Suchergebnisse:   [1]     16 Treffer
   
WERBUNG

08.10.2019 
Amphitheater ersetzt bald den Viehhof

  Ostritz.  Bis Ende Oktober soll die Neugestaltung des so genannten Viehhofs im Klosters St. Marienthal abgeschlossen werden. Dies erklärt der Direktor der Stiftung Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal, Dr. Michael Schlitt. Nach seinen Angaben wird der Hof zu einem Amphitheater mit 120 Sitzplätzen umgestaltet. „Wir wollen hier Freilufttheater, Konzerte und Filmvorführungen unter freiem Himmel ermöglichen“, sagt Schlitt. Die Kosten für die Neugestaltung des Hofes betragen circa 120.000 Euro. Sie werden zu 70 Prozent von der EU getragen. Der ehemalige Viehhof liegt unmittelbar hinter dem ersten Klostertor. Er verdankt seinen Namen den zahlreichen Ställen, die ihn einst umgaben und inzwischen durch moderne Gästehäuser ersetzt wurden. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Azubis von morgen finden

  Region.  Unternehmen auch in unserer Region können sich jetzt für SCHAU REIN! 2020 anmelden. Die Woche der offenen Unternehmen bietet Schülern Einblicke in die Berufswelt. Unternehmen sind aufgerufen, jetzt ihre SCHAU-REIN!-Veranstaltung zu planen und Angebote auf www.schau-rein-sachsen.de anzukündigen. Veranstaltungen, die bis zum 29. November auf der Plattform eingetragen sind, werden zusätzlich im SCHAU-REIN!-Magazin publiziert. Die Broschüre informiert über Berufsorientierung und wird im Januar direkt an alle Schüler in Sachsens Schulen ausgegeben. Im Januar wird auch die Plattform für die Anmeldungen der Jugendlichen freigeschaltet. Sie können bis 02. März ihre Veranstaltungen und bis 26. Februar eine kostenlose SCHAUREIN!-Fahrkarte buchen. Es ist Sachsens größte Initiative zur Berufsorientierung. Informationen und Unterstützung erhalten Unternehmen im Landkreis Bautzen bei Petra Handrick im Kreisentwicklungsamt. Sie ist telefonisch unter Bautzen 52 51 61 200 zu erreichen.Im Landkreis Görlitz geht es über die Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz. Saskia Heublein informiert per Telefon unter Görlitz 32 9010. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
BFV 08 geht unter – Cottbus erfolgreich

  Cottbus/Bischofswerda.  Völlig unterschiedliche Gefühlswelt in der Fußball-Regionalliga: Der FC Energie Cottbus sicherte sich am Sonntag in einer turbulenten Partie einen 2:1-Auswärtssieg bei Wacker Nordhausen. Axel Borgmann (3.) und Felix Brügmann (19.) sorgten für die frühe 2:0-Führung der Cottbusser. Nordhausen kam durch Müller (45.) nochmal heran, schaffte aber keinen Punktgewinn, auch nicht nach Gelb-Rot für Tobias Hasse (50., wdh. Foulspiel). Keine Punkte gab es indes für den Bischofswerdaer FV 08 gegen den Tabellenführer Hertha II. 2:7 stand am Ende auf der Anzeigetafel im Wesenitzsportpark. Nach früher Hertha-Führung sorgten Frank Zille (4.) und ein Eigentor von Berlins Koulis (7.) für die kurzzeitige Schiebock-Führung. Doch die zweite Mannschaft von Hertha drehte das Spiel und fuhr einen lockeren Sieg ein. Beim BFV 08 sahen zudem Tommy Klotke (36.) und Frank Zille (43.) jeweils Gelb-Rot. In der Tabelle ist der FC Energie Cottbus weiter auf dem Vormarsch und belegt mit 20 Punkten Rang fünf. Der Bischofswerdaer FV 08 ist hingegen mit 5 Punkten als Tabellenletzter akut abstiegsgefährdet. (red/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Budissa und Neustadt/Spree machen es deutlich

  Region.  Auch in der Fußball-Sachsenliga wurde am Wochenende gespielt. Hier die Übersicht der Ergebnisse aus dem Sendegebiet.

FV Eintracht Niesky – LSV Neustadt/Spree 1:5 (1:3)
BSG Stahl Riesa – SV Einheit Kamenz 0:1 (0:1)
FSV Neusalza-Spremberg – FSV Budissa Bautzen 1:4 (0:3)

In der Tabelle klettert der SV Einheit Kamenz auf Rang zwei. Neusalza-Spremberg, Neustadt/Spree und Bautzen belegen die Plätze vier bis sechs. Niesky ist 14. (red/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Füchse beenden kleine Schwächephase

  Weißwasser.  Aufatmen in der DEL2: Nach der 5:6-Niederlage nach Penalty-Schießen am vergangenen Freitag gegen Ravensburg, gab es für die Lausitzer Füchse am Sonntag den ersehnten Sieg. Vor heimischer Kulisse sicherte sich Weißwasser einen 3:2-Erfolg gegen die Bietigheim Steelers. Zweimal Jordan George (3., 34.) und Darcy Murphy (40.) trafen für die Oberlausitzer. Nichtsdestotrotz bleibt festzuhalten, dass Bietigheim sich deutlich mehr Chance erspielte. Doch ein Fuchs sollte ganz besonders überzeugen: Torhüter Mac Carruth wehrte 48 von 50 Schüssen ab und war damit der Garant für einen unter dem Strich glücklichen Erfolg. In der DEL2-Tabelle grüßt Kassel von der Spitze (21 Punkte) vor Heilbronn (17 P.) und Bietigheim (17 P.). Die Lausitzer Füchse haben nach acht Spielen 13 Punkte gesammelt und belegen Rang acht. Die sächsischen Konkurrenten Crimmitschau (9 P.) und Dresden (8 P.) rangieren auf den Plätzen 10 bzw. 12. Schlusslicht sind die Bayreuth Tigers (5 P.). (red/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Hoyerswerda glänzt – Koweg kassiert erste Saisonniederlage

  Region.  In der Handball-Sachsenliga der Männer setzte es am Samstag für den SV Koweg Görlitz die erste Saisonniederlage. Beim HC Glauchau/Meerane hieß es am Ende 25:28 (10:13) aus Sicht der Neißestädter. Koweg geriet schon in der Anfangsphase deutlich in Rückstand, konnte zwar verkürzen, jedoch das Spiel nicht entscheidend drehen. Bester Werfer für Görlitz war Patrick Michel mit acht Toren. Nicht wirklich besser erging es dem HVO Cunewalde. Vor heimischer Kulisse gab es eine 23:30-Niederlage gegen den ZHC Grubenlampe. Nach schwacher Anfangsphase lag das Team von Trainer Carsten John schon zur Halbzeit mit 8:14 zurück und konnte gegen clevere Gäste auch im zweiten Abschnitt nichts ausrichten. Erfolgreichster HVO-Werfer war Michal Naimann mit sieben Toren. Einen Heimsieg fuhr indes der LHV Hoyerswerda am Sonntag ein. Gegen den Zwönitzer HSV landeten die Zuse-Städter einen überzeugenden 30:21 (15:8)-Erfolg. Die Mannschaft von Trainer Conni Böhme trumpfte ordentlich auf und führte zwischenzeitlich gar mit einem 11-Tore-Vorsprung. Bester Werfer war Ben Krahl mit acht Toren. In der Tabelle führt nun Grubenlampe das Feld an. Koweg Görlitz ist Dritter. Der LHV Hoyerswerda belegt Rang fünf. Für den HVO Cunewalde bleibt Platz sieben. (red/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Keine Jubelfeier, aber berechtigter Stolz

  Bautzen.  #Aufbruch89 – unter diesem Motto erinnert der Landkreis Bautzen vom 9. Oktober bis zum 21. November an die friedliche Revolution im Herbst 1989 und die daran anknüpfende Aufbauleistung. Geplant sind unter anderem zwei Ausstellungen, eine Social-Media-Kampagne sowie mehrere Podiumsdiskussionen, darunter auch am 21. November in Hoyerswerda. Laut Landrat Michael Harig geht es nicht darum, eine Jubelfeier zu veranstalten. Dafür seien die Umbrüche und Opfer, die den Menschen in den letzten 30 Jahren abverlangt wurden, zu groß. „Wir wollen aber an die großartigen Leistungen der Menschen erinnern, die den Landkreis zu dem gemacht haben, was er heute darstellt“, so Harig. Hoyerswerda spiele dabei eine besondere Rolle, denn hier mussten die größten Veränderungen bewältigt werden. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Landkreis baut fast komplett neue Oberschule

  Bautzen.  Zu den wichtigsten Bauvorhaben des Landkreises Bautzen in den kommenden Jahren zählen der Umbau und die Erweiterung der bisherigen Grundschule Baruth in der Gemeinde Malschwitz zur Oberschule. Bis zum Jahre 2022 sind hierfür in der Finanzplanung insgesamt 9,5 Millionen Euro vorgesehen, davon 5,8 Millionen Euro Eigenmittel. Hinzu kommen 2,5 Millionen Euro für die Turnhalle, die abgerissen und neu gebaut wird. Mit diesem Bauabschnitt wird die Maßnahme voraussichtlich auch im Jahre 2020 beginnen. Danach wird zunächst ein neuer Seitenflügel angebaut, der während der nachfolgenden Sanierung des bestehenden Gebäudes den Unterricht der Grundschule absichert. Abschließend soll dann noch ein zentraler Neubau entstehen. Die gewählte Bauvariante hat laut Kreisverwaltung den Vorteil, dass der neue Zentralbau vielfältig genutzt werden kann. Zudem sorgt er für eine optimale Erschließung des Gesamtkomplexes. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Landkreis tilgt die letzten weißen Breitband-Flecken

  Bautzen.  Der Breitbandausbau im Landkreis Bautzen geht zügig voran. In etwa drei Viertel der Städte und Gemeinden haben die konkreten Tiefbauarbeiten begonnen oder sind bereits fortgeschritten. In Schmochtitz, Klein- und Großbrösern, Milkwitz und Spittel können die Bürger bereits Breitbandprodukte buchen. Laut Birgit Weber, Beigeordnete des Landkreises, soll ein weiteres Vergabecluster auf den Weg gebracht werden, dass die bislang nicht erfassten förderfähigen Grundstücke beinhaltet. Diese waren aufgrund zu grober Planungsvorgaben bei den bereits vergebenen Clustern unter den Tisch gefallen. Derzeit ist der Landkreis dabei, 62 000 Adressen daraufhin zu prüfen. Das Vergabeverfahren für dieses so genannte Cluster 10 soll vom Kreistag im Dezember beschlossen werden. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Museum feiert großes Jubiläum

  Bautzen.  Das Museum Bautzen feiert von Freitag bis Sonntag sein 150-jähriges Bestehen. Als Geburtsstunde der Einrichtung gilt der 12. Oktober 1869. An diesem Tag öffnete das „Museum für Altertümer der Stadt Bautzen“, das Oskar Roesger in der Bürgerschule am Buttermarkt neu eingerichtet hatte. Heute zählt das Museum Bautzen mit 2.400 m² Ausstellungsfläche und einer Sammlung von etwa 400.000 Einzelstücken zu den größten Museen in Sachsen. Eingeleitet wird das Jubiläumswochenende am Freitag mit einem Musikabend im Dom St. Petri zu Bautzen. Am Sonnabend gibt es einen Festakt im großen Saal des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters. Im Anschluss wird im Museum die Sonderausstellung „Am Rand der Gesellschaft. Barlach – Springer – Arimoto“ eröffnet. Seinen Ausklang findet das Jubiläumswochenende am Sonntag mit mehreren Konzerten im Museum. Das gesamte Programm finden sie im Netz unter museum-bautzen.de. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
SC Hoyerswerda offensivstark

  Hoyerswerda/Bischofswerda.  Für die Handballerinnen des SC Hoyerswerda gab es am Samstag in der Sachsenliga einen 41:36 (21:16)-Heimerfolg gegen den SV 04 Plauen. Vor allem die Offensive des SCH machte richtig Spaß. Erfolgreichste SCH-Werferin war Betty Kulke mit 16 Toren. Einen ziemlich unerwarteten Dämpfer kassierte hingegen der VfB Bischofswerda. Beim Tabellenschlusslicht HSV Mölkau setzte es am Sonntag eine 30:35-Auswärtsniederlage. Schon zur Halbzeit lag 1999 mit 11:17 zurück und konnte sich vom Rückstand nicht entscheidend erholen. Im Klassement der Sachsenliga führt weiterhin der HV Chemnitz II ohne Punktverlust (10:0). Der SC Hoyerswerda ist Vierter (7:3). Bischofswerda belegt Rang sieben (4:6). (red/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Spatenstich bei YADOS

  Hoyerswerda.  Bei YADOS in Hoyerswerda ist am Dienstag feierlich der erste Spatenstich für den Erweiterungsbau erfolgt. Mit der Erweiterung im Gewerbegebiet Nardt wird sieben Jahre nach dem Neubau die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens fortgesetzt. Zusätzliche 6.000 m² Produktions- und Lagerflächen bilden ab 2020 die Voraussetzungen, um die angestrebten Unternehmenszuwächse zu realisieren. Mit geplant ca. 8 Mio. Euro für die Produktionserweiterung belaufen sich die YADOS Gesamtinvestitionen vor Ort auf ca. 25 Mio. YADOS gehört mit einem Umsatz von ca. 40 Mio. EURO und über 220 Beschäftigten zu den größten mittelständischen produzierenden Unternehmen in Ostsachsen. Produziert werden Fernwärmestationen und Blockheizkraftwerke auf Basis regenerativer Energien. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Stadt startet Laubaktion

  Zittau.  Wie in den vergangenen Jahren startet die Stadtverwaltung Zittau eine Laubaktion. Den Zittauern wird die Möglichkeit geboten, das Laub der zahlreichen Straßenbäume kostenlos abzugeben. „Wir hoffen erneut auf eine hohe Beteiligung durch die Anwohner und Grundstückseigentümer insbesondere der baumreichen Straßen und möchten uns bei Ihnen dafür im Voraus bedanken“, heißt es aus dem Rathaus. Die Annahme erfolgt im Zeitraum vom 14. Oktober bis zum 28. November – montags von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr und donnerstags von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr – im Betriebshof der Städtischen Dienstleistungs-GmbH Zittau, Villingenring 8.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Tanztheaterkurs „Meins“

  Bischofswerda.  In Bischofswerda werden Jungs und Mädchen von 8 – 14 Jahren für einen Tanztheaterkurs gesucht. Im Stile von Hip-Hop, Urban Dancing und Freestyle sollen sich die Teilnehmer mit dem Thema Mode und wahre Werte auseinandersetzen. Der Kurs wird von erfahrenen Profis aus Dresden geleitet. Im Sommer 2020 gibt es mindestens eine Aufführung vor Publikum. Die Teilnahme ist kostenlos. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Beginn ist immer freitags um 16:30 Uhr beim Mosaika e.V. in der Ernst-Thälmann-Straße in 01877 Bischofswerda. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Umfrage: Halten Sie Kopfnoten für sinnvoll?

Hoyerswerda.  Das Verwaltungsgericht Dresden hat die Ausstellung von Kopfnoten auf Zeugnissen für rechtswidrig erklärt. Nach der Begründung des Gerichts hätten Noten für Betragen, Fleiß, Mitarbeit und Ordnung im Zeugnis keine Gesetzesgrundlage. So der aktuelle Stand. Doch wie denken eigentlich die Menschen in Hoyerswerda über Kopfnoten? Wir haben uns umgehört.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.10.2019 
Verstärkung für das St. Carolus

  Görlitz.  Seit 01. Oktober 2019 komplettiert Dr. Alexandros Katsougiannopoulos am Malteser Krankenhaus St. Carolus als leitender Oberarzt in Vollzeit das Team der Chirurgischen Klinik. Der Chirurg arbeitet ab sofort im Rahmen eines Kooperationsvertrages mit dem Carl-Thiem-Klinikum im Malteser Krankenhauses in Görlitz. Der in Thessaloniki geborene Grieche absolvierte sein Studium und Promotion an der Aristotelion Universität Thessaloniki und die Facharztausbildung für Allgemeinchirurgie an dortigen Krankenhäusern. Nach erfolgreicher Approbationsprüfung und kurzer Hospitationstätigkeit in Nordrhein-Westfalen begann er vor sechs Jahren im Carl-Thiem-Klinikum (CTK) in Cottbus zu arbeiten, wo er sich zum Viszeralchirurgen weiterbildete und die Zusatzbezeichnung Spezielle Viszeralchirurgie erwarb. Als Stationsarzt hat Dr. Katsougiannopoulos zuletzt die Viszeral-Onkologische Station im CTK geleitet. Die Expertise in der operativen Behandlung von Tumoren bringt er nun nach Görlitz. (pm/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]