Suchergebnisse:   [1]   2      21 Treffer
   
WERBUNG

07.05.2018 
"Dicke Luft auf dem Bau"

  Bautzen.  Auf den Baustellen im Landkreis Bautzen herrscht „dicke Luft“ so charakterisiert die Gewerkschaft die derzeitige Lage. Die Stimmung unter den rund 4.900 Bauarbeitern sei „denkbar mies“: „Vom Maurer bis zum Kranführer – alle seien stinksauer. Die Arbeitgeber haben die Tarifverhandlungen zum Scheitern geführt sagt der IG BAU-Bezirksvorsitzende Schubert. Deshalb ist heute auch aus dem Kreis Bautzen eine Bauarbeiter-Delegation nach Berlin zum zentralen Bau-Protest gefahren. Dort traf sich die Schlichtungsrunde. „In anderen Branchen drum herum gibt es Tarifabschlüsse. Nur im Baugewerbe blockieren die Arbeitgeber. Und das, obwohl der Bau boomt und die Auftragsbücher voll sind.“ so Schubert.
Zudem sei die Lohnforderung der IG BAU vergleichbar mit der anderer Branchen:
6 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten und gleicher Lohn in Ost und West. Darüber hinaus sollen Bauarbeiter den Weg zur Baustelle bezahlt bekommen. Zudem will die IG Bau in Zukunft erreichen, dass Azubis die vollen Ausbildungskosten ersetzt bekommen. Dazu gehören dann auch die Kosten für die Fahrt zur Berufsschule, fordert Schubert. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
"Spielen macht Schule"

  Sachsen.  Grundschulen in Sachsen haben wieder die Möglichkeit, eine kostenlose Spielzeug-Ausstattung zu erhalten. Der "Verein "Mehr Zeit für Kinder" stattet jährlich an 200 Schulen bundesweit Spielzimmer aus. Dafür kann man sich ab sofort bewerben, informiert das Kultusministerium. Die Wettbewerbsunterlagen sowie beispielhafte Konzepte gibt es unter: www.spielen-macht-schule.de. Einsendeschluss ist der 4. Juni 2018. Mehr als 160 Grundschulen aus Sachsen haben in den vergangenen Jahren bereits Materialien für ein Spielezimmer gewonnen. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  Nach zwei Auto Karambolagen in Spremberg sucht die Polizei die Fahrerflüchtigen Täter. Ein unbekanntes Fahrzeug hat in der Geschwister-Scholl-Straße einen dort abgestellten PKW beschädigt. An dem OPEL COMBO entstand ein Schaden von rund 1.500 Euro. Am Sonntagabend wurde die Polizei informiert dass ein in der Liebigstraße parkender VW, von einem, noch unbekanntem Auto, beschädigt wurde. Hier stehen rund 2.000 Euro Blechschaden zu Buche.

Im Bereich der B169/B96/Allmosen kam es am Sonntag gegen 17 Uhr zu einem Auffahrunfall zwischen einem SKODA und einem DACIA. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

In Senftenberg krachte es am Montag gegen 08 Uhr auf einem Parkplatz in der Erxleben-Straße zwischen einem VW und einem OPEL. Ursache war ein missglücktes Rangiermanöver. Die Schadenshöhe hier beträgt rund 1.000 Euro informiert die Polizei. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Betrunkener wird von noch Betrunkenerem abgeholt

  Senftenberg/Klettwitz.  Am Freitagabend ist auf einer Tankstelle in Klettwitz ein ungarischer Fahrer mit fast 1,7 Promille aus dem Verkehr gezogen worden. Der 37-Jährige wurde von der Polizei zur Blutprobe ins Krankenhaus nach Senftenberg gebracht. Dort wollte ihn ein Landsmann offenbar abholen und wurde ebenfalls kontrolliert. Hier zeigte das Messgerät 1,9 Promille an. Die Schlüssel des BMW wurden von der Polizei eingezogen. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Bienenklau

  Kromlau.  Einem Imker in Kromlau wurden jetzt vierzig Bienenvölker gestohlen. Er hatte zehn Ständer an einem Rapsfeld aufgestellt. Bei vierzig Völkern kommen so schnell mehr als eine Million Insekten zusammen. Die Diebe müssen Profis gewesen sein so die Polizei.
Leider hat der Bienenklau im Frühjahr Hochsaison. Dann, wenn sich herausstellt, wie viele Immen den Winter überlebt haben. Durch das anhaltende Bienensterben sind die Kerbtiere rar geworden. Der betroffene Besitzer bezifferte den Schaden mit ca. 5.000 Euro. Doch nicht nur er muss unter dem Diebstahl leiden. Den Landwirten der angrenzenden Felder droht jetzt ein Bestäubungsnotstand. Ohne gute Befruchtung gibt es keine ausreichende und qualitativ hochwertige Ernte. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Das Wetter für den 08.05.2018

Region. 
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Die Veranstaltungstipps für den 08.05.2018

Region. 
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
EU-Projekttag

  Hoyerswerda.  Das Léon-Foucault-Gymnasium Hoyerswerda erwartet morgen den sächsischen Staatssekretär Weimann, Bevollmächtigter des Freistaates beim Bund, zu einer Visite. Er wird, nach einem Rundgang, mit den Schülern der Grundkurse Gemeinschaftskunde verschiedene Themen zur Europa-Politik diskutieren. Jugendliche für Europa begeistern und zum Mitmachen auffordern – das ist das Ziel des EU-Projekttages. In diesem Jahr besuchen daher zum zwölften Mal bundesweit Politiker verschiedene Schulen in Deutschland. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Flohmarkt an der Krabatmühle

Schwarzkollm.  Hunderte Sammler, Schnäppchenjäger, Schaulustige zog es am vergangenen Wochenende an die Schwarzkollmer Krabatmühle. Doch hatte diesmal nicht der Schwarze Müller mit seinem geheimnisumwobenen Zauber die Finger im Spiel.
Vielmehr war es die Magie des Trödelmarktes, der erstmals auf dem Areal stattfand, und die Leute aus Nah und Fern in den Koselbruch lockte. Thomas Balko hat sich dort umgeschaut.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Geheimnisverrat vom Tisch

  Bautzen.  Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Görlitz gegen den Bautzener Vize-Landrat Udo Witschas wegen möglicher Verletzung von Dienstgeheimnissen sind eingestellt worden. Sie waren erfolgt, weil der Vizelandrat im Sommer vergangenen Jahres via Facebook Nachrichten mit einem früheren Bautzener NPD-Kreischef ausgetauscht hatte. Der Tatvorwurf wäre dem Beschuldigten nicht mit der für eine Anklageerhebung erforderlichen Sicherheit nachzuweisen, so die Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass selbst wenn Dienstgeheimnisse preisgegeben worden sind, dies zumindest nicht unbefugt, also nicht ohne Rechtfertigung erfolgt ist. Der Untersuchung zufolge sei es erklärtes Ziel gewesen, durch die Mitteilung an einen Zeugen von der Abschiebung, zur Deeskalation beizutragen. Witschas habe sich zum Tatvorwurf nicht geäußert, so die Staatsanwaltschaft. Am Montag erklärte er aus Bautzen, er freue sich, dass das Verfahren eingestellt und damit der Vorwurf des Geheimnisverrates vom Tisch ist.

Witschas könnte Nachfolger seines jetzigen Chefs werden. Landrat Harig lockt ein neuer lukrativer Job. Er möchte noch weit vor dem Ende seiner Amtszeit Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes werden. Der Posten verspricht ein Jahresgehalt von knapp 500.000 Euro. Harigs Konkurent ist Leipzigs Oberbürgermeister Jung von der SPD. Der vielleicht Amtsantritt Harigs - im Juli 2019 – beschert dem Landkreis Bautzen dann Neuwahlen. Nicht ungefährlich für die Union. Sie hat bei der Bundestagswahl 2017 in ganz Ostsachsen alle Wahlkreise an die AfD verloren. pm/bw/jw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Hoyerswerda schafft Klassenerhalt

  Hoyerswerda.  In der Mitteldeutschen Oberliga sicherten sich die Handballerinnen des SC Hoyerswerda den Klassenerhalt. Mit 19:18 setzten sich die Zuse-Städterinnen gegen Koweg Görlitz am Sonntag in der Halle des BSZ Konrad Zuse durch. Zur Pause sah es zwar mit einem 8:11-Rückstand noch schlecht aus, doch dank einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt drehten die SC-Damen das Spiel. Vera Apitz versenkte in einer packenden Partie in der letzten Sekunde den entscheidenden Treffer zum vielumjubelten Sieg. Hoyerswerda beendet die Saison somit auf dem neunten Tabellenrang. Das Spiel des HC Rödertal II gegen den Radeberger SV endete 28:29, doch durch das Hoyerswerdaer Ergebnis steigen beide direkten Konkurrenten ab. (lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
In Sachsen fehlen Azubis

  Sachsen.  In Sachsen fehlen Azubis. 12.000 freie Lehrstellen sind bei den Arbeitsagenturen gemeldet, dort sind jedoch nur 10.300 unversorgte Bewerber registriert. Die Chancen um einen Ausbildungsplatz stünden damit so gut, wie lange nicht. Allerdings komme es auf den Wunschberuf an. So entscheiden sich viele junge Menschen für eine Ausbildung zum Verkäufer, Einzelhandelskaufmann, Kfz-Mechatroniker, Kaufmann für Bürokommunikation oder Fachlagerist. Dort sei deutlich schwieriger einen Platz zu bekommen. Deutschlandweit gibt es mehr als 330 unterschiedliche Ausbildungen. Jugendliche wären gut beraten sich Alternativen zu suchen. Auf der Internetseite www.dasbringtmichweiter.de können Stärken und Schwächen analysiert und so vielleicht auch eine andere Berufsrichtung gefunden werden, heißt es von der BA Sachsen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Jeff Hayes bleibt in der Lausitz

  Weißwasser.  Bis zum Start der zweiten Eishockey-Liga ist es noch etwas hin, doch der Kader der Lausitzer Füchse nimmt weiter Gestalt an. Mit Jeff Hayes hat der nächste Spieler in Weißwasser verlängert. Der 29-Jährige Kanadier, der während der Spielzeit vom schwedischen Zweitligisten, BIK Karlskoga, zurück in die Lausitz wechselte, bleibt für ein weiteres Jahr. Mit insgesamt 57 Punkten in 41 Spielen, darunter 5 Tore und sieben Vorlagen in den Play-offs gegen Bayreuth, avancierte er in der abgelaufenen Spielzeit zum Top-Scorer der Füchse und Liebling der Fans. (lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Kamenz überrascht - BFV spielt Remis

  Kamenz/Bischofswerda.  Der SV Einheit Kamenz landete einen überraschenden 2:0-Heimsieg in der Fußball-Oberliga gegen den FC International Leipzig. Die Lessingstädter gingen in der 24. Minute gegen den Tabellen-Zweiten in Front, denn Stefan Höer versenkte den Ball aus 14 Metern mit einem präzisen Flachschuss im gegnerischen Gehäuse. Kamenz verteidigte auch nach dem Seitenwechsel die Führung und setzte in der Nachspielzeit noch einen drauf. Nach Abschlag von Torwart Ron Wochnik nutzte Marek Langr in der 92. Minute ein Missverständnis der Leipziger Hintermannschaft zum 2:0-Erfolg. Einheit bleibt zwar nach dem Sieg weiterhin 15., konnte aber den Rückstand auf den Relegationsplatz 13 auf sechs Punkte verkürzen. Schon am Mittwoch steht das nächste Ligaspiel an – dann bei Wismut Gera.

Für den Bischofswerdaer FV reichte es am Sonntag vor heimischer Kulisse zu einem 2:2-Remis gegen den FC Carl Zeiss Jena II. Die Thüringer gingen durch Paul Grzega in der 17. Minute in Front. Jener Grzega erhöhte auch nach dem Seitenwechsel auf 2:0 für die Gäste. Doch die Schiebocker gaben sich nicht auf, erspielten sich ihre Chancen und Tom Grellmann (76., 89.) rettete gegen am Ende dezimierte Gäste das Unentschieden. Bischofswerda bleibt weiterhin Tabellenführer und hat gegen den Tabellendritten einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. (lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Mehr Geld für Brandschutz

  Sachsen.  Der Freistaat unterstützt die sächsischen Kommunen stärker bei Investitionen in den Brandschutz. So werden die Zuwendungen für die Feuerwehren bereits in diesem Jahr um 19 Millionen Euro aufgestockt. Damit erhöhen sich die Gesamtausgaben für den Brandschutz auf insgesamt 40 Millionen Euro, sagte Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller am Montag in Dresden. Das Sächsische Innenministerium hat die zusätzlichen Mittel jetzt an die Landesdirektion zur weiteren Bewirtschaftung zugewiesen. Die kreisangehörigen Gemeinden können, wie bisher, entsprechende Fördermittelanträge beim Landkreis stellen. Das zusätzliche Geld sei Bestandteil des „Zukunftspaktes Sachsen“. In den nächsten fünf Jahren sollen insgesamt 200 Millionen Euro in den kommunalen Brandschutz fließen. In den vergangenen sechs Jahren hat der Freistaat insgesamt Fördermittel in Höhe von über 126 Millionen Euro bereitgestellt. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Monatskarten via Smartphone

  Oberlausitz.  Ab sofort sind im Verbundgebiet des Zweckverbandes Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) auch Wochen- und Monatskarten als HandyTicket erhältlich. Nach einmaliger Anmeldung bei HandyTicket Deutschland können nun auch Pendler ihr Smartphone als Fahrausweisautomaten nutzen. Registrierte Nutzer können Ihren Fahrschein über die App auswählen und per Lastschrift, Kreditkarte oder im Prepaidverfahren bezahlen. Für das HandyTicket-System können sich alle Personen ab 16 Jahren anmelden. Kunden, die bereits bei HandyTicket Deutschland registriert sind, müssen sich nicht erneut anmelden. Während die Einzelfahrscheine und Tageskarten für Stadt- und Regionalverkehr auch weiterhin mit einem Rabatt von 10 % angeboten werden, sind Wochen- und Monatskarten als HandyTicket nicht rabattiert. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Schmierereien am Bahnhof

  Bischofswerda.  Nachdem bereits im April der Bahnhof in Bischofswerda durch Graffiti-Schmierer heimgesucht wurde, stellte die Bundespolizei am Samstag erneut zahlreiche Kritzeleien und Schriftzüge im Bereich des Bahnsteiges 1 fest. Die Unbekannten hatten sich an der Infotafel, einem Schaltschrank, am Pfeiler der elektronischen Anzeigetafel und an der Glasscheibe der Sitzgelegenheit ausgetobt, selbst einen Abfallbehälter und das Fallrohr der Dachrinne ließen sie nicht aus. Die Bundespolizeiinspektion Ebersbach hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Sondersitzung des Kreistages

  Königsbrück/Kamenz/Bautzen.  Der Bautzener Kreistag kommt am 14. Mai zu einer Sondersitzung zusammen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Grundsatzbeschluss zur Erweiterung der Oberschule in Königsbrück. Künftig soll hier zweizügig unterrichtet werden, wobei die Kapazitäten des Neubaus der im kommenden Schuljahr in Betrieb geht, nicht ausreichen. Für rund 3 Millionen Euro soll nun ein Erweiterungsbau errichtet werden. Bis Ende August müssen die Planungen dafür fertig sein, um noch fristgemäß einen Fördermittelantrag zu stellen. Auch die Kamenzer Oberschule wird besprochen. Hier ist eine Kostenerhöhung von rund 900.000 Euro zu verzeichnen. Zudem muss vor Baustart des Erweiterungsbaus eine Haupttrinkwasserleitung umverlegt werden, die ebenfalls mit Mehrkosten von rund 72.000 Euro beziffert werden. Umbau und Sanierung der Schule stehen unter einem enormen Zeitdruck, denn 2021 soll das Schulgebäude am Flugplatz (Schweitzerhaus) an den Freistaat übergeben werden. Zuvor müssenn das Gebäude an der Saarstraße und der Altbau in der Henselstraße aber fertig sein. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Sportlich, sportlich...

  Hoyerswerda.  Die LebensRäume-Genossenschafter sind echt sportlich. Am Sonntag nutzten ca. 80 "Pedalritter" das schöne Wetter und folgten dem Aufruf der Genossenschaft zum gemeinsamen Radeln. Der Geierswalder See war das Ziel und Radtourenführerin Anja Ittmann informierte unterwegs über die neuesten Entwicklungen im Lausitzer Seenland. Das gerade neu entstehende Vereinshaus vom 1. Wassersportverein Lausitzer Seenland e.V. wurde ebenfalls besichtigt. Vor der Heimreise gab es noch eine Stärkung am Strand. Die Sonne strahlte und am Ende standen knapp über 30 km auf den Tachos. (bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2018 
Tatü Tata - der neue Spielplatz ist da

  Sedlitz.  Hunderte Besucher zählte die Feuerwehr in Sedlitz am Wochenende beim Tag der offenen Tür. Eines der Highlights war am Nachmittag die ins Programm integrierte Einweihung des neuen Spielplatzes in der Ortsmitte. Auch dort waren unzählige Sedlitzer Einwohner, insbesondere Familien mit ihren Kindern live mit dabei. Der Neubau wurde notwendig, weil der alte Spielplatz auf dem Kirchengelände baufällig und aus Sicherheitsgründen zurückgebaut werden musste.

Das Besondere: Genau wie in Brieske wurde das neue Areal von und für Kinder selbst geplant. Anfang März 2017 fand der erste Planungsworkshop mit der Vorstellung der Rahmenbedingungen und dem Abstecken der Fläche statt. Im April wurden den Kindern 3 Varianten vorgestellt, die aus den ihren Ideen und Wünschen entwickelt wurden. Die Steppkes konnten abstimmen, ihre Vorzugsvariante wählen und es wurde zusätzlich die Idee der individuellen Zaungestaltung geboren. Baubeginn war dann schließlich am 4. April diesen Jahres und erfreulicherweise gab es noch eine Spende von 5 ortsansässigen Firmen für die Errichtung eine Doppel- statt einer Einfachschaukel. Rund 30 Kinder aus Sedlitz waren in die Planung und Gestaltung involviert. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]   2      zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]