Suchergebnisse:   [1]     13 Treffer
   
WERBUNG

20.10.2014 
Arbeitsagentur schließt drei Jobcenter-Außenstellen

  Bautzen.  Die Arbeitsagentur schließt im Dezember die Außenstellen der Jobcenter in Königsbrück, Bischofswerda und Lauta. Damit will das Jobcenter Bautzen Kräfte an den Verwaltungsstandorten Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda sowie in der Außenstelle Radeberg bündeln, informiert das Landratsamt. Der letzte Sprechtag ist Dienstag, der 16. Dezember. Arbeitssuchende aus der Königsbrücker Region haben von da an künftig längere Wege vor sich. Ab Donnerstag, dem 18. Dezember müssen Arbeitslose die neuen für sie zuständigen Standorte aufsuchen. Für bisher in Königsbrück betreute ist dann z.B. das Jobcenter Kamenz, am Garnisionsplatz 5 zuständig. Die Mitarbeiter wechseln jeweils mit an die neuen Standorte, heißt es in der Mitteilung des Landratsamtes. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  Senftenberg ist in der Nacht zum Montag mit Plakaten rechter Propaganda versehen worden. Am Landratsamt wurden auf der Treppe die Parolen „wir wollen keine Ausländer“ und „Volksverräter“ aufgesprüht. Darüber hinaus war das Schloss zur Eingangstür des Bürgerbüros beschädigt und das Gebäude mit Farbbeuteln beworfen worden. An der Stadtpromenade in Richtung „Gaumensegel“ waren Plakate mit dem Inhalt „Keine Asylanten in Senftenberg“ von einer Vereinigung „Deutsche Landjugend“ auf einer Strecke von 50 Metern an die Bäume geheftet worden. Die Täter hatten dann auch noch am Schullandheim ein Plakat mit der Aufschrift „Keine Asylanten“ angebracht. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Unbekannte sind in der Nacht zum Montag in Senftenberg in den Keller eines Hauses in der Wehrstraße eingestiegen. Sie haben dort eine ganze Anzahl von Elektrowerkzeuge gestohlen. Der Schaden liegt bei mehreren Hundert Euro. Dieseldiebe nutzten das vergangene Wochenende, um sich an der Straßenbaustelle der L 60 zwischen der Hörlitzer Hochkippe und Kostebrau zu „bedienen“. Aus mehreren Baumaschinen haben dort mindestens 250 Liter Kraftstoff abgezapft. Der Schaden wird auch hier von der Polizei mit mehreren Hundert Euro angegeben.

In Lauchhammer West sind Diebe in der Nacht zum Sonntag in das Gebäude einer Technikfirma an der Franz-Mehring-Straße eingebrochen. Aus den Büroräumen verschwanden Elektro- und Spezialwerkzeuge. Sie haben einen Wert von etwa 1.200 Euro so die Polizei.

Die Polizei in Kamenz sucht Zeugen nach einem Parkplatzunfall mit Fahrerflucht vom Samstag. Dabei wurde ein schwarzer Hyundai an der rechten Seite beschädigt. Der Schadenverursacher hat sich unerlaubt aus dem Staub gemacht. Passiert ist der Crash zwischen 12:50 Uhr und 14:35 Uhr, wobei als Unfallorte die Stellfläche an der Caritas in Kamenz in der Straße der Einheit oder der Parkplatz vor dem NETTO-Markt in Panschwitz-Kuckau in Betracht kommen. Zeugen, die den Unfall bemerkt haben oder Angaben zum verursachenden Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Kamenz telefonisch 03578 352-0zu melden.

Am Freitagnachmittag war in Kamenz auf der Macherstraße in Höhe der Gartenstraße ein Unfall passiert, bei dem ein Radfahrer eine 6-Jährige angefahren hatte. Der Radler war weitergefahren, hatte das verletzte Kind und dessen Mutter einfach unbeachtet gelassen. Der 59-jährige Kamenzer hat sich am Sonntagmorgen bei der Polizei gemeldet um sich als Unfallverursacher zu erkennen zu gegeben.

Unbekannte haben Kleingeld auf dem Gelände der Tankstelle an der Elsterstraße in Hoyerswerda gestohlen. Sie hatten in der Nacht zum Sonntag die Geldkassette des Außenstaubsaugers aufgebrochen. Der Sachschaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt. Erbeutet haben die Diebe nur ganze 5 Euro so die Polizei. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
B97 zwischen Spremberg und Cottbus wieder vollgesperrt

  Region.  B 97 zwischen Spremberg und Cottbus wird in dieser Woche noch einmal komplett gesperrt. Autofahrer müssen sich also erneut auf lange Umleitungsstrecken einstellen. Die Sperrung der Bundesstraße zwischen dem Schäferberg, Abzweig Stausee, und der Bühlower Kreuzung beginnt am Donnerstag, 23. Oktober, 22 Uhr und gilt bis einschließlich Donnerstag, 30. Oktober. Auf dem Straßenabschnitt wurde in den vergangenen Monaten ein zusätzlicher Fahrstreifen gebaut. Nun beginnen dort die Asphalt-, Bankett- und Markierungsarbeiten. Dies geht nur unter Vollsperrung der Straße, heißt es vom Landesbetrieb Straßenwesen. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
Bewährt: Das Haushaltsbuch ...

Hoyerswerda.  Einen Vortrag zum Thema „Haushaltsbuch“ gab es Montag in der Verbraucherzentrale in Hoyerswerda. Angelika Große erklärte warum es durchaus sinnvoll ist, die Ausgaben einmal zu überprüfen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
Brückensanierung

  Bischofswerda.  Am Mittwoch ist Baubeginn an der Eisenbahnüberführung in Bischofswerda. Diese historische, zweibogige Gewölbebrücke aus Naturstein wird modernisiert. Sie erhält eine neue Fahrbahnplatte. Aus diesem Grund wird die Strecke zwischen Dresden und Görlitz für rund ein Jahr nur eingleisig befahrbar sein teilt die Bahn mit. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
Der KGW Plan 2015

  Großräschen.  Aufgrund der langfristigen Bevölkerungsentwicklung und den gegenwärtigen Aussichten geht die KWG von weiteren Leerständen in ihren Beständen aus. Für Großräschen wird in den Planungsrechnungen auf Grundlage der durchschnittlichen jährlichen Steigung seit 2000 eine Leerstandserhöhung von jährlich bis zu 3,0 % des Bestandes angenommen. 2015 ist durch die KWG der Zetkinweg 9 - 13 zum Abriss vorgesehen. Für das nächste Jahr plant die KWG Investitionen in Großräschen in Höhe von 2,1 Mio. Euro. Einen Schwerpunkt der Budgetplanung in Großräschen bildet 2015 die Teilsanierung der Karl-Marx-Straße 20 - 26. Die technische Gebäudeausrüstung wird teilweise erneuert. Das bedeutet im Einzelnen, dass Elektro komplett und Sanitärstränge neu installiert werden sowie die Herrichtung der Bäder in Leerwohnungen und auf Mieterwunsch erfolgt. Des Weiteren sind die Renovierung der Treppenhäuser und die Dämmung von Drempel und Kellerdecke notwendig. An den Gebäuden Rembrandtstraße 33 - 39 und Calauer Straße 48 - 85 / Steinstraße 2 - 36 werden die Fassaden saniert. Zusätzlich erhält die Rembrandtstraße 33 - 39 eine Bauwerksabdichtung. Für das notwendige Vertriebs-, Umzugs- und Bestandsmanagement sowie für Wohnumfeldmaßnahmen stehen ebenfalls ausreichende Mittel zur Verfügung. Für Wohnungssuchende sind genügend freie Wohnungen vorhanden. pm
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
Forderung: Stabsstelle Asyl bei Landesregierung schaffen

  Hoyerswerda.  Bautzens Landrat Michael Harig hat sich jetzt an den Innenminister Markus Ulbig gewandt. Im Namen aller sächsischen Ländräte wird die Einrichtung einer Stabsstelle Asyl beim Freistaat angeregt. Die steigenden Zuweisungen von Flüchtlingen stellen die Kommunen als Unterbringungsbehörden vor bisher nicht gekannte Aufgaben. Dies betrifft die Quartiersuche zentral und dezentral ebenso wie die soziale Betreuung, die Gewährleistung der Sicherheit bis hin zur Kita-Betreuung oder der allgemeinen Schulpflicht, das Baurecht bis hin zur Finanzierungsfrage. Ein negativer Begleitumstand ist zudem, dass extreme politische Kräfte die Ängste und Sorgen in der Bevölkerung nutzen und für ihre politischen Zwecke schüren. In Anlehnung an die guten Erfahrungen mit den Wiederaufbaustäben in Zusammenhang mit den Flutereignissen wird daher vorgeschlagen, ein vergleichbares Gremium auf Staatssekretärsebene zum Thema "Asyl und Flüchtlinge" kurzfristig zu schaffen. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
Handball: LHV und HVH erfolgreich zu Hause

  Kamenz/Hoyerswerda.  Der LHV Hoyerswerda konnte am Samstag einen Kantersieg einfahren. Gegen den Tabellenletzten HSV Lok Pirna/Dresden II hieß es zum Abpfiff 44:22. Das Team bleibt weiterhin auf Platz 1 in der Sachsenliga. Der HVH Kamenz konnte zuhause ebenfalls punkten. Den HSV Weinböhla bezwang man mit 38:32. Der HVH steigt damit in der Tabelle einen Rang nach oben, auf Platz 8. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
Lausitzer Braunkohleabbau: Weiterer Brief an Schwedische Regierung

  Region.  Im Streit um den Braunkohleabbau in der Lausitz haben nach den Ministerpräsidenten von Sachsen und Brandenburg nun auch die Bauernbund-Präsidenten beider Bundesländer einen Brief an die schwedische Regierung geschrieben. Darin fordern die Vorsitzenden ein geordnetes Auslaufen der Braunkohleverstromung, hieß es in einer Mitteilung. Die Erzeugung von Strom und Wärme aus Braunkohle habe rund ein Viertel der Nutzfläche der Lausitz vernichtet. Die Ministerpräsidenten Tillich und Woidke hatten in ihren Schreiben um eine Fortführung der Tagebaue gebeten. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
Longliner: Hochhaus in der Schweitzerstraße fällt

Hoyerswerda.  Ziemlich zügig frisst sich der Longliner in der Schweitzerstraße durch die Hochhauszeile. Beobachtet von vielen „Zaungästen“ wird das Gebäude Stück für Stück zerlegt. Ende des Monats soll von den zwei Aufgängen nur noch ein Schuttberg übrig bleiben. Bereits im vergangenen Jahr war der erste Teil des Hochhauses abgerissen worden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
Steinstraße: Einbahnstraßen und Parkverbote in der Altstadt

Hoyerswerda.  Wie angekündigt ist die Steinstraße seit Montag im Abschnitt Stormstraße / Taube in Richtung Bahnhof voll gesperrt. Die Umleitung führt weiträumig über die Grimm-, Luxemburgstraße, das 1.000-Mann-Lager und die Heinestraße. Der Busverkehr wird über Straße „Am Stadtrand“ sowie die Stormstraße geführt. Aus diesem Grund gilt dort eine Einbahnstraßenregelung mit zusätzlichen Parkverboten. Bis Ende des Jahres sollen die Bauarbeiten andauern. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
Urteil: Gefängnis für Kinderpornografie

  Hoyerswerda.  Ein Hoyerswerdaer ist am Freitag vor dem Amtsgericht Hoyerswerda zu anderthalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Medienberichten zufolge hatte der Angeklagte gestanden, im Besitz von Kinderpornografie gewesen zu sein und Bilder verbreitet zu haben. Insgesamt 53 Fälle wurden ihm nachgewiesen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
20.10.2014 
Wieder im Vorstand

  Dresden.  Der regionale Landtagsabgeordnete Stefan Brangs wurde auf dem Parteitag des sächsischen SPD-Landesverbandes am Samstag in Dresden erneut in den 22-köpfigen Vorstand gewählt. Er will sich unter anderem dafür einsetzen, dass die Parteistrukturen im ländlichen Raum gestärkt werden. Nicht-städtische Ortsvereine müssen von der Partei mehr Unterstützung erhalten, um adäquat für die sozialdemokratischen Ideen werben zu können informiert der Politiker. Die SPD habe gute Konzepte um die ländliche Region vor allem für junge Familien attraktiver zu machen heißt es weiter. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]