Suchergebnisse:   [1]     17 Treffer
   
WERBUNG

13.05.2009 
Angebot: "Busschule" für Grundschüler

  Hoyerswerda.  Auf sehr gute Resonanz stieß das erste Verkehrserziehungsprojekt „Busschule“ der Verkehrswacht Hoyerswerda. Nach einer theoretischen Einführung durften die rund 50 Grundschüler der Elsterschule des Gelernte auch gleich umsetzen. Busfahrer Klaus-Peter Meyer von der Verkehrsgesellschaft erklärte den Mädchen und Jungen beispielweise die Funktion des Abstandsstreifen an Bushaltestellen sowie das richtige Verhalten im und am Bus. Zum Abschluss gab es für die Steppkes eine Urkunde. (sk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Behördentag: Stadtverwaltung am Freitag größtenteils geschlossen

  Hoyerswerda.  Aufgrund des Feiertages nächste Woche wird der Behördentag in der Stadtverwaltung auf Dienstag verlegt. Am Freitag nach Himmelfahrt bleibt die Verwaltung geschlossen. Ausnahme bilden die Bereiche Bürgerservice, untere Straßenverkehrsbehörde, Bußgeldstelle und Friedhofsverwaltung – hier ist von 8:30 Uhr – bis 12 Uhr geöffnet. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Einladung: Sternenhimmel im Frühling erleben

  Hoyerswerda.  Der Astronomische Verein Hoyerswerda bietet am Freitag eine Veranstaltung über den Sternenhimmel im Frühling an. Besonders widmen will man sich dem Morgenstern „Venus“ sowie mythologischen Geschichten über die jetzt zu sehenden Sternbilder, informiert der Vorsitzende Peter Lindner. Treff ist um 19 Uhr im Planetarium an der 3. Mittelschule. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Fachtagung: Abriss-Konferenz in Hoyerswerda

  Hoyerswerda.  In Hoyerswerda ist am Dienstagnachmittag eine Fachtagung zum Thema „Rückbau und Abriss – was kommt danach“ zu Ende gegangen. Rund 50 Vertreter aus Politik, Kommunen und Wohnungswirtschaft sprachen dabei in der Lausitzhalle über den Stadtumbau, dessen wirtschaftliche Zwänge und die derzeitigen Fördermöglichkeiten. Beim Thema Abriss hat Hoyerswerda – eine Art Vorreiterrolle übernommen. Nach dem Zusammenbruch der Industrie, der daraus resultierenden Abwanderung – musste hier schneller und konsequenter gehandelt werden – als in anderen Regionen. Mittlerweile – müssen sich aber viel mehr Kommunen mit dem Abbruch von Häusern befassen. Der demografische Wandel – seit langem prognostiziert – erfasst nun auch Großstadtzentren – wie Leipzig. In den vergangenen Jahren sind in Hoyerswerda fast 8.000 Wohnungen abgerissen worden. Allein 30 Millionen Euro Fördermittel sind darin geflossen, weitere 3 Millionen zur Aufwertung der Brachflächen. Was – außer grüner Wiese gemacht werden kann – ist zur Zeit am Skulpturenpark in der Einsteinstraße bzw. in der Straße des Friedens zu sehen, durchaus Anregungen für einige der Konferenzteilnehmer. In einem waren sich am Ende alle einig – Stadtumbau – auch in kleineren Dimensionen muss systemisch geplant werden. Um Stadt nicht zu zerstückeln und das Lebensgefühl der Einwohner – trotz Schrumpfung – aufrecht zu erhalten. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Förderung: Sorben bekommen 1,2 Mio. Euro mehr Unterstützung

  Region.  Brandenburgs Kabinett hat gestern die neue Sorben Förderung genehmigt. Somit erhält die Stiftung für das sorbische Volk ab 2009 jährlich 16,8 Millionen Euro. Das entspricht 1,2 Millionen Euro mehr als zuvor für die Förderung der sorbischen Sprache und Kultur, teilte eine Sprecherin mit. Der Bund, das Land Brandenburg sowie der Freistaat Sachsen teilen sich jeweils die Fördersumme. (sk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Freie Plätze: KuFa-Seminar zum Klima

  Hoyerswerda.  Die Hoyerswerdaer Kulturfabrik hat noch freie Plätze für ein Wochenendseminar mit dem Titel „Grüne Armee“. Darin soll über die globale Klimasituation sowie absehbare Entwicklungen und Probleme informiert werden, heißt es in der Ankündigung. Neben Vorträgen und Gesprächsrunden am Freitagabend bzw. Sonntagvormittag ist auch eine Exkursion geplant, die mit einem Bus u.a. zum Tagebauaussichtspunkt Cottbus-Nord, nach Lacoma, zum Kraftwerk Jänschwalde, Windpark Drehnow Nord und Solarkraftwerk Turnow-Preilack führt. Kurzentschlossene können sich dafür noch bis Donnerstag bei der Kufa telefonisch unter 40 59 80 anmelden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Geschenk: Jugendfeuerwehr bekommt historische Spritze

  Hoyerswerda.  Über ein besonderes Präsent konnte sich am Dienstagnachmittag die Mitglieder der Hoyerswerdaer Jugendfeuerwehr freuen. Die Alters- und Ehrenabteilung übergab den Mädchen und Jungen eine historische Feuerspritze. Rund 200 Stunden Arbeit haben die Männer in den Nachbau der Kübelspritze gesteckt, die natürlich gleich vor Ort auf ihre Funktionsfähigkeit gestestet wurde. Zum Einsatz soll das Gerät zukünftig bei den zahlreichen Aktivitäten der Jugendwehr kommen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Gesucht: Lieblings-Spieler beim FC Lausitz

  Hoyerswerda.  Der FC Lausitz Hoyerswerda sucht auch in diesem Jahr wieder den Spieler der Saison. Ab sofort kann im Internet unter www.fclausitz.de darüber abgestimmt werden, welcher der 26 Aktiven der Bezirksliga-Elf Favorit der Fans ist, so eine Mitteilung. Im Vorjahr gewann den Fan-Ausscheid Thomas Hoßmang, der mittlerweile Trainer bei Budissa Bautzen ist. Wem es nicht möglich ist, online abzustimmen, kann in der Geschäftsstelle des FCL am Jahnstadion einen Tippschein ausfüllen. Abgestimmt werden kann bis zum 31. Mai. Der FCL-Fußballer des Jahres wird dann zum letzten Saison-Heimspiel bekannt gegeben. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Grundsteinlegung: Krabatmühlen-Bau startet offiziell

  Hoyerswerda.  Am kommenden Dienstag wird offiziell der Grundstein für die Krabatmühle in Schwarzkollm gelegt. Die Kosten für die gesamte Maßnahme belaufen sich auf etwa 160.000 Euro. Die Bausumme wird zum einen durch den Fördermittel, aber auch die Stadt Hoyerswerdas sowie den Verein selbst getragen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Hinweis: Wahlbenachrichtigung im Briefkasten

  Hoyerswerda.  Die Zustellung der 35.000 Wahlbenachrichtigungskarten für die Kommunal- und Europawahl am 7. Juni in Hoyerswerda hat begonnen. Bis zum Samstag sollte jeder wahlberechtigte Hoyerswerdaer die Karte im Briefkasten haben, hieß es auf Anfrage vom Gemeindewahleiter Jürgen Schröter. Wer bis dahin keine Karte erhalten hat, kann sich an das Bürgeramt in der Dillinger Straße wenden. Mit der Karte hat man ab Montag nächster Woche auch die Möglichkeit, die Wahlunterlagen für die Briefwahl anzufordern. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Info-Portal: Wahlomat im Internet freigeschaltet

  Region.  Für die Europawahl hat die Bundeszentrale für politische Bildung einen sogenannten „Wahlomat“ im Internet freigeschaltet. Vorgestellt werden darin 38 politischen Thesen – denen man per Mausklick zustimmen, sich neutral halten oder ablehnen äußern kann. Im Ergebnis sollen die Nutzer erfahren – mit welcher Partei sie am meisten übereinstimmen. Der Wahlomat ist ein reines Informationsangebot und keine Wahlempfehlung, wird betont. Die Software unter www.wahlomat.de wurde bereits bei der Bundestagswahl 2005 vorgestellt und etwa 5,3 Millionen mal genutzt. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Neu: Beschilderung für Radwanderer in Kamenz

  Kamenz.  Die Lessingstadt Kamenz ist von nun an an die wichtigsten Touristenradwege der Region angeschlossen. Die letzten Jahre führte beispielweise die sächsische Städteroute um die Tore der Lessingstadt herum, nun weisen neue Beschilderungen den Radwanderer direkt über den Markt, an dem Museum der Westlausitz, der Klosterkirche oder dem Lessingmuseum vorbei. Zudem gibt es mehrsprachige Begrüßungstafeln an den Ortseingängen der Stadt. Zukünftig sollen weitere Leitsysteme wie eine optimierte Fußgängerwegweisung und Plakatwände für Veranstaltungen folgen. (sk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Neu: Parkordnung am Klinikum

  Hoyerswerda.  Am Hoyerswerda Klinikum gilt ab sofort eine neue Parkordnung. Der gesamt Innenbereich – das umfasst die Zufahrt zum Besuchergang ist als Parkverbotszone beschildert worden. Innerhalb dieser ist das parken nur noch in besonders gekennzeichneten Flächen erlaubt. Die neue Regelung dienst vor allem dazu, die Zufahrt für Notdienstfahrzeuge und Lieferanten sicher zu stellen, so Pressesprecher Bernd Wiemer. Die öffentlichen Parkplätze Lipezker Platz und Maria-Grollmuß-Straße sowei der Parkplatz im Bereich der ehemaligen Kinderklinik stehen weiter zur Verfügung. (sk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Unfall: Radlerin in der Heinestraße verletzt

  Hoyerswerda.  Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagmorgen in der Heinestraße. Ein aus der Seilerstraße kommender Nissanfahrer hatte dabei eine Radlerin übersehen, sagte eine Polizeisprecherin unserem Sender. Die 44-Jährige war auf dem Fußweg – in falscher Fahrtrichtung unterwegs. Durch den Zusammenstoss stürzte die Frau und verletzte sich am Kopf. Sie musste ambulant im Klinikum behandelt werden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Versteigerung: 180 Euro fürs Stadtsäckel

  Hoyerswerda.  Eine eher geringe Resonanz musste das Hoyerswerdaer Bürgeramt bei der Versteigerung am Mittwoch verzeichnen. Aufgrund des bevorstehenden Männertages kamen nur Fahrräder unter den symbolischen Hammer. Knapp 180 Euro flossen dabei ins Stadtsäckel. (sk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Wettbewerb: Innovationspreis ausgelobt

  Sachsen.  Der Freistaat Sachsen vergibt bereits zum achten Mal einen Preis für Innovationen in der Weiterbildung. Mit der Auszeichnung sollen vor allem herausragende Ideen oder Projekte zur Weiterbildung eine öffentliche Anerkennung finden. Der mit 40.000 Euro dotierte Preis ist der höchste bundesweit. Um die Auszeichnung können sich alle in Sachsen ansässigen gemeinnützigen Einrichtungen sowie Verein und Stiftungen bewerben, die in der Weiterbildung tätig sind. Details zur Ausschreibung gibt es unter www.sachsen-macht-schule.de/innovationspreis. Einsendeschluss ist der 12. Juni. (sk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
13.05.2009 
Zooteich: Abwasser verunreinigen Entendomizil

  Hoyerswerda.  Der Ententeich im Hoyerswerdaer Zoo wird durch Abwasser aus dem Löwen- und Tigergehege sowie dem Antilopenhaus verunreinigt. Wie Stadtsprecher Bernd Wiemer am Mittwoch bestätigte, wurden entsprechende Rohre bei der Entschlammung des Teiches im November vergangenen Jahres entdeckt. Diese lägen offenbar seit dem Bau der Anlagen dort an. Größere Probleme mit der Wasserqualität traten allerdings erst nach der Stillegung des Durchlaufes – aufgrund des Baues des Pinguinhauses – auf. Aus diesem Grund war auch die Entschlammung des Teiches in Angriff genommen worden. Zur Zeit wird das Wasser des Zooteiches mit Bakterien gegen die Algenplage behandelt, zudem soll es Phasenweise ausgetauscht werden. Aktuell wird der Bau einer Kläranlage für die Großkatzenanlage geprüft, denn die Einleitung der Abwasser ist eigentlich verboten. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]