Suchergebnisse:   [1]     9 Treffer
   
WERBUNG

17.03.2016 
"Nichts los hier... Ohh doch!"

Hoyerswerda.  In dieser Folge dreht sich alles um eine beliebte
Freizeitbeschäftigung, das Klöppeln. Wir waren zu
Besuch beim Kulturbund in Hoyerswerda
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.03.2016 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  In der Heinrich-Heine-Straße in Ruhland kam es am Mittwoch gegen 17:00 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kind auf einem Fahrrad und einem PKW. Der 5-jährige war in Begleitung seiner Mutter unterwegs. Der Autofahrer hatte ihn übersehen. Der Junge stürzte und zog sich eine Kopfplatzwunde zu, die im Krankenhaus versorgt werden musste.

In Lauchhammer hat am Mittwochnachmittag ein LKW eine Straßenlaterne umgefahren. Dies geschah kurz nach 16 Uhr in der Tettauer Straße. Der Lichtmast wurde dabei circa 30 Meter mitgerissen, so dass die Kabel frei lagen. Der Fahrer entfernte sich mit seinem Laster anschließend unerlaubt vom Unfallort. Der zuständige Stromanbieter hat den Schaden behoben der mit rund 1.000 Euro angegeben wird. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.03.2016 
Bürgersammlung zum Asyl

Lauta.  Am Mittwochabend fand im Laubuscher Kulturhaus die dritte Bürgerversammlung zum Thema Asyl statt. Zu Beginn stellte sich der neue Betreiber der Unterkunft im bisherigen Büro- und Dienstleistungszentrum vor. 11 Einrichtungen unter anderem in Freital und Finsterwalde werden von der "Pro Shelter" zur Zeit betreut, die in Lauta wird vorerst die Kleinste sein. Vorgesehen ist die Belegung voraussichtlich ab Mitte April. Davor ist ein Tag der offenen Tür geplant. 120 Asylbewerber sollen untergebracht werden. Der Einsatz von zwei Sozialarbeitern ist geplant, entsprechendes Personal wird noch gesucht und soll möglichst aus der Stadt oder Region kommen, erklärte Geschäftsführerin Kerstin Zeuge. Die Sicherheit im Haus soll durch einen 24-Stunden Objektschutz erfolgen. Tagsüber sei die Heimleitung, nachts der Wachschutz über ein extra eingerichtetes Bürgertelefon jederzeit für Probleme ansprechbar, hieß es weiter.

Die Polizeipräsenz vor Ort, sei mit dem Bürgerpolizisten nicht getan - erklärte auf eine Anfrage aus dem Publikum Revierleiter Peter Reginka. Die Personalstärke wird nicht erhöht, aber in kritischen Phasen könne man auf einen speziellen Einsatzzug der Polizeidirektion sowie die Hilfe der Bereitschaftspolizei zurückgreifen. Wann allerdings eine Streife bei einem Notruf tatsächlich da ist, hänge vom Einsatzgeschehen ab. Jedoch haben die Erfahrungen aus Hoyerswerda, wo immer wieder über Vergewaltigungen oder auch Belästigungen in Sozialen Netzwerken berichtet wird, bisher weder konkrete Anhaltspunkte, noch Anzeigen gebracht. Nicht abzustreiten sei, dass auf dem Lausitzer Platz Drogenverkäufe beobachtet wurden. Dies sei jedoch nicht nur auf die Asylbewerber zurückzuführen, sondern kam auch vorher schon vor. Der Revierleiter appellierte an die Besucher, konkrete Hinweise zu möglichen Straftaten daher doch direkt der Polizei zu melden.

Der Internationale Bund soll sich übrigens künftig um die Integration der Asylbewerber in der Stadt kümmern. Ein entsprechendes Konzept ist gerade erarbeitet worden. Eine Zusammenarbeit mit dem Bündnis "Lauta - Menschen für Menschen" sowie Veranstaltungen und Treffs im Jugendhaus dabei vorgesehen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.03.2016 
Ortsumgehungen

  Bautzen.  Im neuen Bundesverkehrswegeplan ist auch die Ortsumgehung B96 Hoyerswerda enthalten. Der Entwurf des neuen BVWP wird jetzt mit den Ländern, Ressorts und Verbänden abgestimmt und erörtert heißt es aus dem sächsischen Verkehrsministerium. Im Landkreis Bautzen sind dabei folgende weitere Maßnahmen für Straßen aufgenommen: Die Ortsumgehungen Ottendorf - Okrilla (B97), Malschwitz / Niedergurig (B156) und Bluno (B156). pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.03.2016 
Osterreiter

  Region.  Die Startzeiten der Osterprozessionen im Landkreis Bautzen stehen fest. Zuerst werden sich die Osterreiter in Ralbitz und Wittichenau in Bewegung setzten. Das wird kurz nach neun sein. Es ist bekannt, dass bereits Ende des 15. Jahrhunderts zwischen Hoyerswerda und Wittichenau solche Prozessionen stattfanden. In der Oberlausitz gibt es neun Osterreiterzüge, in denen überwiegend Sorben mit reiten. Lediglich in der Wittichenauer Prozession gibt es seit etwa 110 Jahren auch einen deutschsprachigen Teil.
Hoch zu Ross singen die Männer Lieder, die von der Auferstehung Christi künden. Unter dem Läuten der Kirchenglocken und mit Gesang führt die Prozession von der Heimatkirche aus um die Felder bis ins nächste Dorf. Alle Mann sind festlich gekleidet: Schwarzer Zylinder und Gehrock sowie weiße Handschuhe sind die auffälligsten Merkmale. Auch die Pferde werden für das Osterreiten besonders geschmückt. Die Osterreiter umreiten dreimal die Kirche und den Friedhof. So verkünden sie auch den Verstorbenen die Auferstehung Christi und beten für sie. Insgesamt beteiligen sich jedes Jahr etwa 1.500 Osterreiter an den Prozessionen der katholischen Sorben. pm/bw

Orte und Zeiten
(Die angegebenen Zeiten können sich um bis zu eine halbe Stunde verschieben.)

Bautzen 10:30 Uhr - Radibor 12.15 Uhr
Radibor 14:45 Uhr - Bautzen 16.30 Uhr zurück

Ralbitz 09.15 Uhr - Wittichenau 12.15 Uhr
Wittichenau 15.00 Uhr - Ralbitz 18.30 Uhr zurück

Wittichenau 09.20 Uhr - Ralbitz 12.00 Uhr
Ralbitz 15.15 Uhr - Wittichenau 18.00 Uhr zurück

Crostwitz 12:15 Uhr - Panschwitz 15.00 Uhr
Panschwitz 15:00 Uhr - Crostwitz 17.30 Uhr zurück

Panschwitz 12:45 Uhr - Crostwitz 14.15 Uhr
Crostwitz 15:30 Uhr - Panschwitz 17.00 Uhr zurück

Radibor 11:45 Uhr - Storcha 13.45 Uhr
Storcha 15:30 Uhr - Radibor 17.30 Uhr zurück

Storcha 12:00 Uhr - Radibor 13.45 Uhr
Radibor 15:30 Uhr - Storcha 17.15 Uhr zurück

Nebelschütz 12:00 Uhr - Ostro 14.00 Uhr
Ostro 15.30 Uhr - Nebelschütz 17.00 Uhr zurück

Ostro 12.00 Uhr - Nebelschütz 14.00 Uhr
Nebelschütz 15:30 Uhr - Ostro 17.30 Uhr zurück
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.03.2016 
Sprechstunde mit Verständigungsproblemen

Hoyerswerda.  Erwartungsgemäß groß war der Andrang am Mittwochnachmittag zur Oberbürgermeistersprechstunde im Hoyerswerdaer WK III. Vor allem die Abrisspläne der Wohnungsgesellschaft haben die Anwohner verunsichert und erregt. Allerdings war aufgrund der großen Menge an Bürgern kaum eine Verständigung möglich, so dass Viele den Erklärungen nicht folgen konnten. Neben dem Rückbau gab es vor allem Kritik an der Beleuchtung, maroden Gehwegen sowie dem Zustand der ehemaligen Kaufhalle. Mit dessen Besitzer versuchte man vor Ort noch einmal über die Sauberkeit des Umfeldes zu reden. Stefan Skora kündigte nach gut einer dreiviertel Stunde ein erneutes Gespräch mit den Anwohnern im WK drei an, - dann jedoch so organisiert – dass eine Diskussion ohne Schwierigkeiten möglich ist. Allerdings sollen vorher Beratungen zwischen der Wohnungsgesellschaft als Vermieter, der Verwaltung und des Stadtrates erfolgt sein, damit dann konkrete Aussagen getroffen werden können. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.03.2016 
Tag des Wassers auf der Kinder- und Jugendfarm

Hoyerswerda.  Eine ganze Badewanne voll Wasser - genauer gesagt 105 Liter - so viel Wasser verbrauchen wir jeden Tag für Hygiene, Essen oder zur Unterhaltung. Und mal ganz ehrlich, oftmals achten wir gar nicht darauf, wie viel wir verbrauchen. Denn schließlich steht es uns ja immer zur Verfügung.
Klar, dass es dann oft darum geht, Wasser zu sparen, was aber oft nicht bedacht wird - mit dem Wasser lässt sich auch Geld verdienen. Das wissen auch die Vereinten Nationen und riefen für den Weltwassertag 2016 das Motto "Wasser und Arbeitsplätze auf". In 8 unterschiedlichen Stationen konnten die 8. Klässler nicht nur interessante Fakten über das Wasser kennen lernen, sondern sich auch über Jobs in der Region, die sich mit dem Wasser beschäftigen informieren.
Insgesamt gab es für die Jugendlichen viele Mitmach Stationen. Ob mit Wasser kochen, die Landwirtschaft von einer neuen Seite kennen lernen oder Senf, der durch die Kraft der Spree hergestellt wurde kosten - am Ende war für jeden was dabei. Und wer nicht auf den Geschmack gekommen ist, der durfte beim Stand der VBH Wasser verkosten. Und auch aus herumliegenden Fischkarten bastelten die Anglerfreunde etwas neues.
Dem Wasser wird zwar erst, wie in jedem Jahr, am 22. März gedacht. Ein Fazit kann man aber jetzt schon geben.
Und diese natürliche Ressource gilt es am Ende auch zu beschützen. Man stelle sich nur mal das Lausitzer Seenland ohne Wasser vor ...
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.03.2016 
Vollsperrung Petrigasse

  Spremberg.  In Spremberg wird die Petrigasse ab dem 21. März vollständig gesperrt. Nur für den Anliegerverkehr wird sie aus Richtung der Fröbelstraße zur Sackgasse. Fußgänger können sie in beide Richtungen weiterhin nutzen teilt die Stadtverwaltung mit. Die großräumige Umleitung für LKW über 7,5t bleibt bestehen. Die Einhaltung der Durchfahrverbote wird polizeilich überprüft heißt es aus dem Rathaus weiter. Interessierte können sich unter www.stadt-spremberg.de über die aktuelle Verkehrsführung informieren.

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
17.03.2016 
WIR bei Lessings

  Kamenz.  In Kamenz öffnet morgen die Wir 2016 ihre Pforten. Um 13 Uhr beginnt die größte Leistungsschau der Wirtschaft und des Handwerkes im Landkreis Bautzen. Bis zum Sonntagabend präsentieren sich über 240 Aussteller mit ihren Produkten und Dienstleistungen. Daneben gibt es wieder ein buntes kulturelles Programm.
Stargäste am Samstag werden Andreas Holm und Thomas Lück sein. Am Sonntag tritt die einheimische Uta Bresan auf. Die Elsterwelle wird als offizielles Messeradio wieder viele Stunden live berichten. Die Übertragung aus den Messehallen beginnt heute 14 Uhr. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]