Suchergebnisse:   [1]     16 Treffer
   
WERBUNG

05.06.2008 
Aktion: Gratismilch in Kotten

  Wittichenau/OT Kotten.  Aufgrund des anhaltenden Streiks der Milchbauern wollen auch die Mitarbeiter der MKH Agrar Produkte GmbH Wittichenau in diesen Tagen ein Zeichen setzen. Anstatt die Milch - wie auf vielen Höfen wegzuschütten - wird sie in der Außenstelle "Krabat Milchwelt" in Kotten verschenkt. Über eine Spende würde man sich aber freuen - der Erlös soll Bauern am Existenzminimum zu Gute kommen. In Zeiten wo überall auf der Welt Menschen Hunger leiden, scheint es geradezu makaber, dass hierzulande die Milch im Ausguss landet. Um dem entgegen zu treten riefen die Mitarbeiter der Krabat Milchwelt die Aktion ins Leben. Rund 45 Mitglieder des Vereins Landvolk Oberlausitz statteten dem Unternehmen am Mittwoch einen Besuch ab, um sich über die modernen Methoden der Milch-Verarbeitung zu informieren. Auch sie stehen den drastischen Maßnahmen der Milchbauern skeptisch gegenüber. Im Sommer sind Arbeitstage von 14 bis 16 Stunden für die Landwirte keine Seltenheit. Mit einem Preis von rund 30 Cent pro Liter Milch leben sie dennoch am Existenzminimum. Denn Preiserhöhungen von Sprit und Dünger schlagen deutlich zu Buche. Bleibt zu hoffen, dass bald eine Lösung gefunden wird. Denn auch verschenkte Milch bedeutet für die Bauern Verlust - auch wenn es vielleicht nicht ganz so weh tut - wie beim wegschütten. Die Milchaktion läuft am Freitag von 16 bis 18 Uhr und am Samstag zwischen 9 und 12 Uhr. (em)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Briefwahl: Weniger Nutzer als sonst

  Hoyerswerda.  Bis zum Donnerstag haben 1.300 Hoyerswerdaer von der Möglichkeit der Briefwahl gebrauch gemacht. Im Vergleich zu den Vorjahren sind das deutlich weniger Briefwähler, sagte Gemeindewahlleiter Jürgen Schröter auf Anfrage. Ein Grund dafür könne die mit anderthalb Wochen sehr kurze Öffnung des Wahllokales sein, hieß es weiter. Die Briefwahl ist auch in den kommenden Tagen noch möglich. Am Freitag von 8:30 Uhr bis 16 Uhr, am Samstag von 8 bis 12 Uhr und am Sonntag von 8 bis 15 Uhr. Das Briefwahllokal befindet sich im Bürgeramt in der Dillinger Straße. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Chronik: Stadtbibliothek sucht Zeitzeugen

  Hoyerswerda.  Anlässlich ihres 60. Geburtstages will die „Brigitte-Reimann-Stadtbibliothek“ eine Chronik erstellen. Gesucht werden Einwohner, die sich noch an die unterschiedlichen Domizile der Einrichtung erinnern können. Dabei geht es den Mitarbeitern vor allem um die Zeit zwischen 1945 und 1947 als die Bibliothek in der alten Lessing-Oberschule – dem heutigen KJT – am Markt untergebracht war. Wer helfen kann und vielleicht noch alte Benutzerausweise oder Fotos hat wird gebeten sich telefonisch in der Stadtbibliothek unter 45 69 30 zu melden. 2009 feiert die Einrichtung ihr 60. Jubiläum. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Gewerbeverein Hoyerswerda weiter führungslos

  Hoyerswerda.  Der Hoyerswerdaer Rechtsanwalt Dirk Nasdala darf nicht mehr als Notvorstand des Gewerbeverein Hoyerswerda und Umgebung eingesetzt werden. Das geht jetzt aus einem Beschluss des Landgerichts Bautzen hervor. Der Jurist hatte bei der Vorstandswahl im Juli 2007 erhebliche rechtliche Fehler begangen, die letztlich zur Ungültigkeit führten. Nasdala hätte dabei ohne juristische Sorgfalt gehandelt, so die Bautzener Richter sinngemäß. Der Gewerbeverein Hoyerswerda und Umgebung ist nunmehr seit fast 3 Jahren handlungsunfähig.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Klinikum: Trafo-Station außer Betrieb

  Hoyerswerda.  Zu einem kurzzeitigen Stromausfall kam es am Mittwochvormittag im gesamten Stadtgebiet. Grund dafür war eine Havarie an der Trafostation des Klinikums. Die Versorgung des Krankenhauses wurde und wird auch weiterhin über Notstromaggregate abgesichert, so Klinikumssprecherin Annegret Hofmann. Eine kurzeitig eingeschränkte Aufnahme von Notfallpatienten konnte mittlerweile wieder aufgehoben werden. Die Reparaturarbeiten an der Trafostation werden voraussichtlich noch cirka eine Woche in Anspruch nehmen. Der Klinikbetrieb sei davon aber nicht betroffen, hieß es weiter. Neben dem Krankenhaus waren vom Stromausfall auch das Treff-Acht-Center, Kühnicht und Klein Zeißig betroffen. Hier konnten aber nach knapp einer halben Stunde die Leitungen wieder frei gegeben werden, so VBH-Sprecher Stefan Jugert. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Nichtraucherwettbewerb: Erfolgreich beendet

  Hoyerswerda.  Die Abschlussveranstaltung des Nichtrauerwettbewerbes "be smart - don´t start" fand am Mittwoch im WK zehn statt. Mit einem Bowlingnachmittag wurden das Durchhalten der Klassen belohnt. Von den angemeldeten 23 Klassen aus Hoyerswerda und dem Altkreis gaben nur 7 auf, sagte Wettbewerbschef Maik Nitschke Die Mädchen und Jungen hatten sich beim Wettbewerb verpflichtet sechs Monate nicht zu rauchen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Ortsdurchfahrt Schmeckwitz ist wieder frei

  Kamenz.  Sie wurde am Dienstag durch die Kamenzer Landrätin Petra Kockert feierlich übergeben. Auf fast 500 Metern Länge und 6 Metern Breite wurde die Kreisstraße für rund 570.000 Euro ausgebaut. Zudem entstanden ein gemeinsamer Geh- und Radweg, eine Bushaltestelle sowie ein neuer Regenwasserkanal. Zusätzlich hat die Gemeinde Räckelwitz die Straßenbeleuchtung erneuert.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Polizeibericht: Einbruch in Kindereinrichtung

  Hoyerswerda.  Unbekannte sind in der Nacht zum Donnerstag in eine Kindereinrichtung in der Straße des Friedens eingebrochen. Eine Bürotür wurde aufgehebelt und die Schränke durchsucht, informiert die Polizei. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch unklar. Der angerichtete Sachschaden beträgt 400 Euro. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Schnupperangebot: Tag der offenen Tür in der Kita "Pusteblume"

  Hoyerswerda.  Die Integrationskindertagesstätte "Pusteblume" im WK acht hat am Donnerstag zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Grund dafür war das 15-jährige Bestehen der Trägerschaft des VdK. Neben Führungen durch das Haus hatten Interessierte unter anderem die Möglichkeit sich über die Musik- sowie Physiotherapie der Einrichtung zu informieren. Auch das Elternteam stand für alle Fragen zur Verfügung. (sk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Technischer Ausschuss: Bauaufträge für 900.000 Euro vergeben

  Hoyerswerda.  Der Technische Ausschuss des Hoyerswerdaer Stadtrates hat am Mittwoch Bauleistungen in einem Umfang von rund 900.000 Euro vergeben. Der größte Posten mit 580.000 Euro ging dabei in den Anbau des Neuen Rathauses – hier sind die ersten Aufträge für das Fluchttreppenhaus ausgelöst worden. In den Umbau und die Sanierung der Dörgenhausener Brücke über die Elster werden 200.000 Euro investiert und die Sanierung des Daches der Lindenschule im WK III schlägt mit knapp 90.000 Euro zu buche. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Treffen: Jury für Reimann-Wettbewerb in der Sparkasse

  Hoyerswerda.  Am Donnerstag hat die Jury zum Reimann-Schülerwettbewerb im Saal der Sparkasse am Markt erstmals getagt. Mit einigen „Nachzüglern“ können die Organisatoren nun auf stolze 56 eingereichte Arbeiten blicken. Mehr als 70 Mädchen und Jungen haben sich daran beteiligt. Die Preisverleihung soll am 19. Juni stattfinden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Unfall: Säule erschlägt Bauarbeiter

  Kamenz.  Zu einem schweren Arbeitsunfall kam es am Mittwoch in Kamenz. Dabei ist während Abrissarbeiten an einem Gebäude in der Fabrikstraße einem Arbeiter eine gusseiserne Säule auf den Kopf gefallen. Sie stürzte aus noch nicht geklärter Ursache aus 2 Meter Höhe auf den Mann herunter. Er ist schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.(js)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Verlegung: Wahlbüro wandert ein Haus weiter

  Hoyerswerda.  Das Wahlbüro für den Wahlbezirk 23 – Stadtzentrum - wird verlegt. Grund sind technische Probleme, informiert die Stadtverwaltung. Statt im Haus drei des Foucault-Gymnasiums ist das Wahlbüro im Haus eins der Schule untergebracht. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Verschönerung: Rosarium wieder mit echten Rosen

  Hoyerswerda.  Das Rosarium im WK VI macht seinem Namen wieder alle Ehre. Nachdem das Areal und die Plastik bereits im April vom städtischen Bauhof in Ordnung gebracht wurden, kamen jetzt auch noch einhundert Rosen in die Erde. In hellrosa und rot sollen sie zum Verweilen einladen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Verzögerung: Energiefabrik muss weiter auf Baugenehmigung warten

  Hoyerswerda.  Die Umgestaltung des ehemaligen Schachtgerüstes an der B 96 bei Maukendorf verzögert sich. Die erforderliche Baugenehmigung wird derzeit noch im Regierungspräsidium in Dresden geprüft, sagte Baudezernent Dietmar Wolf auf Anfrage. In etwa zwei Wochen sei die Zustellung jetzt angekündigt worden, geplant war bereits im April mit den Arbeiten zu beginnen. Die Konstruktion an der Bundesstraße soll leuchtend orange angestrichen werden. Zudem wird der bisher senkrecht verlaufende Schriftzug „Energiefabrik Knappenrode“ - und daher für Ortsunkundige schlecht lesbare Schriftzug in die Vertikale gebracht. Damit soll sich der Werbeeffekt für das Museum an diesem markanten Punkt deutlich erhöhen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.06.2008 
Weitblick: Lebenshilfe-Treffpunkt bewirbt sich um Innovationspreis

  Hoyerswerda.  Das Hoyerswerdaer Projekt „Weitblick“ hat sich für den Innovationspreis der Lebenshilfe beworben. Es handelt sich dabei um eine Jugend und Elternbegegnungsstätte, wo sich behinderte und nichtbehinderte Menschen zu gemeinsamen Aktivitäten aber auch zum Erfahrungssaustausch treffen. Vor einem Jahr ist die Begegnungsstätte im Hochhaus Schweitzerstraße 24 eröffnet worden. Der Name „Weitblick“ kommt nicht von ungefähr – die phantastische Aussicht aus dem 11. Stock des Hauses ist ein Teil – der zweite eher symbolisch gemeint. Weiter blicken – die nächsten Jahre des behinderten Kindes im Auge haben. Vorsorge treffen und sich mit anderen austauschen, Kontakte knüpfen und mit den Sorgen und Problemen nicht mehr allein sein. Die Treffen mittlerweile ein fester Bestandteil in den Familien. Bastelnachmittage, Lesestunden oder auch das monatliche Kegeln – sind vor allem für die Kinder und Jugendlichen eine gute Möglichkeit zusammen zu kommen. Das solch ein Treff gebraucht wird zeigt die Resonanz auf das Angebot. Mittlerweile ist deshalb auch schon ein Umzug geplant. Im Auge hat man das Ärztehaus in der Straße des Friedens. Das hat – neben dem größeren Platzangebot – einen weiteren Vorteil einen Barrierefreien Zugang – auch wenn man dann auf den phantastischen Ausblick des jetzigen Treffpunktes verzichten muss. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]