Suchergebnisse:   [1]     19 Treffer
   
WERBUNG

08.08.2003 
ASCAR Bolliden starten nächstes Jahr nicht mehr auf dem EuroSpeedway Lausitz

  Lausitz.  Die britische Ovalrennserie ASCAR hat ihr Rennen auf dem Lausitzring für das kommende Jahr abgesagt. Ein Grund dafür, so Geschäftsführer Hans-Jörg Fischer, ist unter anderem die noch unklare Zukunft der Rennstrecke. Der europäische Ableger der amerikanischen NASCAR-Serie hatte bisher zwei Renntage in der Niederlausitz. Der Eurospeedway Lausitz hatte vor einem Jahr Insolvenz angemeldet, möglichst noch im August soll dieses Thema durch neue Investoren vom Tisch sein.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Aufruf: Domowina bittet um Spenden

  Hoyerswerda.  Unter dem Titel "Die Lausitz ist zweisprachig - wir brauchen auch sorbische Schulen" hat die Domowina jetzt eine Spendensammlung gestartet, mit der die Klage der Eltern gegen die Schließung der Crostwitzer Mittelschule unterstützt werden soll. "Es ist fünf vor zwölf“, sagte der Vorsitzende der Domowina, Jan Nuck am Freitag. „Ich sehe die Gefahr, dass mit der Schließung gerade dieser Schule, die rein sorbisch ist und die während ihres fast 100-jährigen Bestehens bereits mehrfach von Schließung bedroht war, das Netz unserer sorbischen Schulen irreparable Schäden erleidet", so Nuck weiter. Für die Unterstützung der Klage der Eltern bittet die Domowina um Spenden. Sie können auf das Spendenkonto der Domowina bei der Deutschen Bank Bautzen, Kontonummer: 612326901, BLZ: 870 700 00, Zweck: "Zukunft Schule" überwiesen werden. Ein Rechtsanwalt hatte Ende Juli die Klage der Eltern an das Verwaltungsgericht in Dresden eingereicht. Mit ihr soll erreicht werden, dass das Sächsische Kultusministerium die zum 31. Juli geschlossene Mittelschule in Crostwitz wieder öffnet.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Auseinandersetzung im Asylbewerberheim

  Kamenz.  Der Notarzt und mehrere Polizeibeamte mussten in der Nacht zu Freitag zum Einsatz in das Asylbewerberheim an der Macherstraße in Kamenz. Ein 39-jähriger Iraner war mit einem Landsmann in seinem Zimmer, als plötzlich und ohne ersichtlichen Grund ein 27-jähriger Iraki hereingestürmt kam und dem Iraner eine Bierflasche auf dem Kopf zerschlug. Als die eingesetzten Polizeibeamten das Zimmer des Tatverdächtigen aufsuchten, zerschlug dieser eine zweite Flasche auf seinem eigenen Kopf und zückte ein Messer, mit dem er sich zunächst mehrfach die nackte Brust aufritzte und anschließend die Polizeibeamten bedrohte. Bei dem Versuch den unberechenbaren Iraki mit körperlicher Gewalt zu überwältigen, fügte dieser einem der Beamten eine Schnittverletzung auf dem Rücken zu, im Handgemenge konnte sich der Tatverdächtige losreißen und sprang aus dem Fenster des 2. Stockes. Vor dem Haus wurde der Tatverdächtige verfolgt und vorläufig festgenommen, aufgrund seiner Verletzungen befindet er sich momentan in einem Krankenhaus, auch der 39-jährige Iraner wurde wegen seiner Kopfverletzungen vom Notarzt zur stationären Behandlung ins Krankenhaus eingewiesen. Die Polizei nahm einen zweiten tatverdächtigen Iraki ebenfalls vorläufig fest, die Vernehmungen der Kripo mit Hilfe eines Dolmetschers gestalteten sich als langwierig und sind momentan noch nicht abgeschlossen. Die Schnittverletzung des Polizeibeamten wurde ambulant behandelt.

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Brände in Wäldern nehmen kein Ende

  Kamenz.  Durch die erhöhte Alarmbereitschaft und den raschen Einsatz der Feuerwehren konnten am Donnerstag im Landkreis Kamenz zwei Brände gelöscht werden, bevor diese größere Ausmaße annehmen konnten. An der Ortsverbindungsstraße zwischen Großröhrsdorf und Pulsnitz brannte am Nachmittag Waldboden auf einer Fläche von 40 qm - Schaden entstand nicht. Auch ein Ausbreiten des Feuers auf 20 qm Waldboden in Leippe-Torno konnte verhindert werden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Domowina sammelt jetzt Spenden für Elternklage

  Crostwitz.  Unter dem Titel "Die Lausitz ist zweisprachig - wir brauchen auch sorbische Schulen" hat die Domowina als Dachverband der Sorben jetzt eine Spendensammlung für Crostwitz gestartet. Damit soll die Klage der Eltern gegen die Schließung der Crostwitzer Mittelschule unterstützt werden, die vor 3 Wochen beim Verwaltungsgericht in Dresden eingereicht worden ist. Erreichen will man, daß das sächsische Kultusministerium die zum 31. Juli geschlossene Mittelschule "Jurij Chezka" wieder öffnet und auch das entsprechende Personal und die Finanzen zur Verfügung stellt. Bei der Deutschen Bank in Bautzen wurde eigens dafür ein Spendenkonto eingerichtet.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Ein Sonderangebot der Verkehrsbetriebe: Der Fahrschein zum Stadtfest

  Hoyerswerda.  Die Verkehrsgesellschaft Schwarze Elster (VSE) befördert Fahrgäste, die Ende des Monats das Stadtfest in der Altstadt von Hoyerswerda mit dem Bus ansteuern, zum Sondertarif. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, gilt eine einmal gelöste Tages- oder Familientageskarte über das gesamte Wochenende vom 29. bis 31. August. Stadtbusse können während dieser Zeit in der Tarifzone Hoyerswerda und in den Regionalverkehrslinien, die die Ortsteile mit der Stadt verbinden uneingeschränkt benutzt werden. Eine Familientageskarte z.B. kann von zwei Erwachsenen und bis zu vier Kindern bis einschließlich 14 Jahren genutzt werden und kostet für alle drei Tage 5 Euro. Die Fahrscheine können u.a. bei Fahrtantritt in allen Bussen beim Fahrer erworben werden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
ESK-Chef in Kamenz fristlos entlassen

  Kamenz.  Die Entsorgungsservice Kamenz GmbH (ESK) arbeitet derzeit ohne Betriebsleiter. Das bestätigte heute auf ZEITNAH-Anfrage der Geschäftsführer der ESK-Mutterfirma in Alzey Hinkel. Die Trennung von Peter Höflich erfolgte nach Insiderinformationen nach dem Bekannt werden von offenbar dubiosen Geschäften des Betriebsleiters. Demnach soll Höflich Geld eines Entsorgungsauftrages in seine private Tasche fließen lassen haben. Neben anderen Aufgaben entsorgt die ESK bei 80 000 Einwohnern im Altkreis Kamenz sowie dem Rödertal den Hausmüll. Derzeit beschäftigt das Unternehmen an der Neschwitzer Straße in Kamenz etwa 45 Menschen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
HVH Kamenz - Niederlage beim ersten Testspiel

  Kamenz.  Handball-Oberligist HVH Kamenz hat gestern sein erstes Testspiel für die neue Saison verloren. Die Mannschaft vom Ex-Hoyerswerdaer Trainer Bernd Mainitz unterlag dem rumänischen Meister und Pokalsieger Fibrexnylon Savinesti mit 21 zu 39. Knapp 400 Fans wollten die Spitzenmannschaft vom Balkan in der Lessingstadt sehen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Jürgen Trittin schaute in Bergen nach dem Rechten

  Bergen.  Bundesumweltminister Jürgen Trittin war am Freitag in Bergen zu Gast. Anlass für seinen Besuch in dem Elsterheide-Ortsteil war das Anfang des Jahres gestartete Naturschutzgroßprojekt "Lausitzer Seenland". Der Grünen-Politiker informierte sich bei einer Begehung in dem ehemaligen Braunkohletagebau Spreetal über die Verwendung der 8 Millionen Euro Fördergelder, die Ende Februar vom Bundesumweltministerium bereitgestellt wurden. Auf einer Fläche von 27000 Hektar entsteht dort ein Refugium für zahlreiche seltene und vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Kombi-Ticket: Kostenlose Anreise für Fußballfans

  Hoyerswerda.  Fußballfans, die am 1. September das Pokalspiel Dynamo Dresden gegen den Hamburger Sportverein HSV live im Rudolf-Harbig-Stadion in der Landeshauptstadt ansehen möchten, können aus Hoyerswerda quasi zum Nulltarif mit Bus oder Bahn anreisen. Wie es am Freitag vom Verkehrsverbund Oberelbe hieß, gelten erworbene Eintrittskarten für die Partie gleichzeitig als Fahrschein im gesamten Verbundgebiet. Die Fahrausweise gelten ab 4 Stunden vor und bis 6 Stunden nach dem Spielbeginn. Das Kombi-Ticket ist ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im VSE-Kundenbüro im Industriegelände zu haben.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Kräutersonntag zum nunmehr neunten Mal

  Panschwitz-Kuckau.  Bereits zum neunten Mal findet am 17. August im Kloster "St. Marienstern" in Panschwitz-Kuckau ein Kräutersonntag statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird es unter anderem eine Andacht mit Kräuterweihe, einen Kräutermarkt sowie ein Konzert des Volksensembles "Amici de llamusica", den "Lessingers" aus Hoyerswerda und dem Posaunenchor Höckendorf geben. Außerdem stehen viele weitere Angebote für die ganze Familie auf dem Plan.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Kräuterweiber im Panschwitzer Kloster

  Panschwitz-Kuckau.  Im Kloster in Panschwitz kann man am kommenden Mittwoch ein Kräuterweib aus Heu und frischen Kräutern selbst herstellen. Um 19 Uhr wird der vom Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen organisierte Bastelabend beginnen, neben dem Kräuterweib können auch andere Heufiguren angefertigt werden. Der Ursprung dieses Brauches liegt in der jährlich am 15. August stattfindenden Maria Himmelfahrt. Traditionell wird an diesem Tag die Kräuterweihe vorgenommen, da er als Auftakt zur wichtigsten Kräutersammelzeit des Jahres gilt. Heilpflanzen, die ab diesem Zeitpunkt gesammelt werden, sollen besonders viel Kraft besitzen. Die Kräuter können auch mit anderen Naturmaterialien verbunden werden, doch dass kann man dann am Bastelabend für einen geringen Unkostenbeitrag selbst ausprobieren.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Kreativ: Kinder arbeiten mit Ton

  Hoyerswerda.  Ein Kurs zum "Sommertöpfern" fand am Freitag auf der Kinder- und Jugendfarm in Hoyerswerda statt. Gefertigt wurden dabei Laubblätter und kleine Tiere aus Ton. Bei den Arbeiten musste allerdings auf Regenwasser zurückgegriffen werden, da wegen Bauarbeiten das Wasser abgestellt war. Dennoch ist man bei der Kinder- und Jugendfarm guter Hoffnung, dass die Ergebnisse genauso gut werden, wie die der vergangenen Jahre.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Polnische Kinder zu Besuch im Heldhaus

  Nebelschütz.  16 Mädchen und Jungen aus einem Kinderheim in Polen werden kommende Woche in Nebelschütz zu Gast sein. Für die Kinder aller Altersgruppen geht damit der langersehnte Traum von einem Besuch in Deutschland in Erfüllung, so der Nebelschützer Bürgermeister Thomas Zschornak. Gemeinsam mit den Bewohnern des Kamenzer Kinderheimes werden die polnischen Gäste erlebnisreiche Tage in der Region verbringen, an Ausflügen und Projekten teilnehmen. Untergebracht sind die ausländischen Besucher im Nebelschützer Heldhaus.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Schlägerei auf Rübenfeld

  Lichtenberg/Kamenz.  In Lichtenberg sind am Donnerstag zwei Männer ohne erkennbaren Grund auf zwei Jugendliche losgegangen. Die beiden 11- und 15jährigen aus Dresden befanden sich nach bisherigen Erkenntnissen zum Rübenverziehen auf einem Feld, als plötzlich ein orangefarbener PKW kam, aus dem zwei etwa 30- und 50jährige Männer ausstiegen. Die Tatverdächtigen liefen auf die Jugendlichen zu, schlugen ihnen auf den Kopf und in die Magengegend. Der ältere dickliche Täter soll ein aufgeklapptes Taschenmesser in der Hand gehabt haben. Die beiden Jungen schrien um Hilfe und flüchteten in Richtung des elterlichen Gartens.Nach einem kurzen Wortwechsel mit den aufgebrachten Erziehungsberechtigten fuhren die Männer in Richtung Ortsmitte davon.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Schulbuch-Spenden für ungarische Kinder

  Ungarn/Nebelschütz.  Mit einer außergewöhnlichen Spendenaktion unterstützen die sorbischen Gemeinden der Region den Deutschunterricht in Ungarn. Im Rahmen der internationalen Projektarbeit konnten Kinder einer Schule in einer Partnergemeinde von Nebelschütz jetzt knapp 300 Deutschbücher übergeben werden, die in den letzten Wochen unter anderem auch von 4 Kamenzer Schulen zur Verfügung gestellt wurden. Für die ungarischen Schüler steht Deutsch als Fremdsprache an erster Stelle, könne aber aus finanzieller Sicht nur schwer gefördert werden, hieß es aus dem Verwaltungsverband "Am Klosterwasser" in Panschwitz-Kuckau.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Verständigung über Gräbern

  Crostwitz.  Mit einer feierlichen Kranzniederlegung am Denkmal für gefallene Soldaten der 2. Polnischen Armee in Crostwitz wird kommenden Freitag das 8. Deutsch-Polnische Jugendcamp zu Ende gehen. Bereits am Dienstag werden sich deutsche Soldaten auf dem Crostwitzer Friedhof mit polnischen Soldaten zur Gräberpflege treffen, um so die aufrichtige Partnerschaft zur Republik Polen zu verdeutlichen. Neben der Kriegsgräberfürsorge gaben kulturelle Höhepunkte während des Camps, wie beispielsweise die Besichtigung des Eurospeedway Lausitz, ausreichend Gelegenheiten zum gegenseitigen Kennenlernen der Teilnehmer. Durchgeführt und mitorganisisert wird dieses einmalige Projekt vom Bundeswehr-Verteidigungskommando 76 in Dresden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
VSE erhält auch dieses Jahr wieder eine Auszeichnung

  Hoyerswerda.  Für ihre gute Arbeit wurde die Verkehrsgesellschaft Schwarze Elster VSE vor kurzem von der DEKRA ausgezeichnet. Mit einem Zertifikat für ausgezeichnetes Qualitätsmanagement wurde dem Busunternehmen die Kundenzufriedenheit, reibungslose Arbeitsabläufe sowie die Umsetzung der Unternehmensziele bestätigt. Ein DEKRA-Prüfer war dabei einen ganzen Tag in dem Betrieb im Industriegelände unterwegs, ließ sich Unterlagen vorzeigen und befragte Mitarbeiter zu ihrer täglichen Arbeit. Bereits im vergangenen Jahr wurde die VSE mit dieser Auszeichnung gewürdigt.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
08.08.2003 
Wetter sorgt für höchste Alarmbereitschaft der Floriansjünger

  Hoyerswerda.  Die hohen Temperaturen und die anhaltende Trockenheit sorgen seit einigen Tagen auch wieder für eine kritische Situation in den Wäldern in und um Hoyerswerda. Feuerwehren sind nahezu täglich zum Löschen von Entstehungsbränden im Einsatz und konnten durch das schnelle Eingreifen schlimmeres verhindern. Möglich wird dies durch ein bewährtes Früherkennungswarnsystem, welches die Feuerwehren gemeinsam mit den Forstämtern betreiben.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]