Suchergebnisse:   [1]     12 Treffer
   
WERBUNG

17.06.2016 
"Nichts los hier ...Oh doch!"

Hoyerswerda.  Sportlich wird es in dieser Sendung. Diesmal
schauen wir auf die Sportakrobaten in Hoyerswerda.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.06.2016 
Auf handwerkliche Reise

Nebelschütz/Miltitz.  Wandernde Handwerkergesellen sieht man in unserer Region öfter einmal. Zur Zeit ist der Steinbruch bei Miltitz sehr gut von ihnen besucht. Der Hintergrund : das sogenannte Steintreffen. Gesellen aus allen Gewerken rund darum, zeigen hier ihr Können beim Bau einer Sommerküche. Frances Wendt berichtet.

Wer hat in seinem Leben nicht schon einmal von der puren Freiheit geträumt? Einfach raus aus der gewohnten Umgebung und nur mit dem Nötigsten rein ins Abenteuer... Diese Sehnsucht haben sich rund 40 Wandergesellen, verteilt aus ganz Deutschland und sogar Österreich, erfüllt. Drei Jahre sind die Männer und Frauen auf Wanderschaft. Treffen wie derzeit in Miltitz werden zum Austausch, aber auch zum Zeigen des eigenen Könnens genutzt.
Wie der Name schon sagt: Es dreht sich eben alles rund um den Stein. Ob pflastern, mauern, hauen, Skulpturen anfertigen oder sogar auch Bildhauersymposien durchführen - das Gesellenherz blüht an solchen Tagen besonders auf. Ganz speziell dabei ist, dass diese Treffen nicht "nur" aus den Gesellen der Steingewerke, also Steinmetzen oder Maurer, sondern auch aus anderen Handwerkszunften bestehen und, dass sie nicht immer nur an einem Ort stattfinden.
Auch der 29-jährige Lukas Ritter aus einem kleinen Städtchen in der Nähe von Baden ist mit dabei, um als zünftiger Steinmetzgeselle seine bisher 1,5-jährige Wanderschaft weiterzuführen. Und in dieser Zeit gab es schon ein paar spezielle Ereignisse, die ihm ganz besonders in Erinnerung geblieben sind.
Nach dem Steintreffen geht´s für Lukas wieder ans Arbeiten, und zwar nach Dresden - denn Geld wird einem ja nicht einfach so geschenkt. Wenn genug zusammengekommen ist, möchte der Steinmetz auf eine Osteuropatour gehen. Man sieht, langweilig wird´s nie und was dazulernen, tut man für sich persönlich auf alle Fälle.
Wer jetzt denkt, da sind doch sicher nur Männer am werkeln, der irrt gewaltig.
Ein Leben ohne Zwänge - klingt erst mal toll, aber bei genauerem Betrachten ist das sicherlich nicht für jeden was. Wer trotzdem mal reinschnuppern möchte, kann sich vom Werk der Gesellen gerne einmal selbst ein Bild machen, oder sogar mit ihnen ins Gespräch kommen. Bis nächste Woche wird im Steinbruch noch fleißig gewerkelt. (fw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.06.2016 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  Am Mittwochnachmittag hat ein 15-Jähriger Syrier auf dem Lausitzer Platz in Hoyerswerda offenbar Hoyerswerdaer Schüler mit einem Messer und einer Fahrradkette angegriffen. Die Auseinandersetzung begann zuvor verbal auf dem Areal eines Gymnasiums bevor der Syrier dann auf dem Platz gegen die einheimischen Kinder gewalttätig wurde.


Eine arg betrunkene 50-Jährige hat die Polizei am Mittwochabend in Bautzen aus dem Verkehr gezogen. Bei der Kontrolle gegen 20 Uhr staunten die Beamten nicht schlecht. Das Alkoholmessgerät zeigte nach dem Pusten einen Wert von umgerechnet 3,3 Promille an. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.06.2016 
Auto angefahren - 2.500 Euro Schaden

  Kamenz.  Am Mittwochnachmittag wurde in Kamenz ein parkender Renault beschädigt. Der graue Modus parkte am Festgelände an der Forststraße. Ein unbekanntes Fahrzeug verursachte an dem Renault hinten rechts einen Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Der Verantwortliche meldete den Unfall nicht der Polizei und hat sich auch nicht anderweitig an die geschädigte Autofahrerin gewandt. Die Polizei ermittelt zu der Unfallflucht und sucht Zeugen. Wer die Kollision bemerkt oder die anschließende Flucht des unbekannten Pkw gesehen hat, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier in Kamenz auch telefonisch unter 03578 352-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.06.2016 
Die Veranstaltungstipps vom Wochenende

Region.  Die ELSTERWELLE Veranstaltungstipps vom 18. bis 19. Juni 2016.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.06.2016 
Geburtstag im Haus der Parität

Hoyerswerda.  Gleich zwei Jubiläen wurden im Haus der Parität am Freitagnachmittag gefeiert. Zum einen konnte auf die 20 jährige Geschichte des Hauses zurück geblickt werden. Dazu wurde nicht nur an die früheren Vereinen des Hauses gedacht, sondern vor allem die Möglichkeit, neue Vereine im Haus anzusiedeln vorgestellt. Gleichzeitig fand auch der 10. Tag der offenen Tür im Haus der Parität statt. Das Rahmenprogramm wurde vom Chor der Volkssolidarität und der Gruppe "Weitblick mit Herz" gestaltet. Daneben gab es eine Tombola für groß und klein, sowie ein kleines Buffet. Alle Einnahmen dieses Jubiläums kommen übrigens dem kompletten Haus und nicht den einzelnen Vereinen zu gute.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.06.2016 
Kinderarche sucht „Oskar“-Preisträger

  Sachsen.  Die Kinderarche Sachsen sucht wieder „Oskar“-Preisträger. Bereits zum 5. Mal soll der Preis an Menschen vergeben werden, die sich besonders für Kinder einsetzen. Auch in diesem Jahr gibt es einen Sonderpreis, für den kinderfreundlichsten Verein. Bewerbungen sind online unter www.kinderfreundliche-sachsen.de möglich. Die Einreichungsfrist endet am 26. September. Eine fachkundige Jury wählt aus allen Einsendungen drei Preisträger aus. Alle nominierten Einzelpersonen werden dann für das Publikums-Voting vorgestellt. Die Abstimmung für den Publikums-Oskar läuft bis zum 7. Oktober 2016. Die Preisverleihung ist im November geplant. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.06.2016 
Polizeibericht aus Südbrandenburg

  Spremberg/Senftenberg.  Einen betrunkenen LKW-Fahrer hat die Polizei gestern Abend auf der A 15 aus dem Verkehr gezogen. Gemeldet wurde ein Unfall in der Nähe von Forst, bei dem durch den Brummi Verkehrsschilder sowie die Schutzplanke beschädigt wurden, der Fahrer allerdings nicht anhielt. Kurz vor der Anschlussstelle Cottbus-Süd konnte der LKW von Polizeibeamten gestoppt werden. Ein Atemalkoholtest bei dem 60-jährigen Fahrer brachte Klarheit zur Ursache der Unfallflucht: 3,27 Promille. Der LKW und die Schlüssel des Fahrers wurden sichergestellt.

Zu einem Wohnungsbrand musste die Feuerwehr am Morgen in Senftenberg ausrücken. In einem Mehrfamilienhaus in der Schulstraße drang starker Rauch. In der betroffenen Wohnung wurde ein Hund gerettet, der 23-jährige Mieter war nicht vor Ort. Die Feuerwehrkräfte fanden einen eingeschalteten Herd vor, auf dem sich eine Tüte mit Lebensmitteln befand, die offensichtlich Feuer gefangen hatte. Aufgrund der Einsatzmaßnahmen wurden alle Bewohner vorsorglich evakuiert, konnten ihre Wohnungen aber gegen Mittag wieder beziehen. In der Brandwohnung entstand Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Zwei Unfälle meldet die Polizei in Spremberg. Durch einen Vorfahrtsfehler kam es gestern Nachmittag auf der Kreuzung Zeppelin/Berliner Straße zum Zusammenstoß. Verletzt wurde niemand. Allerdings entstand Schaden in Höhe von 4.000 Euro. Ein beteiligter Skoda musste abgeschleppt werden. Ebenfalls teuer ist ein Einparkmanöver in der Langen Straße geendet. Hier trafen ein Subaru und ein Peugeot aufeinander. 3.500 Euro schlagen hier zu Buche. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.06.2016 
Rekordbeteiligung bei Kinder-Wallfahrt

  Rosenthal.  Zur großen Kinderwallfahrt am 29. Juni wird in Rosenthal eine Rekordbeteiligung erwartet. Rund 2.400 Mädchen und Jungen aus ganz Sachsen und Thüringen werden erwartet, schreibt das Bistum Dresden-Meissen. Die Kirche gilt neben der Basilika des Benediktinerklosters Wechselburg als bedeutendster Wallfahrtsort der katholischen Kirche in Sachsen. Das Gnadenbild der Rosenthaler Wallfahrtskirche ist eine jahrhundertealte, holzgeschnitzte und bemalte Marienstatue. Auf mehreren Wallfahrtswegen werden die Kinder in die Oberlausitz reisen – ab 9.30 Uhr zu Fuß in Gruppen die letzten Kilometer zur Wallfahrtskirche ziehen. Später beginnt dann auf der Wallfahrtswiese nahe der Kirche ein großer Gottesdienst, geleitet vom Dresdner Altbischof Joachim Reinelt. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.06.2016 
Schlägerei & Diebstahl

  Hoyerswerda.  Zu einer Schlägerei kam es Donnerstagbormittag im Asylbewerberheim in der Herrmannstraße in Hoyerswerda. Drei Syrer waren bei der Essenzubereitung in Streit geraten. Ein 16- sowie 22-Jähriger wurden dabei leicht verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ts)

Einen Schaden von etwa 2.500 Euro haben Diebe an der Wittichenauer Straße Dörgenhausen verursacht. Sie stahlen eine Vakuumpumpe, die mit einer Gelenkwelle an einem Ackerschlepper angebaut war. (tk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.06.2016 
Schulschwimm-Meeting im Lausitzbad

Hoyerswerda.  Im Hoyerswerdaer Lausitzbad wurde am Donnerstag und Freitag ein Schulschwimmmeeting ausgetragen. In sportlicher Wettkampfatmosphäre traten insgesamt rund 450 Mädchen und Jungen gegeneinander an. Neben Spiel und Spaß stand aber vor allem der Teamgeist im Vordergrund. Angetreten wurde in mehreren Disziplinen, wie dem Tauziehen. Die Ausdauer war gefragt als es darum ging gegen die Strömung zu laufen oder einen Schatz vom Beckengrund zu bergen. Und die gesamte Klasse konnte bei den Staffeln zeigen, wie gut Sie kooperieren können. Dabei wurden gleich drei neue Lausitzbadrekorde aufgestellt. In der Disziplin 50m Freistil schafften es die Grundschüler Jette Börner in 45,7 Sekunden und Linus Benics in 37,4 Sekunden ins Ziel. Auch die Gymnasiasten und Oberschüler gaben Gas. Dennis Schulze verbesserte den bisherigen Rekord auf 34,36 Sekunden. Der Rekord der Mädchen konnte zwar nicht eingestellt werden, allerdings ist er mit einer Zeit von 34,14 Sekunden immer noch besser als der Rekord der Jungen. Zum Abschluss gab es für alle Kinder eine Urkunde und eine kleine Siegerehrung in der die besten Klassen, sowie die besten Schulen gekürt wurden. Letzteres gewannen übrigens die Schüler der Grundschule am Adler, sowie des Johanneums.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.06.2016 
Tag des Schlafes

  Region.  Schlafstörungen nehmen immer mehr zu. Nach Krankenkassenangaben, seien mittlerweile fast sechs Prozent der sächsischen Bevölkerung deshalb in ärztlicher Behandlung. Wobei Frauen und Männer gleichermaßen betroffen sind. Hauptursache der Störungen sei meist Stress. Entspannungstechniken können helfen, allerdings müssten die Ursachen reduziert werden. Handy und Co., aber Fernsehen sollten im Schlafzimmer nichts zu suchen haben, damit der Kopf und damit auch der Körper zur Ruhe kommen. Übrigens am 21. Juni ist „Tag des Schlafes“. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]