Suchergebnisse:   [1]     6 Treffer
   
WERBUNG

19.01.2007 
Ab Mitte März läuft Wasser in den künftigen Ilse- See

  Großräschen.  Brandenburgs Ministerpräsident Mathias Platzeck startet per Knopfdruck am 15. März die Flutung des Ilse- Sees. Bis voraussichtlich Mitte des nächsten Jahrzehnts wird das Wasser in der Grube des ehemaligen Tagebaus Meuro Zentimeter für Zentimeter ansteigen. Der See ist nach Beendigung der Flutung bis zu 70 Meter tief und rund 780 Hektar groß. Als erster bewusst gestalteter Bergbaufolgesee wurde ab 1967 mit dem Senftenberger See einer von heute 30 größeren Tagebauseen angelegt und geflutet. Mit der Flutung des Ilse- Sees geht die Verwandlung des zwischen Berlin und Dresden gelegenen Braunkohlereviers in Europas größte künstliche Seenlandschaft in die letzte Etappe. Insgesamt beläuft sich die Wasserfläche im entstehenden Lausitzer Seenland auf sächsischem und brandenburgischem Gebiet auf 14.000 Hektar.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.01.2007 
Gründung: Ortverband für „Digitalisierung“ Hoyerswerdas

  Hoyerswerda.  Der Verein „Virtuelle Lausitz“ hat am Donnerstag einen Ortsverband in Hoyerswerda gegründet. Dessen wesentliche Aufgabe soll die Fortführung der Digitalisierung der Neustadt sein, sagte Geschäftsführer Bernhardt Dittrich. Mit der Gründung des sächsischen Ablegers, hofft man auch auf Fördermittel des Freistaates bei der Umsetzung des Projektes. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.01.2007 
Landrat Dürrschmidt zeichtet Firmen aus

  Senftenberg.  Der Landrat des Oberspreewald- Lausitz- Kreises Georg Dürrschmidt hat am Donnerstag drei Unternehmen ausgezeichnet.Sie hatten sich im Rahmen des Bundesprogramms „Perspektive 50plus –Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen“ durch ihr Engagement hervorgetan. Mit Geldprämien wurden die Ortrander Eisenhütte, die K & K Transportgesellschaft Lauchhammer sowie ein Taxi- Unternehmen in Senftenberg bedacht. Die Firmen hatten 11 feste Arbeitsplätze geschaffen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.01.2007 
Minister Tillich will Chef des CDU- Kreisverbandes Hoyerswerda/ Kamenz werden

  Region.  Sachsens Landwirtschafts- und Umweltminister Stanislaw Tillich will für das Amt des Chefs des CDU- Kreisverbandes Kamenz/ Hoyerswerda kandidieren. Er wird sich am Samstag in einer Woche auf dem Parteitag der Christdemokraten zur Wahl stellen. Wie Tillich gestern mitteilte sei er von einzelnen Mitgliedern und Ortsverbänden für den Posten vorgeschlagen worden. Die Neuwahl des Kreisverbandsvorsitzenden ist nötig, da der vorherige Chef – der Bundestagsabgeordnete Henry Nitzsche von seinem Amt zurück trat. Nitzsche war wegen rechtslastiger Äußerrungen in die Kritik geraten.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.01.2007 
Neu: Curieabschnitt wird Einbahnstraße

  Hoyerswerda.  Die Einfahrt in die Curiestraße von der Bautzener Allee wird ab der kommenden Woche nicht mehr möglich sein. Die Stadtverwaltung wird diesen Bereich als Einbahnstraße ausschildern. Grund dafür ist die zu geringe Straßenbreite. Auto könnten in diesem Bereich nur schlecht aneinander vorbeikommen. Die Zufahrt zum Wohnhaus erfolgt über die Klinkertstraße. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
19.01.2007 
Orkantief "Kyrill" sorgt für Wirbel

  Region.  In der Mitte der Lausitz haben die Aufräumarbeiten nach den zerstörerischen Orkanböen begonnen. Das Tief „Kyrill“ hatte am Donnerstag Abend und in der Nacht zum Freitag deutliche Spuren hinterlassen. Feuerwehren und technisches Hilfswerk waren im Dauereinsatz. Die Orkanböen mit Spitzen bis 120 Stundenkilometer knickten mächtige Bäume wie Streichhölzer um und deckten Dächer ab.
In Hoyerswerda wurde z.B. das Dach des Naturwissenschaftlich- Technischen Kinder- und Jugendzentrum in der Schumannstraße stark beschädigt. Zudem stand ein Stromverteiler in Flammen. Auch das Tierheim im 1000 Mann Lager ist „Kopflos“. In Senftenberg hatten die Böen bereits am Nachmittag das Dach eines Wohnhauses in der Wilhelm Pieck Straße abgedeckt. Die 32 Mietparteien mussten daraufhin evakuiert werden. Ein umgestürzter Hochspannungsmast verursachte im Oberspreewald Lausitzkreis einen Stromausfall. Betroffen waren mehrere 10.000 Haushalte u.a. in den Städten Lauchhammer, Ortrand, Ruhland und Schwarzheide, teilte ein Sprecher der envia mit.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]