Suchergebnisse:   [1]     11 Treffer
   
WERBUNG

14.01.2009 
"Grüße an Franziska Linkerhand" - Preisträger des Reimann-Wettbewerbes stellten ihre Arbeiten vor

  Hoyerswerda.  Die Preisträger des Brigitte-Reimann-Wettbewerbes haben am Dienstag ihre Arbeiten im Hoyerswerdaer Schloss vorgestellt. Zum Thema „Grüße an Franziska Linkerhand“ hatten sie Briefe verfasst oder sich in anderen künstlerischen Formen wie Collagen oder Modellen ausgedrückt. Von den mehr als 50 eingereichten Arbeiten waren 19 im Juni vergangenen Jahres prämiert worden. Wie könnte Hoyerswerda in der Zukunft aussehen und was verbindet die Jugendlichen mit ihrer Heimatstadt heute. Dies waren die wesentlichen Inhalte der Briefe an Franziska Linkerhand. Die Preisträger nahmen in ihren Werken kein Blatt vor den Mund, sondern äußerten offen Kritik und Ängste, machten aber auch konkrete Vorschläge. Der Brief von Anne-Marie Meier ist einer der längsten, die eingereicht wurden. Trotzdem waren die vier Seiten in gerade einmal einer Stunde fertig geschrieben. Parallelen zwischen dem Hoyerswerda von heute und der Stadt vor 35 Jahren wurden von den Jugendlichen aufgedeckt. Viele Probleme sind dieselben wie damals, als Brigitte Reimann damit zu kämpfen hatte. Wer sich für die Arbeiten interessiert, sollte einmal beim Tag der offenen Tür in den jeweiligen Schulen vorbeischauen. Dort werden die Briefe an „Franziska Linkerhand“ ausgestellt. (em)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.01.2009 
Angebot: „Freie Fahrt“ zur Berufsberatung

  Hoyerswerda.  Der Freistaat finanziert in diesem Jahr für Schüler die Fahrkosten innerhalb der „Woche der offenen Unternehmen“. „Schau Rein!“ heißt es vom 9. bis 14. März bei Unternehmen und Institutionen in ganz Sachsen, die ihre Türen für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 öffnen. „Keiner soll wegen mangelnden Fahrgeldes zu Hause bleiben müssen“, begründet Wirtschafts- und Arbeitsminister Thomas Jurk das Angebot. Ab Donnerstag kann ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos auf der Internetseite www.schau-rein-sachsen.de bestellt werden und dass auch mehrfach – also für alle Tage an denen die Schüler Veranstaltungen besuchen möchten. Das „Schau-Rein!“-Ticket wird mit 240.000 Euro aus dem Europäischen Sozialfonds und des Freistaates Sachsen gefördert und von den sächsischen Verkehrsverbünden und Verkehrsunternehmen unterstützt. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.01.2009 
Ferienangebot: Winterwerkstatt in der KuFa

  Hoyerswerda.  In der Hoyerswerdaer Kulturfabrik wird in der ersten Woche der Winterferien eine Werkstatt für Kinder angeboten. Mädchen und Jungen im Alter von 9 bis 12 Jahren können dabei auf eine künstlerische Entdeckungsreise gehen, so eine Mitteilung. Im Mittelpunkt steht der menschliche Körper und seine vielfältigen Ausdrucksformen – so wird unter anderem gezeigt wie man Musik ohne Instrumente machen kann, wie Gesicht und Hände phantasievoll bemalt werden können und wie man am besten entspannt. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 97 49 049. Anmeldeschluss ist der 31. Januar. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.01.2009 
Freie Wähler: Informationsveranstaltung zu Elektrosmog

  Hoyerswerda.  Die Freie Wählervereinigung „Stadtzukunft Hoyerswerda“ lädt am Mittwoch nächster Woche zu einer Bürgerversammlung ein. Die Veranstaltung dreht sich rund um das Thema Elektrosmog – wobei näher auf Mobilfunkanlagen, DECT-Telefone und Handy eingegangen werden soll, heißt es in einer Mitteilung. Eine Ärztin und ein Funktechniker stehen als Experten zur Verfügung. Die Versammlung wird im Forumsaal der Lausitzhalle durchgeführt und beginnt um 18 Uhr. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.01.2009 
Freigabe: Spitzeisbahnen in Hoyerswerda nutzbar

  Hoyerswerda.  Am Donnerstagvormittag werden zwei Spritzeisbahnen in Hoyerswerda freigegeben. Eine der Anlagen befindet sich gegenüber dem Zoo, die zweite auf dem Parkplatz an der Berufsfeuerwehr, informiert die Stadtverwaltung. Es wird zudem darauf hingewiesen, das die Benutzung der Eisflächen auf eigene Gefahr erfolgt. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.01.2009 
Kunstministerin Stange übergibt 13.000 Euro schweren Lessingpreis

  Kamenz.  Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange wird am Samstag den Lessingpreis des Freistaates in Kamenz überreichen. Er ist mit 13.000 Euro dotiert und geht in diesem Jahr an den Schriftsteller Kito Lorenc. Die mit je 5.500 Euro dotierten Förderpreise bekommen Ulrike Almut Sandig und Dirk Laucke. Zuvor dürfen sich die Preisträger und Laudatoren ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Der Lessingpreis des Freistaates Sachsen würdigt herausragende Leistungen im Geiste Lessings, speziell auf dem Gebiet der Literatur, Literaturkritik und des Theaters.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.01.2009 
Landgericht Bautzen verhandelt in der nächsten Woche erneut die Messerattacke in Bernsdorf im vergangenen Mai

  Bernsdorf/Bautzen.  Dabei soll ein 50-jähriger nach einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung, mit der Absicht sein Opfer zu töten, mit einem Klappmesser auf einen Mann eingestochen haben. Dieser überlebte den Überfall durch eine Notoperation. Die Verhandlungen gegen den in Sow-Sibir geborenen deutschen Staatsangehörigen sind für Dienstag und Mittwoch angesetzt. Bereits im Oktober konnte wegen Verhandlungsunfähigkeit des Angeklagten keine Entscheidung getroffen werden.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.01.2009 
LMBV: Bergbausanierer bietet wieder Ausbildungsplätze an

  Region.  Die Lausitzer- und Mitteldeutsche Bergbauverwaltungsgesellschaft bietet für das kommende Ausbildungsjahr 12 Lehrstellen in der Lausitz an. Die Ausbildung erfolgt in Partnerunternehmen der LMBV, informiert Sprecher Uwe Steinhuber. So stehen am Standort Cottbus vier Stellen für IT-Systemelektroniker, in Spremberg vier Plätze für Kaufleute im Groß und Einzelhandel und in Spreetal vier Ausbildungsmöglichkeiten zum Fertigungsmechaniker zur Verfügung. Die Ausbildungszeit beträgt in allen Berufen drei Jahre. Bewerbungsschluss ist der 20. März.
Die Bewerbungsadresse lautet:

LMBV mbH, Personalverwaltung
Knappenstraße 1
01968 Senftenberg

Nähere Informationen zum Berufsbild erhalten Interessenten auch bei den zuständigen Agenturen für Arbeit. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.01.2009 
Neues Konzept: Aus Lausitzer Gewerbe- wird Seenlandmesse

  Hoyerswerda.  Aus der „Lausitzer Gewerbemesse“ wird in diesem Jahr die „Seenland Messe Hoyerswerda“. Mit einem neuen Konzept und der Ausrichtung auf Urlaub und Freizeit sowie Gesundheits- und Wellnessangebote, sollen die Besucherzahlen wieder deutlich erhöht werden, hieß es am Mittwoch bei einem Treffen der Organisatoren. Die Besucherzahlen im vergangenen April waren mit 4.500 – alles andere als berauschend. Aus diesem Grund hatte die Stadtentwicklungsgesellschaft – als Organisator – eine Befragung durchgeführt, in derem Ergebnis feststand: Von der reinen Firmenpräsentations- und Verkaufsschau, muss man sich in Richtung Beratungs- und Informationsmesse entwickeln. In den nächsten Wochen soll das Konzept und der Veranstaltungsplan noch konkret ausgearbeitet werden. Fest steht aber bereits jetzt am Veranstaltungsort wird sich nichts ändern. Die Lausitzhalle wird wie immer genutzt und die Organisatoren gehen davon aus, diese auch komplett belegen zu können. Die Seenland Messe Hoyerswerda findet am 10. und 11. Oktober statt. Eigentlich Auflage Nummer 14 – aber in diesem Jahr wohl auch Premiere. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.01.2009 
Planung: Stadtverwaltung sucht Nutzer für Schulgebäude

  Hoyerswerda.  Die Hoyerswerdaer Stadtverwaltung sucht einen Nachnutzer für die Kästner-Grundschule im WK zehn. Das Objekt würde man nach der Schließung im Sommer diesen Jahres gern verkaufen oder langfristig vermieten, bestätigt Stadtsprecher Bernd Wiemer. Sollte sich kein Interessent finden – muss die Schule abgerissen werden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
14.01.2009 
Scheckübergabe: Kolpingfamilie unterstützt Malteser

  Hoyerswerda.  Der Hospizdienst der Malteser konnte sich am Dienstagabend über eine Spende freuen. Die Kolpingfamilie Hoyerswerda übergab einen Scheck in Höhe von 500 Euro, so der Vorsitzende Michael Mandrossa. Mit dem Geld soll die Qualifikation der ehrenamtlichen Helfer im Hospizdienst finanziert werden. Gerade in einer Stadt mit immer älter werdender Bevölkerung ist die Begleitung sterbender Mitmenschen eine Herausforderung und diese soll so nachhaltig unterstützt werden, hieß es weiter. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]