Suchergebnisse:   [1]     13 Treffer
   
WERBUNG

15.10.2014 
Anmeldung: Bürgersprechstunde bei Maria Michalk

  Hoyerswerda.  Die Bundestagsabgeordnete Maria Michalk lädt zur nächsten Bürgersprechstunde ein. Sie findet am Montag, von 14.00 Uhr-16.00 Uhr im Wahlkreisbüro in Hoyerswerda statt. Um Wartezeiten zu vermeiden wird bis zum Freitag um eine telefonische Anmeldung unter 03571 / 60 51 87 gebeten.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Aufs Dach gestiegen

  Großkoschen.  In Großkoschen wird derzeit Dach des Amphitheaters repariert. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende November dauern. Mitte 2012 bereits sind Mängel in der Dachmembran festgestellt worden. Dabei handelt es sich um Unregelmäßigkeiten im Decklack, die bei der Herstellung aufgetreten sind. Sie beeinträchtigen jedoch nicht die Tragfähigkeit der Überdachung heißt es aus Senftenberg. Da es sich hierbei um Mängel während der Gewährleistungsfrist handelt, werden die gesamten Kosten durch das bauausführende Unternehmen getragen. Das Dach des Amphitheaters war im Jahr 2011 fertiggestellt worden. Seitdem ist es weithin über den Senftenberger See sichtbar und hat sich als Orientierungspunkt etabliert. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  Bereits am 08.08.2014 gegen 05:15 Uhr ereignete sich in der Muskauer Straße in Spremberg ein Verkehrsunfall, bei dem ein 45-jähriger Fahrradfahrer verletzt wurde. Er befuhr den Radweg der Muskauer Straße in Richtung Graustein, als aus der Einmündung Schulbezirk ein weißer PKW kam. Dieser verringerte zwar seine Geschwindigkeit, es kam aber dennoch zu einem Zusammenstoß. Zwei männliche Persone
n stiegen aus dem Fahrzeug, sprachen kurz mit dem Verletzten, verließen aber dann den Unfallort. Der Radfahrer hatte einen Fahrradhelm auf, fiel bei dem Sturz auf den Kopf, war benommen und stand unter Schock. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei mögliche Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang, zu dem weißen PKW und den handelnden Personen geben können. Melden Sie sich bitte telefonisch im Polizeirevier Spremberg unter 03563 560 oder nutzen das Internet www.internetwache.brandenburg.de.

In Ruhland in der Fischerstraße stießen am frühen Dienstagabend bei einem Auffahrunfall ein PKW FORD und ein VW zusammen. Verletzt wurde offensichtlich niemand. An den noch fahrbereiten Fahrzeugen musste ein Schaden von rund 3.500 Euro verzeichnet werden.

In der Alten Gartenstraße in Lauchhammer stießen am Dienstagnachmittag bei einem Vorfahrtunfall ein PKW VW und ein KIA zusammen. Verletzt wurde offensichtlich niemand. An den noch fahrbereiten Fahrzeugen musste ein Schaden von rund 2.000 Euro verzeichnet werden.

Ein betrunkener Autofahrer hat auf der Kreuzung zur Umgebungsstraße S 100/S 94 unweit von Panschwitz-Kuckau am Dienstagmorgen einen Verkehrsunfall verursacht. Er war kurz nach 9 Uhr mit seinem Renault im Knoten gegen einen vorfahrtsberechtigten Sattelzug geprallt.
Es gab keine Verletzten aber mit rund 13.000 Euro sehr hohen Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des 61 jährigen Autofahrers fest. Ein Test ergab einen Wert von 2,2 Promille. Die Staatsanwaltschaft wird sich nun mit dem Fall befassen.

Ein 28-Jähriger hat am Dienstagabend in einem Geschäft im Lausitz-Center in Hoyerswerda die Beherrschung verloren und randaliert.
Er wollte einen Mobilfunkvertrag abschließen.
Der kam nicht zu Stande weil der Mann nicht bezahlen konnte. Voller Wut riss er daraufhin die Auslagen zu Boden, zerbrach ein Smartphone und biss in einen Akku. Eine Streife des Polizeireviers ergriff den Tobenden und brachte ihn zu Ruhe. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen, denn der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda kontrollierte am Dienstagvormittag in Bernsdorf eine Audi-Fahrerin. Dabei stellten die Beamten fest, dass die 25-Jährige unter dem Einfluss berauschender Mittel am Steuer des A 6 saß. Die Polizisten untersagten der Frau die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Auf die Betroffene wird eine Ordnungswidrig-keitenanzeige zukommen. Ihr drohen mindestens ein einmonatiges Fahrverbot, 500 Euro Bußgeld sowie zwei Punkte in der Flensburger Kartei. Sollte sie wiederholt aufgefallen sein, werden die Sanktionen härter ausfallen. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Bücherwürmer aufgepasst!

  Schwarzheide.  Ein langer Bücherflohmarkt beginnt morgen in der SeeCampus-Bibliothek in Schwarzheide. Er geht bis zum 17. November. An den Öffnungstagen Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag kann dort von 10 bis 18 Uhr gestöbert werden. Bücher unterschiedlicher Themengebiete von Roman und Krimi über Kinderbuch und Sachbuch bis hin zu Kindervideos werden in diesem Zeitraum aus alten, ausgesonderten Beständen vorrätig sein so die Mitarbeiterinnen des Bibliotheksteams. Auch interessante Titel, die von Einwohnern aus Lauchhammer und Schwarzheide gespendet wurden, stehen zur Verfügung. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Folklore-Weltkongress

  Bautzen.  Morgen beginnt in Bautzen der Folklore-Weltkongress. Bis zum 26. Oktober treffen sich Vertreter aus 101 Nationen in der Kreishauptstadt.
Insgesamt werden über 150 Teilnehmer anreisen. Gleichzeitig findet das Internationale Jugendforum 2014 statt. Bautzen darf sich damit in die Liste großer Städte einreihen, die in den letzten Jahren Ausrichter waren. Dazu zählen z. B. die Hauptstädte Istanbul und Havanna , Monterrey in Mexiko oder Papeete auf Tahiti. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Grubenwasserbehandlungsanlage „Am Weinberg“ in Betrieb

  Spremberg/Brandenburg.  Gestern hat Vattenfall die neue Grubenwasserbehandlungsanlage „Am Weinberg“ eingeweiht. Sie befindet sich an der Ortsverbindungsstraße zwischen Spremberg und Papproth. Auf den Rekultivierungsflächen des Tagebaus Welzow-Süd ist – nahe dem Weinberg – in den letzten anderthalb Jahren die neue Anlage gebaut worden. Sie wird in Zukunft eine zentrale Rolle bei der qualitätsgerechten Versorgung des nördlichen Tagebauumfeldes mit Ökowasser spielen. Das Nass wird über ein Rohrleitungssystem den angrenzenden Fließgewässern und Grabensystemen zugeführt. Zu diesem Zweck wird die Anlage das Sümpfungswasser des Tagebaus Welzow-Süd aufbereiten. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Hinweis: Vortrag Zum Haushaltsbuch

  Hoyerswerda.  Die Hoyerswerdaer Verbraucherzentrale setzt in der kommenden Woche ihre kostenlose Veranstaltungsreihe fort. Am Montag um 10 Uhr sowie am Dienstag um 17 Uhr dreht sich alles um das Thema Haushaltsbuch. Es lässt das Einkommen zwar nicht größer werden, aber hilft sich einen Überblick zu verschaffen und ermöglicht dadurch eine bessere Planung von Ein- und Ausgaben. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Mann dreht im Lausitzcenter durch

  Hoyerswerda.  1.000 Schaden hat ein Randalierer am Dienstagabend im Lausitzcenter verursacht. Der 28-Jährige wollte einen Mobilfunkvertrag abschließen, allerdings wurde der ihm verweigert, weil er nicht zahlungsfähig ist, so die Polizei. Vor Wut riss er die Auslagen zu Boden, zerbrach ein Smartphone und biss in den Akku. Eine Streife des Polizeireviers ergriff den Tobenden und brachte ihn wieder zu Verstand. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (red)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Mitreden bei der Altstadt-Entwicklung

  Hoyerswerda.  In Hoyerswerda wird es am 23. Oktober eine öffentliche Informationsveranstaltung zum Altstadtentwicklungskonzept geben. Oberbürgermeister Stefan Skora lädt dazu alle Interessierten ab 16 Uhr in den Sitzungssaal des neuen Rathauses in der Frenzelstraße ein.
Er und Vertreter der Deutschen Stadt- und Grundstücks-entwicklungsgesellschaft, die das Konzept im Auftrag der Stadt entwickelt hat, werden es vorstellen und für Fragen, Anregungen und Hinweise zur Verfügung stehen. Trotz bisheriger Erfolge im städtebaulichen Erneuerungsprozess sehe die Stadtverwaltung weiterhin Handlungsbedarf heißt es. Um den historischen Altstadtkern als funktionales und identitätsprägendes Zentrum zu erhalten und nachhaltig zu stabilisieren. wurde das Konzept mit Namen „Zentrenbereich – Altstadt Hoyerswerda“, erarbeitet. Es liegt ab Freitag genau einen Monat im Lichthof des Alten Rathauses am Markt während der Dienststunden zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Anschauen kann es sich jeder auch über das Internet auf der Homepage der Stadt unter www.hoyerswerda.de. Stadtrat hatte den Plan in seiner Sitzung am 30. September bereits bestätigt. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Staatsanwaltschaft fordert Gutachten nach Baby-Tod

  OSL.  Ein vor bereits zwei Wochen im Senftenberger Ortsteil Brieske ersticktes Baby soll nun rechtsmedizinisch Untersucht werden. Nach ersten Erkenntnissen war der acht Monate alte Junge nicht durch Gewalteinwirkung ums Leben gekommen sein. Nun will die Cottbusser Staatsanwaltschaft klären ob etwa Fahrlässigkeit vorliegt. Das endgültige Gutachten soll Ende des Monats vorliegen. Das Jugendamt, welches das Elternhaus betreut, sprach von einem „Tragischen Unfall“. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Verkehr: Straßensperrungen in und außer Kraft

Hoyerswerda.  In Hoyerswerda werden die nächsten Straßensperrungen angekündigt. Betroffen ist diesmal die Altstadt, konkret die Stein- und Liebknechtstraße. Grund dafür sind Bauarbeiten der Hoyerswerdaer Versorgungsbetriebe, die neue Trinkwasser- und Gasleitungen verlegen. Ab Montag tritt eine halbseitige Sperrung mit Umleitung über das Tausend-Mann-Lager in der Steinstraße zwischen Schul- und Heinestraße in Kraft. Die Arbeiten in der Liebknechtstraße starten Anfang November. Wir informieren dann aktuell.

Der Longliner in der Schweitzerstraße ist eingetroffen. Am Mittwoch wurde das Gerät aufgebaut und soll jetzt mit dem Abriss der Hochhauseingänge beginnen. Ab Donnerstagmorgen 7 Uhr ist nun auch die Külzstraße, wie bereits mehrfach angekündigt, vom Kreisverkehr in Richtung Südstraße voll gesperrt. Umleitungen führen über die Hufelandstraße, Straße des Friedens und Bautzener Allee.

Wieder frei befahrbar ist hingegen der Kamenzer Bogen. Die Böschungsarbeiten sind abgeschlossen, heißt es aus dem Rathaus. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Welternährungstag

  Sachsen.  Im vergangenen Jahr bewirtschafteten sächsische Landwirte, Gärtner, Obstbauern und Winzer mehr als 906 000 Hektar und damit fast die Hälfte der Landesfläche des Freistaates. Dies teilt das statistische Landesamt in Kamenz aus Anlass des Welternährungstages am 16.10. mit. Auf fast der Hälfte dieser landwirtschaftlich genutzten Fläche wurde Getreide, einschließlich Körnermais, angebaut und gut 2,5 Millionen Tonnen Körner geerntet. Im Freistaat wurden 74 900 Tonnen Äpfel und etwas mehr als 3 000 Tonnen Erdbeeren gepflückt. Die Winzer erzeugten 14 300 Hektoliter Wein. Es wurden mehr als 18 200 Tonnen Fleisch und knapp 2 500 Tonnen Speisefisch bereitgestellt. Der Tag erinnert aber auch an die gewaltigen Probleme bei der ausreichenden Versorgung der Menschen mit Lebensmitteln in vielen Regionen der Erde teilen die Statistiker in Kamenz weiter mit. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.10.2014 
Zoo: Bären-Betonburg jetzt in Sandsteingelb

Hoyerswerda.  Der Umbau der einstigen Bärenanlage zum Erdmännchen- und Stachelschweingehege im Hoyerswerdaer Zoo ist schon deutlich vorangegangen. Die einstige grau-schwarze Betonburg strahlt mittlerweile im einem freundlichen Sandsteingelb, das ihre afrikanische Heimat in den eher trockenen Gebieten imitieren soll. Mitte/Ende November soll die Anlage fertig sein. Rund 250.000 Euro werden darin investiert, 100.000 Euro davon hat der Verein der Zoofreunde gespendet.

Sollte es die Witterung zulassen, können Lina und Walter samt ihrem Nachwuchs noch in diesem Jahr ihr neues Domizil beziehen. Deutlich großzügiger als die bisherige Anlage und wenn alles fertig ist, natürlich auch auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Wie die Erdmännchen graben sie gerne, hier nun überhaupt kein Problem mehr. Erdmännchen gelten sozusagen als "Ausbrecherkönige". In der alten Bärenanlage sollte es ihnen aufgrund der dicken Betonunterlage schwer fallen. Trotzdem ist man nicht ganz überzeugt und hat trotzdem weitere Vorsichtsmaßnahmen getroffen, erklärt Zookuratorin Kathrin Witzenberger. Damit die Pfleger den "Buddelkasten" der Vierbeiner gefahrlos betreten können, ist eine Art Steg geplant, der später übrigens kaum zu sehen sein wird, es aber ermöglicht zu reinigen ohne in den Gangsystemen einzubrechen. Aber Apropos Gang, ein spezielles Exemplar wird übrigens nur für die Besucher vorgehalten und wird siocherlich für eine Menge Spaß, vor allem bei den Jüngsten sorgen.

Die letzte Erdmännchendame wird nicht mehr in die neue Anlage umziehen. Mit ihren 13 Jahren, wären die Rangkämpfe vermutlich tödlich für sie. Voraussichtlich im Frühjahr plant der Zoo hier also Neuzugänge. Erdmännchen sind sehr vermehrungsfreudig und auch Walter und Lina haben schon zweimal gezeigt wie es geht. Daher ist durchaus zu vermuten, dass es hier bald ordentlich wuseln wird.

  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]