Suchergebnisse:   [1]     12 Treffer
   
WERBUNG

19.03.2021 
Blütenlauf virtuell

  Kamenz.  Der Alljährliche Lausitzer Blütenlauf in Kamenz muss wohl auch dieses Jahr abgesagt werden. Die Veranstalter gehen demnach nicht davon aus, Anfang Mai ein Sportevent mit über tausend Teilnehmern und noch mehr Zuschauern zu veranstalten. Geplant ist nun ein individuell-virtueller Blütenlauf, dabei werden für alle interessierten Läufer Strecken markiert, die dann selbständig genutzt werden können. Auch Nordic Walking ist erlaubt. Die Strecken werden vom Hutberg starten und um diesen verlaufen. Die Aktion soll von Anfang Mai bis einschließlich Pfingsten (voraussichtlich 01.-24.05.2021) stattfinden. Für die Radsportler und somit auch Duathleten kann es leider keine Routenvorschläge geben, so das Organisations-Team.(pm/mp)

Foto: Lausitzer Blütenlauf
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.03.2021 
Erste Oberlausitzer Geschichten Blockstube

  Neugersdorf.  In Neugersdorf wird am 23. April die erste Oberlausitzer Geschichten Blockstube im Garten der TheaterScheune eröffnet. Diese zweite Spielstätte der Scheune wurde mit originalen jahrhundertealten Bauteilen ausgestattet, darunter auch ein 230 Jahre alter Webstuhl. Zur Eröffnung wird das Märchen „Von Einem der ging das Fürchten zu lernen“, sowie Gedichte von Robert Burn präsentiert.(tg)

Foto: TheaterScheune Neugersdorf
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.03.2021 
Erste Störche wieder da

  Keula.  In Keula hat der erste Weißstorch sein Quartier bezogen. Herbert Schnabel von der Wittichenauer Gruppe des Naturschutzbundes Nabu fotografierte diesen Adebar in seinem Nest. Dieses befindet sich auf einem alten Eisenmast und wurde im April 2007 freigeschnitten und der Boden mit Weidenzweigen neu eingeflochten. In den letzten 14 Jahren sind dort laut Schnabel 31 Junge aufgezogen worden. Zuvor wurde bereits Anfang März auf den Wiesen an der Schwarzen Elster bei Milstrich ein Storch beobachtet.(kr)

Foto: Herbert Schnabel
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.03.2021 
Freie Oberschule ist saniert

  Großdubrau.  Die Sanierungsarbeiten an der Freien Oberschule Großdubrau sind weitgehend abgeschlossen. Laut dem Förderverein wurde die bislang im Obergeschoss befindliche Aula in vier Klassenräume umgebaut. Dank mobiler Trennwände können diese in ihrer Größe je nach Bedarf verändert werden. Darüber hinaus verfügt die Freie Oberschule jetzt über interaktive Displays und digitale Tafeln. Die Schule hat seit 2010 die staatliche Anerkennung. Bis 2005 hatte es in Großdubrau eine staatliche Mittelschule gegeben.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.03.2021 
Integrationsbegleitung für Langzeitarbeitslose geht weiter

  Südbrandenburg.  Insgesamt sind in den vergangenen drei Jahre 125 Menschen im Projekt betreut worden, von denen 104 länger als 24 Monate arbeitslos gewesen sind. Mehr als ein Fünftel davon ist dank des Projektes in sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen. Ein weiteres Fünftel ist in einer beruflichen Weiterbildung. Die Teilnehmer kommen mit ganz unterschiedlichen Ausgangslagen und Vorstellungen in das Projekt: während die Einen sich auf dem Arbeitsmarkt orientieren und vor allem Bewerbungen schreiben möchten, müssen sich Andere beruflich völlig neu orientieren und ergänzend qualifizieren oder benötigen Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Arbeit der Betreuer kann jetzt bis zum Juli 2022 weitergeführt werden. Fördermittelgeber, der Europäische Sozialfond und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie Brandenburg haben weitere 18 Monate bewilligt und außerdem einer Standorterweiterung zugestimmt. Künftig werden damit neben Finsterwalde auch Bad Liebenwerda und Herzberg mit betreut, um unter anderem Bewerbungen zu üben, IT-Kenntnisse zu verbessern, die eigenen Potenziale zu erkennen, besser mit Geld umzugehen oder auch den Kindern bei Freizeitgestaltung und Hausaufgaben zu helfen. Alle Informationen zum Projekt, die Beratungsstellen mit ihren Sprechzeiten und Kontaktdaten finden Sie auf www.eg-projektagentur.de(ss)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.03.2021 
Neuer Bus im Stadtverkehr

  Hoyerswerda.  Die Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda setzt seit Dienstag einen neuen Bus im Stadtverkehr ein. Erkennbar ist dieser an dem auffällig minzgrünen Farbton. Künftig sollen alle neuen Busse diese Lackierung erhalten, heißt es dazu aus dem Verkehrsunternehmen. Auch in Sachen Sicherheit und Service legt das neue Fahrzeug zu. So warnt ein Abbiegeassistent den Fahrer, wenn sich neben dem Bus Fußgänger oder Radfahrer im toten Winkel befinden. Am Heck wird zudem das Fahrziel angezeigt und im Innenraum ist mehr Platz für Rollatoren geschaffen worden. Mit den neu installierten USB-Ladeanschlüssen haben Fahrgäste jetzt auch die Möglichkeit zum Laden ihres Smartphones während der Fahrt.(pm/mp)

Foto: VGH
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.03.2021 
Neues aus dem Polizeibericht

  Lausitz.  Polizei stößt auf Cannabiszucht

Bei einem Einsatz am Mittwochabend in Weißwasser sind Polizisten auf eine Cannabisaufzuchtanlage gestoßen. Ursprünglich waren die Beamten wegen gesundheitlicher Probleme in die Wohnung eines 34-Jährigen am Professor-Wagenfeld-Ring gerufen worden. In den Räumlichkeiten entdeckten sie eine Blechdose mit etwa 40 Gramm Marihuana und Utensilien zum Umgang mit Betäubungsmitteln. Ein Staatsanwalt ordnete daraufhin die Durchsuchung des betreffenden Zimmers des Deutschen an. In einem Schrank kam dabei eine Anlage zum Anbau von Cannabis zum Vorschein. Neben den getrockneten Blüten in der Blechdose stellten die Beamten eine in voller Blüte stehende Pflanze sicher. Sie erstatteten unter anderem Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der Einsatzzug der unterstützte die Polizisten des örtlichen Reviers bei den Maßnahmen. Der Wohnungsinhaber kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Unfall in Buswendeschleife

Am Mittwochabend ist in Zeißig ein 86-Jähriger mit seinem Mercedes von der Fahrbahn abgekommen. Der C 180 kam im Straßengraben der Buswendeschleife an der Bautzener Straße zum Stehen. Der Mann wurde dabei nicht verletzt. Der Sachschaden belief sich auf rund 500 Euro.(su)

Drogenfahrt am Morgen

Am Mittwochmorgen hat ein positiver Drogentest die Fahrt eines Ford-Lenkers in Bautzen beendet. Die Polizisten kontrollierten den Pkw an der Löbauer Straße. Laut dem Testergebnis stand der 40-Jährige unter dem Einfluss von Amphetaminen und Cannabis. Die Ordnungshüter fuhren mit dem Deutschen zur Blutentnahme und erstatteten Anzeige.(fs)

Verkehrsunfall bei eingeschalteter Ampelanlage

Am Donnerstagmorgen kam es auf der Macherstraße Ecke Hans-Grade-Straße in Kamenz zu einem Verkehrsunfall. Aus noch ungeklärter Ursache stießen hier eine VW Polo und ein Skoda Octavia an einer eingeschalteten Ampel zusammen. Sofort eilten die Einsatzkräfte des Rettungsdienst, Polizei und der Feuerwehr zum Einsatzort. Laut ersten Informationen vor Ort wurde beide Fahrer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Kamenz hat auslaufende Flüssigkeiten gebunden und die Unfallstelle abgesichert. Die Polizei wird sich nun mit den weiteren Ermittlungen befassen, da die Kreuzung mit einer Ampelanlage geregelt wird und die auch zu dem Zeitpunkt eingeschaltet war.

Fahrer muss an Unfallstelle reanimiert werden

Rettungskräfte eilten am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr zu einem Unfall auf der Spremberger Chaussee in Hoyerswerda. Der Fahrer eines Mazda fuhr stadtauswärts und kam offenbar aufgrund gesundheitlicher Probleme nach rechts von der Straße ab und fuhr in den Straßengraben. Er wurde noch vor Ort reanimiert und schnell in das etwa 2 Kilometer entfernte Krankenhaus gebracht. Der Rettungshubschrauber Christoph 35 landete vor Ort, eine Verladung in den Hubschrauber wäre aber letztendlich zeitaufwändiger gewesen. Die Feuerwehr kümmerte sich um auslaufende Flüssigkeiten. Die Bundesstraße war für eine Stunde voll gesperrt. Der Sachschaden belief sich auf etwa 1.000 Euro.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.03.2021 
Sanierungsarbeiten auf der A4

  Burkau / Ohorn.  Die Sanierungsarbeiten auf der A4 im Bereich Burkau schreiten weiter voran. In der kommenden Woche werden zwischen Uyhst am Taucher und Ohorn zwei Fahrstreifen in Richtung Dresden sowie die Anschlussstelle Burkau gesperrt. Grund sind Arbeiten auf der rechten Spur. Der Verkehr wird dann über die linke Fahrbahn umgeleitet. Auf und Abfahrt sollen an den Anschlussstellen Ohorn und Uhyst möglich sein, so die Autobahn GmbH des Bundes.(pm/mp)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.03.2021 
Schloss bereitet Jubiläum vor

  Rammenau.  Das Barockschloss Rammenau feiert in diesem Jahr den 300. Jahrestag seiner Grundsteinlegung. Dieses Jubiläum soll am 21. Juni mit einer Zeremonie begangen werden. Wie Marketingleiterin Marlene Tzschoppe erklärt, ist an diesem Tag eine symbolische Grundsteinlegung geplant. Weiterhin soll es drei Vorträge zu Geschichte und Gegenwart des Schlosses geben. Unter anderem spricht Hans Henning von Kleist, der Nachfahre eines früheren Schlossbesitzers. Die Oberlausitzer Leinentage werden wohl auch in diesem Jahr nicht in ihrer gewohnten Form stattfinden können – dafür bereitet das Schlossteam für drei Wochenenden im August und September die „kleinen Markttage“ vor. An diesen sollen sich jeweils bis zu 25 ausgewählte Manufakturen beteiligen. Völlig neu ist das Kindermusikfestival, das vom 15. bis 18. Juli geplant ist.(um)

Foto: Wikipedia/Frank Vincentz
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.03.2021 
Spendenbox für das Netzwerk Gesunde Kinder

  Senftenberg.  Der Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg übergab am Dienstag, den 16.03., eine Spendenbox an das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder. Die Spendenboxen wurden in allen Rezeptionen der Urlauberanlagen am Senftenberger See im August 2019 aufgestellt. Seit einem Jahr steht auch das Netzwerk Gesunde Kinder aufgrund der Corona-Pandemie vor besonderen Herausforderungen. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht der persönliche Kontakt mit Familien und dieser kann in Pandemiezeiten nur eingeschränkt erfolgen.(pm/tg)

Foto: Zweckverband LSB
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.03.2021 
Tierisches: Wollschweine

Zittau.  In den Jahren 1999 und 2019 wurde das Wollschwein zur „Gefährdeten Nutztierrasse des Jahres“ erklärt. Zwei Vertreter dieser Rasse leben im Tierpark in Zittau. Wir waren dort und wollten mehr über die, auch Schafschwein genannten Tiere erfahren.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.03.2021 
Umgehungstraße Elsterwerda

Landkreis Elbe Elster.  Seit Wochen ist sie ein heißes Eisen - die Ortsumfahrung Elsterwerda-Plessa. Die Deges als ausführendes Planungsunternehmen stellte nun erstmals das Projekt der Öffentlichkeit vor und kam auch mit Kritikern der favorisierten Umfahrungsvariante öffentlich ins Gespräch.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]