Suchergebnisse:   [1]     14 Treffer
   
WERBUNG

07.09.2007 
Abschluss: Zeugnisübergabe an der Volkshochschule

  Hoyerswerda.  Ihre Qualifizierung zur Hilfspflegekraft haben seit Freitag 19 Frauen schwarz auf weiß. Sie bekamen in der Hoyerswerdaer Volkshochschule ihr Abschlusszeugnis überreicht. Die Spätaussiedlerinnen hatten ein Jahr die Schulbank gedrückt und sind als eine der ersten Gruppen – auch in der Sterbebegleitung ausgebildet worden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Diskussion: OB Skora mit weitere Bürgersprechstunde

  Hoyerswerda.  Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora hatte am Donnerstagnachmittag erneut zu einer Bürgersprechstunde geladen. In der Aula des Foucault-Gymnasium hatten sich gut 20 Einwohner eingefunden, um dem Stadtoberhaupt Fragen zu stellen und ihre Probleme zu schildern. Wenn man eine Bürgersprechstunde abhält, ist wohl von vorne herein klar zum Loben wird hier niemand erscheinen. Und so ging es dann auch – Schlag auf Schlag. Saure Kühnichter die endlich ihre Abwassergebühren geklärt haben wollen, Senioren die wieder einmal auf die schlechten Gehwege aufmerksam machen und Anwohner die sich über Dreckecken aller Art beschweren. Auch wenn vor Ort kaum etwas gelöst werden konnte, sollen alle Anfragen und Anregungen in den nächsten Tagen von der Verwaltung geprüft werden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Exkursion: Arbeitsagentur mit Unternehmensbesuch

  Region.  Die Bautzener Arbeitsagentur bietet in den Herbstferien Exkursionen in unterschiedliche Betriebe an. Dort können die Jugendlichen vor Ort sehen, wie die Ausbildung erfolgt und sich ein Bild vom zukünftigen Arbeitsplatz machen. Im Angebot ist am 11. Oktober der Molkereifachmann sowie Milchwirtschaftlicher Laborant. Am 15. Oktober wird der Beruf des Maschinen- und Anlagenbauers vorgestellt und die dritte Exkursion am 17. Oktober gilt dem Werkzeugmacher. Aus Kapazitätsgründen wird um telefonische Anmeldung unter 03591 – 66 14 10 gebeten. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Fußball: Ansetzung vom Wochenende

  Hoyerswerda.  Zum Saisonstart der Landesliga sind die Frauen des HSV 1919 am Sonntag zu Gast beim Vorjahresmeister dem 1.FC Lok Leipzig II. In der Bezirksliga muss der FC Lausitz auswärts in Wesenitztal antreten und die erste Mannschaft von 1919 empfängt am „Adler“ den SV Einheit Kamenz. In der Bezirksklasse wird die Reserve von 1919 in bei Grün-Weiß Weißwasser auflaufen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Hospizhelfer: Caritas sucht Ehrenamtliche

  Region.  Die Caritas will in Hoyerswerda und dem Landkreis Kamenz ein Netz ehrenamtlicher Hospizhelfer einrichten. Deren Aufgabe soll die Begleitung Schwerkranker und sterbender Menschen sein, so eine Mitteilung des Verbandes. Eine erste Informationsveranstaltung dazu findet am 18. September in der Kreisstelle im WK vier statt. Einzelheiten gibt es telefonisch unter 97 92 56. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Johanneskirche: Auenmüllerstatue wird eingeweiht

  Hoyerswerda.  Am Sonntag wird die Auenmüllerstatue vor der Hoyerswerdaer Johanneskirche offiziell eingeweiht. Dabei handelt es sich aber nur um ein Duplikat, da die echte Statue nach ihrer Restaurierung zum Schutz in den Turmraum des Gotteshauses gebracht wurde. Bei der Statue handelt es sich um das Denkmal der Grabstätte der Familie Auenmüller, das früher an der Turmseite der Johanneskirche stand. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Jugendstadtrat: Satzung des Gremiums steht zur Diskussion

  Hoyerswerda.  Im Jugendhilfeausschuss in der nächsten Woche wird über die Satzung des künftigen Jugendstadtrates beraten. Demnach sollen dem Gremium mindestens 12 Vertreter aller Hoyerswerdaer Schulen angehören. Sie sollen gemeinsam mit den Schülersprecherin Anfang des Schuljahres gewählt werden. Das Jugendparlament soll den Stadtrat bei jugendrelevanten Themen unterstützen und dazu Stellungnahmen abgeben. Die Finanzierung der Geschäftsaufgaben soll durch das Jugendamt gewährleistet werden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Möblierung: Krabatkeller kurz vor der Fertigstellung

  Hoyerswerda.  Im Krabatkeller des Schlosses sind am Freitag die Stühle angeliefert und aufgebaut worden. Die Einrichtung ist damit komplett, jetzt folgt nur noch die Bauabnahme und die Verkleidung der Lüftung. Auf Initiative des Rotary-Club Hoyerswerda wird der Raum seit gut einem Jahr saniert. Voraussichtlich im Herbst soll der Keller wieder genutzt werden können. Das Stadtmuseum will dort vor allem Bildungsangebote für Schulen durchführen. (rs)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Sprechstunde: Minister sucht Gespräch mit Hoyerswerdaern

  Hoyerswerda.  Sachsen Umwelt- und Landwirtschaftsminister Stanislaw Tillich hat am Donnerstag seine erste offizielle Bürgersprechstunde in Hoyerswerda abgehalten. Im CDU-Bürgerbüro in der Senftenberger Straße empfing der 48-Jährige im 20 Minutentakt seine Gäste. Das Themen-Spektrum reichte dabei von persönlichen Problemen bis hin zu Fragen zur Verwaltungsreform. (em)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Stammtisch: Genossenschaftler im“Grünen Hain“

  Hoyerswerda.  In der Begegnungsstätte „Grüner Hain“ in der Hufelandstraße ist am Donnerstag Abend der „1. Genossenschafts-Stammtisch“ der LebensRäume veranstaltet worden. Rund 15 Genossenschaftler nutzten die Gelegenheit um ihre Anliegen mit dem Vorstand und weiteren Mitarbeitern bei einem „kühlen Blonden“ zu besprechen. Themen waren unter anderem Lärmbelästigung und Wasserschäden, aber auch erfreuliche Tatsachen wie gut funktionierende Hausgemeinschaften kamen ans Tageslicht. (em)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Traurige Bilanz: 200.000 Sachsen können nicht lesen und schreiben

  Sachsen.  Anlässlich des Weltalphabetisierungstages wurde am Freitag auf das Problem des sogenanntes funktionalen Analphabetismus Aufmerksam gemacht. Nach Angaben der UNESCO leben allein in Sachsen 200.000 Menschen die nicht richtig Lesen und Schreiben können. Hilfe für die Betroffenen gibt es unter anderem in der Hoyerswerdaer Volkshochschule. Für Menschen die nicht ausreichend Lesen und Schreiben können, ist es fast unmöglich sich im normalen Alltag zu Recht zu finden. Ob einfache Hinweise an Schildern oder Automaten, Anträge für Ämter oder Briefe – wie Rechnungen – für sie nur schwierig zu lösen. Oftmals ist das Problem im Familien- bzw. Freundeskreis bekannt, aber den Betroffenen von möglicher Hilfe zu überzeugen nicht ganz einfach. Neben der Scham die überwunden werden muss, ist auch viel Kraft gefragt. Davon sollte sich aber niemand abschrecken lassen. Denn die Lebensqualität steigt mit dem Lesen und Schreiben können, doch enorm. Der nächste Kurs „Lesen und Schreiben für den Alltag“ beginnt übrigens am Donnerstag nächster Woche. Anmeldungen werden in der Volkshochschule noch entgegengenommen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Unfallstatistik: Zahlen weiter leicht rückläufig

  Hoyerswerda.  In Sachsen ist die Zahl der Unfälle und Verkehrstoten weiter rückläufig. So seien in den ersten sechs Monaten diesen Jahres 57 818 Unfälle registriert worden, 4,3 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2006, informierte jetzt das Innenministerium. Dabei wurden mit rund 7550 Menschen, mehr als 8 Prozent mehr als im Vorjahr verletzt. 123 Menschen starben bis Ende Juni bei Verkehrsunfällen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Vandalismus: Sandsteinplastik im WK II zerstört

  Hoyerswerda.  Unbekannte haben eine Sandsteinplastik im Park im WK zwei umgestoßen. Die Reiterfigur mit dem Namen „Abgrund“ ist dabei zerstört worden, so die Polizei. Die Höhe des Schadens ist noch nicht ermittelt. Die Plastik wurde beim 9. Bildhauersymposium 1989 von einer sowjetischen Künstlerin geschaffen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.09.2007 
Wolfsriss: Totes Schaf in Klein Seidewinkel

  Elsterheide.  In Klein Seidewinkel ist in der Nacht zum Donnerstag ein Schaf von einem Wolf gerissen worden. Das Tier stand mit der Herde auf einem umzäunten Gelände, teilte das Wildbiologische Büro LUPUS mit. Da der Zaun etwa 30 Zentimeter über dem Boden angebracht war, hatte der Wolf einen leichten Zugang. Möglicherweise handelt es sich um einen abwandernden Jungwolf aus dem Neustädter Rudel, hieß es weiter. Aktuelle Wolfshinweise aus dem Gebiet gab es bisher nicht. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]