Suchergebnisse:   [1]     14 Treffer
   
WERBUNG

07.05.2014 
Alles im grünen Bereich

  Sachsen/Lausitz.  Die Lausitzring-Betreibergesellschaft hat jetzt Ihre Anfrage an die Europäische Union bezüglich einer Förderung der Umbaumaßnamen am für Rennveranstaltungen genutzten Verkehrssicherheitszentrum Sachsenring durch den Freistaat Sachsen zurückgezogen. „Nach dem Gefühl der Ungleichbehandlung von uns als Betreiber des Lausitzrings in Brandenburg zum Betrieb des Sachsenrings hatten wir eine Anfrage an die EU gestellt, um Informationen über die dortige Struktur und Förderpraxis zu erhalten“, erläutert Josef Meier, geschäftsführender Gesellschafter der EuroSpeedway Verwaltungs GmbH. Man habe nach dem bisherigen Informationsaustausch auch die beihilferelevanten Vorgänge als nachvollziehbar und korrekt einschätzen und damit unsere Anfrage vorbehaltlos zurücknehmen konnten“, so Meier weiter. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Anziehungspunkte

  Brandenburg.  Auf dem Land in Brandenburg sollen die Feuerwehrhäuser schöner werden. Am Montag (12.05.) unterzeichnen Agrarminister Jörg Vogelsänger und Innenminister Ralf Holzschuher mit dem Landesfeuerwehrverband ein Programm zur Unterstützung für deren Umbau und die Sanierung.
Viele dieser Gebäude stehen an zentralen Plätzen in den Gemeinden und sind prägend für das Bild der Dörfer. Neben ihren eigentlichen Aufgaben im Brand- und Katastrophenschutz sind die freiwilligen Wehren im ländlichen Raum sozial und kulturell engagiert. Bei der Organisation von Dorffesten, in der Kinder- und Jugendarbeit oder auch bei Sport- und Freizeitveranstaltungen sind die Kameraden der Feuerwehr unverzichtbar heißt es aus Potsdam. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  Ein betrunkener Inder hat in der Nacht zu Mittwoch im Asylbewerberheim in der Macherstraße randaliert. Er schlug dort eine Glasscheibe ein. Ein Atemalkoholtest durch die hinzu gerufene Polizei ergab einen Wert von mehr als zwei Promille. Die Streife nahm den Mann in Gewahrsam, er schlief seinen Rausch im Revier aus.

Ein Rad fahrendes Kind ist Dienstagnachmittag in Kamenz beim Zusammenstoß mit einem Pkw schwer verletzt worden. Der 58-Jährige Fahrer des Autos wollte von der Macher in die Hans-Grade-Straße abbiegen. Dabei übersah er offenbar den Jungen, der dort mit dem Fahrrad bei Grün die Fahrbahn querte. Der Elfjährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Unbekannte sind in der Nacht zu Mittwoch in das Einkaufszentrum in Oßling eingebrochen. Sie stahlen aus der Fleischerei sowie der Postfiliale einen Tresor und rissen ein Kassenmodul aus der Verankerung. Der Schaden wird mit etwa 1.200 Euro angegeben.

Auf dem Lausitzer Platz in Hoyerswerda gab es am Dienstabend eine Auseinandersetzung. Ein Mann soll einem 28-jährigen Tunesier ins Gesicht gespuckt haben. Der Streit begann vorher bereits in einem Supermarkt. Die Polizei war gleich mit drei Streifenbesatzungen im Einsatz um eine weitere Eskalation zu verhindern. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen gegen den 30-Jährigen übernommen heißt es.

Eine Radfahrerin ist am frühen Dienstagnachmittag in Hoyerswerda mit einem Pkw kollidiert und dabei schwer verletzt worden. Das Auto war in der Schubertallee wegen einer vorausfahrenden Kehrmaschine in Höhe der Meitner-Straße kurz auf die Gegenfahrbahn gewechselt. In diesem Moment fuhr eine Seniorin mit ihrem Rad vom Fußweg auf die Straße um sie zu überqueren. Die 78-Jährige stürzte und wurde ins Klinikum eingeliefert. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Bilanz: Klinikverbund mit Millionengewinn

  Hoyerswerda.  Die Sana-Kliniken haben im vergangenen Jahr einen Umsatz von 2012 Millionen Euro gemacht. Das sei eine Steigerung von mehr als 10 Prozent, heißt es im aktuellen Konzernbericht. Der Gewinn wird mit rund 57 Millionen Euro angegeben. Die Sana-Kliniken sind zu 49 Prozent am Seenland Klinikum Hoyerswerda beteiligt, das im vergangenen Jahr ein Plus von 2,3 Millionen Euro ausgewiesen hat. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Bürgeramt: Fundsachen im April

  Hoyerswerda.  Das Hoyerswerdaer Fundbüro meldet für den April wieder zahlreiche abgegebene Gegenstände. Darunter 6 Fahrräder und ein einzelner Rahmen, ein dickes Schlüsselbund mit 23 Schlüsseln und einem Dietrich und zwei Damenuhren. Rückfragen sind im Bürgeramt der Stadt telefonisch unter 45 63 63 möglich. (red)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Das Schmuckstück

  Hosena.  Ende Juni soll der Sportplatz in Hosena fertig sein. Er erhält zur Zeit einen neuen Kunstrasen.
Im Anschluss werden noch die Ausstattung ergänzt und die umliegenden Außenanlagen, beispielsweise der Parkplatz, angelegt. Die offizielle Einweihung ist für August vorgesehen.
Senftenberg investiert mit einer Förderung rund 750.000 Euro. Damit entstehen der komplette Sportplatz mit Unterbau, eine Laufbahn, eine Weitsprunganlage, Sitzgelegenheiten, der Zaun sowie die Parkplätze. Vorab war in unmittelbarer Nähe bereits ein neues Sportvereinsheim gebaut worden. Hosena bekommt damit ein komplett neues Ortsteilzentrum. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Hunderte Behandlungsfehler 2013 in Sachsen und Brandenburg

  Sachsen/Brandenburg.  Mehr als 630 Fällen sind Patienten in Brandenburg und Berlin im Jahr 2013 erwiesenermaßen fehlerhaft behandelt worden. Das geht aus dem am Dienstag bekannt gewordenen Zahlen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung hervor. Die meisten Fehler passierten in den Fachgebieten Orthopädie und Unfallchirurgie. In Sachsen haben die Gutachter im vergangenen Jahr 141 Behandlungsfehler durch Mediziner festgestellt. Insgesamt erhielten die Experten nach eigenen Angaben knapp 900 Aufträge für Gutachten. Dabei seien zwei Drittel der Vorwürfe gegen Kliniken gerichtet gewesen. Ein Todesfall sei nicht festgestellt worden. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Infotag: Tipps für Wiedereinsteiger

  Region.  Eine Informationsveranstaltung zum Wiedereinstieg in den Beruf biete die Agentur für Arbeit am 13. Mai in Bautzen an. Informiert wird neben Tipps zur Stellensuche und Bewerbung, auch über Möglichkeiten der Qualifizierung. Eine Voranmeldung erforderlich. Das ist möglich telefonisch unter 03591 / 66 14 10 oder per E-Mail: [email protected] (red)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Kreistag: Energiefabrik soll für 5 Millionen Euro ausgebaut werden

  Hoyerswerda.  Der Landkreis Bautzen will in den nächsten Jahren rund 5 Millionen Euro in die Energiefabrik Knappenrode investieren. Am Montag soll der Kreistag einen entsprechenden Grundsatzbeschluss bestätigen. Ab 2015 sind erste Maßnahmen vorgesehen. Der Landkreis selbst will aber nur maximal 2 Millionen Euro tragen, der Rest des Geldes soll unter anderem über Fördermittel finanziert werden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Lausitzer Seenland Klinikum bekommt Qualitäts-Zertifikat der AOK Plus

  Hoyerswerda.  Für die überdurchschnittlich gute Behandlungsqualität bei der Implantation von Kniegelenks-Totalendoprothesen erhält das Lausitzer Seenland Klinikum das Qualitäts-Zertifikat der AOK Plus. „Die Auszeichnung zeige für Patienten und einweisende Ärzte klar, dass man im bundesweiten Vergleich in diesem Bereich eine hochwertige Leistung erbringe“, sagte Klinikums Geschäftsführer Andreas Grahlemann. Bereits in den 70er Jahren wurde in der damaligen Orthopädischen Klinik Hoyerswerda mit der Knieendoprothetik begonnen, so dass man weitreichende Erfahrungen mit dieser Behandlungsmethode sammeln konnte. Jährlich werden im Lausitzer Seenland Klinikum, nach eigenen Angaben zwischen 200 und 300 Knieendoprothesen implantiert. An diesem Wochenende sind interessierte Bürger zur Sonntagsvorlesung eingeladen. Dabei informiert ab 10 Uhr Chefarzt Dr. Dietrich Lorenz über den Aufbau des Knies, die Symptome bei Erkrankungen bis hin zu Behandlungsmaßnahmen. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Planung: Stadt will 2 Millionen durch Verkäufe einnehmen

Hoyerswerda.  Die Hoyerswerdaer Stadtverwaltung will in diesem Jahr rund zwei Millionen Euro durch Immobilien- und Grundstücksverkäufe einnehmen. Ein Teil des Geldes ist bereits sicher, da das Areal gegenüber dem Zoo, die Musikschule und das Bürgermeisterhaus bereits neue Eigentümer gefunden haben. Im Finanzplan enthalten sind zudem ein Mehrfamilienhaus in der Karl-Marx-Straße 2 a und b in Knappenrode mit 400.000 Euro, das ehemalige Jugend- und Schulamt in der Straße „Am Lessinghaus“ 7 mit 325.000 Euro und die einstige Kämmerei in der Schlossergasse mit 300.000 Euro. Teilweise sind bereits Interessenten vorhanden, heißt es aus dem Rathaus. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Unfall: Schwer verletzte Radlerin

  Hoyerswerda.  Eine Radlerin ist am Dienstagnachmittag in Hoyerswerda schwer verletzt worden. Im Tausend-Mann-Lager fuhr die 78-Jährige vom Fußweg auf die Straße, als ein BMW aufgrund eines Überholmanövers auf ihrer Fahrbahnseite entgegenkam. Beim Zusammenstoss stürzte die Rentnerin schwer und musste ins Klinikum gebracht werden. (red)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Urteil: Messerstecher bleibt in Psychiatrie

  Hoyerswerda.  Der Messerstecher aus der Hoyerswerdaer Neustadt wird dauerhaft in der Psychiatrie untergebracht. Die Verhandlung am Landgericht fand am Dienstag statt. Der 29-Jährige habe schwere Störungen und sei in diesem Zustand eine Gefahr für die Allgemeinheit, so die Urteilsbegründung, schreibt das Hoyerswerdaer Tageblatt. Im November vergangenen Jahres war der junge Mann auf offener Straße mit einem Messer auf seine Mutter losgegangen und hatte sie mit einem Dutzend Stichen schwer verletzt. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.05.2014 
Von künftiger Tagebauerweiterung betroffene Welzower erhalten Entschädigung

  Spree-Neiße.  Bei den Verhandlungen über die Weiterführung des Tagebaus Welzow-Süd hat es offenbar erste Erfolge gegeben. Seit Anfang der Woche arbeiten die Stadt Welzow und der Energiekonzern Vattenfall einen Forderungskaterlog der Kommune ab. Dabei geht es um Entschädigungen in Millionenhöhe. Am Dienstag gab es, entsprechenden Medienberichten, auf beiden Seiten eine Einigung, wie die 400 Einwohner im Süden von Welzow entschädigt werden, die ihre Häuser wegen des Tagebaus aufgeben müssen. Über finanzielle Details wurde Stillschweigen vereinbart. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]