Suchergebnisse:   [1]     16 Treffer
   
WERBUNG

19.05.2010 
Ankündigung: Vollsperrung am Knappensee

Region.  In Großsärchen sind am Dienstagabend die Pläne zur Sanierung des Knappen- und Silbersees sowie des Restloches Mortka vorgestellt worden. Auf der Einwohnerversammlung hieß es: die Sicherungsmaßnahmen im gesamten Bereich bis 2025 veranschlagt. Auf 125 bis 130 Millionen Euro werden die Kosten geschätzt.

Am härtesten trifft die geplante Sanierung wohl die Anrainer am Knappensee. Insgesamt fünf Jahre soll das komplette Gewässer inklusive der Uferbereiche und weiterer Teile im Hinterland gesperrt werden. Die Sicherungsmaßnahmen sind dringend nötig, denn das aufsteigende Grundwasser wird immer gefährlicher und Setzungsfliesse nicht ausgeschlossen, daher müsse man jetzt entsprechend zu handeln. Eine Alternative um die Einschränkungen geringer zu halten gibt es dabei nicht, erklärt das Oberbergamt. Durch die Rütteldruckverdichtung können Rutschungen ausgelöst werden, wie ja bereits an der abgerutschten Verbindungsstraße zwischen Koblenz und Knappenrode sichtbar war, erklärt der leitende Direktor Bernd Sablotny. Eine weitere Gefahr bergen die Schwallwellen, die nicht einmal im unmittelbaren Arbeitsbereich, sondern auch im gegenüberliegenden Ufer Setzungsfliesse auslösen könnten. In den Bereichen etwas weiter vom Uferbereich werden die Anrainer zwischen 7 und 12 Monaten ihre Gebäude nicht nutzen können, dafür sollen im Vorfeld der Arbeiten sogenannte Beweissicherungsverfahren den derzeitigen Zustand erfassen. Im Maukendorfer Bereich werden wie bisher geplant – 25 Objekte abgerissen, darunter zahlreiche Bungalows und das Seglerheim – hier wird über Entschädigungszahlungen verhandelt. Die Flächen werden benötigt da man für den unterirdischen Sicherungsdamm eine Rütteldrucktrasse angelegt werden muss. Auch wenn die Bilder von Nachterstedt gezeigt haben, welche Gefahren im Altbergbau vorhanden sind – fünf Jahre sind lang – der See in seiner Nutzung danach tot, so die Vermutungen. Dagegen spricht man beim Oberbergamt. Innerhalb der Sanierungsarbeiten werden einige Areale neu gestaltet, damit zukünftig der Tourismus – nicht mehr mit dem Charme der DDR-Zeit, sondern zukunftsorientiert entwickelt werden kann, so Sablotny weiter. Pläne dazu wurden bereits erarbeitet und am Dienstag ebenfalls vorgestellt. Die Sanierungsmaßnahmen am Knappensee sollen voraussichtlich 2013 beginnen und sind mit mehr als 43 Millionen Euro veranschlagt. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Ausgelobt: Brandenburgischer Ausbildungspreis 2010

  Region.  Ab sofort können sich Unternehmen um den „Brandenburgischen Ausbildungspreis 2010“ bewerben. Gesucht werden Betriebe die sich beispielsweise durch Qualität und Kontinuität auszeichnen, innovative Lehrelemente einfließen lassen, oder Menschen mit Behinderungen ausbilden, so eine Mitteilung. Insgesamt werden acht Preise mit je 1000 Euro vergeben. Finanziert wird die Auszeichnung aus Mitteln des europäischen Sozialfonds. Weitere Informationen zur Bewerbung können auf der Internetseite www.ausbildungskonsens-brandenburg.de abgerufen werden. Einsendeschluss ist der 31. August. (mb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Bestimmt: Notvorstand beim FC Lausitz

  Hoyerswerda.  Der FC Lausitz hat einen Notvorstand. Bis zur Neuwahl am 14. Juni werden der CDU-Landtagsabgeordnete Frank Hirche sowie der Rentner Wilfried Richter die Geschicke des Vereines leiten, wird informiert. Bereits am Donnerstag nächster Woche wollen sich die Kandidaten für den neuen Vorstand öffentlich vorstellen. Die Diskussionsrunde im Sozialgebäude am Jahnstadion beginnt um 18:30 Uhr. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Einweihung: Priestergrabanlage wurde gesegnet

Hoyerswerda.  Am Dienstagabend ist die neu gestaltete Priestergrabanlage der katholischen Pfarrgemeinde "Heilige Familie" eingeweiht worden. Bei einem festlichen Gottesdienst gedachte man des verstorbenen Pfarrers Joseph Hoffmann. Unter großer Beteiligung der Gemeinde wurden die Gräber durch Pfarrer Gregor und Diakon Matko gesegnet. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Feier: 20 Jahre Hoyerswerdaer Verkehrswacht

  Hoyerswerda.  Bei der Hoyerswerdaer Verkehrswacht ist am Mittwoch das 20-jähriges Bestehen gefeiert worden. Anlässlich des Geburtstages wurde am Vormittag das neue Maskottchen auf dem Namen "Teo" getauft und von den zahlreiche – anwesendenden Kindern herzlich in Empfang genommen. Anschließend konnten sich alle bei verschiedenen spielerischen Aktionen beteiligen. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Gesucht: Preisträger für Domowina-Auszeichnung

  Region.  Auch in diesem Jahr will der Bund der Lausitzer Sorben Menschen für ihre herausragenden Leistungen bei der Entwicklung der sorbischen Sprache und Kultur mit dem Preis der Domowina und dem Nachwuchspreis auszeichnen. Verdienste bei der Verwirklichung des Programms und der Richtlinien der Domowina sollen mit dem Ehrenabzeichen gewürdigt werden. Im Auftrag des Bundesvorstandes sind jetzt alle Regionalverbände, Mitgliedsvereine und Einzelpersonen zur Einreichung von Namensvorschlägen aufgerufen. Bis zum 30. Juni werden diese in der Geschäftsstelle der Domowina am Postplatz in Bautzen entgegen genommen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Großübung: 200 Feuerwehrleute proben Waldbrandbekämpfung

Knappenrode.  Eine Feuerwehrgroßübung fand am Dienstagabend in Knappenrode statt. Das Szenario: ein ausgedehnter Waldbrand am sogenannten Gleisdreieck in der Nähe des Bahnhofs. Im Einsatz waren knapp 200 Kameraden von 27 Wehren aus dem gesamten Landkreis Bautzen.

Um kurz nach 17 Uhr schalten die Feuerwehrsirenen durch die Stadt. Das Ziel: Knappenrode. Ein Waldbrand war dort lokalisiert worden, dessen Größe auch den Einsatz der Spezialzüge sowie des Katastrophenschutzes nötig machte. Die Wehren kamen aus der gesamten Region, den weitesten Anfahrtsweg hatten dabei die Freiwilligen Kameraden aus Sohland an der Spree. Das Gebiet um Knappenrode ist besonders stark waldbrandgefährdet und mit Löschwasser nicht gerade üppig ausgestattet. Ein kleiner Teich gleich hinter den Friedhof und ansonsten steht nur der Silbersee zu Verfügung. Daher bestand die Aufgabe eine mehr als zwei Kilometer lange Verbindung dorthin zu schaffen. Zudem wurde in „Brandbereich“ eine sogenannte Wassergasse aufgebaut, gespeist durch Tanklöschfahrzeuge – die bis zu 8.000 Liter Wasser vorrätig haben. Um kurz vor acht war die Großübung beendet und die freiwilligen Kameraden konnten sich wieder auf den Heimweg machen, der mehr oder minder lang war. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Hinweis: Verkehreinschränkungen in der Külzstraße

  Hoyerswerda.  Zu Verkehrseinschränkungen kommt es ab Dienstag auf der Külzstraße. Zwischen der Congresshotel-Kreuzung und dem Kreisverkehr werden Kanalprüfungen sowie Reinigungsarbeiten durchgeführt, informiert die Stadtverwaltung. Der Verkehr wird auf den angrenzenden Parkflächen vorbei geleitet. Die Arbeiten sollen voraussichtlich am Freitag abgeschlossen sein. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Kunst:offen: Regionale Künstler öffnen ihre Ateliers

  Region.  Auch Künstler aus unserer Region beteiligen sich am Pfingstwochenende an der Aktion „Kunst:offen in Sachsen“. So sind unter anderen die Ateliers von der Stuhlgestalterin Beate Schiemann an der Wassenburg, der Glas- und Porzellanmalerin Birgit Pattoka in Bergen oder der Malerin Monika Schumann ebenfalls in Bergen geöffnet. Eine Übersicht weiterer Ausstellungen in der Region sind unter www.kunstoffeninsachsen.de nachlesbar. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Leichenfund: Obduktion ergab neue Erkenntnisse zu Todeszeitpunkt und Ursache

  Hoyerswerda.  Die Staatsanwalt Bautzen hat neue Erkenntnisse zu den am vergangenen Freitag in der Röntgenstraße gefundenen zwei Leichen. Laut Obduktion sei die 39-jährige Frau an Himmelfahrt erdrosselt worden. Der 53-jährige Mann verstarb am nächsten Morgen durch Strangulation. Weitere Ermittlungen, wie etwa ein DNA-Test sollen jetzt zeigen, ob der Mann der Täter war, oder Dritte für den Tod der zwei Personen verantwortlich sind. Angehörige hatten die Polizei verständigt, da die Frau über längere Zeit nicht erreicht werden konnte. Die Beamten öffneten daraufhin die Wohnung und fanden die Toten.(mb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Renaturierung: Abriss im Kamenzer Herrental geht weiter

  Kamenz.  Die Abrissarbeiten im Kamenzer Herrental gehen in die zweite Runde. Bis Ende August soll die ehemalige Wattefabrik Beeg & Messerschmidt, die einstige Möbelfabrik und die Tuchwerke Noske verschwunden sein. Als Ausnahme bleiben lediglich 5 m des Schornsteins und eine Wandscheibe des ehemaligen KZ' s stehen, dort soll später eine Gedenkstätte entstehen, so Stadtsprecherin Dr. Giesela Seidel. Nach dem Abrissarbeiten wird das komplette Areal begrünt. Rund 800.000 Euro werden von der Europäischen Union, dem Freistaat und der Stadt selbst in die Renaturierung der Industriebrachen investiert. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Sanierung: Spremberger Sporthalle wird aufgemöbelt

  Spremberg.  Mit den Sanierungsarbeiten der Sporthalle in der Drebkauer Straße in Spremberg ist jetzt begonnen worden. Das Bauvorhaben umfasst den Anbau eines neuen Geräteraumes, eine Fassadenerneuerung, Dachdeckarbeiten, Elektroinstallationen, sowie den Einbau neuer Fenster und Türen, so eine Mitteilung. Die Baukosten belaufen sich auf rund 800.000 Euro, die zum Teil aus Mitteln des Konjunkturpaketes II und aus Eigenmitteln finanziert werden. Vorraussichtlich im Oktober sollen die Sanierungsarbeiten beendet sein.(mb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Stadtrat: Links-Fraktion bietet Sprechstunde

  Hoyerswerda.  Die Fraktion der Linken im Hoyerswerdaer Stadtrat lädt am Donnerstag nächster Woche zu einer Bürgersprechstunde ein. Für Fragen und Anregungen steht Stadträtin Monika Breitkreutz zur Verfügung. Die Sprechstunde findet von 16 bis 18 Uhr in der Geschäftsstelle in der Bonhoefferstraße statt. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Überflüssig?: Verbotsschild am Elsterwaschplatz

  Hoyerswerda.  Fast nostalgisch mutet es an – das Verbotsschild am ehemaligen Autowaschplatz an der Elsterstraße. Lange vorbei sind die Zeiten als Trabbi, Wartburg und Co. hier Schlange standen um von ihren Besitzern liebevoll gereinigt zu werden. Mit dem Abriss der Straße ist dazu nun auch keine Möglichkeit mehr, ganz geschweige von den horrenden Strafen die dafür zu erwarten sind. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Unfall: 3.000 Schaden an der Congresshotel-Kreuzung

  Hoyerswerda.  Zu einem Unfall kam es am Dienstag an der Congresshotel-Kreuzung. Dabei war ein 43-Jähriger Mitsubishifahrer einem Ford hinten aufgefahren, so die Polizei. Die Schadenshöhe wird mit 3.000 Euro angegeben. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.05.2010 
Warnung: Erneut Enkeltrickbetrüger in Hoyerswerda unterwegs

  Hoyerswerda.  Die Polizei warnt erneut vor Enkeltrickbetrügern in Hoyerswerda. Am Mittwoch ist erneut ein Fall in der Stadt bekannt geworden, eine Geldübergabe fand jedoch nicht statt, so ein Sprecher. Die Betrüger geben sich am Telefon meist als Verwandte oder Freunde aus und bitten wegen einer angeblichen Notlage um Geld. Wer einen solchen Anruf erhält, sollte sich bei den richtigen Verwandten melden sowie eine Vertrauensperson oder die Polizei informieren. Auf keinen Fall sollte tatsächlich Geld übergeben werden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]