Suchergebnisse:   [1]     12 Treffer
   
WERBUNG

14.09.2021 
Baum des Jahres 2021

  Neupetershain.  Der Baum des Jahres 2021, eine Stechpalme, wurde von der LEAG auf Gut Geisendorf bei Neupetershain gepflanzt. Wie das Energieunternehmen mitteilt, markiert sie jetzt den Übergang von gewachsenen zu gekippten Flächen am Tagebau Welzow-Süd. Die Schirmherrin der Pflanzaktion und Chefin der Brandenburger Staatskanzlei, Kathrin Schneider, hat somit die Tradition fortgesetzt, den jeweiligen Baum des Jahres in die Tagebaurekultivierung zu integrieren.(pm/kr)

Bildquelle: LEAG
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.09.2021 
Dankeschön für Kunden von Bus und Bahn

   Vom 13. bis 26. September können Abo-Kunden bei einem der zwölf Unternehmen im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) den Nah- und Regionalverkehr mit Bus und Bahn bundesweit nutzen. Dies ist ohne weitere Kosten möglich. Lediglich eine Online-Registrierung auf der Internetseite www.besserweiter.de/abo-upgrade ist hierfür erforderlich.(fk/pm)

Bildquelle: www.besserweiter.de/abo-upgrade
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.09.2021 
Erlebnistag in der ehemaligen Brikettfabrik

Domsdorf.  "Es ist wieder geöffnet" steht in großen Lettern auf der ehemaligen Werkslok vor der altehrwürdigen Brikettfabrik Louise in Domsdorf bei Bad Liebenwerda. Hunderte Besucher zog es daher zum traditionellen Dampf- und Erlebnistag auf das Gelände der ältesten Briekttfabrik Europas. Industriegeschichte live zu erleben ist hier problemlos möglich, denn noch immer sind die wichtigsten Maschinen komplett funktionstüchtig. Im September 1882 in Betrieb genommen wurden hier bis zum Herbst 1992 ununterbrochen Briketts gepresst. Danach wurde die Louise zum Industriedenkmal. Für jede Menge Hingucker sorgte außerdem der Altes Blech e.V. mit seiner mittlerweile 8. Pedalrallye. Die etwa 50 Teilnehmer präsentierten jede Menge motorisierte Zweiräder von der allseits bekannten S51 bis hin Motorädern der einstigen Elsterwerdaer Fahrradfabrik Elfa. Nach der Absolvierung eines Parcours ging es für die Teilnehmer auf eine rund 40 km lange Strecke mit zahlreichen Sonderprüfungen. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt. So ist unter anderem auch wieder das beliebte, eigens für die Louise in Domsdorf gebraute Bier zu bekommen. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Big Band Bad Liebenwerda.(tl)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.09.2021 
Fahrbahnerneuerung

  Ottendorf-Okrilla.  Ab dem 20. September wird die Würschnitzer Straße zwischen der B97 und dem Kieswerk Ottendorf-Okrilla erneut. Die Maßnahme erfolgt in drei Bauabschnitten. Für die ersten beiden Bauabschnitte führt eine Umleitung über die Werkstraße. Für den dritten Abschnitt ist eine Vollsperrung des Knotenpunktes B97 und Würschnitzer Straße vorgesehen. Die Bauarbeiten gehen voraussichtlich bis zum 10. Oktober. In der Zeit vom 7. bis 10. Oktober wird eine Vollsperrung eingerichtet.(pm/kr)

Archiv
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.09.2021 
Fazit des 14. HoyWoj CityLaufs

Hoyerswerda.  Am Wochenende fand bereits der 14. HOYWOJ-Citylauf in Hoyerswerda statt. Wir haben uns mit Daniela Fünfstück vom Sportclub Hoyerswerda getroffen, um mit ihr über die gelungene Veranstaltung zu sprechen.(kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.09.2021 
Frontalzusammenstoß

Bautzen.  Am Montag kam es in Bautzen zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Mercedes-Benz. Beim links abbiegen in die Rattwitzer Straße übersah der Fahrer offenbar das entgegenkommende Fahrzeug. Durch den Frontalaufprall wurde einer der Pkws in ein weiteres Fahrzeug geschleudert, das vor ihm gefahren war. Jeweils die Fahrer aus den frontal zusammengestoßenen Fahrzeugen mussten ins schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Die Straße war für mehr als 2 Stunden voll gesperrt.(ln/kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.09.2021 
Kandidatencheck Oberbürgermeisterwahl 2021

Löbau.  Kandidatencheck zur Oberbürgermeisterwahl in
Löbau am 26. September. 5 Kandidaten haben sich
aufgestellt. LAUSITZWELLE hat in Kooperation mit
dem Verein Löbau Lebt! die potentiellen
Bürgermeister genauer unter die Lupe genommen.
Jeder Kandidat hat die gleichen Fragen, die
gleiche Zeit und die gleichen Chancen, die
Wähler*innen von sich zu überzeugen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.09.2021 
Kraftrad Bergsteigen auf dem Keulenberg

Oberlichtenau.  Deutlich mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr - das sogenannte Kraftrad Bergsteigen auf dem Keulenberg bei Oberlichtenau wird offenbar immer beliebter. "Wir haben unsere Teilnehmerzahl mindestens verdoppelt", konnte sich Mitorganisator Thomas Berke, Vorsitzender des Keulenbergvereins freuen. Der Gipfel brach sprichwörtlich aus allen Nähten, so Berke. Auf dem Keulenberg hatten sich am vergangenen Samstag Motorradfans und Besitzer von Oldtimer Zweirädern getroffen. Zu erleben und zu bestaunen waren dabei die unterschiedlichsten Maschinen der Baujahre bis 1969; mit dabei, solche Marken wie NSU, DKW, MZ, AWO oder Jawa, aber auch Kleinkrafträder und Mopeds wie KR50 und SR2. Auf einem Rundkurs um den Keulenberg waren die Modelle dann auch in Aktion zu erleben; typische Klänge und Geruch eingeschlossen. Zuschauer und Teilnehmer zeigten sich von der Veranstaltung gleichermaßen angetan. So konnten die Organisatoren dann auch ein durchgängig positives Feedback resümieren. Grund genug, bereits für das kommende Jahr erneut ein Kraftrad Bergsteigen auf dem Keulenberg zu planen.(hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.09.2021 
Sanierung wird teurer

  Panschwitz-Kuckau.  Die Sanierung der Grundschule in Panschwitz-Kuckau wird teurer als ursprünglich geplant. Das wurde jetzt von der Sächsischen Zeitung vermeldet. An der Cisinsko-Schule wird schon seit 2013 gebaut. Die sicherheitstechnischen Anforderungen waren nicht mehr erfüllt und die Schule stand kurz vor dem Aus, so der Panschwitzer Bürgermeister Markus Kreuz. 2014 begann man mit den Sanierungen. Sieben Jahre später sind die Arbeiten noch immer nicht abgeschlossen. Für die Baumaßnahmen waren rund 1,4 Millionen Euro veranschlagt. Davon etwa 350.000 Euro Eigenanteil. Doch bereits jetzt steht fest, dass ein Mehrbedarf von rund 500.000 Euro nötig sein wird.(sz/kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.09.2021 
Spitzenplatz in bundesweiter Studie

  Bautzen.  Bei einem deutschlandweiten Vergleich von insgesamt 585 Mittelstädten spielt die Stadt Bautzen ganz vorn mit. Das geht aus einer Analyse hervor, die von der Zeitschrift KOMUNAL in Auftrag gegeben wurde. Dabei wurden Städte verglichen, die zwischen 25.000 und 75.000 Einwohner haben. Die Stadt Bautzen erhielt dabei besonders gute Noten in den Bereichen Bildung, Seniorenparadiese, Familienfreundliche Mittelstädte und bei der Analyse von erfolgreichen Mittelstädten. Mehr Informationen finden sie auf der Homepage der Stadt Bautzen.(pm/kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.09.2021 
Tag des offenen Denkmals auch in Zittau

Zittau.  Einmal im Jahr öffnen sich auch in Zittau und Umgebung Türen, die sonst zumeist verschlossen bleiben. Beim diesjährigen Tag des offenen Denkmals gewährten unter anderem die Besitzer des früheren und künftigen Hotels Goldene Sonne am Markt seltene Einblicke. Die Aussicht von der Dachterrasse begeisterte die Besucher ebenso wie die prachtvolle Innenausstattung. Das frühere Lichtspieltheater Schauburg lässt mit der originalgetreuen Visions-Bar Erinnerungen an frühere Kinobesuche wach werden. Im vergangenen Jahr wurde der Westteil des Gebäudes saniert, wo jetzt eine Musikschule ihr Domizil hat. Nicht so leicht zugänglich ist zurzeit auch das Johanneum als Teil des Christian-Weise-Gymnasiums. Hier zog besonders die prachtvolle Aula mit dem Gemälde „Paulus predigt in Athen“ die Blicke auf sich. Schließlich konnte man auch den Baufortschritt im Kirchensaal der Herrnhuter Brüdergemeine begutachten. Hier ist die historische Schwesternempore neu aufgebaut worden.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.09.2021 
Vierte MitSingeNacht der LebensRäume

Hoyerswerda.  Am vergangenen Wochenende fand im Familienpark in Hoyerswerda die vierte „MitSingeNacht“ statt. Organisiert wurde der Abend von der Hoyerswerdaer Wohnungsgenossenschaft LebensRäume. Nach einem Jahr Pause war die „MitSingeNacht“ nun wieder von hunderten Menschen besucht. Gemeinsam wurden deutsche Volkslieder, Rock, Pop oder Schlager gesungen. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt.(kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]