Suchergebnisse:   [1]     8 Treffer
   
WERBUNG

12.01.2005 
Abriss im WK III: Die Baracke in der Mannstraße hat ausgedient

  Hoyerswerda.  Im WK III in Hoyerswerda verschwindet derzeit ein Schandfleck. Mit schwerer Technik wird die Baracke zwischen der Mannstraße und der Lindenschule abgerissen. In ihr hatte vor längerer Zeit die Verbraucherzentrale und eine Firma ihren Sitz. Nach dem Auszug der Mieter wurde das Objekt eine Anlaufstelle für Vandalen, die Wände, Fenster und Türen zerstörten. Bis Mittwoch kommender Woche soll von dem Häuschen nichts mehr zu sehen sein. Die Fläche soll dann begrünt werden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
12.01.2005 
Aus dem Polizeibericht: Randalierer wüten auf dem Gelände des statistischen Landesamtes

  Kamenz.  Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag auf dem Gelände des statistischen Landesamtes in Kamenz randaliert. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. An dem Kunstwerk „Gaussche Glocke“ stießen die Täter mehrere massive Granitplatten herunter. Zudem wurden sämtliche Müllcontainer umgeworfen und zahlreiche Flaschen zerschlagen. Der Sachschaden beträgt mindestens 400 Euro.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
12.01.2005 
Aus dem Polizeibericht: Tödlicher Unfall auf der B 96

  Maukendorf/Hoyerswerda.  Bei einem Verkehrsunfall am späten Dienstag Nachmittag auf der B96 zwischen Hoyerswerda und Maukendorf ist ein 66jähriger Radfahrer ums Leben gekommen. Der Mann wollte aus der Einmündung Spohla kommend die Bundesstraße überqueren um auf den Radweg zu gelangen. Dabei übersah er im Dunkeln einen Fiat, der sich aus Richtung Maukendorf näherte. Der 21jährige Autofahrer war in der 70 Zone zu schnell unterwegs und versuchte noch zu bremsen. Es kam zum Zusammenstoß, der 66jährige Radfahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Die B96 war in dem Bereich für drei Stunden vollgesperrt.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
12.01.2005 
Bauarbeiten im WK 9: Der ehemalige Busbahnhof verschwindet aus dem Stadtbild

  Hoyerswerda.  Ausgedient hat der Busbahnhof an der Scharnhorststraße im WK 9 in Hoyerswerda. Bauarbeiter waren am Mittwoch damit beschäftigt den letzten Stahlträger der Fahrgastunterstände zu demontieren. Nach dem die Wände verschwunden sind bleiben jetzt nur noch die Fahrbahnen der Bussteige erhalten. Ob sie künftig als Parkplätze genutzt werden können ist noch offen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
12.01.2005 
Grundstück im Angebot: Das ehemalige GST-Objekt in der Heinestraße steht weiterhin zum Verkauf

  Hoyerswerda.  Für das ehemalige GST-Objekt in der Heinestraße in der Hoyerswerdaer Altstadt gibt es derzeit einen Interessenten. Das sagte die Stadtverwaltung auf Anfrage. Das mehr als 5.000 Quadratmeter große Gelände wurde schon mehrfach zum Verkauf angeboten. Ende der Woche läuft die Ausschreibung aus, um im Anschluss gleich ein zweites Mal zu erfolgen. Hintergrund sind Rechtsvorschriften, wonach das Areal erst dann zum Höchstgebot verkauft werden kann.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
12.01.2005 
Klinikum Hoyerswerda: Der Geburtensaal im neuen Untersuchungs- und Behandlungstrakt ist jetzt in Betrieb

  Hoyerswerda.  Der Geburtensaal im neuen Untersuchungs- und Behandlungstrakt des Hoyerswerdaer Klinikums ist am Mittwoch in Betrieb genommen worden. Frauen, die zu einer Entbindung kommen, werden gebeten sich ab sofort in der Zentralen Anmeldung am Haupteingang oder in der Notaufnahme zu melden. In der nächsten Zeit wird auch die Frühgeborenenstation in unmittelbarer Nachbarschaft des Geburtensaals mit in den Trakt untergebracht.


  -Druckansicht von diesem Artikel
 
12.01.2005 
Kündigungen beim SVZ: 40 Angestellte wurden zum Jahresende 2004 entlassen

  Schwarze Pumpe.  Das Sekundärrohstoffverwertungszentrum SVZ in Schwarze Pumpe macht mit weniger Angestellten weiter. In dem Werk arbeiten derzeit 261 Beschäftigte, sagte der Betriebsratsvorsitzende Reinhard Hipko der Nachrichtenagentur dpa. 40 Mann wurden zum Jahresende 2004 gekündigt. Unterdessen hat das insolvente Unternehmen auch mit der Verwertung von Elektronikschrott begonnen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
12.01.2005 
Vandalen am Werk: Sprengstoffbastler jagen Telefonzelle in die Luft

  Hoyerswerda.  Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag eine Telefonzelle am Lipezker Platz in die Luft gejagt. Die Täter hatten einen aus Chinaböllern gebastelten Sprengsatz in der Kabine gezündet. Die Telefonzelle wurde völlig zerstört, der Sachschaden beläuft sich auf 3.000 Euro. Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat dienen, nimmt die Kripo unter Telefon 467-60 entgegen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]