Suchergebnisse:   [1]     20 Treffer
   
WERBUNG

07.01.2016 
Anmeldefrist für Kita-Wettbewerb

  Sachsen.  Noch bis Ende des Monats können sich Kitas für den Wettbewerb „Forschergeist“ anmelden. Projekte, die Mädchen und Jungen für die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik begeistern, können darin ausgezeichnet. Dabei kann es um alltägliche Kinderfragen gehen wie „Kann man Knöpfe stapeln?“, „Haben Hühner Zähne?“ oder „Wie kommt Wasser in die Wolke?“. Mehr Infos gibt es im Internet unter www.forschergeist-wettbewerb.de. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Anmeldung: Schulanfänger in Spremberg

  Spremberg.  In Spremberg müssen in der kommenden Woche die Schulanfänger angemeldet werden. Grundsätzlich hat dies in der dem Schulbezirk zugeordneten Einrichtung zu erfolgen, auf Wunsch und entsprechenden Antrag hin, sei aber auch eine „Wahlschule möglich, informiert die Stadtverwaltung. Alle Grundschulen sind für die Anmeldung am 12. Januar von 8 bis 18 Uhr und am 13. Januar von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Vorzulegen sind die Geburtsurkunde des Kindes sowie der Personalausweis der Eltern. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  Eine Routinekontrolle einer Streife der Autobahnpolizei brachte am Mittwochabend Erstaunliches zu Tage. Die Beamten überprüften auf der A4 an der Rastanlage Oberlausitz-Süd bei Salzenforst die Personalien eines Reisenden. Dabei kam ans Tageslicht, dass der 57-Jährige seit 19 Jahren von der bayrischen Justiz per Untersuchungshaftbefehl gesucht wurde. Dem Mann werden gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, gefährliche Körperverletzung und räuberische Erpressung vorgeworfen. Er sitzt inzwischen schon !!

Nach ihrem Einkauf fand am Mittwoch ein Ehepaar einen schwarzen Beutel auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Willy-Muhle-Straße in Kamenz. Darin befanden sich ein nicht unerheblicher Bargeldbetrag, eine Geldkarte, ein Führerschein und zwei Handys. Der Beutel wurde nicht einkassiert sondern an die Polizei übergeben. Diese ermittelte den 42-jährigen Besitzer. Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei den ehrlichen Findern.

Unbekannte sind in der Nacht zu Donnerstag in Kamenz in ein Geschäft an der Königsbrücker Straße eingebrochen. Gestohlen wurde eine Geldkassette mit einem geringen dreistelligen Geldbetrag. Sie wurde wenig später aufgebrochenen ganz in der Nähe leer gefunden.
Der Sachschaden bezifferte sich auf zirka 300 Euro.

In der Nacht zuvor ist aus dem Keller eines Hauses der Straße Zur Schule ein hochwertigesFahrrad gestohlen worden. Es handelt sich um ein Mountainbike der Marke Cannondale Trail im Wert von 450 Euro.

Unbekannte sind in der vergangenen Woche in ein Vereinshaus in Hoyerswerda eingebrochen. Aus dem Objekt an der Lieselotte-Herrmann-Straße stahlen sie einen Laptop, einen Videorecorder und einen Verstärker. Sach- und Diebstahlschaden wurden jeweils mit etwa 900 Euro beziffert.

Am späten Mittwochabend wurde eine Autofahrerin auf der Florian-Geyer-Straße in Hoyerswerda unter Drogen aus dem Verkehr gezogen. Ein Test bei der 23-jährigen zeigte den Konsum von Cannabis an. Sie erwarten jetzt ein Bußgeld von 500 Euro, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. pm/bw


  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Bahnverkehr in Ostsachsen zeitweise komplett lahmgelegt

  Region.  Ein Fehlalarm am Dresdner Hauptbahnhof war die Ursache dafür, das Mittwochfrüh der Bahnverkehr in Ostsachsen zeitweise komplett lahmgelegt war. Viele Pendler kamen deshalb mit deutlicher Verspätung an ihr Ziel. Betroffen waren u.a. die Verbindungen nach Kamenz, Bautzen, Görlitz und Zittau. Kurz nach 7.30 Uhr hatte am Dresdner Hauptbahnhof eine Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst. Daraufhin war der Bahnhof gesperrt und geräumt worden, Züge durften nicht mehr einfahren. Die Feuerwehr konnte aber bereits kurze Zeit später Entwarnung geben. Gegen 8 Uhr rollten die ersten Züge wieder. Allerdings kam es in der Folge zu weiteren Verspätungen. Auf der Strecke zwischen Dresden und Kamenz normalisierte sich erst gegen 10 Uhr der Verkehr wieder. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Braugasse: Danke für Spenden

  Hoyerswerda.  Der Hoyerswerdaer Verein „Braugasse“ konnte zum Weihnachtsmarkt einen Spendenrekord von 2.000 Euro verbuchen. Dafür bedankten sich die Mitstreiter am Donnerstag. Zugleich wird darauf hingewiesen dass Spendenbescheinigungen für 2015 ab sofort beantragt werden können.

Die Mails bitte an [email protected] oder telefonisch unter 03578 787339.
Bei überwiesenen Spenden bis 200,00 € ist keine Bescheinigung des Vereines beim Finanzamt vorzulegen, da reicht der Kontoauszug zum Nachweis.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Bürgerforum: Einladung zur Diskussion

Hoyerswerda.  Das Wohnen in der Hoyerswerdaer Altstadt wird immer beliebter. In den vergangen Jahren sind daher zahlreiche Brachflächen bebaut worden. Allerdings führt das auch zu einem Problem. Die Parkplätze werden immer rarer. Wie das Problem gelöst werden kann, darüber soll nun gemeinsam mit den Bürgern gesprochen werden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Die Narren rufen zur OP – im Krankenhaus vom SCC!

  Schwarzheide.  Die Schwarzheider Karnevalisten starten am Sonntag mit dem traditionellen „KNUT-Fest“ in die heiße Phase der Saison. Wie immer können dazu Weihnachtsbäume mitgebracht werden so Detlef Lücke der Präsident des Vereins.
Ein besonderes Highlight diese Jahr ist Live-Musik mit den Synthetics ab 15:30 Uhr.
Das Motto der 37. Session lautet: Die Narren rufen zur OP – im Krankenhaus vom SCC!
Der große Karnevalsumzug des SCC beginnt am 23.01. um 15.00 Uhr. Einen Tag später ist Kinderfasching. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Fundsachen im Bürgeramt

  Hoyerswerda.  Im Hoyerswerdaer Fundbüro sind im Dezember wieder 4 Fahrräder sowie ein einzelner Rahmen abgegeben worden. Weiterhin wurden diverse Schlüssel, Mini-Kompressor sowie eine Energiestation in Empfang genommen. Rückfragen zu den Gegenständen sind telefonisch unter 03571 / 45 63 63 möglich.. Für Fundsachen gilt eine gesetzliche Aufbewahrungsfrist von sechs Monaten. Danach werden sie versteigert. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Grüner Container nun auch in Spremberg

  Spree-Neiße.  In der kommenden Woche (2.KW) wird auch im Gebiet der Stadt Spremberg damit begonnen die kreiseigenen Altkleidercontainer aufzustellen. Der Landkreis Spree-Neiße möchte mit seinem eigenen Sammelsystem Erlöse zur Gebührenstabilität erzielen, wird informiert. Alttextilien oder umgangssprachlich oftmals auch als Lumpen bezeichnet, sind in der heutigen Zeit ein Handelsprodukt, für das es je nach Qualität und Menge zum Teil hohe Erlöse zu erzielen gibt. Der Landkreis möchte die Sammlung der caritativen Organisationen, wie z. B. das DRK, nicht unterbinden und stellt daher seine Altkleidercontainer ausschließlich auf den Glasbehälterstandplätzen und auch nur dorthin, wo nicht bereits ein Altkleidercontainer einer genehmigten caritativen Sammlung steht.Die in Säcken verpackten Alttextilien sollten prinzipiell nur in die grünen Altkleidercontainer des Landkreises oder in die der caritativen Organisationen geworfen werden, nur so bleiben die Erlöse am Ort und fließen nicht in die Taschen gewerblicher Sammler, wird informiert. Bei größeren Mengen sei auch ein Abholservice direkt an der Haustür möglich, so die Behörde. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Knöllchenschwund

  Bautzen.  Bautzen hat im vergangenen Jahr fast 76.000 Euro weniger durch Knöllchen eingenommen. Das Ordnungsamt nur knapp 13.000 Verwarnungen wegen Verstößen gegen die Regeln im ruhenden Straßenverkehr ausgesprochen. Im Jahr zuvor waren es noch über 17 einhalb Tausend. Der Rückgang erkläre sich nicht mit dem besseren Verhalten der Verkehrsteilnehmer sondern mit dem Personal des Ordnungsamtes, das teilweise für andere Verwaltungsarbeiten eingesetzt werden musste heißt es in der Mitteilung. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Kooperation: Arbeitsagentur kümmert sich um Gefangene

  Bautzen.  Die Bautzener Arbeitsagentur und die Justizvollzugsanstalt wollen enger zusammenarbeiten. Konkret geht es um die Wiedereingliederung der Insassen. Dazu ist jetzt eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet worden. Frühzeitig wolle man dafür sorgen, dass von den Gefangenen realistische Zukunftsperspektiven entwickelt und umgesetzt werden. Dazu gehört auch die Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. (red/jw)

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Kostenlose Vortragsreihe

  Hoyerswerda.  Die Hoyerswerdaer Verbraucherzentrale führt ihre kostenlose Veranstaltungsreihe weiter. Am 18. Januar geht es um „Verträge mit Fitness-Studios“ Konkret wird beleuchtet, was sich für Fallen im Kleingedruckten verstecken können. Der Vortrag im Einsteinhaus beginnt um 10 Uhr. Am 19. Januar gibt es die Wiederholung, dann um 17 Uhr. (red/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Markt gesperrt

  Spremberg.  In Spremberg ist der Marktplatz Freitagmorgen gesperrt. Es erfolgt der Rückbau der Weihnachtsbäume teilt die Stadt mit. Sie werden auch an der Berliner Kreuzung entfernt. Deshalb kommt es dort zur kurzzeitigen Sperrung der linken Fahrspur in der Dresdener Straße, Fahrtrichtung stadtauswärts. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Polizeiwachen bleiben erhalten

  Brandenburg.  In Brandenburg sollen keine weiteren Polizeireviere geschlossen werden. Das kündigte Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke an. Die beben den Polizeiinspektionen gegenwärtig 33 Reviere blieben alle rund um die Uhr besetzt. Mörke verwies zudem auf einen Bericht, demzufolge die Zahl der Mitarbeiter bei der Revierpolizei erhöht werden soll. Im Zuge der Brandenburger Polizeireform waren in den vergangenen Jahren einige kleinere Wachen geschlossen worden. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Stellenabbau in Hochschulen

  Sachsen.  Die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) kritisiert das Vorgehen der schwarz-roten Landesregierung zur Verteilung von, 27 abzubauenden Stellen auf das Schärfste. Das ist versteckter Raubbau an der Existenz von Studiengängen an Hochschulen!”, so Paul Hösler, Sprecher der KSS. Die 27 Stellen waren für die TU Dresden vorgesehen. Sie werden nun auf die anderen 13 Hochschulstandorte in Sachsen verteilt, wobei die Universität Leipzig mit 9 Stellen hier wie in den vorherigen Kürzungsrunden die Hauptlast tragen wird heißt es weiter. Darunter werde die Qualität der Lehre sowie der Forschung an den anderen Hochschulstandorten leiden. “Einzelne Studiengänge seien bereits am Limit und müssten im schlimmsten Fall wieder um ihre Existenz fürchten” “Diese Tatsache lässt erahnen, dass dem Finanzministerium eine gute und solide Lehre und Forschung an den sächsischen Hochschulen weniger wichtig erscheint, als der Status einer einzelnen Universität. Wir brauchen mehr unbefristete Dauerstellen an den Hochschulen, nicht weniger”, so Hösler abschließend. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Teilnehmer für Fußballturnier gesucht

  Senftenberg.  Am 14. Januar wird in Senftenberg um den Pokal des Bürgermeisters gespielt. Konkret im Hallenfußball und dafür können sich noch kurzfristig Teams anmelden. Teilnahmeberechtigt sind alle Freizeitmannschaften der Stadt und der Ortsteile. Je Mannschaft kann nur ein aktiver Fußballer eingesetzt werden. Denn neben dem sportlichen Wert des Turniers soll vor der Freizeitsport im Vordergrund stehen Die Spielstärke der Mannschaften beträgt eins zu vier, bei beliebiger Ein- und Auswechslung. Die Anmeldung erfolgt am besten per Mail unter [email protected] (red/jw)

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Über das Arschleder

  Schwarze Pumpe.  Bei Vattenfall in Schwarze Pumpe springen morgen 5 Auszubildende über das sogenannte Arschleder.
Dies ist eine Ehrung für die besonders erfolgreiche Berufsausbildung. Es handelt es sich um ein ledernes Kleidungsstück, das früher zur Arbeitskleidung zählte und noch heute zur Paradeuniform der Bergleute gehört.
Weitere 112 AZUBIS des ersten Ausbildungsjahres haben ihre Probezeit erfolgreich bestanden und begehen innerhalb dieser Festveranstaltung den Eintritt in den Beruf mit einem Sprung über ein Schleifenband. Er soll den Übergang in einen neuen Lebensabschnitt symbolisieren. Vattenfall ist der größte Ausbildungsbetrieb in der Lausitz. Aktuell haben 200 AZUBIS ihre Lehre begonnen. In der Ausbildungsstätte Schwarze Pumpe derzeit 340 Junge Leute ausgebildet.
Es gab mehr als 1600 Bewerber. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Versprecherrückblick 2015 - Teil 1

Hoyerswerda.  Schadenfreude ist bekanntlich die schönste Freude und da können wir Ihnen heute etwas bieten. Der erste Teil der Versprecher der Elsterwelle-Redaktion gibt es hier.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Volksbegehren: Unterschriften für weniger Windkraftanlagen

  Brandenburg.  In Brandenburg startet heute (01.01.2016) ein Volksbegehren zu Windkraftanlagen. Damit sollen Windräder im Wald gänzlich verboten und in der Nähe von Wohnbebauungen in ihrer Höhe deutlich reduziert werden, so die Initiatoren. Ein erster Anlauf zu einer entsprechenden Gesetzesänderung war im Landtag vergangenes Jahr gescheitert. Mit dem Volksbegehren will man es erneut auf die Tagesordnung setzen. Nötig dafür sind allerdings 80.000 Unterschriften. Die, ab sofort in den Einwohnermeldeämtern von allen wahlberechtigten Bürgern ab 16 Jahren abgegeben werden können. Lehnt der Landtag die Neuregelung weiterhin ab, kommt es mit den entsprechenden Unterstützungsunterschriften dann zu einem Volksentscheid. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
07.01.2016 
Vorsicht Wetter

  Region.  Die aktuelle Wetterlage über Sachsen treibt die Feinstaubwerte massiv in die Höhe. Es liege eine regelrechte Dunstglocke über dem Freistaat, die kaum einen Luftaustausch zulasse, so das Umweltamt.An drei Viertel der Luftmessstationen würden Feinstaubkonzentrationen gemessen, die deutlich über dem zulässigen Tagesgrenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft liegen. Ein durchgreifender Rückgang der Belastung sei dem Landesamt zufolge in den nächsten Tagen nicht zu erwarten. Personen, die empfindlich reagieren, sollten vorübergehend auf Ausdauersportarten und sonstige Anstrengungen im Freien verzichten. Betroffen ist neben Sachsen ganz Mittel- und Norddeutschland. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]