Suchergebnisse:   [1]     9 Treffer
   
WERBUNG

21.09.2021 
Absichtserklärung unterschrieben

  Spremberg.  Gleich drei Partner rund um Spremberg wollen in Zukunft zusammenarbeiten. Darunter die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, der Zweckverband Industriepark Schwarze Pumpe, soweit die Stadt Spremberg. Sie haben heute dazu eine Absichtserklärung unterzeichnet. Damit unterstreichen die drei Akteure künftig aktiv und abgestimmt bei Projekten in der Lausitz zusammenzuarbeiten, so die BTU.(pm/mp)

Bildquelle: BTU Cottbus Senftenberg
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.09.2021 
Biertheater startet neu

Radeberg.  Nachdem Corona uns alle in Sachen Kunst und Kultur zur beinahe Abstinenz verdammt hatte, lebt mittlerweile die Szenerie wieder auf. Neben Freiluftveranstaltungen beginnt nun auch das Leben auf den Theaterbühnen der Lausitz neu. Dazu gehört auch das Radeberger Biertheater mit dem Beginn der nunmehr 19. Spielzeit, in die man gleich mal mit einem neuen Stück startet.(hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.09.2021 
Bürgerversammlung für neue Verkehrsführung

Hoyerswerda.  Die Stadtverwaltung Hoyerswerda ruft zu einer Bürgerversammlung zur sogenannten Kühnichter Spange auf.
Diese soll am Donnerstag, den 23.09.2021, um 17.00 Uhr auf dem Dorfplatz von Kühnicht stattfinden. Die Stadtverwaltung möchte hier gemeinsam mit den Bewohnern des Stadtteils ins Gespräch kommen und ihnen die aktuell vorliegenden Varianten zur Verkehrsführung im Bereich der Kühnichter Straße vorstellen. Zum Schluss soll es unter den Bewohnern des Stadtteils eine Befragung geben. Dessen Ergebnis soll eine Empfehlung für die weitere Planung der Straßenbaumaßnahme darstellen. Geleitet wird die Bürgerversammlung von Hoyerswerdas Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh.(gl)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.09.2021 
Erzieher-Weiterbildung starten

  Königswartha.  Beim Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen starteten in der vergangenen Woche elf Erzieherinnen in ihre Weiterbildung. Die diesjährige Weiterbildung findet in den Räumlichkeiten der Kindertagesstätte in Königswartha einmal wöchentlich statt. Insgesamt müssen 88 Unterrichtstunden absolviert werden. Als Referentin konnte Claudia Wiener, Dozentin an der Fachschule für Sozialpädagogik in Bautzen, gewonnen werden, so der CSB. Mit dieser Weiterbildung soll sichergestellt werden, dass auch in Zukunft ausreichend Praktikanten fachlich betreut und angeleitet werden können.(pm/mp)

Bildquelle: Christlich-Soziales Bildungswerk
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.09.2021 
Investition für Sicherheit

  Landkreis Elbe-Elster.  Auf dem ehemaligen Betriebshof der Verkehrsmanagement-Gesellschaft Elbe-Elster in Gröden hat der Landkreis in den zurückliegenden Jahren für die Sicherheit seiner Bürger investiert. Für gut eine halbe Million Euro entstanden dort eine neue Technikhalle mit Sozialgebäude und Lagermöglichkeiten für die Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes. Nun wurde das neue Katastrophenschutzobjekt im Beisein von Innenstaatssekretär Uwe Schüler und Landrat Christian Heinrich-Jaschinski eingeweiht. "Mit diesem Objekt verbessert der Landkreis jetzt noch einmal die logistischen Bedingungen für die Bewältigung von Krisen am Standort Gröden", so Landrat Christian Heinrich-Jaschinski. Ganz konkret geht es zum Beispiel um neue Stellplätze für Geräte- und Mannschaftstransportwagen und Umschlagflächen für Materialanlieferungen und die Beladung von Fahrzeugen. Mit diesen und weiteren zahlreichen Investitionen in den zurückliegenden Jahren ist der Landkreis im Bereich Gefahrenabwehr und Katastrophenschutz schlagkräftig aufgestellt für die Zukunft.(ss)

Bildquelle: Landkreis Elbe-Elster
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.09.2021 
Jubiläumsnummer „Der Speicher“ erscheint

  Finsterwalde.  Die Jahresschrift des Sänger- und Kaufmannsmuseums Finsterwalde "Der Speicher" erscheint in diesem Jahr mit der Jubiläumsnummer 20. Vorgestellt wird sie am 28. September um 19.00 Uhr im Sänger- und Kaufmannsmuseum. Neben Dr. Rainer Ernst als Redakteur sind zudem die Autoren zugegen, die kurze Einblicke in ihre Beiträge geben werden. Eine Voranmeldung ist nicht nötig; es gilt das Hygienekonzept des Museumsverbunds Elbe-Elster, das für Veranstaltungen eine 3G-Regel enthält. Die Jubiläumsausgabe Nr. 20 bietet auf 184 Seiten mit vielen farbige Abbildungen ein breites regionalhistorisches Spektrum, welches historische Hintergründe verschiedener Epochen beleuchtet. Die Jahresschrift wird unter anderem gefördert durch die Sparkassenstiftung "Zukunft Elbe-Elster-Land" und die Sparkasse Elbe-Elster, den Landkreis Elbe-Elster sowie die Stadt Finsterwalde.(ss)

Bildquelle: Landkreis Elbe-Elster
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.09.2021 
Pfefferkuchenmarkt wird abgesagt!

Pulsnitz.  Der diesjährige 18. Pfefferkuchenmarkt in Pulsnitz wird abgesagt! Eigentlich sollte vom 5.-7. November nach dem coronabedingten Ausfall letztes Jahr der Markt dieses Jahr wieder stattfinden. Nun haben gestern die Verantwortlichen in der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz getagt und ein weiteres Mal beschlossen, den Markt ausfallen zu lassen. Die LAUSITZWELLE hat sich mit Pfefferküchlermeister Peter Kotzsch getroffen, um alles über die Hintergründe zu erfahren.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.09.2021 
Sachsen

  1.000 Anträge auf Kleinprojekt.  Mitte 2019 rief die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen den Kleinprojektefonds für den ländlichen Raum ins Leben. Das Förderprogramm unterstützt kleinere Kunst- und Kulturprojekte mit Förderbeträgen zwischen 500 und 5.000 Euro. Nach zwei Jahren erfolgreicher Programmlaufzeit ist nun schon der tausendste Förderantrag eingegangen, wobei mehr als 500 Kunst- und Kulturprojekte bereits gefördert wurden. Die Bandbreite der unterstützten Projekte reicht von Theateraufführungen, Konzerten und Lesungen bis hin zu Ausstellungen, Workshops und kleinen Festivals. Weitere Anträge für 2021 können über ein Online-Formular noch bis Ende Oktober eingereicht werden. Über den Hashtag #kleinprojektefonds_sachsen geben Projektträger einen Einblick in ihre Kleinprojekte.(gl)

Bildquelle: www.kdfs.de
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.09.2021 
Stadt reicht Wettbewerbsbeitrag ein

  Zittau.  Die Stadt Zittau hat ihren Wettbewerbsbeitrag bei „Ab in die Mitte“ eingereicht. Mit dem Wettbewerb „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ soll mehr Leben und damit auch mehr Besucher in die Städte und Gemeinden gebracht werden. In Zittau wurde das Quartier der Reichenberger Straße in den Fokus gestellt. Ziel ist es neben dem etablierten Einzelhandel neue, auch ungewöhnliche Nutzungen für innerstädtische Erdgeschosszonen zu finden. Außerdem sollen bereits ansässige Unternehmen gestärkt und vernetzt werden. Die Stadt Zittau hat sich in den letzten Jahren regelmäßig am Wettbewerb beteiligt und im vergangenen Jahr mit dem Thema „Ab in die Lücke“ den ersten Preis gewonnen.(pm/kr)

Bildquelle: Stadt Zittau
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]