Suchergebnisse:   [1]     11 Treffer
   
WERBUNG

15.03.2021 
5 Kandidaten stehen fest

  Landkreis Bautzen.  Die Bundestagswahl wirft auch im Landkreis Bautzen ihre Schatten voraus. Nachdem am vergangenen Wochenende die Sozialdemokraten mit Kathrin Michel ihre Kandidatin gewählt haben, folgte nunmehr mit Roland Ermer der Bewerber der CDU. Der Bernsdorfer Bäckermeister und Präsident des Sächsischen Handwerkstages war vor vier Jahren dem AfD-Bewerber Karsten Hilse unterlegen. Ermer ist überzeugt, dass es auch diesmal auf eine Entscheidung zwischen ihm und dem AfD-Mann hinauslaufen wird. Neben Hilse sind auch Lukas Mosler von den Grünen und Matthias Schniebel von der FDP nominiert.(hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.03.2021 
An der F60 wird gebaut

  Lichterfeld-Schacksdorf.  Die gemeinnützige Euros-Stiftung errichtet am Bergheider See ein Ferienturmhaus auf der Grundlage der Nachnutzung eines Windkraftturmsegmentes. Die nachhaltige Innovation der Wiederverwendung eines Windkraftturms mit der Verwendung alternativer Energien soll langfristig den Standort Bergheider See über die Landesgrenzen hinaus bekanntmachen. Gleichzeitig sollen neue Investoren mit ähnlichen Ideen beworben werden. Dafür sind weitere freie Bauplätze auf dem Grundstück rund um das zukünftige Ferienturmhaus vorhanden. Planer und Projektbegleiter für das ehrgeizige Projekt sind das Ingenieurteam Stephanie und Thorsten Keller aus Cottbus sowie Ernst-Eckart Schulze vom Fraunhofer Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme Dresden. Für den Bau sind Gesamtkosten in Höhe von ca. 300 000 Euro geplant, wovon 60 Prozent mit Mittel aus dem Programm »Unternehmen Revier« des "Bundesministerium für Wirtschaft und Energie" finanziert wird.Mit der geplanten Fertigstellung im Jahr 2022 erhält das Areal am Bergheider See ein weiteres internationales Alleinstellungsmerkmal.(ss)

Foto: Wochenkurier
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.03.2021 
Auf Geisterfahrt durch die Lausitz

  Lausitz.  Die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde laden am Sonnabend, dem 20. März, zu einer Geisterfahrt mit ihrer reparierten historischen Dampflok ein. Dabei handelt es sich um eine Fahrt ohne Fahrgäste. Wer ein so genanntes Geisterticket erwirbt, bekommt die Strecke mitgeteilt und kann den Zug fotografieren. Aufgrund der Pandemielage dürfen keine Fahrten mit Fahrgästen angeboten werden. Laut dem Vereinsvorsitzenden Alfred Simm muss die Dampflok jedoch fahren, um ihre Betriebstauglichkeit zu beweisen. Sie war nach einjähriger Reparatur im vergangenen Frühjahr aus dem Ausbesserungswerk in Meiningen zurückgekommen. Die Geistertickets können in verschiedenen Preisstufen auf der Website osef.de gebucht werden.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.03.2021 
Aus dem Polizeibericht

  Lausitz.  Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

In der Nacht von Freitag zu Samstag betrat ein bislang unbekannter Täter unberechtigt das komplett umfriedete Grundstück eines Einfamilienhauses in Spremberg Trattendorf. Auf dem Grundstück öffnete die Person dann eine Box des Kaninchenstalls und entnahm aus diesem eine Häsin (Rasse Deutscher Riese). Anschließend wurde mit einer Eisenstange auf das Tier eingeschlagen, ehe das schwerverletzte Tier am Folgetag von seinem Besitzer aufgefunden und zeitnah von den Qualen erlöst werden konnte.

Trunkenheit am Steuer

Polizeibeamte kontrollierten in der Friedrich-Wolf-Straße in Senftenberg am Samstagmorgen kurz vor halb 3 einen PKW Renault Clio. Bei der Kontrolle des 32-jährigen Fahrzeugführers wurde in der Atemluft Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,83 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet, ein Strafverfahren wegen Trunkenheit eingeleitet und der Führerschein sichergestellt.

Radfahrer nach Sturz schwer verletzt

Ein 36-jähriger Mann fuhr am Samstagnachmittag mit seinem Rad auf der Dresdener Straße in Großharthau. Aus bislang noch nicht eindeutig geklärter Ursache verlor er das Gleichgewicht, stürzte und verletzte sich schwer. Ein möglicher Grund war vermutlich ein Korb mit mehreren, vollen Bierflaschen, weswegen der Mann nur eine Hand zum Lenken zur Verfügung hatte. (rk)

Ohne Fahrerlaubnis erwischt

Samstagvormittag kontrollierten Beamte des Polizeireviers Kamenz einen Opel-Fahrer in Königsbrück. Der Deutsche konnte zwar einen europäischen Führerschein vorweisen, es stellte sich aber heraus, dass ihm die Fahrerlaubnis in Deutschland entzogen wurde. Gegen den 44-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt. (rk)

Betrunken unterwegs

Ein 46-jähriger VW-Fahrer wurde am Samstagmorgen durch Beamte in Lohsa kontrolliert. Ein freiwilliger Test ergab bei dem deutschen Mann einen Wert von 0,5 Promille. Zudem stellte sich heraus, dass der Passat bereits seit 2019 nicht mehr für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen war. Sowohl die vorgeschriebene Versicherung, als auch eine aktuelle Hauptuntersuchung fehlte. (rk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.03.2021 
Auto- und Fahrradkorso durch die Innenstadt

Senftenberg.  Am Sonntagvormittag kam es in der Innenstadt von Senftenberg zu Verkehrseinschränkungen durch zwei angemeldete Demonstrationen. Unter dem Motto "Senftenberg steht auf" startete 10 Uhr ein Autokorso. Dieser begann in Brieske und führte durch die Senftenberger Innenstadt. Zur gleichen Zeit gab es auch eine Gegendemonstration. So fuhren 50-70 Radfahrer unter dem Motto "Solidarität und Rücksicht für Alle - Respekt statt Hupen!" ebenfalls von Brieske aus durch Senftenberg. Sie protestierten auf ihrer Runde gegen die wöchentlich stattfindenden Autokorsos gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen. Beide Demonstrationen wurden durch Beamte der Polizei begleitet und es wurden keine Verstöße gemeldet.(pm/tg)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.03.2021 
Freizeiteirichtungen wieder offen

  Finsterwalde / Elsterwerda.  Das lange Warten hat ein Ende. Ab heute können Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren wieder das Freizeitzentrum „White House“ in Finsterwalde besuchen. Natürlich müssen die Hygiene- und Abstandsregelungen beachtet werden. In allen ausgewiesenen Bereichen ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes bzw. einer FFP2-Maske Pflicht. Auch die Besucherzahlen sind beschränkt. Weitere Infos gibt es unter Telefon 035 31 / 60 81 82 Geöffnet ist das "White house" in FInsterwalde von Montag bis Freitag in der Zeit von 14 bis 19:30 Uhr sowie am 2. und 4. Samstag im Monat von jeweils 11 bis 17 Uhr.
Ebenfalls wieder geöffnet ist der Jugendtreff in Elsterwerda. Auch hier sind Jugendliche bis 18 Jahren willkommen. Es gelten ebenfalls die Coronaregeln. Bis maximal 10 Jugendliche dürfen sich zeitgleich im Jugendtreff in der Bahnhofstraße aufhalten. Vor ziemlich genau einem Jahr wurde das Objekt Anfang März 2020 offiziell eröffnet und mußte schon wengie Tage später pandemiebedingt wieder schließen.(tl)

Foto: Stadt Finsterwalde
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.03.2021 
Interview mit Axel Fietzek Teil 2

Hoyerswerda.  Vergangenen Donnerstag sprach mein Kollege Bernd Wogawa mit LebensRäume Geschäftsführer Axel Fietzek über das Jahr 2020. Nun folgt der zweite Teil des Interviews. Diesmal geht es um die Planungen für 2021.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.03.2021 
Stadt richtet Impfhotline ein

  Görlitz.  Die Stadt Görlitz hat jetzt eine Impfhotline eingerichtet. Sie ist ab dem 15. März unter der Nummer 03581 671116 freigeschaltet. Zu erreichen ist die Hotline dann Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 15 Uhr. Damit sollen die Berechtigten mit höchster Impfpriorität Unterstützung bei der Terminvereinbarung seitens der Stadt erhalten. Vorläufig gilt diese Unterstützung allerdings nur für über 80-Jährige. Die Hotline gibt es vorerst bis zu dem Zeitpunkt, an dem eine Impfung durch den Hausarzt erfolgen kann.(pm/kr)

Foto: pixabay.com
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.03.2021 
Testcenter im Treff8

Hoyerswerda.  Viele benötigen für die Ausübung ihres Berufs, für den Besuch beim Frisör oder der Fahrschule einen negativen Corona-Test. So wundert es nicht, dass vielerorts Testcenter wie Krokusse aus der Erde sprießen. Auch in der Konrad-Zuse-Stadt gibt es einen neuen Anlaufpunkt.(st)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.03.2021 
Verschiebung der Anmeldefrist

  Sachsen.  Die Anmeldefrist für den 11. Sächsischen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wurde verschoben. So kann sich noch bis zum 30. November dafür beworben werden. Bei dem Wettbewerb werden Dorfgemeinschaften gesucht, die sich mit Ideen und Engagement für ihren Ort einsetzen und dabei mit anderen messen wollen. Mehr Informationen finden sie unter www.laendlicher-raum.sachsen.de unter dem Punkt Wettbewerbe.(pm/kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
15.03.2021 
Wer baut die Berliner Straßenbahn?

  Bautzen.  Unter den Alstom-Standorten Hennigsdorf und Bautzen ist ein Streit um den Auftrag für die neuen Berliner Straßenbahnen entbrannt. Dabei geht es um 117 Fahrzeuge mit einem Gesamtvolumen von 571 Millionen Euro. Der dortige Betriebsrat und die regionale Politik fordern, den Auftrag in Hennigsdorf abzuarbeiten. Zur Begründung wird vor allem die räumliche Nähe angeführt. Außerdem sei ohne den Auftrag die Auslastung des Werks gefährdet. Der Bautzener Betriebsratschef Gerd Kaczmarek findet dieses Vorgehen nicht in Ordnung, wie er auf Anfrage erklärt. Auch der Bautzener Standort benötige jeden Auftrag, um seine Kapazitäten auszulasten. Alstom-Vorgänger Bombardier hatte entschieden, die Straßenbahnen in Bautzen zu fertigen. Anfang 2023 sollen die ersten sechs Vorserienfahrzeuge gebaut werden, 2024 die Serienfertigung beginnen.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]