldstrafen sowie Geldauflagen von mehr als einer Million Euro rechtskräftig fest. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Veranstaltungstipps für den 24.04.2018

Lausitz.  Veranstaltungsprogramm
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Verletzter Feuerwehrmann

  Königsbrück.  Ein Brand wurde kurz nach Mitternacht am Montag in Königsbrück gemeldet. An der Blumenstraße war ein Schuppen in Flammen aufgegangen und hatte ein daneben stehendes Motorboot sowie ein Nebengebäude beschädigt, so die Polizei. Beim Löschen wurde ein Feuerwehrmann verletzt, er erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die Schadenshöhe wird mit rund 15.000 Euro angegeben. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Von Hopfen, Malz und Gerstensaft

Wittichenau.  Bierbrauen ist in Teilen auch eine heiße Sache. Etwa 2 Monate dauert es bis Bier fertig ist. In der Wittichenauer Brauerei wird dem Gerstensaft viel Zeit gegeben erfuhren die Gäste beim Rundgang am Montag anlässlich des Tages des deutschen Bieres. Das wirkt sich positiv auf die Qualität aus. Die wiederum bekommen die Wittichenauer Bierspezialisten immer wieder bestätigt. Nicht nur von unabhängigen Prüfern, nein auch von den einheimischen Kosumenten. Über 1,5 Millionen Liter werden immerhin jährlich bei Glaab´s in Wittichenau gebraut.

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Wahlergebnisse in OSL und SPN

  Region.  Siegurd Heinze ist alter und neuer Landrat im Oberspreewald-Lausitz-Kreis. Er wurde am Sonntag mit 56,3 Prozent wieder gewählt. Seine Gegner Sven Schröder für die AfD kam auf 23,8 Prozent und Matthias Mnich von den Linken erreichte 19,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 33,4 Prozent.

Im Landkreis Spree-Neiße wird es eine Stichwahl geben. Amtsinhaber Harald Altekrüger von der CDU erreichte 39,97 Prozent wird gegen Steffen Kubitzki von der AfD ein zweites Mal antreten. Dieser erreichte im ersten Wahlgang 28,89 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 43 Prozent. Der 2. Urnengang findet am 6. Mai statt. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.04.2018 
Wetter für den 24.04.2018

Lausitz.  Wetteraussichten
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]   2      zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]