Suchergebnisse:   [1]     16 Treffer
   
WERBUNG

07.03.2008 
Aufklärung: Polizei fasst Brandstifter in Hoyerswerda

  Hoyerswerda.  Der Hochhausbrand vor zwei Wochen in der Schweitzerstraße ist aufgeklärt worden. Nach Zeugenhinweisen ist ein 27-jährige Hoyerswerdaer ermittelt worden, so die Polizei. Er hatte im 9. Stock des Hochhauses einen Kinderwagen angezündet. Bei dem Brand entstand ein Schaden von 10.000 Euro. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Auszeichnung: Kufa bekommt Preis für soziokulturelles Engagement

  Hoyerswerda.  Die Hoyerswerdaer Kulturfabrik wird mit dem „Sächsischen Preis für Soziokulturelles Engagement“ ausgezeichnet. Damit soll die Arbeit der vergangenen Jahre und stellvertretend für viele Aktivitäten – das Projekt „Die dritte Stadt“ geehrt werden, hieß es am Freitag auf Anfrage von der Sächsischen Kulturstiftung. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird erstmalig vergeben. Die Auszeichnungsveranstaltung findet am Donnerstag nächster Woche in Dresden statt. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Beschluss: Knapp eine halbe Million Euro für Kindereinrichtungen

  Hoyerswerda.  Der Hoyerswerdaer Jugendhilfeausschuss hat am Donnerstagabend ein Investitionsprogramm für Kindertageseinrichtungen in der Stadt verabschiedet. Es umfasst Ausgaben in Höhe von rund 474.000 Euro, von denen Land und Bund 290.000 Euro Fördermittel zuschießen. Elf Einrichtungen der Stadt können demnach nötige Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen in diesem Jahr durchführen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Besuch aus Namibia liest im Hoyerswerdaer Schloss

  Hoyerswerda.  Unter dem Titel "Für Toleranz in der Kommune" fand am Donnerstag Abend eine Lesung im Hoyerswerdaer Schloß statt.
Zu Gast war Lusia Engombe aus Namibia, die ihr Buch "Kind Nr. 95" vorstellte. Die junge Frau kam aufgrund des Bürgerkrieges in ihrer Heimat mit sieben Jahren nach Deutschland und lebte hier elf Jahre in Kinderheimen. Ihre Erfahrungen in der alten und neuen Heimat hat die junge Frau vor gut 50 Besuchern erzählt.(sk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Bewerbung: Eigenbetrieb will SAEK

  Hoyerswerda.  Der Hoyerswerdaer Eigenbetrieb „Kultur & Bildung“ hat die Bewerbungsunterlagen für den Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanal eingereicht. Direktorin Carmen Lötsch sieht gute Chancen den Zuschlag zu erhalten, denn neben dem Konzept für den Betrieb hätte man der Bewerbung sehr viele Referenzschreiben aus der Region beilegen können. Die Sächsische Landesmedienanstalt stellt jährlich 285.000 Euro für die medienpädagogische Ausbildung an den Standorten Hoyerswerda, Bautzen und Görlitz zur Verfügung. Eine Entscheidung zum künftigen Träger des ostsächsischen SAEK wird bis spätestens Anfang Mai erwartet. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Bitte: Dringend Schöffen gesucht

  Hoyerswerda.  Das Hoyerswerdaer Amtsgericht ist weiter auf der Suche nach Schöffen. Vor allem im Bereich der Jugendgerichtsbarkeit werden noch dringend Beisitzer benötigt, so Amtsgerichtsdirektor Michael Goebel. Bisher haben sich für die 40 ausgeschriebenen Stellen für das Amt als Jugendschöffe nur zehn Frauen und zwei Männer beworden, hieß es weiter. Weiter Informationen gibt es im Internet unter www.hoyerswerda.de. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Denkmal: Hoyerswerdaer Wasserturm wird 100

  Hoyerswerda.  Der Wasserturm am Altstadtbahnhof in Hoyerswerda wird in diesem Jahr einhundert Jahre alt. Einst für die Versorgung der Bahn gebaut, wird er schon seit langem nicht mehr benötigt. Zur Zeit ist man auf der Suche nach einem Käufer für das historische Gebäude – in der Hoffnung vielleicht im Jubiläumsjahr einen Enthusiasten mit Geld für die Sanierung zu finden. Von Außen zeigen sich bereits altersbedingte Schwächen, aber der Anblick im Inneren des Wasserturmes ist zur Zeit zumindest gewöhnungsbedürftig. Einzig zahlreiche Tauben scheinen sich hier wohl zufühlen, nur ab und zu gestört von einem Falken. Seit vielen Jahren steht der Turm bereits leer und soll nun für 25.000 Euro den Besitzer wechseln – sanierungsbedürftig und das nicht zu knapp. Mindestens 100.000 müssten zusätzlich investiert werden, so Immobilienmakler Alexander Schneider. Im Hoyerswerdaer Stadtarchiv ist noch ein Bauplan des Wasserturmes am Altstadtbahnhof zu finden – datiert auf April 1907. Ein Jahr später ist das markante Wahrzeichen in der Steinstraße gebaut worden. Der Durchmesser der Kugel beträgt neun Meter, der Turm selbst ragt 30 Meter in die Höhe. Über eine einen Kilometer lange Rohrleitung von der Pumpstation an der Jenschwitz gelangte das Wasser hierher. Insgesamt 300 Kubikmeter Fassungsvermögen hatte der Speicher, das entspricht dem Inhalt von 2.000 haushaltsüblichen Badewannen. Seit Anfang der 90iger Jahre ist das technische Kulturdenkmal stillgelegt. Die Rohrleitungen im Inneren sind ausgebaut, der Wasserspeicher aber noch vorhanden. Die Bahn verkaufte den Turm und dessen neuer Besitzer – ein Hoyerswerdaer Unternehmer will sich nun wieder von ihm trennen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Einsatz: Feuerwehr in der Scadoer Straße

  Hoyerswerda.  Die Hoyerswerdaer Feuerwehr musste am Freitagnachmittag ausrücken. In einem Wohnhaus in der Scadoer Straße hatte die Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst. Vor Ort wurde aber kein Feuer sondern nur Staubwolken, ausgelöst durch Bauarbeiten vorgefunden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Erfolg: Musik am Nachmittag

  Hoyerswerda.  Sehr gut besucht war am Donnerstag die bereits 14. Auflage der Veranstaltung "Musik am Nachmittag". Passend zu dem Motto "Freude schöner Götterfunken" wurde der Nachmittag durch Ludwig van Beethovens gleichnamiges Musikstück eröffnet. Desweiterin wurden vertonte Gedichte unter anderem von Johann Wolfgang von Goethe vorgetragen. Gut 120 Besucher lauschten den Klängen.(sk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Fußball: Hoyerswerdaer Ansetzungen vom Wochenende

  Hoyerswerda.  Die Landesliga-Damen vom Hoyerswerdaer SV 1919 bestreiten am Sonntag ihr letztes Vorrundenspiel, bevor es in die Playoffs geht. Dabei sind die Kickerinnen vom SV Großdubrau im Stadion „Am Adler“ zu Gast. In der Herrenbezirksliga tritt am Samstag die 1. Mannschaft des HSV 1919 beim Spitzenreiter Einheit Kamenz an. Der FC Lausitz genießt Heimrecht gegen den SV Wesenitztal. Die Reserve von 1919 trifft in der Bezirksklasse auf Tabellenführer Grün-Weiß Weißwasser. Anpfiff zu allen Partien ist 14 Uhr. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Handball: Ansetzungen vom Wochenende

  Region.  Handballoberligist LHV Hoyerswerda spielt am Samstag in heimischer Halle. Gegner ist der SC Riesa. Dabei kommt es einem Wiedersehen mit Sten-Gunnar Zeitz, der seit Anfang Februar die Gäste aus der Sportstadt verstärkt. Anwurf in der Halle des beruflichen Schulzentrum ist 17:30 Uhr. Der HVH Kamenz trifft am Sonntag um 17 Uhr auf Glauchau. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Hinweis: Jugendstadtrat tagt am Montag

  Hoyerswerda.  Der Hoyerswerdaer Jugendstadtrat tagt am Montag im Foucault-Gymnasium. In der Sitzung soll Geschäftsordnung des Gremiums beschlossen sowie eine Kooperation mit dem Stadtsportbund vorgestellt werden, heißt es in der Einladung. Das Treffen in der Aula der Schule beginnt um 17 Uhr. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Mehr als die Hälfte der Sachsen sind Frauen

  Sachsen.  Das berichtet das Statistische Landesamt, anlässlich des internationalen Frauentages am Samstag. Demnach leben rund 1,9 Millionen Frauen im Alter von 18 und mehr Jahren im Freistaat. Die für die Geburtenentwicklung wichtige Altersgruppe der bis 45-Jährigen hat einen Anteil von 38 Prozent, 1996 waren es 42 Prozent. Das Durchschnittsalter der weiblichen Bevölkerung insgesamt liegt heute bei rund 47 und damit 4,2 Jahre über dem der Männer.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Modellprojekt: Hoyerswerda bewirbt sich für „Soziale Stadt“

  Hoyerswerda.  Hoyerswerda will sich für das Modellprojekt die „Soziale Stadt“ bewerben. Darin sollen Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf gefördert werden. Das Vorhaben ist am Donnerstag im Jugendhilfeausschuss vorgestellt worden. In den vergangenen Monaten hat die Stadtplanung gemeinsam mit dem Jugend- und Sozialamt die Neustadt analysiert. Der Konflikt zwischen Alt & Jung hat sich mit dem demografischen Wandel verschärft, durch den Abriss erzwungene Umzüge sind vor allem Menschen mit wenigen sozialen Kontakten aus der Bahn geworfen worden und die neue Mischung von Bewohnern in den einzelnen Wohnkomplexen – birgt Konfliktpotential im Umgang miteinander. Im WK V – dem bevölkerungsstärkstem Wohnkomplex will man mit dem bereits bestehenden „Haus der Hilfe und Begegnungen“ deshalb spezielle Angebote schaffen. Ein Modellprojekt, das mit Hilfe von Fördermittel finanziert werden soll. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Vattenfall Schul Cup: Foucault Schüler im Halbfinale

  Hoyerswerda.  Sowohl die Mädchen als auch die Jungen des Leon-Foucault Gymnasium konnte sich am Donnerstag für das Halbfinale des Vattenfall Schul Cups 2008 im Basketball qualifizieren. In der Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums setzten sich die Jungen im Endspiel mit 16 zu acht Körben gegen die Mittelschule in Wittichenau durch. Das Halbfinale findet am kommenden Donnerstag in Cottbus statt.(sk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.03.2008 
Zustimmung: Schleusengenehmigung für Überleiter

  Region.  Das Regierungspräsidium in Dresden hat jetzt den Bau von Schleusen am sogenannten Überleiter sechs – zwischen dem Partwitzer- und Neuwieser See genehmigt. Damit kann die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbauverwaltungsgesellschaft jetzt die Planungs- und Bauleistungen ausschreiben, so ein Sprecher des Unternehmens. Voraussichtlich im Oktober soll es dann konkret losgehen. Derzeit sind die Vorbereitungen für den schiffbaren Kanal bereits in vollem Gange. Rund 5 Millionen Euro sind Bau geplant. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]