Suchergebnisse:   [1]     8 Treffer
   
WERBUNG

22.07.2019 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  Bei einem Brand auf einem Dreiseitenhof in Brauna ist gestern Nacht ein Pferdestall vernichtet worden. Die Feuerwehr wurde um 23:30 Uhr alarmiert. Die Ursache ist laut Polizei noch unklar. Das Feuer entwickelte sich schnell zu einem Vollbrand. Die Kameraden konnten fünf Pferde lebend aus dem Stall retten. Eines verbrannte in den Flammen. Mit einem Radlader wurde das im Stall gelagerte Stroh bzw. Heu herausgefahren und breitgezogen um es vollständig abzulöschen. Ein Übergreifen der Flammen auf einen weiteren Stall und das Wohnhaus konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Insgesamt setzte die Rettungsleitstelle sieben Wehren der umliegenden Gemeinden mit 17 Fahrzeugen und 71 Kameraden zur Brandbekämpfung ein. Der Sachschaden wird auf mindestens 200.000 Euro geschätzt.

Samstagmittag gegen 12.50 Uhr, wurde auch die Feuerwehr in Großräschen alarmiert. Rauch war aus einer Garage der Wilhelm-Pieck- Straße gemeldet worden. Die Feuerwehr musste sie öffnen und das Holztor löschen. Das war durch das unsachgemäße Abbrennen von Unkraut in Brand geraten. Der Schaden hier ca. 200,- Euro.

Am frühen Samstagabend kontrollierten Polizeibeamte in der Marx Straße in Spremberg einen 47-jährigen PKW-Fahrer. Bei der Kontrolle wurde deutlicher Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 3,3 Promille.

In Löbau hat es in der Nacht zum Sonntag gebrannt. Kurz vor halb Vier hatte eine Polizeistreife das Feuer in einem leerstehenden Wohnhaus in der Weißenberger Straße entdeckt. In einem Raum in der untersten Etage hatten Unbekannte brennbares Material aufgeschichtet und in Brand gesteckt. Da das Feuer schnell entdeckt wurde, konnte die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammenauf das Gebäude verhindern. Die Höhe des Sachschadens ist in dem seit mehreren Jahren leerstehenden Gebäude eher gering so die Polizei. Sie ermittelt nun wegen Brandstiftung.

Am Samstagnachmittag kam es auf der S 121 in Horka zu einem schweren Verkehrsunfall. Der Fahrer eines SUV übersah beim Abbiegen nach Biehain einen Audi der Vorfahrt hatte. Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß, bei dem der Audi gegen eine Leitplanke geschleudert wurde. Der 63-jährige Fahrer sowie seine 62-jährige Ehefrau erlitten schwere Verletzungen. Die beiden SUV Insassen des Verursacherfahrzeugs blieben unverletzt. Im Zuge der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten kam es auf der S121 für mehr als eine Stunde zu Einschränkungen.

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagabend auf der Süßmilchstraße in Bischofswerda. Auf einer abschüssigen Strecke verlor ein 13-Jähriger die Kontrolle über sein Fahrrad und prallte gegen einen geparkten Pkw. Durch den Sturz zog sich der Junge erhebliche Verletzungen zu. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

In der Nacht zum Montag wurde ein junger Mann beim Einbruch in das Lutherhaus an der Johanneskirche in Hoyerswerda beobachtet. Die alarmierte Polizei war schnell vor Ort und konnte einen 30-jährigen festnehmen. Das Werkerzeug des Mannes wurde sichergestellt.

Ein junger Mann sollte Sonntagmorgen gegen 03:00 Uhr in Schirgiswalde-Kirschau kontrolliert werden. Er war auf der Kesselstraße mit einem Kraftrad ohne Kennzeichen unterwegs, als eine Polizeistreife ihm gebot zuhalten. Der Junge gab Gas und flüchtete vor dem Streifenwagen. Er verlor kurze Zeit später die Kontrolle über sein Zweirad und fuhr gegen einen Zaun. Die Beamten nahmen ihn, unverletzt, fest. Der 20 jährige war angetrunken. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1 Promille. Das Krad besaß keine Zulassung, somit bestand auch keine Haftpflichtversicherung. Zudem besitzt der Fahrer auch keinen Führerschein. Den wollte er noch erwerben. Dazu hatte er sich erst wenige Tage zuvor bei einer Fahrschule angemeldet. Das Vorhaben platzt nun. Neben möglicher Strafzahlungen droht ihm auch eine langfristige Sperre zum Erwerb eines Führerscheins. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
22.07.2019 
Fabmobil gastiert in Hoyerswerda

Hoyerswerda.  Noch bis Mittwoch (24. Juli) steht das Fabmobil auf dem Parkplatz der Kulturfabrik in Hoyerswerda. Der schwarze Doppeldeckerbus ist ein fahrendes Kunst- und Technologielabor – und in diesen Tagen der Hotspot für alle Programmier-Interessierten ab 10 Jahren. Dort besteht nämlich die Möglichkeit, sich – unter professioneller Anleitung – an den vorhandenen Laptops, 3D-Druckern und anderen Werkzeugen selbst auszuprobieren. Frei nach dem Motto „Platten, Pizza, Programmieren“ bekommen die Teilnehmer den etwas anderen Technik-Crashkurs in den Sommerferien – und die lockere, spielerische Art des Lernens kommt sichtlich gut an. Geöffnet hat der Reisebus täglich von 10 bis mindestens 16 Uhr. Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene sind auch ohne Voranmeldung herzlich willkommen einmal vorbeizuschauen. (lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
22.07.2019 
Mehr Förderung für sächsische Studentenwerke

  Sachsen.  Die sächsischen Studentenwerke haben vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) Bewilligungsbescheide in Höhe von insgesamt fünf Millionen Euro erhalten. Mit dieser Förderung kann insbesondere in neue Technik, in den zum Teil veralteten Mensen sowie in die Sanierung und auch den Neubau von Wohnheimen investiert werden. In den Jahren zuvor hatten die Studentenwerke Mittel in Höhe von zwei Millionen Euro bezuschusst bekommen. Im kommenden Jahr werden es sogar sieben Millionen Euro sein, so Wirtschaftsministerin Eva-Maria Stange. Die vorgesehenen Investitionen sind auch Investitionen in die Anziehungskraft Sachsens als Studienstandort. Besonders für Studierende aus dem Ausland und solche mit geringem Einkommen ist der Wohnheimbau von Bedeutung und er entlastet gleichzeitig den Wohnungsmarkt im Bereich der kleineren und preisgünstigen Wohnungen, heißt es weiter. (pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
22.07.2019 
Neues Dorfzentrum nimmt Gestalt an

  Rietschen.  Der Vorplatz des Rietschener Kinos ist in den vergangenen Wochen neu gestaltet worden. Im Zuge der Pflasterung mit Natursteinen ist auch eine Auffahrrampe für Rollstuhlfahrer entstanden. Die vom Pflaster ausgesparten Baumscheiben müssen nun noch bepflanzt werden. Das Kino bildet gemeinsam mit dem benachbarten Mehrgenerationenwohnhaus das neue Dorfzentrum „Lausitzer Eck“. Das Rietschener Kino war 1908 als Kaiser-Wilhelm-Saal eröffnet worden; es ist eines von nur noch wenigen Lichtspieltheatern außerhalb der größeren Städte in der Region. Es wird derzeit im Auftrag der Gemeinde Rietschen saniert und soll im September 2020 wieder öffnen. Ein Gang verbindet es mit dem neu errichteten benachbarten Wohnhaus, das acht Wohnungen und einen öffentlich nutzbaren Mehrzwecksaal beherbergt. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
22.07.2019 
Seltener „Dino-Nachwuchs"

  Görlitz.  Einen erstmaligen Zuchterfolg bei den Krokodilschwanzechsen gab es im Naturschutz Tierpark Görlitz-Zgorzelec. Die Zerstörung ihrer Lebensräume, der Fang für den internationalen Tierhandel und die Nutzung in der chinesischen Medizin, haben die „Mini-Dinos“ an den Rand der Ausrottung gebracht. Im Freiland leben derzeit nur noch wenige hundert dieser Art. Umso glücklicher ist das Tierpark-Team über den fünffachen Nachwuchs. Der beschuppte Nachwuchs in derzeit noch nicht für die Besucher des Tierparks zu sehen. Dieser wurde gleich nach der Geburt aus Sicherheitsgründen, aus dem Terrarium, entfernt. Der Grund dafür ist die spezielle Nahrung der Reptilien. (pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
22.07.2019 
Spendenkonto nach Brand

  Kamenz/Brauna.  Nach dem verheerenden Feuer auf dem Reiterhof in Brauna spricht offenbar einiges dafür, dass es sich um Brandstiftung handeln könnte heißt es aus dem Kamenzer Rathaus. Dabei wurden Sonntagnacht drei Pferde verletzt und eines ist in den Flammen umgekommen. Der Stall ist zerstört. Um der jungen Familie, die den Reiterhof jetzt führt, zu helfen wurde in der Stadtverwaltung Kamenz ein Spendenkonto eingerichtet teilt Oberbürgermeister Roland Danz mit.

So können wir zeigen, dass wir auch in Zeiten, wo es mal einem schlecht geht, füreinander da sind und als Gemeinschaft zusammenstehen so Dantz. Wer dies so sieht und in diesem Sinne etwas tun möchte, der kann das eingerichtete Konto bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden nutzen. Der Betrag wird dann Familie Wendt zur Verfügung gestellt schreibt der Kamenzer Oberbürgermeister weiter. pm/bw

Kontoinhaber: Große Kreisstadt Kamenz
Spendenkonto – IBAN: DE 24 8505 0300 30000306 10
BIC OSDDDE81XXX
Verwendungszweck: Spende Reiterhof Wendt
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
22.07.2019 
Sperrungen am Markt

  Hoyerswerda.  Voll gesperrt wird ab heute die Mittelstraße und die Fahrgasse vor dem Rathaus in der Hoyerswerdaer Altstadt. Dies wird auf Grund von Arbeiten der VBH an der Mischwasserkanalisation notwendig heißt es aus dem Rathaus. Die Regelung gilt bis Ende August. Fußgänger erreichen die Mittelstraße jederzeit vom Markt aus. Der Durchgang vom Markt zur Rosenstraße bleib dagegen ebenfalls bis zum 30. August geschlossen. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
22.07.2019 
Vollsperrung der Großenhainer Straße

  Senftenberg.  Ab heute ist die Großenhainer Straße in Senftenberg für den Kraftfahrzeugverkehr voll gesperrt. Konkret betrifft es den Abschnitt von der Freisestraße bis zum Windmühlenweg. Im Rahmen des 2. Bauabschnittes wird die Asphaltbetondeckschicht erneuert. Der Fußgänger- und Radverkehr wird, mit Einschränkungen beidseitig gewährleistet. Die Querung der Fahrbahn im Baubereich ist aber größtenteils nicht möglich informiert das Rathaus. Ende des Monats sollen die Arbeiten beendet sein. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]