Suchergebnisse:   [1]     9 Treffer
   
WERBUNG

10.07.2007 
Druckfrisch: Programmheft von VHS und Musikschule

  Hoyerswerda.  Das neue Programmheft der Hoyerswerdaer Volkshochschule ist jetzt erschienen. Auf rund 130 Seiten werden wieder zahlreiche Kurse aus dem Sprach-, Kreativ- und Gesundheitsbereich angeboten. Die Musikschule bietet Bekanntes an. Vom Musikunterricht der vom Klassischen bis hin zur Moderne alle Facetten abdeckt – gibt es für die Jüngsten wieder einen Babykurs, den Kindermusikgarten und das Instrumentenkarussell. Zudem besteht die Möglichkeit eine Musiktherapie zu absolvieren. Die Programmhefte liegen in allen öffentlichen Gebäuden aus. Anmeldungen werden im Servicecenter des Eigenbetriebes am Seiteneingang der Lausitzhalle entgegengenommen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.07.2007 
Erfolgreich: Bläserklasse am Foucault etabliert

  Hoyerswerda.  Der erste Jahrgang der Bläserklasse am Foucault-Gymnasium hat seine Ausbildung abgeschlossen. Von den 15 Mädchen und Jungen werden ab September 12 an der Musikschule ihr Instrument weiterlernen. Damit kann man das Projekt als großer Erfolg bezeichnet werden, freut sich Schulleiter Uwe Blazejczyk. Schließlich ging es um die Nachwuchsgewinnung für Orchesterinstrumente. Musik fördert die Kreativität und das logische Denkvermögen, sind sich Experten einig. Das kann im Gymnasium nicht schaden und wenn dann auch noch zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden können – ist es einen Versuch wert. Und so nahmen 15 Mädchen und Jungen vor knapp anderthalb Jahren ihre musikalische Ausbildung auf. Erste Auftritte hatten die jungen Bläser schon und offensichtlich Geschmack daran gefunden. Schließlich wollen fast alle weitermachen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.07.2007 
Feierstunde: Vattenfall gratuliert seinen Azubis

  Cottbus.  Bei Vattenfall in Cottbus sind am Dienstag 92 Jungfacharbeiter in das Berufsleben verabschiedet worden. Die jungen Leute haben eine Ausbildung unter anderem zum Mechatroniker, Industriemechaniker oder Elektroniker absolviert. 66 Facharbeitern haben ein Arbeitsvertrag im Unternehmen unterschrieben, so ein Konzernsprecher. Mit mehr als 900 Lehrlingen gehört Vattenfall zu den größten Ausbildungsbetrieben in der Region. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.07.2007 
Idee: Lausitzer Sennland mit Ostseezugang

  Region.  In Brandenburg gibt es Überlegungen das Lausitzer Seenland mit der Ostsee zu verbinden. Bei der Überarbeitung des sogenannten Wassersportentwicklungsplanes, habe man die Idee entwickelt, so eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums auf Anfrage. Zunächst ist eine Verbindung zwischen den Berliner Gewässern mit
der Mecklenburger Seenplatte vorgesehen. Nach der kompletten Flutung – etwa 2015 – könnten dann die Lausitzer Gewässer mit angebunden werden. Konkrete Planungen gibt es aber noch nicht. In Potsdam werden derzeit unterschiedliche Varianten erarbeitet. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.07.2007 
Neuerscheinung: Sächsischer Landtag bietet Schülerkalender an

  Hoyerswerda.  Schülerinnen und Schüler können ihn über das Internet unter www.landtag.sachsen.de bestellen. Der praktische Wochenplaner ist damit in der 10 Auflage vorrätig. Er erklärt auf jeder Doppelseite einen Begriff aus dem Politikalltag und vermittelt Wissenswertes rund um die Arbeit des Parlaments. Den Schülern werden Woche für Woche politische Fachbegriffe wie Indemnität, Überhangmandat und Volksantrag jugendgemäß erläutert. Auf über 200 Seiten erhalten die Jugendlichen Informationen über die Aufgaben, Organe und Veranstaltungen des Sächsischen Landtags. Geschichtsdaten und Tipps für das Verhalten in Konfliktfällen runden den stabilen Wochenplaner ab. (bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.07.2007 
Premiere: Kufa-Theater zur 3. Stadt

  Hoyerswerda.  Das Theaterstück Machtspiele erlebt am Mittwoch in der Hoyerswerdaer Kulturfabrik seine Premiere. Es ist ein weiterer Teil des Zyklus – die 3. Stadt. Jetzt wird die Zeit von 1987 – 97 aufgearbeitet – in der Hoyerswerda durch die fremdenfeindlichen Ausschreitungen in die Schlagzeilen geriet. Entstanden ist nun ein Stück, dass in der Jetztzeit spielt, in einer beliebigen Stadt, in der ein Asylbewerberheim eröffnet werden soll und es zu Ausschreitungen kommt, die es in dieser Stadt vor langer Zeit schon einmal in ähnlicher Weise gab. Im Mittelpunkt steht eine Familie, die durch Gewalt in diesen äußeren Konflikt hinein gezogen wird und in der sich Mutter, Vater sowie Tochter jeweils anders dazu verhalten und somit innere Konflikte aufbrechen. (bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.07.2007 
Sanierung: Arbeiten in der Lisztstraße

  Hoyerswerda.  In der Lisztstraße 17 bis 25 ist mit den Sanierungsarbeiten begonnen worden. Derzeit läuft die Erneuerung von Sanitär- und Elektro, hieß es auf Anfrage. Ab August soll die Fassade einen frischen Anstrich bekommen und die Giebelseiten gedämmt werden. Voraussichtlich Ende September sollen die Arbeiten beendet sein. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.07.2007 
Sozialer Tag: Viele Hoyerswerdaer Schüler machen 2007 mit

  Hoyerswerda.  Etwa 800 Schüler aus Hoyerswerda beteiligen sich am Dienstag nächster Woche am „Sozialen Tag“. Statt im Unterricht zu sitzen, gehen die Mädchen und Jungen für einen gemeinnützigen Zweck arbeiten. Der Erlös in diesen Jahr soll für ein Rehabilitationszentrum in Vietnam, der Einrichtung eines Gesundheitsstützpunktes in Mosambik und einen Projekt für elternlose Kinder in Rumänien eingesetzt werden. Im vergangenen Jahr hatten sich sachsenweit 21.000 Schüler am „Sozialen Tag“ beteiligt. Rund 250.000 Euro kamen dabei für Ausbildungsprojekte in Kenia, Guyana und Papua-Neuguinea zusammen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.07.2007 
Warnstreik: Züge in der Region standen still

  Hoyerswerda.  Auch in der Mitte der Lausitz kam es am Dienstagmorgen zu erneuten Warnstreiks der Lokführer. Reisende mussten zum Teil erhebliche Verspätungen in Kauf nehmen. Der Zug aus Leipzig war letzte der in den Hoyerswerdaer Bahnhof einrollte – und dann für gut zwei Stunden stehen blieb. Wer mit seiner Lok nicht gerade auf der Strecke stand, zeigte auf dem Bahnhof Präsenz – um den Reisenden zu erklären, warum hier nichts mehr geht. 31 Prozent mehr Lohn und einen eigenen Tarifvertrag fordern die Lokführer von der Bahn. Ob es zu weiteren Streiks kommt, ist noch unklar. Am Freitag sollen die Verhandlungen zwischen Bahn und Gewerkschaft aufgenommen werden. Danach wird entschieden, ob es weiter rollt oder nicht. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]