Suchergebnisse:   [1]     18 Treffer
   
WERBUNG

21.03.2018 
"Elefantenrennen verboten"

  Pulsnitz/Ohorn.  In Sachsen werden die Überholverbotsstrecken für Brummifahrer auf Autobahnen ausgeweitet. Damit würde künftig auf rund 190 Kilometern ein zeitlich begrenztes oder gänzliches Überholverbot für Lkw gelten, erklärt Verkehrsminister Martin Dulig. Die Ausweitung der bestehenden Überholverbote erfolgt in Auswertung eines Gutachtens, heißt es. In unserer Region wird auf der A 4 zwischen den Anschlussstellen Ohorn und Pulsnitz die Einrichtung eines Lkw-Überholverbots in der Zeit von 7-10 Uhr und zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Anschlussstelle Hermsdorf von 7-19 Uhr eingerichtet. (red)

Übersicht bestehender und empfohlener Lkw-Überholverbote auf Autobahnen - http://www.medienservice.sachsen.de/medien/assets/download/116101
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
"Kristall" für Lebensräume

  Hoyerswerda.  Die Hoyerswerdaer Genossenschaft "Lebensräume" ist für ihre kundenorientierte Arbeit ausgezeichnet worden. In der Kategorie "Bester Service" gab es beim Wettbewerb "Bestes deutsches Immobilienunternehmen" einen Preis. Damit wurden die Ergebnisse der Mitgliederbefragung im vergangenen Jahr gewürdigt, informiert das Unternehmen. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
22 Millionen für Sportstätten

  Sachsen.  Für Investitionen in Sachsens Sportstätten stellt der Freistaat in 2018 rund 22,5 Millionen Euro zur Verfügung. Damit können Sportanlagen im Vereins-, Kommunal- oder Hochleistungssport neu errichtet, umgebaut oder saniert werden. Die ersten Fördermittelbescheide werden in diesen Tagen versandt, so Innenminister Roland Wöller. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Aus dem Bericht der Polizeidirektion Süd

  Südbrandenburg.  Ein Mann und eine Frau sind am Dienstagabend in einen Baumarkt in der Grünstraße in Senftenberg beim Stehlen erwischt worden. Aufmerksame Mitarbeiter des Marktes beobachteten wie sich der Mann des Diebespaares mehrere Artikel in seinen Rucksack steckte. Nach dem Passieren der Kassenzone wurden die Tatverdächtigen durch das Personal angesprochen. Daraufhin kam es zu einer Rangelei, in deren Folge es dem Ladendieb gelang, zu Fuß zu flüchten. Die 33-jährige Frau konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (tw)

Am Dienstagnachmittag verschafften sich unbekannte Täter gewaltsamen Zutritt zu einem Büro in einem Verbrauchermarkt in der Erich-Weinert-Straße in Lauchhammer und entwendeten daraus einen Karton mit Zigaretten. Anschließend gelang ihnen die Flucht. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1.800 Euro. (tw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
BASF und SeeCampus starten neue Berufs- und Studienorientierung

  Region.  In Schwarzheide ist jetzt ein neues Modellprojekt zur Berufs- und Studienorientierung gestartet worden. „BeIng Inside MINTregio“, so der Name des Projektes, widmet sich an Schüler ab der neunten Klasse. Die Teilnehmer lernen dabei Unternehmen der Region kennen und erhalten Einblicke für spätere berufliche Perspektiven. Mit dem Start des Modellprojektes am Emil-Fischer-Gymnasium und dem Oberstufenzentrum Schwarzheide sei zunächst die Grundlage zur Berufs- und Studienorientierung im Rahmen der BASF Initiative gelegt. Langfristig wird eine noch stärkere Vernetzung der Gymnasien mit den regionalen Wirtschaftsunternehmen avisiert. Das Projekt wird den MINTregio Gymnasien in Elsterwerda, Cottbus, Hoyerswerda und Dresden vorgestellt. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Bebauungsplan für Seestrand Niemtsch

  Großkoschen.  Noch bis zum 04. April kann der Entwurf für den Bebauungsplan Seestrand Niemtsch beim Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg in Großkoschen eingesehen werden. Interessierte Bürger können von Montag bis Freitag jeweils 09:00 bis 11:30 Uhr und 12:00 bis 16:00 Uhr ihre Hinweise zum Entwurf äußern. Der Bebauungsplan umfasst den eingezäunten Bereich des Komfortcampingplatzes in Niemtsch. Es werden keine weiteren Flächen außerhalb des bisherigen Areals in Anspruch genommen, wird informiert. Der Zweckverband LSB will mit dem Bebauungsplan Planungssicherheit für Neu- und Umbauten auf dem Komfortcamping schaffen. So ist unter anderem ein neues Sanitärgebäude ab Herbst 2018 geplant als Ersatz für ein älteres Sanitärgebäude. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Ermittlungen zum Kornmarkt fast beendet

  Bautzen.  Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat den Großteil der Verfahren rund um die Vorkommnisse auf dem Bautzener Kornmarkt beendet. „Mit Stand vom 9. März hatten wir 131 Verfahren in der Bearbeitung. Sieben davon konnten durch rechtskräftige Urteile und 14 durch Strafbefehle abgeschlossen werden“, berichtet Behördenleiter Josef Bauer. Zehn erhobene Anklagen sind noch offen. Drei Viertel der Verfahren hat die Staatsanwaltschaft eingestellt. Etwa 60 Prozent der Beschuldigten waren Deutsche, 40 Prozent Ausländer. Ein weiteres Themenfeld in Bearbeitung sind aktuell die sogenannten Reichsbürger. Seit 2016 werden sie gesondert erfasst. Bislang sind es 58 Personen, die als Angeklagte, aber auch als Anzeigeerstatter in Erscheinung treten. Dabei ging es bislang vor allem um Beleidigungen, Nötigungen oder Hausfriedensbrüche. Insgesamt hat die Staatsanwaltschaft Görlitz im vergangenen Jahr 48.147 Verfahrenseingänge verzeichnet. Dies stellte im Vergleich zu 2016 einen Rückgang um mehr als 4.000 Verfahren dar. (mu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Klimaschutz zur Wohnverbesserung

Lauta.  Zu einer öffentlichen Diskussionsrunde waren am Dienstagnachmittag Anwohner der Lautaer Einstein- und Teilen der Bachstraße geladen worden. Vorgestellt wurde ein EU-Projekt, mit dem Klimaverbesserungen erreicht und zugleich das Wohnumfeld verschönert werden sollen. Damit erhofft man sich auch, den Leerstand, der aktuell bei rund 13 Prozent im Bestand der Wohnungsbaugesellschaft liegt, senken zu können.

Die Stadtverwaltung und Wohnungsbaugesellschaft hatten sich an einem Wettbewerb zum Thema beteiligt und sind als eine von Europaweit sechs Städten mit einer Förderung bedacht worden. Insgesamt stehen 25.000 Euro zur Verfügung. Die allerdings nur für eine professionelle Planung. Für die Umsetzung hofft Bürgermeister Frank Lehmann auf weitere Fördergelder. Schließlich stehe der ländliche Raum, ja nun auch auf der Agenda der neuen Landesregierung.

Erste Vorstellungen wurden im Wettbewerb seitens der WoBau bereits formuliert. Eine Aufwertung der Innenhöfe mit Sitzecken und Obstgehölzen zum Naschen. Auch der Sport- und Bolzplatzes soll attraktiver werden. Eine Neugestaltung der Rasenflächen, durch Strauchgruppen oder andere Bepflanzungen könnten ebenfalls umgesetzt werden. Im Vordergrund stehen in erster Linie pflegearme Umstrukturierungen.

Ein planungsseitig größerer Posten ist mit einer geänderten Regenwasserableitung im Wohngebiet angedacht. Statt das „Nass von oben“ kostenpflichtig entsorgen zu lassen, könnte es aufgefangen und zur Versorgung der angrenzenden Froschteiche genutzt werden. Die müssten dann zwar entsprechend ertüchtigt werden, könnten somit aber an Attraktivität gewinnen, so erste Vorstellungen. Eine Idee, hier einen „Angelteich“ zu etablieren, ist dann in der Diskussionsrunde von einem der Einwohner angesprochen worden. Auch ein Grillplatz, vielleicht nicht direkt an den Häusern angrenzend, könne man vielleicht anlegen, so ein weiterer Vorschlag.

Die geplante Neugestaltung in Lauta-Süd wurde zwar von den wenigen Gästen positiv gesehen, allerdings auch gleich kritisch begleitet. Lärmbelästigung durch Jugendliche, Verschmutzungen mit Hundekot und erheblich höhere Kosten durch die nötige Pflege durch Firmen wurden unter anderem vorgebracht. Man wolle alles prüfen, hieß es.

Die Planungsleistungen sollen jetzt erst einmal ausgeschrieben werden. Im August rechnet man mit einer entsprechenden Vergabe und dann sollen die Anwohner noch einmal eingeladen werden, um ihre Vorstellungen oder auch kritischen Punkte anbringen zu können.

Wichtig sei, so Bürgermeister Frank Lehmann, dass am Ende ein Projekt entsteht, das möglichst von allen getragen wird. Mit ins Boot soll auch die Lebensräume-Genossenschaft geholt werden, die im Wohngebiet ja auch einige Gebäude bewirtschaftet.

„Luftschlösser wollen wir nicht“, so Lehmann. Die Planungen sollen umsetzbar und möglichst so aufgestellt werden, dass man auch stückweise, je nach Finanzlage, agieren kann. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Neuer Geschäftsführer gesucht

Hoyerswerda.  VBH suchen neuen Geschäftsführer

Die Hoyerswerdaer Versorgungsbetriebe suchen einen neuen Geschäftsführer. Steffen Grigas wird das Unternehmen mit Ablauf seines Vertrages, Ende des Jahres verlassen. Der 60-Jährige will seine berufliche Laufbahn beenden, hieß es am Dienstagnachmittag vor Journalisten. Grigas ist seit 27 Jahren beim Energieversorger beschäftigt. Seit 2006 als Geschäftsführer. Die Stelle wird nun über eine Agentur ausgeschrieben. Zur Aufsichtsratssitzung Anfang Juni sollen sich erste Kandidaten präsentieren. Läuft alles planmäßig könnte sich der neue Geschäftsführer bereits in der Stadtratssitzung Ende Juni vorstellen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Polizei sucht Zeugen nach Streit mit Faustschlag

  Hoyerswerda.  In Hoyerswerda endete ein Streit am Dienstagvormittag für einen 76-Jährigen mit einem Faustschlag ins Gesicht. Der Senior war in der Stadt zu Fuß unterwegs und nach seinen Angaben auf der Kolpingstraße mit einem Radfahrer in einen Disput über die Nutzung des Fußweges geraten. Dabei soll der Radler den Rentner durch den Schlag außer Gefecht gesetzt haben und dann verschwunden sein. Der Geschädigte begab sich zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus. Den mutmaßlichen Schläger beschreibt er folgendermaßen:

etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, dunkle kurze Haare mit Scheitel und Drei-Tage-Bart, er trug eine blau-graue Adidas-Jacke mit der Aufschrift auf dem Rücken und war mit einem weiß-blauen Mountainbike unterwegs.

Hinweise zum Sachverhalt nimmt das Polizeirevier Hoyerswerda unter der Telefonnummer 03571 465-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (kk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Polnische Pflanzenschutzmittel können teuer werden

  Region.  Polnische Pflanzenschutzmittel sind in Deutschland nicht zugelassen. Mit der bevorstehenden Gartensaison wird der Zoll bei seinen Kontrollen darauf achten, informiert das zuständige Brandenburgische Landesamt. Schon das Mitbringen einer Packung Pflanzenschutzmittel aus dem Nachbarland kann nach geltendem Gesetz als Ordnungswidrigkeit eingestuft und mit einem Bußgeld bis zu 50.000 Euro geahndet werden. Hinzu kommen die Kosten für die fachgerechte Entsorgung, die gegenüber dem Pflanzenschutzdienst nachzuweisen ist. Um die Sicherheit für Anwender und Umwelt zu gewährleiten, regelt das seit 2012 geltende Pflanzenschutzgesetz, wann und wie ein Pflanzenschutzmittel in Deutschland eingesetzt werden darf. Aus diesem Grund ist es nicht erlaubt, ein in einem anderen EU-Staat erworbenes Pflanzenschutzmittel im eigenen Garten einzusetzen, selbst wenn dieses im anderen Land für den entsprechenden Bereich zugelassen und geprüft ist. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Stop & Go (Stand 21.03.2018)

Region.  Auf der A4 zwischen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla gibt es in beiden Richtungen Bauarbeiten. Die Fahrbahnen sind eingeengt. Achtung Unfall- und Staugefahr. (31.08.2018)

Zwischen Wartha und Caminau sind Bauarbeiten auf der B 96 noch nicht wieder aufgenommen worden. Wie es aus der Landkreisverwaltung heißt, wird nach Ostern (03.04.) damit gestartet. (30.04.2018)

Die B 96 soll aber ab Montag (26.03.) auf dem Abschnitt zwischen Großsärchen und dem Abzweig Neubuchwalde komplett gesperrt werden. Umgeleitet wird großräumig über Hoyerswerda, die S 108 in Richtung Lohsa und dann über B 156 Uhyst und Bautzen. Ortskundige können über Lohsa, Steinitz und Caminau fahren, allerdings geht es hier über die Dörfer. (11.08.2018)

Ebenfalls ab Montag ist die Ortsverbindung zwischen Maukendorf und Knappenrode dicht. Hier wird über Koblenz, die S 108 Lohsa und Hoyerswerda umgeleitet. (30. 10.2018.

Der Neumarkt in der Hoyerswerdaer Altstadt ist vollgesperrt. Das Areal wird hier umgestaltet. Umgeleitet wird über die Kolpingstraße, B 96 und Senftenberger Vorstadt. (Frühjahr 2018)

Die S 95 im Hoyerswerdaer Ortsteil Dörgenhausen ist voll gesperrt. In mehreren Bauabschnitten wird die Ortsdurchfahrt saniert. Umgeleitet wird großräumig über die B 97 (Görlitzer Brücke in Hoyerswerda), die B 96 Abzweig Neubuchwalde und über Wittichenau. (15.11.2019)

Die Ortsdurchfahrt (S100) in Panschwitz-Kuckau ist zwischen Am Kloster und Rosenthaler Straße voll gesperrt. Hier werden Straße und Brücke saniert. Eine Umleitung führt über die S94, B98 und S111. (30.07.2018)

Zwischen Bloaschütz und Kamenz ist die S 100 vom Kunigundenberg bis Panschwitz-Kuckau ebenfalls komplett dicht. (29.06.2018)

In Kamenz gibt es drei Baustellen.

In der Wallstraße und Grüne Straße werden Medien neu verlegt und im Anschluss grundhaft ausgebaut. Eine Umleitung über die Hohe-Straße – Ost- und Poststraße bzw. den Böhnischplatz sind ausgewiesen. (30.10.2018)

Die Weinbergstraße ist im Bereich zwischen der Mauerschleuse und Elsa-Brandströmstraße komplett gesperrt. Auch hier werden Medien neu verlegt. (26.10.2018)

Auch die Haberkornstraße ist zwischen der Henselstraße und Zufahrt zur Kleingartenanlage dicht. Neben der Verlegung eines Abwasserkanals wird auch eine Anbindung an die Hoyerswerdaer Straße gebaut. (31.08.2018

In Bischofswerda ist die Wallgasse im Bereich der Kreuzung "Am Lutherpark" komplett gesperrt. Die Zufahrt ist nur für Rettungs- und Entsorgungsfahrzeuge gewährleistet. (23.03.)


Nun geht es in Richtung Brandenburg:

Die Ortsdurchfahrt Hosena wird ebenfalls ausgebaut. Hier ist der Bereich zwischen der Karl-Marx- und der Johannisthaler Straße voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke führt über Lauta, Bernsdorf und Grünewald. (2019)

In Lauchhammer ist die L 60 in Lauchhammer auf dem Abschnitt zwischen der Lichterfelder und Kostebrauer Straße komplett gesperrt. Grund dafür sind Straßenausbaumaßnehmen. Eine ist Umleitung ausgeschildert. (15. Juni 2018)

Die Drebkauer Straße in Spremberg ist im Bereich der Kohlebahn-Brücke komplett gesperrt. Eine Umfahrung ist über Roitzer Str. oder Buckower Weg möglich. (März 2018)

Die Brücke Wendenstraße in Spremberg ist ebenfalls voll gesperrt. Die Überführung wird noch bis Juli neu gebaut. (Juli 2018)

Der Radweg am Senftenberger See ist vom Schullandheim Niemtsch bis Großkoschen komplett gesperrt. Hier wird der Asphalt erneuert. Eine Umleitung ist ausgeschildert. (29.03.)

Zu kurzfristigen Sperrungen kann es weiterhin auf den Straßen im Sendegebiet kommen. Es müssen immer noch Bäume aufgrund der Stürme gefällt und beseitigt werden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Umbauarbeiten für neuen Likör-Firmensitz gehen voran

  Senftenberg.  Am 1. Mai startet das Senftenberger Likörunternehmen „Scharfes Gelb“ in seinen neuen Firmensitz in der Spremberger Straße. Bisher wurde in einer ehemaligen Bäckerei in der Mittelstraße produziert und abgefüllt. Doch durch die rasante Entwicklung des Betriebs in den letzten Jahren stieß man in der Manufaktur an die räumlichen Grenzen. Nach dem Umzug in die Spremberger Straße bieten sich auch neue Möglichkeiten für die Produktion und den Verkauf, wird informiert. So wird u.a. auch ein Schaubereich für Gäste entstehen, von dem aus die Produktion des Likörs beobachtet werden kann. Erstmals ist dazu am 1. Mai während eines Tages der offenen Tür die Gelegenheit. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Veranstaltungstipps für den 22.03.2018

Lausitz.  Veranstaltungsprogramm
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Vertrocknete "Ernte" sichergestellt

  Hoyerswerda.  Seit längerer Zeit offenstehende Fenster in einer Wohnung in der Albert-Schweitzer-Straße in Hoyerswerda haben am Dienstagnachmittag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Als die Beamten die Räumlichkeiten betraten, fanden sie mehrere dutzend Kübel mit vertrockneten Hanfpflanzen. Da der Mieter sich derzeit in einem Gefängnis befindet, konnte sich niemand um die Pflege der Gewächse kümmern. Die Beamten beschlagnahmten die Pflanzen und Anbauutensilien. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. (kk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Wetter für den 22.03.2018

Lausitz.  Wetteraussichten
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
Zusammenstoß beim Überholen

  Görlitz/Dresden.  Auf der A4 kam es Dienstag zu einem Unfall durch ein sogenanntes "Elefantenrennen". Zwischen Anschlusstellen Ottendorf-Okrilla und Pulsnitz, scherte ein Lkw-Fahrer aus, ohne auf einen überholenden Skoda zu achten. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Die Schadenshöhe beträgt rund 6.000 Euro. (red/jw).
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
21.03.2018 
„Sächsischer Bibliothekspreis 2018“ ist ausgeschrieben

  Sachsen.  Das Sächsische Wissenschaft- und Kunstministerium lobt auch in diesem Jahr den „Bibliothekspreis 2018“ in Höhe von 10.000 Euro aus. Öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken im Freistaat können ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 31.Juli 2018 einreichen. Eine unabhängige Fachjury zeichnet Bibliotheken aus, die beispielsweise durch innovative Konzepte, die Etablierung der Bibliothek als Begegnungsstätte der Vielfalt oder kreative Ideen zur Leseförderung auffallen, wird informiert. Alle Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen sind auf der Homepage www.saechsischer-bibliothekspreis.de zu finden. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]