Suchergebnisse:   [1]     15 Treffer
   
WERBUNG

11.11.2015 
Asyl: Diskussion im Laubuscher Kulturhaus

Lauta.  In Laubusch ist am Dienstagabend zu einer zweiten Bürgerversammlung zum Thema "Asyl" eingeladen worden. Im Mittelpunkt der Diskussionsrunde stand das Thema Integration und Willkommenskultur. Rund 200 Einwohner waren gekommen.

Der Andrang im Laubuscher Kulturhaus war bei weitem nicht so groß, wie zur ersten Versammlung - die Stimmung nicht ganz so hitzig. Trotzdem war ein gewisser Unmut über die Situation, die sich aber offenbar nicht ändern lässt zu spüren und deshalb betonte Bürgermeister Frank Lehmann mehrfach, dass es ein Miteinander - kein Gegeneinander - geben muss, um den sozialen Frieden im Ort nicht zu gefährden. Während ein Vertreter der Polizei berichtete, das es wenig Auffälligkeiten außerhalb der Heime gibt, sondern Einsätze meist darin erfolgen - fing die Stimmung an leicht zu brodeln. Von Drogenhandel, über Diebstahl und Vergewaltigung wurden Befürchtungen artikuliert.

Beim zweiten Bürgerforum sollte es in erster Linie um Möglichkeiten zur Integration gehen. Dazu hatte man sich Vertreter der Bündnisse aus Kamenz und Hoyerswerda sowie des Mehrgenerationenhauses in Bernsdorf geholt. Ihre Erfahrungen sollten erst einmal zeigen, wie kann man etwas anschieben und was wird überhaupt gebraucht. Drei Punkte standen am Abend fest.

Wenn das Asylbewerberheim in Laubusch in Betrieb geht - werden 120 Plätze dort zur Verfügung stehen. Nach dem aktuellen - aber vermutlich nicht endgültigen Verteilungsschlüssel des Landkreises - muss Lauta aber bis Ende 2016 insgesamt 215 Flüchtlinge aufnehmen.

Die Diskussion in Lauta wird anhalten und daher will der Bürgermeister eine weitere Versammlung für die Einwohner anbieten. Dann soll konkret zum Nutzungskonzept des Heimes und zu Sicherheitsaspekten gesprochen werden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  Unbekannte sind in der Nacht zum Dienstag in eine Gasstätte in der Ernst-Thälmann-Straße in Senftenberg eingebrochen. Sie elektrische Geräte, Musiktechnik sowie einen Tresor mit Bargeld. Die Schadenshöhe beträgt mehrere tausend Euro. Den aufgehebelten Tresor haben Passanten am Dienstagvormittag im Bereich des alten Friedhofs an der August-Bebel-Straße gefunden informiert die Polizei.

Die Polizei in Kamenz sucht Zeugen nach einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag. Kurz nach 14 Uhr lief ein Junge nach Verlassen eines Busses auf der linken Seite der Königsbrücker Straße. In Höhe der Gartenanlage kam ihm ein PKW entgegen. Ein Außenspiegel des Fahrzeuges traf den Schüler am Handgelenk und verletzte ihn leicht. Der Fahrer des bisher unbekannten Autos setzte seine Fahrt pflichtwidrig fort. Es soll sich vermutlich um ein neueres graues Fahrzeug handeln. Hinweise zum Pkw oder dessen Fahrer nehmen das Polizeirevier Kamenz, auch telefonisch unter 03578 352-0, oder jede anderen Polizeidienststelle entgegen.

Am Dienstagmittag kam es in Kamenz An der Windmühle zu einem heftigen Verkehrsunfall.
Dabei wurde eine Frau schwerverletzt. Eine 56-jährige Mercedesfahrerin war dort im Kreuzungsbereich mit einem VW Polo zusammengestoßen. Deren 49-jährige Fahrerin musste mit erheblichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Ursache des Unfalls ist laut Polizei noch unklar.An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von rund 8.000 Euro. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Bildungstour

  Hoyerswerda.  In Hoyerswerda wird es am kommenden Dienstag und Donnerstag wieder die Bildungstour geben.
Dabei erhalten alle Grundschüler der 4. Klassen die Möglichkeit die weiterführenden Schulen der Stadt innerhalb von zwei Tagen kennenzulernen.
Das Angebot wird von allen Schulen und Gymnasien der Stadt unterstütz. Es wird wieder an beiden Tagen sowohl gewandert als auch mit dem Bus gefahren heißt es von den Organisatoren. Auch in diesem Jahr wird der Schriftzug des Leuchtbands an den Bussen der Verkehrsgesellschaft „4. Klassen auf Bildungstour“ lauten. Die Programme in den weiterführenden Schulen gestalten diese selbst. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Blitz!: Säule auf der B 96

Maukendorf.  In Maukendorf gibt es einen neuen „alten“ Blitzer. Die moderne Säule ist seit Anfang der Woche aktiv und kann in beide Richtungen die Geschwindigkeit erfassen. Die Anlage ist im Wechsel mit weiteren 18 Standorten scharf. Allerdings erkennbar ist das erst kurz davor. Daher der Rat Fuß vom Gas und vorschriftsmäßig 50 fahren. Der Blitzer hat rund 82.000 Euro gekostet. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Fahrbahn auf die Pieckbrücke

  Senftenberg/Cottbus.  Auf die Pieckbrücke in Senftenberg wird am 28. November die Fahrbahn gelegt. Der Überbau besteht aus mehreren Halbfertigteilen. Um 10 Uhr beginnt ein Kran sie einzuheben. Die Straßenbrücke wird seit Juni komplett erneuert.
Sie überquert die Schienen der Bahngleise via Cottbus. Die Sanierung wird über 2 Millionen Euro kosten. Sie soll Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Gedenken: Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag

  Hoyerswerda/Bernsdorf.  Anlässlich des Volkstrauertages wird wieder zu mehreren Gedenkveranstaltungen aufgerufen. In Bernsdorf findet sie am Sonntag um 10:30 Uhr am Ehrenmal vor der Evangelischen Kirche statt. Ebenfalls um 10.30 Uhr beginnt im Ehrenhain in Hoyerswerda die gemeinsame Gedenkfeier der Stadt und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. An der Kriegsgräberstätte in Nardt wird der Toten um 14.00 Uhr gedacht. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Gerechnet: Matheolympiade im Johanneum

Hoyerswerda.  Im Christlichen Gymnasium „Johanneum“ haben sich am Mittwochvormittag Rechenkünstler aus Hoyerswerda getroffen. Rund einhundert Kinder und Jugendliche sind hier zur zweiten Stufe der Matheolympiade angetreten. Vier Stunden Zeit hatten die Mädchen und Jungen der Klassenstufen 5 bis 12, um ihre Aufgaben lösen. Es ist übrigens bereits die 55. Olympiade, die in der Stadt durchgeführt wird. Die Auswertung erfolgt zwar am gleichen Tag. Das allerdings nach Redaktionsschluss – so dass wir in der Drehscheibe am Donnerstag darüber berichten werden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Helau: Fünfte Jahreszeit gestartet

Hoyerswerda.  Traditionell - mit dem Schuss aus der Konfettikanone wurde die Rathauserstürmung in Hoyerswerda gestartet. Mit dem 11.11. Schlag 11 Uhr 11 übernahm der Karnevalsclub Gelb-Blau die Geschäfte im Rathaus, deren Schlüssel und Kasse Bürgermeister Thomas Delling an seine Lieblichkeit Josefin I. und Prinz Max I übergab. In seiner kurzen Regentschaft muss der HKC, sicher recht einfach zu lösen – einen Kinderfasching organisieren. Im Gegenzug soll Oberbürgermeister Stefan Skora bei dieser Veranstaltung als Schirmherr fungieren und die Kostüme entsprechend prämieren. (fg/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Konzept: Anlaufstelle im Wohngebiet

  Bernsdorf.  Im Ergebnis einer Bürgerumfrage in Bernsdorf soll jetzt im Wohngebiet zwischen dem Fritz-Kube-Ring und der Pestalozzistraße eine Anlaufstelle für die Bewohner geschaffen werden. Geplant ist, von dort aus verschiedenste Angebote von der einfachen Hilfestellung wie Bewerbungstraining, über die Begleitung von Asylbewerbern bis hin zur Organisation von Seniorenfreizeitmöglichkeiten, zu koordinieren. Dafür sollen auch Vereine und Einrichtungen aus der Stadt mit ins Boot geholt werden, erklärt Linda Pawlowski aus dem Rathaus. Im Dezember soll das Konzept vom Stadtrat beschlossen werden. Danach will man sich um Fördermittel bemühen. Klappt alles, könnte im Frühjahr mit dem Projekt gestartet werden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Mehr Organspender in Sachsen

  Sachsen.  Die Zahl der Organspender ist in Sachsen entgegen dem Bundestrend gestiegen. Das geht aus einer Statistik der Stiftung Organtransplantation hervor. Demnach wurden in den ersten zehn Monaten dieses Jahres im Freistaat 155 Organe gespendet. Das ist ein Plus von 8,5 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig sank die Zahl deutschlandweit um 1, 8 Prozent auf insgesamt 2.455 Organspenden. Ein seit fünf Jahren anhaltender Abwärtstrend habe sich damit aber verlangsamt, so die Stiftung. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Schwere Vorwürfe gegen "Lausitz Luder"

  Hoyerswerda/Berlin.  Das TV Sternchen Natalie Langer aus Hoyerswerda muss sich wegen versuchten Mordes vor dem Berliner Landgericht verantworten. Am 26. Juli 2013 soll sie sturzbetrunken Auto gefahren sein. Im Morgengrauen hat sie angeblich einen LKW Fahrer angefahren und ihn schwer verletzt liegen gelassen. Wäre er nicht gefunden worden wäre er verblutet schreibt die Bildzeitung. Ihren Verlobten soll sie später gebeten haben das Auto in Polen verschwinden zu lassen. Natalie Langer wird fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen.
Dazu kommen: alkoholbedingte Straßenverkehrsgefährdung, versuchter Mord durch Unterlassen, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Trunkenheitsfahrt und Vortäuschung einer Straftat. Der Prozess beginnt Anfang Februar. Ein Urteil soll Anfang Mai gesprochen werden. bild/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Science Academy

  Senftenberg.  Schülern der Klassen sieben bis zwölf bietet die BTU Cottbus-Senftenberg auch in diesem Semester interessante Veranstaltungen an.
In der science academy auf dem Campus in Senftenberg stehen spannende Exkursionen und Vorlesungen auf dem Programm.
Der erste Ausflug führt die Jugendlichen am Sonntag, 15. November 2015, von 10 bis 15 Uhr in die Kräutermanufaktur von Spreewaldkoch Peter Franke in Burg.
Unter dem Motto „Vegetarisches Schlachtefest rund um den Kürbis“ werden vegetarische und vegane Rezepte, wie zum Beispiel Kürbisschnitzel ausprobiert und verkostet.

Alle Termine auf einen Blick
- 28. November 2015, Thema: „Brennender Weihnachtsbaum“
- 16. Januar 2016, Thema: „Do it yourself- Wie kann man Kosmetik selber machen?“
- 20.Februar 2016, Thema: „Rund um den Globus- Wie gestalte ich eine Reise, die mein Leben verändert?
- 12. März 2016, Thema: „Taiko oder Trommeln auf Japanisch“
- 9. April 2016, Thema: „Verschlüssele deine Geheimnachricht- Informatik macht es möglich!“
- 18. Juni 2016, Thema: „Technisches Englisch und Latein- Wie geht das zusammen?“

Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, wird um Voranmeldungen zu den Veranstaltungen gebeten. Diese können telefonisch, per Fax oder per E-Mail erfolgen.
Kontakt: Steffi Zimmermann 03573 85-335. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Vorgestellt: Polarabenteuer beim Karate Do

Hoyerswerda.  Der Karate Do Verein hat sich kürzlich in der Hoyerswerdaer Stadtbibliothek präsentiert, am Dienstagnachmittag gab es den Gegenbesuch. Leiterin Heike Lehmann hatte sich dazu Verstärkung mitgebracht: Autor David Maddox stellte sein Buch “Akis und Nibis Polarabenteuer” vor. Im Original übrigens mit „Eisbärenkacke“ betitelt. Vorab berichtete der junge Mann aber von seinen eigenen Erfahrungen im „ewigen“ Eis, denn schließlich hatte er 2013 an einem Rennen in der Arktis teilgenommen. Hoyerswerda ist David Maddox übrigens nicht unbekannt. In seiner aktiven Laufbahn als Boxer, bekam er so wörtlich hier mal „so richtig die Nase poliert“. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Zug um Zug in neuer Halle

  Schwarze Pumpe.  Vattenfall hat jetzt die neue Wartungshalle für Kohlezüge in Schwarze Pumpe in Betrieb übernommen. Sie ist das Kernstück der zentralen Schienenfahrzeug-Instandhaltung des Unternehmens. Im Oktober gab es einen vierwöchigen Probelauf. Die 225 Meter lange Halle bietet Platz für zwei komplette Züge mit je 16 Waggons.
Mit modernster Technik ausgestattet trägt sie dazu bei, die Standzeiten der Kohle- und Entsorgungszüge zu Wartungs- und Reparaturzwecken von vormals 34 Stunden auf acht Stunden zu verringern. Inspektionen und Prüfprozesse können jetzt witterungsunabhängig durchgeführt werden. Drei verschiedene Aufgabenbereiche werden jetzt in Pumpe zentral bearbeitet: die regelmäßigen Hauptuntersuchungen, die laufende Instandhaltung einschließlich Reparaturen und der Waggonaufbau. Bislang war die Schienenfahrzeug-Instandhaltung über mehrere Außenstandorte im Revier verteilt. Mit der Zentralisierung im Industriepark Schwarze Pumpe soll die Verfügbarkeit der Züge auf über 95 Prozent erhöht werden. Die neue Halle hat 12 Millionen Euro gekostet. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
11.11.2015 
Zweite Senftenberger Schule bewirbt sich um Zertifikat

  Senftenberg.  Im Senftenberger Rathaus ist am Dienstag der offizielle Startschuss des Projektes „Contigo – Schule ohne Mobbing“ der Grundschule am See gefallen. Die Grundschule am See ist die zweite Einrichtung, die eine erfolgreiche Zertifizierung anstrebt. Im Juli wurde die Walther-Rathenau-Grundschule als Erste im Land Brandenburg mit diesem Zertifikat ausgezeichnet. Der Verein „Contigo – Schule ohne Mobbing“ geht mit seinem Programm offensiv und systematisch gegen Mobbing an Schulen vor und fördert ein gewaltfreies Zusammenleben. Durch die organisatorische Verknüpfung sowie Qualifizierung von Lehrkräften, Eltern und Schülern gleichermaßen wird ein systemischer Zusammenhalt angebahnt und nachhaltig gepflegt. Die Grundschule am See in Senftenberg strebt die Zertifizierung zum Ende des Schuljahres 2015/2016 an. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]