Suchergebnisse:   [1]   2      22 Treffer
   
WERBUNG

16.05.2018 
"Bunt statt Blau"

  Sachsen.  Eine Schülerin aus Leipzig hat den Plakatwettbewerb "Bunt statt blau" der DAK Krankenkasse gewonnen. In diesem Jahr hatten sich rund 8000 Schüler mit klaren Botschaften in kleinen Kunstwerken gegen das "Komasaufen" positioniert. Die Aktion gäbe Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich eigenständig und kreativ mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dies sei die beste Variante, um daraus auch eigenverantwortliches Handeln abzuleiten, erklärte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch bei der Preisverleihung. Nach einer aktuellen Bundesstatistik landeten 2016 erneut mehr als 22.000 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Auch in Sachsen mussten mehr als 950 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 20 Jahren deshalb in die Klinik. Experten fordern daher weitere Aufklärung über Risiken des Rauschtrinkens.

www.dak.de/buntstattblau
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Amphitheater vor dem Saisonstart

  Senftenberg.  Die Amphitheater-Saison 2018 in Großkoschen am Senftenberger See steht in den Startlöchern. Mit der Fortsetzung der erfolgreichen Schlagerette MS Madagaskar startet die Neue Bühne am 26. Mai 2018 in die 11. Sommertheaterspielzeit. Die Eigenproduktion wird in diesem Jahr von einer Ausstellung in der Senftenberger Geschäftsstelle der Sparkasse Niederlausitz, Am Markt begleitet. Seit Mittwoch (16.05.18) sind dort vorab bereits die Figurinen von Ausstatter Mike Hahne zu sehen. Karten für die Premiere und alle weiteren Vorstellungen können wie gewohnt an der Theaterkasse im Besucherzentrum in Senftenberg, an allen Vorverkaufsstellen in der Region, telefonisch unter der Rufnummer: 03573 - 801 286 oder online via www.theater-senftenberg.de erworben werden. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Arbeitsagentur Bautzen baut nach Pfingsten um

  Bautzen.  In der Agentur für Arbeit Bautzen wird ab 22. Mai 2018 gebaut. Die erforderlichen Arbeiten sind teils umfangreich, weshalb sie in einzelne Bauabschnitte unterteilt werden müssen. Voraussichtlich in drei Jahren wird alles abgeschlossen sein. Trotz der Umbauten werden in der Agentur, in der Neusalzaer Straße alle Dienstleistungen weiter erbracht. Für Besucher gibt es dennoch Veränderungen, denn innerhalb des Hauses werden Ansprechpartner zeitweise in anderen Büros oder Etagen zu finden sein. Entsprechende Ausschilderungen sollen darauf hinweisen. Als Hauptgründe für die Arbeiten werden die Umsetzung aktueller Brandschutzrichtlinien, das Einrichten eines neuen barrierefreien Büros für Menschen mit Handicap und der Austausch maroder Holz- gegen Kunststofffenster genannt. Zudem sollen Betonschäden in der Tiefgarage beseitigt werden, wird informiert. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Asylsuchenden abgeschoben

  Hoyerswerda.  In Hoyerswerda ist am Dienstagabend ein Mann aus Tunesien abgeschoben worden. Zwei Streifen haben ihn in der Groß-Neidaer-Straße abgeholt, da der 33-Jährige bislang der Aufforderung Deutschland zu verlassen nicht nachgekommen war, informiert die Polizeidirektion Görlitz. Mit einem Sammeltransport in Begleitung der Bereitschaftspolizei wurde der Mann zusammen mit anderen Flüchtlingen zum Flughafen nach Leipzig gebracht. Dort startete am Mittwochnachmittag eine Chartermaschine mit Ziel in Tunesien. (tk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Auftakt zur „Ideenschmiede Lausitz“

Spremberg.  Im Industriepark Schwarze Pumpe fand am Mittwoch (16.05.18) die Auftaktveranstaltung zur „Ideenschmiede Lausitz“ statt. Vertreter von Wirtschaft und Wissenschaft sprachen, vor dem Hintergrund der Herausforderungen einer sozialverträglichen Umsetzung der nationalen Klimaschutzziele, über die künftigen technologiebezogenen Möglichkeiten in der Lausitz. Diskutiert wurde auch das zukünftige Leitbild Lausitz und die Chance, vorhandene regionale Kompetenzen in den Gestaltungsprozess einzubeziehen. Ein Vortrag, von Professor Harald Weber von der Universität Rostock, beschäftigte sich damit, wie Braunkohlekraftwerke in Speicherkraftwerke für die zuverlässige Energieversorgung umgewandelt werden können.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Badesaison startet offiziell

Hoyerswerda.  Mit einigen Tagen Verspätung, vorgesehen war der 15. Mai, startet die Saison am Hoyerswerda Scheibesee. Ab dem 25. Mai wird die Nutzung auch offiziell gestattet, heißt es aus dem Rathaus. Alle Genehmigungen lägen jetzt vor. Jedoch wird noch einmal deutlich darauf hingewiesen nur in den gekennzeichneten Bereichen, die Strandabschnitte zu nutzen. Die aktuelle Saison läuft bis zum 15. Oktober. Die Nutzung zum Baden ist behördlicherseits bis 2020 zugelassen. (red/jw)

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Bewerberfrühstück bei RENTA

  Hoyerswerda.  Der Personaldienstleiter RENTA führt in Hoyerswerda ein Bewerberfrühstück durch. Am 23. Mai können sich Arbeitssuchende in den Räumen über Jobangebote sowie Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung informieren. Treffpunkt ist von 9 bis 12 Uhr das Qualifizierungs- und Trainingszentrum im Industriegelände Straße E. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Bischofswerdaer Märchenland-Kinder klettern

  Bischofswerda.  In der Kindertagesstätte "Märchenland" in Bischofswerda ist jetzt ein neues Klettergerüst eingeweiht worden. Finanziert wurde das Spielgerät aus den Erlösen des 9. Benefizlaufes "Bischofswerda bewegt sich". 362 Läufer hatten dabei im September vergangenen Jahres mehr als 2.000 Kilometer im Lutherpark absolviert. Für jeden erlaufenen Kilometer spendet die Kreissparkasse Bautzen traditionell je einen Euro für den guten Zweck. Eine Jury hatte aus mehreren Anträgen die VdK Kita für die Spende ausgewählt. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Haltepunkt soll attraktiver werden

Lauta.  Der Bahnhaltepunkt in Lauta soll deutlich attraktiver werden. Die Planungen für die Neugestaltung des Außengeländes wurden jetzt vergeben, erklärt Bürgermeister Frank Lehmann. Der Verkehrsverbund Oberelbe übernehme dafür die Kosten. Bei der späteren Bauausführung seien zudem Fördermittel von 85 bis 90 Prozent in Aussicht gestellt worden. Die Stadt plant Park- & Ride sowie Bike&Ride-Plätze anzulegen sowie im Umfeld der Zugänge Pflasterarbeiten durchzuführen. Derzeit plant man mit 13 Pkw-Stellplätzen und 3 Kurzeitparkflächen sowie zwei Unterständen für Fahrräder. Die Kostenschätzung beläuft sich auf rund 65.000 Euro. Im Haushalt 2019/2020 sollen die Eigenmittel eingestellt werden. Auch die Deutsche Bahn habe angekündigt, an den Bahnsteigen tätig zu werden, so Lehmann. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Internationales Planer-Treffen in der Lausitz

  Cottbus.  In Cottbus findet seit Mittwoch (16.05.18) ein Treffen leitender Stadt- und Landschaftsplaner aus Österreich, der Schweiz, Luxemburg, den Niederlanden und Deutschland statt. Während des Arbeits- und Besichtigungsprogramms befassen sich die Experten mit den Landschaften im Wandel und der Entwicklung der Bergbaulandschaft im Besonderen. Am Freitagabend wird Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider die Delegationen zu einem Erfahrungsaustausch empfangen. Auch fast 20 Jahre nach der Internationalen Bauausstellung bleibe der internationale Erfahrungsaustausch über die gesammelten Erfahrungen, Erfolge und Herausforderungen im Revier wichtig. Die Gestaltung der Bergbaufolgelandschaft sei wichtiges Zukunftsthema und bedeutender Schlüssel für den Strukturwandel in der Lausitz, heißt es in der Mitteilung. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Kohlebahnbrücke wird wieder freigegeben

  Spremberg.  Nach elf Monaten Bauzeit wird am Mittwoch nächster Woche (23.5.) die Brücke über die Kohlebahn in Spremberger wieder für den Verkehr freigegeben. Die 1973 errichte Überführung auf der Drebkauer Straße musste wegen erheblichen Standsicherheitsmängeln durch eine Stahlbetonausführung ersetzt werden. Mit der Fertigstellung wird eine wichtige Verkehrsführung zwischen der Innenstadt und dem westlichen Stadtrand von Spremberg wieder hergestellt, heißt es aus dem Rathaus. Die Anbindung wichtiger Gewerbebetriebe und die Nutzung der vielen touristischen Angebote in diesem Bereich seien dann wieder uneingeschränkt möglich. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Leitbild-Debatte beendet

  Lauta.  Die Leitbilddebatte in Lauta ist beendet. Der Stadtrat lehnte eine entsprechende Beschlussvorlage zur Erstellung mit 12 Nein zu 3 Ja-Stimmen ab. Bürgermeister Frank Lehmann bedauert die Entscheidung. Der Prozess hätte geholfen, sich bewusst zu machen wo man stehe. Stärken und Schwächen wären analysiert worden, man hätte gewusst womit man in der Außenwerbung punkten könne und geklärt was die Identität der Stadt ausmache, so Lehmann. Im Verfahren wären das Zusammenwachsen der Stadt mit den Ortsteilen wahrscheinlich auch befördert worden, zeigt sich Stadtoberhaupt enttäuscht. Seitens der Verwaltung soll kein neuer Versuch gestartet werden, das Thema noch einmal aufzugreifen. Für die Erstellung des Leitbildes hätte die Stadt 2.000 Euro Eigenanteil zahlen müssen. 90 Prozent der Kosten wären über Fördermittel gedeckt gewesen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Linke fordert Nachbesserung für Sorben im Bundeshaushalt

  Berlin.  Die Bundesregierung will laut ihrem Haushaltsentwurf für das Jahr 2018 keine Mittel für die Anwendung der sorbischen Sprache in den digitalen Medien bereitstellen. Darüber informiert die Linke - Bundestagsabgeordnete des Bautzener Wahlkreises Caren Lay. Ihre Partei fordert die Regierung auf die Mittel wieder bereitzustellen damit ein angemessenes digitales Angebot auf sorbischer Sprache entwickelt werden kann. Außerdem Sei es an der Zeit dass die Mittel für die „Stiftung für das sorbische Volk“ endlich dynamisiert werden, um steigende Betriebs- und Personalkostenkosten abdecken zu Können, so Lay. Bei einer entsprechenden Nachfrage im Haushaltsausschuss zeigte sich das Innenministerium dafür durchaus offen. Nun sollten den Worten auch Taten folgen. Union und SPD müssten den Haushaltsentwurf dahingehend dringend nachbessern, so die Bundestagsabgeordnete weiter. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Mit 2 Promille auf dem Rad

  Hoyerswerda.  In Schlangenlinien fahrend näherte sich am Dienstagabend auf der Groß-Neidaer-Straße in Hoyerswerda ein Radfahrer einer Streife. Ein Test beim 45-Jährigen ergab einen Wert von umgerechnet 1,98 Promille. Die Polizisten untersagten dem Beschuldigten die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an. (tj)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Radfahrer bei Unfall leicht verletzt

  Kamenz.  Am Dienstagvormittag wurde in Kamenz ein Radfahrer bei einem Unfall leicht verletzt. Der 52-jährige war vom Fußweg auf die Macherstraße gefahren und dabei mit einem Volkswagen kollidiert. Dessen 75-jähriger Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Ein Rettungswagen brachte Radler mit einer Armverletzungen in ein Krankenhaus. (tk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Radfahrer umgefahren

  Hoyerswerda.  Ebenfalls leicht verletzt wurde ein Radfahrer am Dienstagnachmittag in Hoyerswerda. Ein 59-Jähriger hatte den Jugendlichen beim Einfahren auf die Elsterstraße übersehen. Der 14-Jährige stürzte und wurde ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden zirka 1.500 Euro. (tj)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Sachsen mit neuer Förderung zur Beruflichen Orientierung

  Sachsen.  Sachsen will die Berufliche Orientierung von Schülern stärker fördern. Dazu sollen Maßnahmen wie Potentialanalysen oder "Werkstatttage" finanziell unterstützt werden. Das gelte nicht nur für Förder- und Oberschule, sondern jetzt auch für Gymnasien, so Kultusminister Christian Piwarz. Umgesetzt werden Potenzialanalyse und Werkstatttage vorwiegend durch Träger von Berufsbildungsstätten. Dabei sollen vor allem praxisnahe Einblicke in mindestens fünf Berufsfelder angeboten werden.

Mehr Details zu den Werkstatttagen gibt im SMK – Blog unter www.bildung.sachsen.de/blog/
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Tagebau-Förderbänder laufen wieder ab Juni

  Region.  In rund zwei Wochen sollen im Tagebau Reichwalde wieder die Förderbänder laufen. Die bei dem Brand zerstörte Bandanlage wurde bereits durch eine neue Anlage ersetzt, heißt es in einer Information der LEAG. Aktuell sind noch einige Restarbeiten notwendig. Diese sollen bis Ende Mai abgeschlossen sein. Unklar sei immer noch die Ursache für den Brand in einem Kohleflöz des Tagebaus Reichwalde. Experten vermuten, dass sich lockere Kohle selbst entzündet hatte. Die Löscharbeiten in der Grube dauerten mehrere Tage. (pm)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Thingplatz soll gesichert werden

Kamenz.  Der frühere Thingplatz oberhalb der Kamenzer Hutbergbühne soll wieder ein ansehnliches Aussehen erhalten. Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung umfangreiche Arbeiten beschlossen, damit die historisch bedeutsame Anlage wieder als Mahnmal erlebbar werden soll. Die Steinsäulen werden gesichert und vor weiterem Pflanzenbewuchs und Zerfall bewahrt. Die Abtrennung zum Bühnengelände erfolgt künftig durch eine fest installierte Zaunanlage anstelle des jetzigen Bauzauns. Zwei Informationstafeln sollen zudem auf die Geschichte der Anlage hinweisen. Vorgesehen sind die Arbeiten in zwei Abschnitten 2018 und 2019, die Kosten belaufen sich auf knapp 100.000 Euro. Der Thingplatz bildete einst eine Einheit mit der Bühne und war von 1933 bis 1937 für Aufmärsche und Theaterspiele errichtet worden. (mu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
16.05.2018 
Veranstaltungstipps für den 17.05.2018

Lausitz.  Veranstaltungsprogramm
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]   2      zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]