Suchergebnisse:   [1]     13 Treffer
   
WERBUNG

23.02.2017 
Anmeldeschluss verlängert

  Bischofswerda.  Der Anmeldeschluss für Bischofswerdaer Talente wird verlängert. Da mittlerweile absehbar sei, dass bis zum 28. Februar das Programm für die „Schiebocker Tage“ nicht komplett gefüllt sein wird, sei nun bis zum 31. März Zeit sich zu melden, informiert das Rathaus. Vereine jeder Art, Musikgruppen, Chören, Tanzgruppen, Solisten oder jeder der sich dazu berufen fühlt, wird am Sonnabend, dem 10. Juni, ab 13 Uhr, im Rahmen des Stadtfestes die Chance gegeben, sich entweder auf der kleineren Bühne beim Kinder- und Vereinsfest oder der großen Bühne auf dem Altmark dem Publikum zu präsentieren. www.bischofswerda.de (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Beratungs- und Bibliotheksmobil für Blinde und Sehschwache

  Hoyerswerda.  Am 14. März wird das Beratungs- und Bibliotheksmobil für Menschen mit Seheinschränkung in Hoyerswerda Station machen. Direkt vor der Stadtbibliothek können sich Besucher kostenfrei Hörbücher sowie eine Vielzahl weiterer Medienangebote in Braille oder Großschrift ausleihen. Zudem gibt es Beratungen zu den häufigsten Augenerkrankungen und einen Überblick über Sehhilfen und andere Hilfsmittel. Das Mobil ist von 10 bis 15 Uhr vor Ort. Für persönliche Beratungen muss ein Termin unter 0174 / 96 23 998 oder [email protected] vereinbart werden. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Betrunken am Steuer

  Kamenz.  Mit fast 2,6 Promille ist ein Autofahrer in Kamenz am Mittwochnachmittag aus dem Verkehr gezogen worden. Der 51-Jährige war in der Poststraße in eine Kontrolle geraten. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, begleiteten ihn zur Blutentnahme: Der Führerschein wurde sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft wird sich nun mit dem Fall befassen. (mf)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Chor ist viel mehr als nur Singen

  Spremberg.  Die Sternschnuppen – der Perle der Lausitz - gehen auf Mitgliedersuche und laden Interessierte zum Schnuppern ein. Der Spremberger Kinder- und Jugendchor ist offen sind für alle Kinder und Jugendlichen aller Schultypen in Spremberg und dem Umland heißt es weiter. Geprobt wird immer freitags ab 15 Uhr im Lausitzer Haus des Lernens in der Gartenstraße.
Der Vorstufenchor in der Altersgruppe 5-7Jahre beginnt um 15 Uhr. Es folgen die ab 8 jährigen Sternschnuppen. Die Vokalgruppe „Music Angels“ , mit den ab 16 jährigen, starten um 17.30 Uhr.
Für das diesjährige 15. Jubiläumsjahr sind ganz besondere Aktivitäten geplant. Traditionelle Veranstaltungen sind die Frühlings-, Herbst- und Weihnachtskonzerte. Beim 11. Spremberger Chorwettstreit im vergangenen Jahr erhielt der Klangkörper das Prädikat „sehr gut“. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Einladung: Offene Türen in Lautaer Oberschule

  Lauta.  Die Oberschule in Lauta lädt am Mittwoch nächster Woche (01.03.) zu einem Tag der offenen Tür ein. In der Zeit von 14 bis 18 Uhr können sich interessierte Gäste umschauen und ausprobieren. Die Anmeldungen für künftige Fünftklässler ist dann am 7. März von 14 bis 18 Uhr sowie am 8. März von 10 – 12 sowie 14 bis 18 Uhr möglich. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Fördergelder für Integrationsprojekt

  Hoyerswerda.  Die RAA Hoyerswerda/Ostsachsen hat jetzt einen Fördermittelbescheid in Höhe von 44.000 Euro bekommen. Das Geld kommt vom Sächsischen Staatsministerium für Gleichstellung und Integration. Es soll zur Schaffung einer zentralen Informationsstelle eingesetzt werden, worin verschiedene Akteure ihre Integrationsangebote für Flüchtlinge und Asylbewerber koordinieren können. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Hungrige Einbrecher

  Hoyerswerda.  Zu einem Einbruch im Hoyerswerdaer Industriegelände wurde die Polizei am Mittwochmorgen gerufen. Ein Imbiss in der Straße E war offenbar das Ziel von hungrigen Dieben. Lebensmittel und Getränke im Wert von etwa 200 Euro ließen sie mitgehen. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Mehr als 100.000 Euro für Kinderuni

  Senftenberg.  Auch in den nächsten drei Jahren wird die Sparkasse Niederlausitz die Kinderuniversität und Science academy der BTU Cottbus/Senftenberg unterstützen. Am Donnerstag ist dazu eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet worden, wonach das Geldinstitut 105.000 Euro zur Verfügung stellt. Seit 2007 gibt es das spezielle Angebot für wissbegierige Kinder und Jugendliche am Standort Senftenberg. Rund 15.000 Schüler haben die Veranstaltungen in den vergangenen fast zehn Jahren besucht. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Nicht nur zu Weihnachten

  Knappenrode.  Am Samstag und Sonntag ist in der Energiefabrik Knappenrode wieder Modellbahnwerkstatt . Der Modellbahnclub Hoyerswerda lädt dazu ein. Geöffnet sind seine Clubräume dazu an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr. Die im Dezember des letzten Jahres erstmals öffentlich in Betrieb genommene H0-Anlage „Mittelstadt“ wird dabei fahrbereit gezeigt. Aber auch die TT-Tagebauanlage mit dem Nachbau der Rohbraunkohle-Verladung des Tagebaus Scheibe ist in Betrieb. Daneben wird auch eine Anlage im Baustil der 60er Jahre mit authentischem Material zu sehen heißt es vom Verein. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Regionalausscheid

  Spremberg.  Der Regionalentscheid im Vorlesewettbewerb für den Landkreis Spree-Neiße findet am 1. März im Kulturschloss in Spremberg statt. Die Kreisbibliothek des SPN Kreises lädt dazu alle Interessenten ab 15 Uhr herzlich ein. In diesem Jahr werden 13 Schüler von 6. Klassen gegeneinander antreten. Alle erhalten, egal welche Platzierung, eine Urkunde und einen Buchpreis.
Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Stop & Go

Region.  Auf der S 234 zwischen dem sogenannten „Brandenburger Tor“ und der Abfahrt zum Gewerbegebiet Neuwiese-Bergen kommt es zu Behinderungen. Hier werden Bäume gefällt für die geplante Sanierung des Deiches der „Schwarzen Elster“. Während der Arbeiten regelt eine Ampel den Verkehr. (28.02.)

Baumfällarbeiten gibt es auch auf der L 58 zwischen Hosena und Lauta Dorf. Da ab Spätsommer die Straße saniert werden soll, müssen im Vorfeld, die für den Ausbau hinderlichen Bäume weg. Die Arbeiten sind bis Ende des Monats geplant. (28.02.)

Ab Montag ist die B 97 in Ottendorf–Okrilla erneut gesperrt. Der Umbau des Bahnüberganges sowie das Anlegen der Rad- und Gehwege stehen auf dem Programm. Eine Umleitung ist ausgeschildert. (27.02. – 24.03.)

Aufgrund des Karnevalsumzuges in Königsbrück ist am Samstag die komplette Innenstadt gesperrt. Umgeleitet wird über die Umgehungsstraße und die B 97. Die Sperrung gilt von 10 bis 21 Uhr. (25.02.)

Gleich drei Tage dicht ist die Innenstadt von Wittichenau. Ab Samstag 10 Uhr bis zum Dienstag feiern hier die Narren und Jecken mit dem Weiberfasching, Rosenmontagsumzug und der Partymeile die fünfte Jahreszeit. (25. – 28.02.)

An der B 96 – zwischen Großsärchen und dem Abzweig Neubuchwalde wird der Deich instand gesetzt. Die Straße ist, wenn witterungsbedingt gebaut werden kann, halbseitig gesperrt. Eine Ampel regelt den Verkehr. (31.03.)

Die B 96 zwischen Caminau und Wartha ist halbseitig gesperrt. Hier finden Baumfällarbeiten im Zuge des geplanten Radwegebaus statt. Eine Ampel regelt im jeweiligen Arbeitsbereich den Verkehr. (10.03.)

An den Kreuzungsbereichen der S 94 zwischen der A4 bei Burkau bis zum Abzweig Straßgräbchen gibt es weiter kurzzeitige Sperrungen. Pflasterarbeiten werden dort durchgeführt. Die betroffenen Abschnitte sind während der Baumaßnahme halbseitig gesperrt. Eine Ampel regelt im Baustellenbereich. (13.04.)

Auf der S 95 in Dörgenhausen sollen aufgrund des Ausbaus Bäume gefällt werden. Am Freitag kommt es durch Tagesbaustellen zu Behinderungen in diesem Bereich. (24.02.)

Seit Donnerstag ist die S 56 im Bereich der A4-Anschlussstelle Ohorn voll gesperrt. Grund dafür sind Brückenarbeiten. Eine Umleitung führt über die S 158 Bretnig-Hauswalde nach Ohorn. (23.02. – 28.04.)

Die Brücke auf der S100 über den Bindebach zwischen Königsbrück und dem Neukircher Ortsteil Koitzsch ist vollgesperrt. Die Brücke wird neu gebaut. Umleitungen sind über die S 94 und 95 sowie die B 97 ausgewiesen. (bis 30.10.2017)

Ebenfalls voll gesperrt ist die S 100 zwischen Reichenau und Koitzsch. Hier wird die Straße repariert. Es gibt keine Umleitung. (22. – 24.02.)

Im Kamenzer Ortsteil Bernbruch laufen Erschließungsarbeiten für ein neues Gewerbegebiet. Die Nordstraße ist, in Teilabschnitten voll gesperrt. Die entsprechende Umleitung ist ausgeschildert. (30.06.2017)

Im Pulsnitzer Ortsteil Friedersdorf ist die Königsbrücker Straße komplett gesperrt. Eine Umleitung ist ausgewiesen. (30.10.2017)

Der Bahnübergang zwischen Lohsa und Friedersdorf ist vollgesperrt. Grund hier ist ein Umbau. Auch hier sind die Umleitungen ausgeschildert. (31.03.2017)

Für den Oßlinger Ortsteil Döbra ist erneut ab Montag eine Vollsperrung angekündigt. Hier wird auf der Mühlstraße mit dem Neubau der Kanalisation begonnen. Betroffen ist auch ein Abschnitt der Landstraße nach Schönau. Die Umleitung erfolgt auch hier über die S 94/S95 und S 97. (Ab 27.2. – 31.07.2017)

In Senftenberg ist die Calauer Straße in Teilbauabschnitten zwischen der Einmündung Spremberger Straße bis zur Grenzstraße gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Tourist-Information in der „Braugasse“ eingeweiht

Hoyerswerda.  Am Donnerstag ist die Hoyerswerdaer Tourist-Information im Bürgerzentrum in der Altstadt offiziell eingeweiht worden. Seit Januar wird sie vom Tourismusverband "Lausitzer Seenland" betrieben und wurde von den etwas beengten Räumlichkeiten in der Lausitzhalle hier her verlegt. Der Tourismusverband betreibt auch die Stadtinfo in Senftenberg. Beide Einrichtungen sollen nun enger kooperieren.

Bereits zum Weihnachtsmarkt Mitte Dezember waren die Mitarbeiter sozusagen im Notbetrieb in der Altstadt vor Ort, doch erst jetzt ist die Ausstattung des Raumes so, wie man es sich vorgestellt hat und man ihn damit auch offiziell präsentieren kann. Der Hingucker schlechthin ein 5 mal 3 Meter großes Wandbild des Seenlandes. Die Ausstattung des Raumes ist ein wenig an das Seenlandlogo angedockt. Abgerundet und freundlichen Farben, soll es Appetit machen hier zu stöbern. Das Team der Touristinformation hat dazu auch schon Ideen, wie man vielleicht saisonal immer etwas zum Entdecken anbieten kann.

Das Team will am neuen Standort aber nicht nur Flyer verteilen, Tickets für Veranstaltungen herausgeben oder auch Unterkünfte buchen, sondern auch selbst kreativ eigene Produkte für die Stadt und Region entwickeln. Man arbeite bereits an mehreren Projekten. Eine spezielle Stadtführung zur Architektur der Neustadt habe sich bereits als besonderes Angebot herauskristallisiert, erklärt Leiterin Laura Schmidt. Man sei auch in Gesprächen mit der Kulturfabrik, dem Stadtmuseum und weiteren Altstadtanrainern, so dass sich dort sicher noch das Eine oder Andere ergeben wird.

Auch für die Anbieter von touristischen Aktivitäten, Zimmern oder Ferienwohnungen soll der Service verbessert werden. Jeden 1. Montag im Monat gibt es künftig einen speziellen Sprechtag für sie.

Ein kleines Detail am Rande, aber für einige nicht ganz unwichtig: Sogar Lesebrillen sind in der Touristinfo ausgelegt. SERVICE eben.
Öffnungszeiten:
Nov. - April: Mo bis Fr von 10 bis 16 Uhr
Mai und Oktober : Mo bis Fr von 09 bis 17 Uhr
Juni bis Sept.: Mo bis Fr von 9 Uhr bis 18 Uhr / Sa. 9 bis 13 Uhr
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
23.02.2017 
Weiberfasching

  Region.  Heute Vormittag ist es auch in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zu Übergriffen auf männliche Würdenträger, Vorgesetzte und Büromitarbeiter gekommen. Heimtückisch und in Einzelfällen maskiert überrumpelten mancherorts Frauen gemeinschaftlich handelnd ihre wehrlosen Opfer. Die Täterinnen waren zumeist auf die Krawatten der Männer aus. Sie durchtrennten die Statussymbole mit einem geschärften Gegenstand. Verletzt wurde dem bisherigen Kenntnisstand nach niemand. Besonders auffällig war die Häufung der Fälle um etwa 11:11 Uhr. Über die genaue Anzahl liegen der Polizei keine Informationen vor, die meisten Betroffenen verzichteten auf ein Eingreifen der Beamten. Die Polizeidirektion Görlitz hat die Streifen in der Region sensibilisiert, dass es in den kommenden Tagen vermehrt zum Aufeinandertreffen mit übermäßig heiteren, womöglich alkoholisierten und in Einzelfällen bis zur Unkenntlichkeit verkleideten Personen kommen kann. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]