Suchergebnisse:   [1]     17 Treffer
   
WERBUNG

05.07.2011 
Angeklagter gesteht teilweise

  Großdubrau/Bautzen.  Im Landgericht Bautzen wurde am Montag der Strafprozess gegen einen jungen Mann aus Großdubrau wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung fortgesetzt. Insgesamt wurden 7 Zeugen angehört, sowie eine Sachverständige. Der Angeklagte hat bereits 2 von 5 Bränden gestanden, so ein Landgerichtsprecher auf Anfrage. Heute werden sechs weitere Zeugen vernommen. Der ehemalige Mitarbeiter in der Rettungsleitstelle Bautzen soll zwischen März und November vergangenen Jahres mehrere Brände in Großdubrau verursacht haben. Dadurch entstand ein Sachschaden von etwa 180.000 Euro, informiert ein Sprecher des Landgerichts. Im Rahmen von 10 Verhandlungstagen sollen 28 Zeugen vernommen werden. Für den 5. August wird der Urteilsspruch erwartet. Den 27 Jährigen erwartet laut Anklage eine Gefängnisstrafe von einem Jahr bis zu 15 Jahren. (uno)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Ankündigung: Mehr Geld für Schulsozialarbeit

  Sachsen.  Das sächsische Sozialministerium will die Schulsozialarbeit im Freistaat stärker fördern. Ziel sei es, junge Menschen in ihrer individuellen, sozialen, schulischen und beruflichen Entwicklung zu fördern, erklärt Ministerin Christine Clauß am Dienstag. Dabei gilt es auch Eltern und Lehrkräfte in Fragen der Erziehung und des Kinder- und Jugendschutzes zu beraten und zu unterstützen. Dabei leisten Schulsozialarbeiter als Schnittstelle zwischen Schule und Elternhaus einen wichtigen Beitrag. Öffentliche aber auch Freie Träger können ab sofort Anträge für eine Förderung stellen. Ansprechpartner ist der Kommunale Sozialverband Chemnitz. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Ankündigung: Verkehrseinschränkung in der Altstadt

  Hoyerswerda.  In der Hoyerswerdaer Altstadt kommt es am Mittwoch zu Verkehrseinschränkungen. Die Herweghstraße wird im Bereich zur Einmündung Luxemburgstraße komplett gesperrt, informiert das Straßenverkehrsamt. Grund dafür sind Reparaturarbeiten. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Aufbau: Wegeleitsystem für Seenland

  Region.  In den nächsten Tagen soll mit dem Aufbau des Wegeleitsystems im sächsischen Teil des Lausitzer Seenlandes begonnen werden. Derzeit werden die entsprechenden Schilder hergestellt, erklärt LMBV-Sprecher Volker Krause. Voraussichtlich im September sollen die Arbeiten beendet werden. Finanziert wird die Ausschilderung aus Mitteln der Bergbausanierung, zur sogenannten Erhöhung des Folgenutzungsstandards. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Ausstellung: Via Regia in Kamenz

  Kamenz.  Im Kamenzer Malzhaus ist jetzt eine neue Ausstellung eröffnet worden. Im Mittelpunkt steht dabei die Via Regia, einst auch königliche Straße genannt – früher eine wichtige Handelsstraße zwischen Ost- und Westeuropa. Gezeigt wird allerdings nur ein regionaler Abschnitt, der Raum zwischen Bautzen und Königsbrück. Die Schau ist bis zum 31. Juli zu sehen. (ran)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Beschluss: Auftragsvergabe für Breitbandversorgung

  Region.  In den nächsten Wochen soll mit dem Ausbau des Breitbandnetzes im Landkreis Bautzen begonnen werden. Der Kreistag hat in seiner Sitzung am Montagabend die entsprechenden Aufträge vergeben. Insgesamt 14,2 Millionen Euro sind für die Errichtung des Netzes im ländlichen Raum sowie den Betrieb veranschlagt worden. 12,8 Millionen Euro davon sind Fördermittel. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Eingestellt

  Sachsen.  Der Verein sächsische Landesjugend wird zum Ende des Jahres seinen hauptamtlichen Betrieb einstellen. Gründe dafür sind neben Kürzungen von Fördermitteln auch der Umgang der obersten Landesjugendbehörde mit den freien Trägern, heißt es in einer Mitteilung des Forum Jugendarbeit Sachsen. Deshalb fordern die Forumsmitglieder eine bedarfsorientierte finanzielle Ausstattung der Jugendhilfe, damit freie Träger in die Lage versetzt werden, ihre Aufgaben wahrzunehmen und somit Jugendlichen eine bessere Perspektiven gegeben werden kann. (uno)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Einsatz: Katze in der Altstadt gerettet

  Hoyerswerda.  Eine kleine Samtpfote musste am Montagnachmittag in der Rathenaustraße von der Hoyerswerdaer Berufsfeuerwehr gerettet werden. Die Mieze saß total verängstigt kurz unter dem Dach eines Wohnhauses und traute sich offenbar nicht mehr herunter. Der Vierbeiner wurde mit Drehleiter heruntergeholt und ins Katzenheim im Industriegelände gebracht. Übrigens in diesem Jahr war die Feuerwehr in Sachen tierischer Rettung bereits 14mal im Einsatz, 2010 fast 60 mal. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Feuerwehr: Grünes Licht für mehr Geld

  Hoyerswerda.  Die Freiwilligen Feuerwehrmitglieder in Hoyerswerda bekommen mehr Geld. Nachdem der Stadtrat eine entsprechende Satzung Ende Mai beschlossen hatte, gab nun auch das Landratsamt Bautzen grünes Licht. Bei der Prüfung durch die Rechtsaufsichtsbehörde konnte die Stadtverwaltung nachweisen, dass die Mehrkosten für die Entschädigungszahlungen zu keinen neuen Fehlbeträgen im Haushalt führen werden, so ein Sprecher. Die Freiwilligen Mitglieder sollen unter anderem 50 Euro pro Jahr erhalten, wenn die vorgeschriebenen Ausbildungen absolviert worden sind und die Einsatzbereitschaft sichergestellt war. 13.000 Euro im Jahr hat die Stadt für die Zahlungen geplant. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Genial Sozial: Schüler arbeiten für einen guten Zweck

  Hoyerswerda.  Auch in Hoyerswerda und der Region haben sich am Dienstag zahlreiche Schüler am sachsenweiten Sozialen Tag beteiligt. Unter dem Motto „genialsozial – Deine Arbeit gegen Armut“ ist die Schulbank gegen einen eintägigen Arbeitsplatz getauscht worden. Die Erlöse kommen in diesem Jahr Hilfsprojekten in Tansania, Tibet und Indonesien zu Gute. . Für 3,50 Euro die Stunde arbeiten die Jugendlichen übrigens. Das verdiente Geld wird gespendet – allerdings darf die jeweilige Schule dreißig Prozent der Gesamtsumme –für eigene „soziale“ Projekte behalten. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
ODEG wird weiterhin bestreikt

  Lausitz.  Die Ostdeutsche Eisenbahn wird nach dem Beginn des Arbeitskampfes am Sonntagmittag auch weiterhin auf unbestimmte Zeit bestreikt. Das Ende wird erst kurzfristig bekanntgegeben, heißt es von der GDL – Sprecherin Gerda Seibert auf Elsterwelle-Nachfrage. Aufgrund dessen hält die ODEG einen Basisfahrplan bereit, um den Passagieren Planungssicherheit zu gewähren, heißt es in der Mitteilung. Trotz der Planung kann es in der Lausitz zu unvorhersehbaren Zugausfällen kommen. Fahrgäste sollten sich deshalb vor Fahrtantritt am Servicetelefon unter der Rufnummer 03581 /764 89 10 zu den Streikauswirkungen informieren. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer sieht nur eine Möglichkeit den Arbeitskampf dauerhaft zu beenden. „Ernsthafte Verhandlungen über den Rahmentarifvertrag sowie den Tarifvertrag zum Betreiberwechsel. Die ODEG sollte endlich aufhören, immer neue Vorwände zu erfinden, um die Verhandlungen zu den inhaltsgleichen Rahmenregelungen auf den St. Nimmerleinstag zu verschieben − im Interesse der Fahrgäste und ihrer Mitarbeiter.“, so der Vorsitzende des GDL-Bezirks Berlin – Sachsen – Brandenburg, Frank Nachtigall. (uno)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Ominöser Babytod

  Lauchhammer.  Die Polizei in Lauchhammer beschäftigt derzeit der ominöse Tod eines Babys. Wie das Kind ums Leben gekommen ist, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Cottbus hält sich nach ELSTERWELLE-Recherchen mit Informationen noch bedeckt. Medienberichten zu Folge, soll es sich um ein zwei Monate altes Mädchen handeln, das in der Nacht zum Sonntag schwer verletzt in einer Wohnung in Lauchhammer-Mitte vorgefunden wurde und ins Krankenhaus kam. Von anderer Stelle wird berichtet, dass Ärzte den Säugling bereits in der Wohnung tot borgen mussten. Die Mutter selbst soll den Notruf getätigt haben. (uno)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Open-Air Veranstaltungsreihen

  Senftenberg.  Am Senftenberger See startet am Mittwoch die Amphi-Kino Saison. Fast jeden Mittwoch werden bis zum 17. August Filmklassiker - von „Der Schuh des Manitu“ bis hin zu „Sieben Leben“. Aufgrund des neuen Daches über dem Amphitheater können die Aufführungen auch bei schlechterem Wetter durchgeführt werden, informiert die Stadtverwaltung. In Schwarzkollm an der Krabatmühle beginnt am 16. Juli die Open- Air Kino Veranstaltungsreihe. Gezeigt werden in diesem Jahr „Krabat“ und die „Schwarze Mühle“. Eine Sondervorstellung gibt es aber bereits am 15 Juli. Dann gibt es den Streifen „Lust auf Hoyerswerda“ zu sehen. (uno)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Polizeibericht: Einbruch in Hoyerswerdaer Firma

  Hoyerswerda.  Unbekannte sind in eine Firma im Hoyerswerdaer Industriegelände eingebrochen. Gestohlen wurden diverse Werkzeuge, informiert die Polizei. Die Schadenshöhe wird mit 2.500 Euro angegeben. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Rückgang: Weniger Insolvenzen in Sachsen

  Sachsen.  Die Zahl der Insolvenzen in Sachsen ist rückläufig. Wie das statistische Landesamt in Kamenz mitteilt, wurden mit 2.046 Verfahren im ersten Quartal, fünf Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2010 angemeldet. Mehr als 80 Prozent Insolvenzen betrafen Privatleute. Bei den Firmenpleiten war besonders die Baubranche betroffen, jedes fünfte Verfahren betraf diesen Zweig. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Tag der offenen Tür: Bürgeramt lädt am Mittwoch ein

  Hoyerswerda.  Das Hoyerswerdaer Bürgeramt führt am Mittwoch einen Tag der offenen Tür durch. In der Behörde kann man sich alte Dokumente und Meldescheine sowie gefälschten Kfz-Kennzeichen anschauen. Zudem wird die „Blitzertechnik“ der Stadt präsentiert. Besucher können auch die Fingerabdruckscanner für die neuen Ausweise ausprobieren, auch die Verkehrswacht ist vor Ort und für das leibliche Wohl gesorgt, wirbt Bürgeramtschefin Ingrid Stille. Der Tag der offenen Tür findet von 10 bis 13 Uhr statt. Gestartet wird mit einer Versteigerung von Fundstücken im Garagenhof. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.07.2011 
Vertrag: Lebensräume und AWO kooperieren

  Hoyerswerda.  Am Dienstag ist eine Kooperationsvereinbarung zwischen den Lebensräumen Hoyerswerda und der Arbeiterwohlfahrt unterzeichnet worden. Inhalt des Vertrages sind die Bereitstellung eines ambulanten Pflegedienstes, Essen auf Rädern und Kurzzeitpflege für die Mitglieder der Lebensräume, sowie eine spezielle Schuldnerberatung durch die AWO. Auch die Kitas des Verbandes sollen unterstützt werden. So könne man sich Hilfe bei Baumaßnahmen vorstellen und im Gegenzug die Steppkes vielleicht bei Veranstaltungen der Genossenschaft auftreten. (jl)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]