Suchergebnisse:   [1]     9 Treffer
   
WERBUNG

09.06.2020 
BFV 08 ist ein Gewinner der Corona-Krise

  Bischofswerda.  Der Bischofswerdaer FV 08 muss nicht absteigen. Sowohl die Damen- als auch die Herren-Mannschaft, die zum Zeitpunkt des Abbruchs der Regionalligen am Ende der jeweiligen Tabellen zu finden waren, kommen nun mit einem sprichwörtlich blauen Auge davon. Das Präsidium und die Ausschüsse des Nordostdeutschen Fußballverbandes NOFV entschieden am vergangenen Freitag, dass es in diesem Spieljahr keine sportlichen Absteiger geben soll.
Derweil stehen auch die Meister der beiden Spielklassen fest. In der Frauen-Regionalliga des NOFV steigt RB Leipzig in die 2. Liga auf und bei den Herren bekommt der 1. FC Lok Leipzig die Möglichkeit, sich über die Aufstiegsrunde im kommenden Spieljahr die Teilnahme in der 3. Liga zu sichern.(st)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
09.06.2020 
CDU fordert Ausweitung der Überwachung

  Görlitz.  Der CDU-Kreisverband Görlitz fordert eine Ausweitung der Kameraüberwachung entlang der deutsch-polnischen Grenze. Laut seinem Vorsitzenden Florian Oest ist die Kameratechnik ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept gegen die Grenzkriminalität. Sie habe seit ihrer Installation die Görlitzer Innenstadt sicherer gemacht. Nun sei es wichtig, dass sich die Grenzkriminalität nicht in andere Orte verlagert. Deshalb müsse die stationäre Kameratechnik auch in Ostritz, Zittau, Rothenburg und Bad Muskau zum Einsatz kommen. Einen entsprechenden Antrag hat der CDU-Kreisverband Görlitz beim sächsischen Innenministerium gestellt. Die Partei Die Linke hingegen, sieht die Kameraüberwachung als nutzlos an. „Bislang konnten keine Straftaten durch das Videomaterial aufgeklärt werden“, so ihr Landtagsabgeordneter Mirko Schultze.(um)
(Foto: Archiv)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
09.06.2020 
Fundsachen im Mai

  Hoyerswerda.  Auch im Mai wurden im Fundbüro der Stadt Hoyerswerda wieder zahlreiche Gegenstände abgegeben. So unter anderem drei Damenfahrräder, ein Trekking- und ein Herrenrad. Zu den weiteren Fundsachen gehören beispielsweise ein einklappbarer Autoschlüssel der Marke „Audi“, 8 Schlüssel, die an vier Ringen befestigt sind, sowie Smartphones und Sonnenbrillen. Für die Fundsachen gilt eine gesetzliche Aufbewahrungsfrist von sechs Monaten, heißt es dazu in aus dem Rathaus. Danach werden die Gegenstände versteigert. Bürger, die verlorene Sachen suchen, können sich demnach bis Ende November des Jahres im Bürgeramt melden. Zu beachten ist, dass derzeit nur telefonische Anfragen möglich sind.(pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
09.06.2020 
Herrenloser Bienenschwarm gesichtet

Hoyerswerda.  Ein herrenloser Bienenschwarm war am vergangenen Montag in der Hoyerswerdaer Altstadt zu beobachten. Wie häufig um diese Jahreszeit, herrschte sogenanntes Schwarmwetter, wie die Imker zu sagen pflegen. Dabei verlässt die Königin den Bienenstock und nimmt sozusagen ihr Bienenvolk mit.(hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
09.06.2020 
Kirchendach muss saniert werden

  Kodersdorf.  An der Kodersdorfer Kirche gehen die Sanierungsarbeiten weiter. Nachdem im vergangenen Jahr der Kirchturm erneuert wurde, ist jetzt das Dach des Kirchenschiffs an der Reihe. „Wir müssen in diesem Jahr den Dachstuhl erneuern, da das Gewölbe des Kirchenschiffes einen Riss aufweist“, erklärt Pfarrer Ekkehard Salewski. Dieser beruhe auf einer Ermüdung des Dachstuhls. Aus diesem Grund musste auch der alljährliche Nestbau des bekannten Kirchenstorches verhindert werden. Adebar erhielt daher einen alternativen Nistplatz. Die Kodersdorfer Kirche wurde zwischen 1200 und 1250 als romanische Saalkirche erbaut. Um 1450 wurden Turm und Mauer zur Verteidigung gegen die Hussiten errichtet. Seine jetzige Gestalt erhielt der Turm allerdings erst 1868.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
09.06.2020 
Preisträger bei Mitmach-Fonds

  Hoyerswerda.  Projektideen aus Hoyerswerda haben die meisten Preise beim diesjährigen Ideenwettbewerb „Sächsische Mitmach-Fonds“ erhalten. Rund 2.000 Projekt- und Geschäftsideen aus dem Mitteldeutschen und dem Lausitzer Revier wurden eingereicht. Allein 18 Projekte der Prämierten kommen dabei aus der Zusestadt. Darunter die „Sorbische Kultur und Begegnungsscheune“ des Domowina-Regionalverbandes Hoyerswerda sowie Projektideen der KRABAT-Mühle und des Computermuseums ZCOM. Die Ausgezeichneten erhalten Preisgelder in Höhe der angegebenen Umsetzungskosten und können damit ihre Ideen realisieren. Der Ideenwettbewerb sei Teil des Strukturwandels und soll auch zukünftig fortgeführt werden, heißt es dazu aus dem Staatsminister für Regionalentwicklung.(pm/hps)
(Foto: www.saechsischer-mitmachfonds.de/preistraeger2020/)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
09.06.2020 
Stadt bleibt auch weiterhin "kinderfreundliche" Kommune

Senftenberg.  Vor rund 8 Jahren wurde in Berlin der Verein "Kinderfreundliche Kommunen" gegründet. Seitdem zeichnet er Städte und Gemeinden aus, die sich bei der Umsetzung von Kinderrechten verdient gemacht haben und über besonders kinderfreundliche Einrichtungen verfügen oder deratige Projekte auf den Weg gebracht haben. Seit 2013 nimmt auch die Stadt Senftenberg als sogenannte Pilotkommune an dem Programm teil.(vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
09.06.2020 
„Perfect Match – FindedeinHandwerk”

  Dresden.  Unter dem Motto „Perfect Match – Finde dein Handwerk“ findet am 11. Juli der Tag der Ausbildung in der Handwerkskammer Dresden statt. Mit Unterstützung der Kreishandwerkerschaft sollen Jugendliche an diesem Tag die Möglichkeit haben, sich gezielt zu einem bestimmten Handwerksberuf mit einem Vertreter auszutauschen, heißt es dazu in einer Mitteilung der Kammer. Der direkte Kontakt zwischen zukünftigem Lehrling und Ausbildungsbetrieb sei unbedingt notwendig. Nur so können die Weichen für eine erfolgreiche Ausbildung gestellt werden, so Hauptgeschäftsführer Andreas Brzezinski. Noch bis zum 26. Juni können sich Interessierte anmelden. Nähere Informationen sind im Netz unter www.hwk-dresden.de/einfachmachen zu finden.(pm/vu)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
09.06.2020 
„SFB hilft!“ endet

  Senftenberg.  Die Stadt Senftenberg beendet jetzt die Nachbarschaftsaktion „SFB hilft!“. Das geht aus einer Mitteilung der Stadtverwaltung hervor. Auszubildende der Stadt hatten in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendparlament einen Einkaufs- und Lieferservice für risikobehaftete Personen entwickelt. Hauptzielgruppe waren Seniorinnen und Senioren. Insgesamt wurde eine Vielzahl von Bestellungen entgegengenommen und ausgeliefert. Der feste Kundenstamm lag bei circa 20 Personen. Die Bestellungen konnten immer dienstags und donnerstags über eine Telefon-Hotline aufgegeben werden, heißt es dazu weiter. Letztmals können nun am Donnerstag, Bestellungen für den Freitag, aufgegeben werden.(pm/vu)
(Foto: Stadtverwaltung Senftenberg)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]