Suchergebnisse:   [1]     12 Treffer
   
WERBUNG

18.02.2020 
Änderungen im Busverkehr

Kamenz.  Ab kommenden Montag gibt es in Kamenz einige Änderungen im Busverkehr. Damit wird auf den Fahrplanwechsel der Bahnlinie Dresden – Kamenz RB 34 vom Dezember reagiert, teilt der VVO mit. Der hatte dazu geführt, dass zahlreiche Busse nicht mehr wie gewohnt Anschlüsse an die Bahn hatten. Das hatte für Unmut unter den Nutzern gesorgt.

In Kamenz betreffen die Änderungen den Stadtbus der Linie 21, der morgens eine zusätzliche Runde durch die Stadt dreht. Bei den Regionalbuslinien 150, 184, 186 und 187 konnten insbesondere morgens und nachmittags viele Fahrtzeiten so geändert werden, dass es nun mehr Anschlüsse von und zu den Zügen gibt, heißt es vom Verbund weiter. In Pulsnitz gibt es morgens zwei neue Zuganschlüsse in Richtung Kamenz für die Fahrgäste der Linie 309. Pendler auf der Linie 312 erhalten neue Anschlüsse in Richtung Dresden. Alle Informationen zu den Änderungen erhalten sie vvo-online.de sowie regiobus-bautzen.de im Internet, bei allen Servicestellen und an der VVO-InfoHotline 0351 /852 65 55.  

Die Ursache für die Fahrplanänderung im Dezember war ein neues Fahrplankonzept zwischen Dresden und Ostsachsen, das sich an einem sogenannten Nullknoten in Zittau orientiert. Für optimale Anschlüsse aus und in alle Richtungen zwischen Deutschland und Tschechien treffen sich dort die Züge immer zur vollen Stunde. Daraus folgt der Fahrplan von und nach Dresden, an dem sich alle anderen ostsächsischen Linien nach Görlitz, Kamenz und Königsbrück orientieren müssen, informiert der VVO. (pm/ bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.02.2020 
Bewohnerparkgebiet eingerichtet

Hoyerswerda.  Im Bleichgässchen in der Hoyerswerdaer Altstadt wurde ein sogenanntes Bewohnerparkgebiet eingerichtet. Das Parken auf den Stellflächen im Bereich zwischen Kirchstraße und Absperrung Höhe neuer Parkplatz ist jetzt nur den Bewohnern mit gültigem Parkausweis gestattet, informiert das Rathaus. Dies sei dort zulässig, wo mangels privater Stellflächen und auf Grund vieler parkender Autos die Bewohner regelmäßig keine ausreichende Möglichkeit haben, in zumutbarer Entfernung zu Fuß von ihrer Wohnung einen Stellplatz für ihr Kraftfahrzeug zu finden, heißt es in der Begründung. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Regelung zu beachten. Es werden durch die Stadt entsprechende Kontrollen durchgeführt. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.02.2020 
Fastentücher gehen auf Reisen

  Zittau.  Ab Aschermittwoch werden die Zittauer Fastentücher in Osnabrück zu sehen sein. Allerdings in Kopie, denn sie sind zu empfindlich, um sie zu bewegen oder gar zu transportieren, informiert die Domschatzkammer Osnabrück. Das Große Zittauer Fastentuch von 1472 wird im Dom zu sehen sein, während das Kleine von 1573 den Altar in der Marienkirche verhüllen wird. Damit wird an eine mittelalterliche Tradition angeknüpft. Das Verhängen in der Fastenzeit war eine Bußübung für die Gläubigen, die den Gottesdienst nur noch hörend verfolgen konnten, während die Augen quasi „fasteten“. Seit der Restaurierung der Zittauer Fastentücher 1995 haben mehr als 600000 Menschen die berühmten Tücher gesehen. Auch letztes Jahr kamen rund 19000 Besucher aus ganz Deutschland und weit darüber hinaus, um die originalen Fastentücher zu besichtigen, heißt es aus Zittau. Die beiden Kopien sind Bestandteil der Wanderausstellung "Begegnungen, die berühren - Die Zittauer Fastentücher und ihr Umfeld", die bereits an vielen Orten Deutschlands, Tschechiens und Polens, aber auch in Belgien, Italien, den Niederlanden und in Israel zu sehen war. (woku/ jw) Foto: Wochenkurier/ Rene Pech
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.02.2020 
Friedensrichter gesucht

  Bautzen.  Die Stadt Bautzen sucht für die neue Amtszeit eine Friedensrichterin oder einen Friedensrichter und bittet Interessenten sich zu bewerben. Sie sollten mindestens 30 und höchstens 70 Jahre alt sein. Die Amtszeit beträgt 5 Jahre. Der Stadtrat wählt den Kandidaten, der dann die Aufgabe hat, außerhalb eines Gerichtsverfahrens kleinere Meinungsverschiedenheiten zu schlichten. Die Palette reicht dabei von Nachbarschaftsstreitigkeiten über Ärger mit dem Vermieter bis hin zu Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Beleidigung oder Sachbeschädigung. Wer in Bautzen wohnt, für das Amt geeignet ist und Interesse an der Aufgabe hat, wird gebeten, sich schriftlich bis zum 27. März bei der Stadt Bautzen, Fleischmarkt 1, unter Angabe von Namen, Geburtsdatum, Beruf und vollständiger Adresse zu bewerben. Nähere Auskünfte erhalten sie auch unter der Telefonnummer
Bautzen 53 43 01. (pm/ bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.02.2020 
Kammermusikfest Oberlausitz geplant

  Region.  Im Frühjahr wird es in der Region ein KAMMERMUSIKFEST OBERLAUSITZ geben. Vom 15. – 19. April werden 7 Konzerte an 6 Spielstätten im ganzen Landkreis Bautzen stattfinden, informieren die Veranstalter. Die Schirmherrschaft hat Landrat Michael Harig übernommen. Konzertorte sind die kulturhistorischen „Perlen der Oberlausitz“, u. a. Schloss Milkel, Schloss Gröditz, Schloss Kuppritz, das Barockschloss Oberlichtenau und die Ev.-luth. Kirche Baruth. Nachdem im vergangenen Jahr ein Benefizkonzert zugunsten der Baruther Kirchenglocken große Resonanz in der Bevölkerung fand, haben dessen Initiatoren nun ein Festival auf die Beine gestellt. Unter der künstlerischen Leitung der international gefeierten Künstler Ramón Jaffé und Serafina Jaffé, treten beim KAMMERMUSIKFEST OBERLAUSITZ renommierte Stars und Shooting-Stars der Klassikszene aus 10 Nationen auf. Festivalintendant Dr. Hagen W. Lippe-Weißenfeld, Enkel des letzten Baruther Rittergutsbesitzers, ist es ein persönliches Anliegen, dass durch zahlreiche Spender und Sponsoren alle Konzerte freien Eintritt haben werden und als Benefizkonzerte Spenden für örtliche Anliegen sammeln können, heißt es in der Information weiter. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.02.2020 
Neues Entwicklungskonzept notwendig

  Bautzen.  Die Landkreishauptstadt Bautzen will ihre Einwohnerzahl bei etwa 40.000 halten. Derzeit erarbeitet die Stadtverwaltung das integrierte Stadtentwicklungskonzept, das dabei helfen soll. Darin wird festgelegt, in welche Richtung sich die Stadt langfristig entwickeln soll, informiert die Stadtverwaltung. Schwerpunkte des Strategiepapiers werden die Themen Wohnen, Bildung, Wirtschaft und Gesundheit bilden, so die Behörde weiter. Auch Bautzen hat mit Einwohnerschwund zu kämpfen. Im vergangenen Jahr war er ungewöhnlich hoch. Die Stadt ist gefordert, neue Wohngebiete zu erschließen, weil viele Familien Bautzen den Rücken kehren, um sich in den umliegenden Gemeinden ihren Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. „Sowohl an Bauland als auch an größeren Mietwohnungen mangelt es derzeit in Bautzen“, so Oberbürgermeister Alexander Ahrens. Die Staatliche Studienakademie soll zu einer dualen Hochschule ausgebaut werden, da viele junge Bautzener die Spreestadt verlassen, um zu studieren oder eine Ausbildung zu absolvieren, heißt es in der Mitteilung weiter. „Wenn wir der Bevölkerungsentwicklung etwas entgegensetzen wollen, müssen wir auch daran arbeiten, junge Menschen zur Ausbildung nach Bautzen zu holen“, ist das Stadtoberhaupt überzeugt. (pm/ bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.02.2020 
Polizeimeldungen

  Region.  Schwerer Unfall
Am Montagmorgen hat sich auf der S 126 bei Weißwasser ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Eine 32-Jährige war in Richtung Weißkeißel kurz hinter der Einmündung Schwarzer Weg nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Ihr Touran schlug frontal an einem Baum ein. Kameraden der Feuerwehr mussten die eingeklemmte Fahrerin aus dem Wagen schneiden. Die erheblich Verletzte wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Dazu kommt Sachschaden von etwa 11.000 Euro. Die Straße musste zur Rettung, Bergung und Unfallaufnahme zweieinhalb Stunden gesperrt werden. (pm/bw)

Verdächtige Anrufe
Am Sonntagabend haben mehrere Personen in Neugersdorf verdächtige Anrufe erhalten. Eine männliche Stimme meldete sich und gab sich als Hauptkommissar Frank Weber aus. Der falsche Polizist fragte nach, ob alles in Ordnung sei und ob sie Tresore hätten. Er forderte nichts Konkretes. Die Kriminalpolizei ermittelt aufgrund des Verdachts der Amtsanmaßung und bittet um erhöhte Vorsicht. Geben Sie gegenüber Fremden keine Auskünfte zu ihrem Vermögen oder privaten Daten. (pm/bw)

Gestohlenes Bargeld
Unbekannte sind am Sonntagmorgen in eine Firma in Taubenheim eingebrochen. Sie haben eine Geldkassette aus einer Registrierkasse gestohlen. Darin befanden sich etwa 300 Euro. Dazu kommen circa 700 Euro Sachschaden. Spezialisten sicherten Spuren. (pm/bw)


Einbrecher im Einfamilienhaus
Ebenfalls Unbekannte sind jetzt in ein Haus in Oberoderwitz eingedrungen. Sie durchwühlten alle Räume. Die Diebe haben die Heizungsanlage abmontiert und mitgenommen. Zum Wert liegen keine Angaben vor. Allein der Sachschaden den die Täter hinterließen beträgt circa 5.000 Euro. (pm/bw)


Diebstahl von Dieselkraftstoff
Dieseldiebe waren am Sonntag in Zittau unterwegs. Von zwei Lkw an der Hartigstraße wurde der Kraftstoff abgezapft. Die Täter brachen die Tankdeckel der Laster auf und zogen etwa 200 Liter ab. Der Wert rund 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt auch in diesem Fall. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.02.2020 
S177 wird teurer

  Leppersdorf.  Die neue S 177 zwischen Pulsnitz und Radeberg wird später fertig und kostet mehr als ursprünglich geplant. Dies ist das Ergebnis einer Anfrage des Landtagsabgeordneten Frank Peschel (AfD) an die sächsische Staatsregierung. Laut der Antwort von Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) ist die Fertigstellung des Abschnitts mit insgesamt zwölf Bauwerken aktuell für 2022 geplant. Ursprünglich war von 2020 die Rede. Die Kosten werden nunmehr statt mit 50 mit 53 Millionen Euro beziffert. Allein eine Million Euro teurer werden die drei Überflughilfen für Fledermäuse. Doch auch nach der Fertigstellung droht Ungemach: Bei der Planung der Brücke, auf der die neue S 177 die Autobahn überquert, wurde der sechsstreifige Ausbau der Letzteren noch nicht berücksichtigt, da dieser erst 2019 die Bestätigung durch den Bund erhielt. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.02.2020 
Saatguttauschbörse und offener Umsonstladen

  Görlitz.  Am Samstag veranstaltet der ESF Stadtteilgarten „Zusammen.WACHSEN“ ab 14 Uhr in der Rabryka in Görlitz wieder seine alljährliche Saatguttauschbörse. Die wird dieses Jahr sogar neu eingekleidet, denn der Umsonstladen öffnet seine Tore und neben Saatgut kann hier auch Kleidung getauscht werden. Jeder ist eingeladen, nachbaufähiges Saatgut zum Tauschen mitzubringen. Außerdem gibt es spannende Vorträge und Bastelstationen für Insektennisthilfen. Ab 17 Uhr bereichert Maxi Weber vom BUND Sachsen die Veranstaltung mit einem Vortrag über Wildbienen. Danach geht es weiter mit einem kleinen Input und einem Kurzfilm der Initiative „Save our Seeds“ zum Thema Gene Drive – einer umstrittenen Methode aus dem Bereich der Gentechnologie. Der Eintritt ist frei, Spenden für Saatgut sind gern gesehen. (woku/ jw) Foto: Wochenkurier
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.02.2020 
Servicezeit Recht

Hoyerswerda.  Servicezeit Recht
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.02.2020 
Sitzung findet in dieser Woche statt

  Hoyerswerda.  Die nächste Sitzung der Steuergruppe Bürgerhaushalt Hoyerswerda findet nun am Mittwoch um 17 Uhr im neuen Rathaus in der Frenzelstraße statt. Sie musste in der vergangenen Woche abgesagt werden. Vom 06. bis Ende Januar standen die zugelassenen Vorschläge für den Bürgerhaushalt zur Abstimmung. Es haben sich mehr Einwohner als 2019 beteiligt, heißt es aus der Stadtverwaltung. Auf der Grundlage des Zeitplans für das Bürgerbeteiligungsverfahren wird nun die Abschlussliste erstellt. (pm/ bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
18.02.2020 
Spenden für die Jugendverkehrsschule

  Kamenz.  Die Kreisverkehrswacht Bautzen benötigt einen moderneren und sicheren Container für ihre Jugendverkehrsschule in Kamenz. Dieser soll in den Sommerferien anstelle des bisherigen errichtet werden. „Das alte Schulungsgebäude ist marode und kaputt, daher ist ein neues Gebäude zwingend notwendig“, erklärt Projektkoordinatorin Anne Krumbholz. Allerdings wird dafür noch Geld benötigt, weshalb die Kreisverkehrswacht ein Spendenprojekt in Zusammenarbeit mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden ins Leben gerufen hat.
Unter www.99funken.de/jugendverkehrsschulekamenz kann ab sofort bis zum 31. März für die Radfahrausbildung der Grundschüler aus Kamenz und Umgebung gespendet werden. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]