Suchergebnisse:   [1]     9 Treffer
   
WERBUNG

10.02.2005 
Gemeinderat Lohsa: Mehr Geld für Investitionen vorhanden

  Lohsa.  Lohsa hat erneut gut gewirtschaftet. Die Gemeinde erzielte eine positive Nettoinvestitionsrate von 13,5 Prozent des Vermögenshaushaltes für das Jahr 2003. Die insgesamt 90.000 Euro können für weitere Investitionen ausgegeben werden. Im vergangenen Jahr wurde davon unter anderem bereits für 21.000 Euro eine Fluchttreppe im Obergeschoss der Kindertagesstätte in Weißkollm gebaut. Diese war Voraussetzung, damit die Steppkes auch das Obergeschoss der Kita nutzen können. Weiteres Geld floss zudem in das neue Computerkabinett der Grundschule in Weißkollm und in die Errichtung der Straße zur Mühle im Förderdorf Hermsdorf. Der Großteil der 36 Städte und Kommunen im Landkreis Kamenz hat dagegen eine kritische Haushaltslage.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.02.2005 
Gemeinderat Lohsa: Zeltplatzpächter kann vorerst bleiben

  Lohsa.  Die Zeltplätze Z1 und Z2 am Knappensee werden vorerst weiter vom jetzigen Pächter betrieben. Der Gemeinderat von Lohsa einigte sich auf das Angebot einer Verlängerung für Bernd Domaschke, obwohl es in der letzten Saison zahlreiche Konflikte gab. Diese lagen jedoch nicht nur am Pächter selbst, betonte Lohsas Bürgermeister Udo Witschas gegenüber unserem Sender. Die bisherigen Verträge seien undefinierbar geschlossen worden. Domaschke hat die beiden Zeltplätze am Knappensee nun bis zum 31. März 2006 gepachtet. Bis dahin soll eine vernünftige Ausschreibung für die weiteren Jahre erstellt werden. Die Saison am Z1 und Z2 beginnt am 1. April und endet im Herbst.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.02.2005 
Krabathof: Baustart könnte noch 2005 sein

  Groß Särchen.  Mit dem Bau des Krabathofes in Groß Särchen könnte noch in diesem Jahr begonnen werden. Der Leader-Plus-Ausschuss, in dem unter anderem Fördermittel der Europäischen Union vergeben werden, hat das Projekt mit 13 zu eins Stimmen befürwortet. Der Heimatverein Groß Särchen ist nun gefordert, diese Mittel zu beantragen. Gefördert werden Maßnahmen des Leader-Plus-Programms im Durchschnitt zu 75 Prozent. Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte das Amt für ländliche Entwicklung das Projekt „Krabathof“ befürwortet.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.02.2005 
Pilotprojekt: Sperrmüllentsorgung nur noch nach Terminvereinbarung

  Kamenz.  Im Altkreis Kamenz startet am 1. April dieses Jahres ein Pilotprojekt zur Sperrmüllentsorgung. Die Einwohner können dabei einmal im Jahr per Kartenabrufsystem die Müllmänner herbeirufen. Diese müssen mindestens einen Monat vorher bestellt werden. Hintergrund des Pilotprojektes ist der Mülltourismus, bei dem in zahlreichen Fällen in den abgelegten Abfällen rumgewühlt oder einfach weiterer Müll dazu gelegt wurde.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.02.2005 
Regionalverkehr: Infomobil zu Gast in Hoywoy

  Hoyerswerda.  Das Infomobil der Deutschen Bahn DB Regio hat am Donnerstag Station am Treff 8 Center gemacht. Neben Informationen rund um den Nah- und Fernverkehr der Bahn in Sachsen, erhielt man auch einen Einblicke in die Angebote des Verkehrsverbundes Oberelbe VVO. Mit dem Infomobil will die Deutsche Bahn vor Ort Bürger aufklären und über neue Ticketangebote informieren. Vielen Menschen konnte somit bei Problemen weitergeholfen werden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.02.2005 
Seniorenresidenz „Neustädter Eck“: Lebensräume stellt Fassadengestaltung vor

  Hoyerswerda.  In warmen, mediterranen Farben soll die bisher eher triste Fassade der „Seniorenresidenz Neustädter Eck“ zukünftig leuchten. Dominierend ein zartes Terrakotta abgesetzt durch kräftiges Rot und Grün. In die Komplettsanierung des ehemaligen Bürohauses an der Stauffenbergstraße investiert die Lebensräume e.G. 2,6 Millionen Euro. Bereits im Dezember sollen die ersten Mieter ihre Wohnungen beziehen können.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.02.2005 
Spatensuche: IBA-Projekt hat regen Zuspruch

  Großräschen.  Für die Ausstellung der IBA in Großräschen sind bislang rund 50 Spaten abgegeben worden. Sie sollen die Veränderung der Lausitz symbolisieren und werden in drei Kategorien bewertet und prämiert: der Älteste und der Originellste sowie die schönste Spaten-Geschichte. Der Älteste ist derzeit 100 Jahre alt. Zahlreiche symbolträchtige Spaten, z.B. von Spatenstichen, wurden eingereicht. Die meisten Geschichten handeln von den 50er und 60er Jahren. Wer ebenfalls Spaten und Geschichten einreichen möchte, kann dies bis zum 31. März in der IBA-Geschäftsstelle in Großräschen tun. Auf Wunsch werden diese auch abgeholt. Hintergrund der Aktion: Dieses Jahr feiert die Internationale Bauausstellung IBA Fürst-Pückler-Land Halbzeit. In einer Ausstellung wird ab April Bilanz gezogen und ein großes Feld aus Spaten präsentiert
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.02.2005 
TAZ: Millionenforderungen vom Tisch

  Hoyerswerda.  Auf den ehemaligen Trink- und Abwasserzweckverband TAZ Hoyerswerda kommen keine Millionenforderungen zu. Der fehlerhaft gegründete Verband sollte elf Millionen Euro Umsatzsteuer nachzahlen, was er vermutlich auf die Verbraucher umgelegt hätte. Der Verbandsvorsitzende Udo Witschas hatte an das Bundeskanzleramt und an Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt geschrieben, um die Forderung der Finanzbehörden abzuwenden. Ein nicht rechtmäßig gegründeter Zweckverband kann als öffentlich-rechtliches Gebilde angesehen werden, heißt es in einem Antwortschreiben von Staatssekretärin Andrea Fischer. Demnach wird ein Betrieb gewerblicher Art nicht begründet und kann somit nicht der Umsatzsteuer unterworfen werden, heißt es weiter.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
10.02.2005 
Umfrage: Polnische Partnerschulen in der Region am häufigsten

  Hoyerswerda.  Bei den Schulen im Bereich des Regionalschulamtes Bautzen liegen Schulpartnerschaften nach Polen ganz vorn. Auf den weiteren Plätzen landen Tschechien und Frankreich. „Der Aufbau von Schulpartnerschaften ist für mich ein Signal den Willen zur politischen und wirtschaftlichen Einheit Europas zu bekräftigen“, sagte der Direktor des Regionalschulamtes Bautzen Hans-Bernd Deutschmann. So hat zum Beispiel das Hoyerswerdaer Foucault-Gymnasium Partnerschulen in Frankreich, Tschechien und Schweden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]