Suchergebnisse:   [1]     10 Treffer
   
WERBUNG

18.08.2020 
Ausstellung für und über einen Senftenberger

  Senftenberg.  Im Rathaus in Senftenberg ist die Ausstellung „Entdeckungen“ über den 2010 verstorbenen Senftenberger Künstler Gerhart Lampa eröffnet worden. Aufgrund von Corona ist sie jedoch ausschließlich im Rahmen von Führungen und unter Hygieneauflagen zu besichtigen, so die Stadtverwaltung. Sie hat dazu zwei Termine vorgesehen. Freitag den 21. August und Freitag den 18. September, jeweils von 18 bis 20 Uhr. Der Senftenberger Gerhart Lampa, der am 11. August 80 Jahre geworden wäre, hinterlässt ein umfangreiches Werk. Die Ausstellung informiert in Gesamtheit über Leben, Wirken, Denken und Fühlen des Malers und Grafikers. Neben Werken der Malerei und Grafik sind Skizzen zu den Steinsetzungen, Bühnen und Kostümbilder aus seiner Zeit als Malsaalvorstand im Theater, baugebundene Entwürfe sowie Dokumente als Dozent und späterer Honorarprofessor an der Fachhochschule Lausitz, zu sehen. Ein vom Kunstverein Pro Ars Lausitz herausgegebenes Buch ergänzt die Schau. Darin kommen Freunde und Weggefährten zu Wort. Jeder nähert sich dem Künstler auf seine eigene Weise, zitiert Briefe und Erinnerungen und dokumentiert so die starke Verbundenheit der Lausitz mit Gerhart Lampa, informiert das Rathaus weiter.(pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.08.2020 
Fliegerbombe in der Kraftwerkstraße gefunden

  Spremberg.  Am Montagnachmittag wurde im Bereich eines Gartengrundstückes der Kraftwerkstraße 16 im Spremberger Ortsteil Trattendorf eine 50-Kilogramm-Fliegerbombe gefunden.
Zur Entschärfung der Bombe wurde durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) ein Sperrkreis von 500 Metern errichtet. Knapp 1400 Bewohner sind von der Evakuierung betroffen, unter andern 98 Bewohner eines Pflegeheimes. Nach derzeitigem Stand ist die Entschärfung der Bombe für Donnerstag, den 20. August 2020, vorgesehen. In diesem Zusammenhang kann es am zeitweise zur Abschaltung der Strom-, Gas- und Wasserversorgung im betroffenen Gebiet kommen. Die Stadt Spremberg hat ein Bürgertelefon geschaltet; es ist unter der Nummer 03563/340-128 täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr und per E-Mail unter [email protected] erreichbar.(pm/kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.08.2020 
Große Pläne für Rauschwitz

  Elstra.  Die Stadt Elstra hat sich in diesem Jahr einiges für ihren Ortsteil Rauschwitz vorgenommen. So sind im Haushaltsplan 10.000 Euro für den Abriss der früheren Gaststätte „Am Hochstein“ eingeplant. Begonnen hat dieser allerdings noch nicht. Ein weiteres, noch weit umfangreicheres Vorhaben ist jedoch die Erschließung des Wohngebietes „Am alten Bahnhof.“ Hier werden Kosten von circa 250.000 EUR erwartet. Das Wohngebiet umfasst das frühere Bahnhofsgelände und umliegende Flächen. Laut Bebauungsplan wurden auf der ehemaligen Bahnhofsfläche Gebäude und Bahnanlagen rückgebaut und die Flächen entsiegelt. An den von 1902 bis 1975 bestehenden Bahnhof Rauschwitz an der ehemaligen Strecke zwischen Bischofswerda und Kamenz erinnert heute nur noch ein schlichter Gedenkstein.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.08.2020 
Handwerkermarkt lockt in die Mönchskirchruine

  Bautzen.  In Bautzen wird am 13. September regionales Gewerbe „erlebbar“ gemacht. Wie es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung Bautzen heißt, berichten Handwerker in der Mönchskirchruine auf dem Handwerkermarkt über ihre Arbeit. Organisiert wird der Markt von der Stadt Bautzen im Rahmen des deutsch-polnischen Projektes REVIVAL! Das Projekt dient der Stärkung der kulturell wertvollen Innenstädte von 10 Klein- und Mittelstädte in Südwestpolen und Ostsachsen, Unterstützung werden sie von drei Forschungseinrichtungen. Interessierte sind eingeladen zwischen 10 und 17 Uhr vorbei zu kommen, es können auch Erzeugnisse der Handwerker erworben werden.(pm/mp)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.08.2020 
Neues Gerätehaus für Feuerwehr

  Großdrebnitz.  Bischofswerda bekommt ein weiteres, neues Feuerwehrgerätehaus. Es wird im Ortsteil Großdrebnitz , am Lärchenweg, rund 700 Meter entfernt vom derzeitigen Standort, entstehen, teilt die Stadtverwaltung mit. Baubeginn soll spätestens im März kommenden Jahres sein. Es soll 2022 pünktlich zum 85-jährigen Bestehen der Ortswehr fertig gestellt sein. Neben den 20 aktiven Kameraden sind ebenso viele der Alters- und Ehrenabteilung sowie fünf Mitglieder der Jugendfeuerwehr bei der Feuerwehr im Ort engagiert. Das derzeit genutzte Gerätehaus wurde bereits 1928 gebaut. Bischofswerda hat jetzt 430.000 Euro Fördermittel erhalten. Den Rest der Baukosten von geschätzten 1,5 Millionen Euro trägt die Stadt, heißt es weiter. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.08.2020 
Saurierpark trotz Corona mit guten Zahlen

  Kleinwelka.  Auch der Saurierpark Kleinwelka befindet sich in diesem Jahr im Corona-Modus. Das bedeutet, dass der Zutritt nur mit einem gültigen Online-Ticket gewährt wird. Dieses kann auf der Homepage der Freizeitanlage erworben werden. Mit den Besucherzahlen seit der Öffnung am 20. Mai ist die Beteiligungs- und Betriebsgesellschaft Bautzen (BBB) zufrieden, wie Sprecherin Diana Liebsch erklärt. An einigen Tagen wurde die höchstzulässige Zahl von 2500 Besuchern erreicht. Vor der Einführung des Online-Tickets mussten auch schon Besucher wieder weggeschickt werden. Die jüngste Attraktion des Saurierparks bildet die Erlebniswelt Lavaris, in der die Erde zur Zeit der Entstehung des Lebens dargestellt ist. Dies veranschaulichen unter anderem Vulkane und Geysire. Sauriere sucht man in diesem Bereich jedoch vergeblich.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.08.2020 
Streit um den Görliwood-Entdecker

  Görlitz.  Um den auch schon in der LAUSITZWELLE vorgestellten Görliwood-Entdecker ist ein bizarrer Streit entbrannt. Anwohner beklagen sich, der Doppeldeckerbus würde durch seine Abgase zu viel Gestank verursachen. Dies gelte insbesondere für den Bereich Untermarkt/Weberstraße, wo der Bus auf seiner Tour für einige Minuten anhält. Die Betreiber kontern, der Bus habe einen Dieselfilter und die grüne Abgasplakette. Außerdem werde der Motor während des Stopps am Untermarkt abgestellt. Die Stadt Görlitz sieht keinen Grund, sich in den Streit einzumischen.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.08.2020 
Teile der B97 voll gesperrt

  Hoyerswerda.  Die B97 ist noch bis Ende August zwischen Hoyerswerda und Cottbus voll gesperrt. Teile der Bundesstraße wurden auf alten Tagebaugebieten errichtet und bestehen somit aus lockerem Material, welche nun Risse in der Straße verursachen. Die Straße wurde als unsicher eingestuft und wird nun notdürftig stabilisiert werden, geht es aus einer Mitteilung des MDR hervor. Hauptproblem sei vor allem das Grundwasser, welches den lockeren Boden aufweicht und ihn so ins rutschen bringen könnte. Bisher wurden an dem Abzweig der S130 nach Burgneudorf Drainagen aufgestellt damit das Grundwasser etwas abfließen kann. Eine dauerhafte Lösung sei dies aber nicht. (tg)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.08.2020 
Wahl-Talk-Runde am 19.8.

  Hoyerswerda.  Die Kufa in Hoyerswerda hat die Oberbürgermeisterkandidaten von Hoyerswerda zu einer Gesprächs- und Diskussionsrunde eingeladen. Den Kandidierenden wird hier die Möglichkeit gegeben, sich in eine Diskussion mit den anderen Kandidaten und dem Publikum zu begeben. Die Talkrunde findet im Saal der Kufa, am Mittwoch, den 19. August um 19 Uhr statt. Alle 5 Kandidaten wurden eingeladen und haben bereits zugesagt. Moderiert wird die Gesprächsrunde von Dr. Grit Lemke (Filmemacherin) und Pfarrer Jörg Michel (Martin-Luther-Kinghaus). Wegen der begrenzt zugelassen Anzahl an Publikum wird sie Live übers Internet ausgestrahlt. Anlaufpunkte sind der YouTube Kanal der Kulturfabrik und der YouTube Kanal der Lausitzwelle. Wir übertragen den Livestream aus dem Internet auch Live in unserem TV-Programm ab 19 Uhr.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.08.2020 
Wieder freie Fahrt für Müllabfuhr

  Senftenberg.  Die Mülltonnen der Bewohner Am Salzgraben in Senftenberg können nun wieder am Haus abgeholt werden. Wie die Stadt mitteilt, hat sie einen kleinen Teil eines  Grundstücks gekauft. Damit wurde eine Wendestelle für das Müllfahrzeug geschaffen das nun, vorwärts, wieder bis vor die Haustüre fahren kann. Das war in letzter Zeit nicht mehr möglich. Grund ist eine gesetzliche Änderung, die Rückwärtsfahrten von Lastwagen neu regelt und stark einschränkt. Somit mussten einige Bewohner Am Salzgraben in Senftenberg ihre Müllbehälter bis zu 250 Meter weit zu einer zentralen Abholstelle ziehen. Obwohl die Stadt Senftenberg für die Abfallentsorgung nicht zuständig ist, hat Bürgermeister Andreas Fredrich in dieser Situation eine für alle Seiten tragbare Lösung herbeiführen können, informiert die Stadtverwaltung weiter. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]