Suchergebnisse:   [1]     7 Treffer
   
WERBUNG

15.12.2004 
Arbeitslosengeld II: Bis Freitag sollen die Bescheide im Briefkasten liegen

  Hoyerswerda.  Bis zum Freitag sollen alle, die einen Antrag auf das sogenannte Arbeitslosengeld II gestellt haben, ihren Bescheid erhalten. Im Zweischichtsystem sowie an Sonnabenden wurden die Anträge im Hoyerswerdaer Sozialamt und der Agentur für Arbeit in den vergangenen Wochen bearbeitet. Dort geht man davon aus, das der Termin gehalten wird und alle Anspruchsberechtigten im Januar pünktlich ihr Geld erhalten können.

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.12.2004 
Aus dem Polizeibericht: Autofahrer war mit 2,8 Promille unterwegs

  Hoyerswerda.  Die Polizei hat am Dienstag Nachmittag einen stark betrunkenen Autofahrer gestoppt. Der 29jährige Mann aus Hoyerswerda fuhr mit seinem Honda in Schlängellinien durch die Stadt, teilte eine Sprecherin am Mittwoch mit. Die Atemalkoholkontrolle vor Ort ergab bei dem Fahrer 2,8 Promille. Das Auto des Mannes wurde beschlagnahmt, den Führerschein hatte der 29jährige bereits verloren – vermutlich ebenfalls wegen einer Alkoholfahrt, so die Polizei.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.12.2004 
Beschluss des Kamenzer Stadtrates: Sportverein Tomogara Ryu übernimmt Jugendklub in der Alten Fahnenfabrik

  Kamenz.  Der Jugendklub in der Alten Fahnenfabrik in Kamenz wird ab dem 1. Januar kommenden Jahres vom Verein Tomogara Ryu geleitet. Der Stadtrat beschloss am Dienstag Abend mehrheitlich die Übergabe der Trägerschaft vom Internationalen Bund an den Sportverein. Der Tomogara Ryu betreibt in der Alten Fahnenfabrik bereits ein Sportzentrum.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.12.2004 
Gebührenerhöhung abgewendet: Internatsplätze im Hoyerswerdaer Lessinggymnasium werden nicht teurer

  Hoyerswerda.  Die Nutzungsgebühren für das Internat des Lessinggymnasiums in Hoyerswerda werden nicht steigen. Die Erhöhung wurde am Dienstag Abend im Stadtrat verhindert. Die Stadtverwaltung erwartet vom Kultusministerium 27.000 Euro im Jahr mehr an Förderkosten für Internatsschüler. Damit sollen nun die geplanten Mehreinnahmen von jährlich 10.000 Euro gedeckt werden. Die Stadtverwaltung hatte zuvor die Absicht, die Kosten für einen Internatsplatz ab dem 1. Januar kommenden Jahres von zehn auf zwölf Euro pro Tag zu erhöhen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.12.2004 
Geschäftsführer-Wechsel im Lausitzbad: Ab Januar ist Volkhard Buchheim der neue Chef

  Hoyerswerda.  Volkhard Buchheim wird ab dem 1. Januar kommenden Jahres das Ruder im Hoyerswerdaer Lausitzbad übernehmen. Das hat der Stadtrat am Dienstag beschlossen, teilte Rathaussprecherin Angela Schäfer mit. Der Chef der Verkehrsgesellschaft Schwarze Elster VSE übernimmt damit den Posten des bisherigen Geschäftsführers Frank Ringel. Der Aufsichtsrat des Lausitzbades hatte sich Ende November noch gegen einen Chef-Wechsel ausgesprochen. Ringel bat jedoch inzwischen aus gesundheitlichen Gründen um seine Abberufung. Der Wechsel wird mit der Übernahme des Lausitzbades in den Stadtwerke-Verbund zum Jahreswechsel begründet.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.12.2004 
Jugendliche bauen Nistkästen für den Hoyerswerdaer Zoo

  Hoyerswerda.  (Heiderose Kinastowski) Zehn Nistkästen für heimische Vögel haben junge Leute, die im Fachbereich Jugendsozialarbeit des Diakonischen Werkes Hoyerswerda tätig sind, für den Zoo angefertigt. Die Holzkästen wurden jetzt an Bäumen im Tierpark montiert. Seit einem Jahr besteht ein enges Miteinander zwischen dem Zoo und dem Projekt Holz-Steine-Farben. Die Zusammenarbeit soll 2005 weiter gefestigt werden, es gibt schon einige neue Projektideen, die der Fachbereich im nächsten Jahr in Angriff nehmen möchte.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.12.2004 
Von der Altstadt in die Neustadt: Die Hoyerswerdaer Orthopädie zieht um

  Hoyerswerda.  Bis Ende des Jahres soll die Orthopädie aus der Hoyerswerdaer Altstadt ins Klinikum umgezogen sein. Während das Archiv bereits verlegt wird, folgen in den nächsten Tagen die Technik und zwischen Weihnachten und Silvester die Patienten ins neue Domizil. Im Klinikum selbst werden erst einmal 61 Betten bereitgestellt, eine Erhöhung der Gesamtzahl ist aber bereits im Gespräch. Während man sich beim Umzug von Technik und Mobiliar aus DDR-Zeiten trennen will, lagern auf dem Dachboden der Orthopädie „Raritäten aus mehreren Jahrzehnten“. Jutta Tschirner hat diese in während ihrer Arbeit als Schwester und im Ruhestand zusammengetragen. Ein Teil ist in der ständigen Ausstellung im Hoyerswerdaer Schloss zu sehen, was aus den restlichen Beständen wird ist genauso unklar wie die Zukunft des Gebäudes, in dem sie noch lagern.
Am 7. Januar 2005 will sich das Team der Orthopädischen Klinik mit einer Feier vom alten Domizil verabschieden, alle ehemaligen Mitarbeiter sind dazu herzlich eingeladen. Die Organisatoren bitten um telefonische Anmeldung unter 03 571 / 44 50 11.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]