Suchergebnisse:   [1]     15 Treffer
   
WERBUNG

18.12.2012 
Ausstellung im Rathaus

  Senftenberg.  Noch bis Ende ist die Ausstellung zu zehn Jahre Soziale Stadt Senftenberg im Rathaus zu sehen.
Darauf weist Bürgermeister Andreas Fredrich jetzt noch einmal hin. Er hatte sie in der vergangenen Woche im Kleinen Ratssaal eröffnet.
Damit wurde gleichzeitig der Stadtteilmanager Kai Reichelt verabschiedet, dessen Engagement zum Jahresende ausläuft. Seit 2002 gab es im Rahmen des Projektes eine Vielzahl an Veranstaltungen sowie Aktionen und wurden Baumaßnahmen gefördert. Dazu zählen das alljährliche Stadtteilfest, die Aktion Blumen für Senftenberg oder Baumaßnahmen wie der Spielplatz der Integrationskita Elsestraße und der neue Spielplatz am Stadthafen. Interessierte können die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Rathauses nach vorheriger Anmeldung unter Telefon Senftenberg 701-254 besuchen. Das Programm Soziale Stadt wird noch bis Ende 2014 fortgeführt.

So ist auch im kommenden Jahr wieder ein Stadtteilfest an der ehemaligen Realschule geplant.


  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Gasteltern gesucht

  Spree-Neiße.  Der AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. sucht Familien im Landkreis Spree-Neiße, die ab Ende Februar 2013 einen Austauschschüler oder eine Austauschschülerin für ein Schuljahr aufnehmen.
Es kommen mehr als 200 Jugendliche aus 50 Ländern nach Deutschland, um hier ein Schuljahr lang bei einer Gastfamilie zu leben, die Schule zu besuchen und den Alltag in Deutschland zu entdecken. Auch Familien im Landkreis Spree-Neiße können sich bewerben. Allein-erziehende und kinderlose Paare sind als Gasteltern ebenfalls sehr willkommen.
Der AFS verfügt über sechzig Jahre Erfahrung in der Betreuung von Austauschschüler/innen und Gastfamilien. Ein erfahrenes Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern bereitet die Familien sorgfältig auf das Jahr mit dem Gastkind vor und steht ihnen auch während des Austausches als Ansprechpartner zur Seite.
Wer einen Gast aufnehmen möchte kann sich einfach im AFS-Regionalbüro Ost unter Telefon 030 311 028 615 melden. Hier nochmal die Telefonnummer 030 311 028 615
Weitere Informationen sind unter afs.de im Internet zu finden.


  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Große Freude: Fördermittel für Lessing-Sporthalle

Hoyerswerda.  Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk hat am Dienstag das Lessinggymnasium in Hoyerswerda erhalten, denn nun steht es fest: Die Schule wird eine neue Zweifeld-Sporthalle bekommen. Der Fördermittelbescheid wurde von Vertretern der Stadt präsentiert, Mitte nächsten Jahres soll der Startschuss für den Bau fallen. Die Halle soll rund 865.000 Euro kosten, wovon 50% der Summe durch Fördermittel des Freistaates Sachsen finanziert werden. Der Neubau soll dann die alte Ein-Feld-Sporthalle auf dem Schulgelände hinter dem Hauptgebäude ersetzen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Hochschule Lausitz lädt erstmals zum Weihnachtsmarkt auf den Campus in Senftenberg

  Senftenberg.  Von Dienstag bis zum Donnerstag können sich Studenten, Dozenten aber auch Gäste an der Hochschule Lausitz in Senftenberg von einem weihnachtlichen Flair verzaubern lassen. Jedermann ist eingeladen, auf dem Campus in der Großenhainer Straße Kulinarisches und Kulturelles zu genießen sowie neue Erkenntnisse zu gewinnen. Der Präsident der Hochschule Lausitz, Prof. Dr. Schulz und Daniel Behrens vom veranstaltenden Studierendenrat eröffnen heute Nachmittag den ersten studentischen Weihnachtsmarkt im Bereich vor dem Laborgebäude 4, wird informiert. In geschmückten Hütten können die Besucher neben den traditionellen weihnachtlichen Speisen und Getränken auch Außergewöhnliches probieren, so eine Auswahl veganer Speisen, die nicht zuletzt aufgrund ihrer Heilkraft berühmten Shii take Pilze sowie unter dem Motto „Kost aus Fernost“ Köstlichkeiten aus Herkunftsländern von internationalen Studierenden. Ebenso werden in einer Fotohütte weihnachtliche Aufnahmen von Besuchern angefertigt. An allen drei Veranstaltungstagen wird auch ein buntes Rahmenprogramm angeboten. Geöffnet ist immer bis 21.30 Uhr. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Krieg im Statdrat

  Welzow/Spree-Neiße.  Scharfe Kritik an der Welzower Bürgermeisterin Birgit Zuchold übt jetzt die CDU Ortsgruppe Welzow/Proschim in einem offenen Brief.
Zuchold, dem langjährigen Hauptamtsleiter Detlev Pusch und dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Carsten Kupsch werden von der CDU-Stadtfraktion Intransparenz und Verschwendung von Steuergeldern vorgeworfen.
Hintergrund - Dem Ex-Bürgermeister Rainer Jerstel steht, nach einer aus CDU Sicht fragwürdigen Amtsenthebung 2009, nun eine Entschädigung in sechsstelliger Höhe zu, die von den Steuerzahlern der Stadt Welzow übernommen werden muss. Der ehemalige Bürgermeister und Kritiker des geplanten Tagebaus von Vattenfal,l Rainer Jestel, hatte vor dem Verwaltungsgericht Cottbus gegen seine Beurlaubung wegen eines umstrittenen medizinischen Gutachtens geklagt.
Jetzt bekam er Recht. Aus einer Diabetes könne man keine Dienstunfähigkeit ableiten, so der Richter. Der Welzower Hauptamtsleiter Pusch und der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Kupsch hatten seinerzeit das medizinische Gutachten lanciert um den Kritiker Jestel mundtot zu machen, vermuteten bereits 2009 die CDU-Stadtverordneten. Das Urteil belege nun, dass unsere damalige Kritik mehr als berechtigt gewesen sei, sagt der Vorsitzende der CDU Stadt Fraktion Günter Jurischka.Wir erwarten von Frau Zuchold als Bürgermeisterin eine umfassende Aufklärung des Geschehens und Information zur Höhe der entstandenen Kosten, klare Vorschläge zur Begleichung der Forderungen gegen die Stadt sowie notwendige Personalkonsequenzen.
Weiterhin erwarten wir den Rücktritt von Herrn Kupsch von der Funktion des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung und die Niederlegung seines Mandates als Abgeordneter der Stadt“, heißt es dazu in dem Schreiben der CDU-Fraktion weiter.


  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Lausitzer Seenland soll auf großen Messen beworben werden

  Region.  Rund 10.000 Euro investiert der Tourismusverband Lausitzer Seenland im kommenden Jahr für Auftritte bei Reise- und Tourismusmessen im In- und Ausland. Im Visier seinen etwa 10 große Messen u.a. in Dresden, Leipzig, Berlin und Prag, sagte Verbandsgeschäftsführerin Kathrin Winkler. Auch Journalisten von Nah und Fern sollen für das Lausitzer Seenland werben. Sie werden 2013 zu mehreren Pressereisen eingeladen. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Letzter Vorhang für Legende der Kultur

  Hoyerswerda.  Ingrid Belka inszeniert seit über 20 Jahren das Weihnachtsmärchen in der Lausitzhalle Hoyerswerda. Sie steht als Schauspielerin auf und als Regisseurin hinter der Bühne und ist beim Publikum sehr beliebt.
In diesem Jahr werden es auf eigenen Wunsch ihre letzten Vorstellungen sein heißt es aus dem Kulturhaus. Ingrid Belka hatte seit Eröffnung des HBE im Jahr 1984 alle Eigenproduktionen des Hauses geleitet so auch den sehr erfolgreichen Liederspielplatz mit Siegfried Uhlenbrock.Vor 10 Jahren wurde sie in den Ruhestand verabschiedet, zeichnete aber immer noch für das Weihnachtsmärchen verantwortlich.Am Samstag um 17.00 Uhr, zur Generalprobe, soll Ingrid Belka feierlich verabschiedet werden.
Da alle Aufführungen restlos ausverkauft sind wird diese Generalprobe öffentlich sein.
Karten dafür gibt es ab sofort an der Kasse der Lausitzhalle und bei der Touristinformation.


  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Mann stirbt bei Unfall auf der B 97

  Bautzen.  Bei einem Autounfall auf der Bundesstraße 97 ist am Montagabend ein Mann ums Leben gekommen. Er war mit seinem Auto zwischen Neukirch-Schmorkau und Königsbrück in einer Kurve von der Straße abgekommen, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte. Der Wagen prallte gegen einen Baum und fing Feuer. Zeugen hätten den Mann zwar noch aus seinem Auto gerettet. Er sei jedoch noch an der Unfallstelle gestorben. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, blieb zunächst unklar. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Offene Tür, offenes Tor - ein Denkmal

  Hoyerswerda.  Eine offene Tür und ein Regenbogen wird das Denkmal das in Hoyerswerda an die Ereignisse aus dem Herbst 1991 erinnern soll.
Der Hoyerswerdaer Stadtrat hat gestern Abend die Juryentscheidung bestätigt. Martina Rohrmoser-Müller hat den Wettbewerb zum Denkmal das in Hoyerswerda an die Ereignisse aus dem Herbst 1991 erinnern soll gewonnen. Aus 8 Vorschlägen wurde Ihre Arbeit, eine offene Tür und ein Regenbogen,ausgewählt.
Die offene Tür soll im schlichten Baustil der Hoyerswerdaer Neustadt aus homogenem Basalt in der Farbe Anthrazit gestaltet werden.
Aus dem gleichen Material wird der stilisierte Regenbogen in die Tür eingefügt werden. Um die kräftigen Farben des Regenbogens darzustellen, soll von beiden Seiten farbiges Glas in den Stein eingesetzt werden. Auf einer Seite der Türpfeiler soll mittels fotorealistisch angebrachtem QR-Code die Möglichkeit geschaffen werden, viele Aktivitäten der Bürgerinnen und Bürger gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus darzustellen heißt es aus dem Rathaus.





  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Tödlicher Unfall

  Königsbrück.  Der Fahrer eines Golf ist Montagabend auf der B97 bei Königsbrück nach einem Verkehrsunfall gestorben. In einer Rechtskurve in Richtung Schmorkau fuhr der VW aus noch unbekannter Ursache geradeaus und stieß frontal gegen einen Baum. Durch den Aufprall fing das Auto sofort Feuer und brannte völlig aus. Der 33-jährige, aus Thüringen stammende, Mann konnte durch andere Verkehrsteilnehmer aus dem brennenden Wagen geborgen werden, starb jedoch trotz Reanimationsversuchen noch am Unfallort.
Die Bundesstraße musste bis 00:30 Uhr voll gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Treue Mieter

  Senftenberg.  Zum 50-jährigen Mieterjubiläum hat die KGW jetzt Familie Klaus und Ilse Kottke in Senftenberg gratuliert. Sie wohnt seit einem halben Jahrhundert in der Wilhelm Pieck Straße8-12.Kurz vor Weihnachten 1962 herrschte dort Gedränge denn die Umzugswagen standen vor den neugebauten Mehrfamilienhäusern der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Senftenberg. Viele junge Familien waren damals als Erstmieter dort eingezogen und freuten sich auf das erste Weihnachtsfest in ihren eigenen vier Wänden.
Mittlerweile sind 50 Jahre vergangen und wir als Vermieter sind stolz und glücklich, dass zwei Mietparteien uns bis heute die Treue gehalten haben teilt die KGW mit.


  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Übereignung von Kunst an ZooKultur geplant

  Hoyerswerda.  Der Hoyerswerdaer Stadtrat soll heute darüber befinden ob die Kunstobjekte und Sammlungen im Schloss sowie die Kulturdenkmale im Zoo an die ZooKultur gGmbH abgegeben werden sollen. Die Übereignung an das städtische Tochterunternehmen ist geplant um einen entsprechenden Verwaltungsaufwand im Rahmen der Haushaltsumstellung zu umgehen. Die Stadtverwaltung müsste dabei sämtliche Gegenstände bewerten und katalogisieren. Ursprünglich war geplant die Kunstobjekte der ZooKultur als Dauerleihgabe zu überlassen. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Vorsicht vor Enkeltrick

  Senftenberg.  Unbekannte versuchen derzeit vermehrt in Senftenberg und Cottbus sich Geld mit dem sogenannten Enkeltrick zu ergaunern meldet die Polizei.Am Montagnachmittag zB. erhielten zwei Frauen im Stadtgebiet von Senftenberg Anrufe von Betrügern.Sie gaben sich als Sohn bzw. als Enkel aus und brauchten ganz dringend 5.000 und 20.000 Euro. Eine Frau sollte umgehend zu einer Sparkasse gehen und Geld zur sofortigen Übergabe abholen. Die Angerufenen erkannten allerdings die Gefahr und benachrichtigten die Polizei. Die warnt nochmals eindringlich vor diesen Betrügern und hat einige Ratschläge
Nennen Sie keine Namen Ihrer wirklichen Enkel oder Verwandten.
Geben Sie keine Auskünfte über Ihre Ersparnisse.
Heben Sie aus diesem Anlass kein Geld von Ihrem Konto oder Sparbuch ab.
Bestehen Sie auf einer persönlichen Kontaktaufnahme.
Informieren Sie sich über die wirkliche Notlage eines Enkels/ Verwandten bei Ihren Kindern oder in der Verwandtschaft.
Übergeben Sie niemals Geld an fremde Personen.
Informieren Sie umgehend die Polizei unter Notruf 110.
Bewahren Sie keine großen Geldbeträge zu Hause auf.

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Wettlauf um die besten Ausbildungsplätze 2013/2014

  Spremberg/Lausitz.  Den Schulabgängern in Spremberg und der Region stehen, wie schon im vergangenen Jahr, ausreichend Lehrstellen für 2013/14 zur Verfügung. Der erste Termin für die Bewerbungsabgabe liegt bei einigen Unternehmen schon vor den Weihnachtsfeiertagen. Darauf weist das Rathaus jetzt hin. In der Spremberger Region gibt es schon jetzt für das kommende Ausbildungsjahr über 100 Ausbildungsplätze in 30 Unternehmen. Davon entfallen die meisten mit über 40 auf den Dienstleistungssektor und über 30 auf das Handwerk. Recherchiert wurden die Ausbildungsangebote unter anderem bei der Bundesagentur für Arbeit, auf den Internetseiten der Kammern und auf der Spremberger Lehrstellenkarte. Achtung bei einigen Handwerksberufen wird ein Praktikum vorausgesetzt. Eine aktuelle Zusammenstellung der Angebote ist im Internet unter wachstumskern-spremberg.de zu finden.

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.12.2012 
Workshop: Junge Reporter in Bundestag eingeladen

  Region.  Vom 17. bis 23. März findet im Deutschen Bundestag Jugendmedienworkshop statt. Junge Leute, die sich für den Journalismus interessieren, können spannende Tage in Berlin erleben, in Hauptstadtredaktionen hospitieren, mit Abgeordneten sprechen und die Politikbereiche kennen lernen. Bewerben können sich interessierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren mit einen journalistischen Beitrag zum Thema. Eingereicht werden können Artikel, Video- oder Fotoarbeiten. Die Bewerbungsbedingungen sind nachlesbar unter www.bundestag.jugendpresse.de. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]