Suchergebnisse:   [1]     17 Treffer
   
WERBUNG

05.04.2012 
10,7 Millionen für Landkreis OSL

  OSL.  Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz erhält 10,7 Millionen Euro aus dem Ausgleichsfonds für verschuldete Kommunen. Mit dem Geld sollen Defizite im Haushalt aus den Jahren 2007 und 2008 ausgeglichen werden, teilte das Brandenburger Innenministerium mit. Die Auszahlung ist aber an Auflagen gebunden. So muss der Landkreis seine Bemühungen verstärken, die Schuldensituation durch eigene Einsparmöglichkeiten zu überwinden. Im vergangenen Jahr erhielten acht Städte und Gemeinden sowie zwei Landkreise Finanzhilfen von insgesamt 14,5 Millionen Euro. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Ankündigung: Defekte Schaukel im WK VII wird repariert

Hoyerswerda.  In der kommenden Woche soll die Schaukel auf dem Spielplatz in der Huttenstraße repariert werden. Im Sommervergangenen Jahres war das Gerät so stark beschädigt worden, dass die Stadt es eigentlich komplett wegnehmen wollte, so Stadtsprecher Bernd Wiemer. Letztlich habe man sich doch für die Instandsetzung ausgesprochen und eine Fachfirma hat den fehlenden Arm jetzt entsprechend überholt. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Ankündigung: Polizeikontrollen bei Bundesligaderby in Cottbus

  Cottbus.  Die Polizei hat besondere Vorsichtsmaßnahmen für das Spiel Energie Cottbus gegen Hansa Rostock am kommenden Montag getroffen. Um Auseinandersetzungen zu vermeiden werden Heim- und Gästefans über getrennte Wege und Eingänge ins Stadion geführt. Wenn möglich sollten keine Rucksäcke, Reisetaschen oder auch Gürteltaschen mitgenommen werden, da diese während der Spieldauer beim Ordnerdienst hinterlegt und erst nach Spielende wieder ausgehändigt werden. Aufgrund der strengen Personenkontrollen kann es beim Einlass zu erheblichen Verzögerungen kommen. Das Stadion ist ab 15:30 Uhr geöffnet – Anstoß ist um 17:30 Uhr. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Bläserchor am Ostersonntag unterwegs

  Spremberg.  Der Bläserchor der Kreuzkirchengemeinde Spremberg verkündet traditionell am Ostersonntag die Osterbotschaft von der Auferstehung Jesu. Nach dem gemeinsamen Spielen um 7:00 Uhr auf dem Kirchplatz sind die Musiker wieder in einigen Ortsteilen der Stadt und Umgebung unterwegs. Erste Station ist Graustein – weiter geht es nach Schönheide, Lieskau, Reuthen und Türkendorf. Ab 10:30 Uhr wirkt der Chor dann wieder in Spremberg beim Ostergottesdienst in der Auferstehungskirche auf dem Schomberg mit. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Fertiggestellt: Neue Patientenaufnahme im Klinikum

Hoyerswerda.  Die Bauarbeiten am Empfangs- und Eingangsbereich im Lausitzer Seenland Klinikum sind abgeschlossen. Die Patientenanmeldung erfolgt jetzt, ähnlich wie in anderen Behörden, per Nummernkarte. In der Anmeldung selbst sind abgetrennte Bereiche entstanden die für mehr Diskretion sorgen. Ganz neu ist auch das den Patienten ein Armbändchen ausgehändigt wird, welches während des Klinikums Aufenthaltes Verwechslungen ausschließen soll. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Fundbüro: Fährräder und Schlüssel warten auf Abholung

  Hoyerswerda.  Im Hoyerswerdaer Fundbüro sind wieder zahlreiche Gegenstände abgegeben worden. Neben diversen Fahrräder und Schlüsselbunden befinden sich diesmal auch eine Regenjacken, eine Kinderbörse sowie ein Rucksack mit Sportsachen unter den Fundstücken. Nachfragen sind telefonisch unter 45 63 63 möglich. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Gottesdienste finden wieder statt

  Panschwitz-Kuckau.  In der Klosterkirche „St. Marienstern“ in Panschwitz-Kuckau beginnen ab heute wieder die ersten Gottesdienste. Denn die Arbeiten am Fußboden sind abgeschlossen. Die Sanierung wurde mithilfe der Aktion „Mein Stein für Marienstern“ realisiert. Rund 350 Spender bezahlten für eine Granitplatte je 80 Euro. Die grundhafte Sanierung war notwendig geworden, da sich einige Fußbodenplatten in der Klosterkirche gesenkt hatten. Bis September sind noch weitere Sanierungsarbeiten im Innenraum vorgesehen. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Infoveranstaltung: Arbeiten im Ausland

  Bautzen.  Die Agentur für Arbeit Bautzen informiert am Donnerstag nächster Woche zu Arbeitsmöglichkeiten im europäischen Ausland. Interessierte haben dabei die Möglichkeit sich direkt bei Experten der Auslandsvermittlung über Bewerbung, Arbeitsmarkt und soziale Absicherungen informieren zu lassen. Die Veranstaltung findet im Berufsinformationszentrum in der Neusalzaer Str. 2 statt. Beginn ist 14 Uhr. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Motorradsaison hat begonnen

  Region.  Die Motorradsaison hat wieder begonnen. Die Polizei im Landkreis Oberspreewald-Lausitz mahnt daher zur Vorsicht im Straßenverkehr. Denn trotz rückläufiger Unfallzahlen im vergangenen Jahr sind weit öfter als zuvor Motorräder als Unfallversucher zu verzeichnen. Als häufigste Unfallursachen werden nach wie vor eine überhöhte Geschwindigkeit und Wildwechsel genannt. Auch ein zu kurzer Sicherheitsabstand und Fehler beim Überholen wurden als Gefahren ermittelt. Unfallschwerpunkte im Landkreis OSL sind die Bundesstraße 169 bei Großräschen und Ruhland, die Landesstraße 55 zwischen Lug und Bronkow und die Ortsdurchfahrten der Landesstraße 49 in Vetschau und Lübbenau. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Neubau Kita "Kunterbunt" gestartet

  Senftenberg.  Die Bauarbeiten für die neue Kita „Kunterbunt“ in der Senftenberger Reyersbachstraße sind gestartet worden. Geplant ist ein eingeschossiges Gebäude mit Gruppenräumen, Kinderküche, Bewegungsraum und Kreativbereich. Das neue Domizil wird 90 Kindern Platz bieten. Insgesamt investiert die Stadt 2,2 Millionen Euro für den Neubau, davon sind etwa 1,4 Millionen aus den Fördertöpfen der Programme „Soziale Stadt“ und „Stadtumbau Ost“. Die Kita soll im Frühjahr 2013 an die Kinder übergeben werden. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Osterreiten in der Region

  Region.  Am kommenden Osterwochenende findet in unserer Region an verschiedenen Orten traditionell das alljährliche Osterreiten statt. In festlicher Kleidung tragen die Osterreiter die Botschaft von der Auferstehung Christi in die Nachbargemeinden. Von Bautzen über Wittichenau bis nach Nebelschütz gibt es in der Region insgesamt neun Kreuzreiterprozessionen. Dabei kann es auf den Straßen zu Verkehrseinschränkungen kommen, denn ein Überholen der festlichen Umzüge ist zumeist nicht möglich, teilt die Polizei mit. Eine Übersicht über alle Orte und Zeiten gibt es im Internet unter www.bistum-dresden-meissen.de. (ak)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Technischer Ausschuss: Auftrag zu Gutachten vergeben

  Hoyerswerda.  Für knapp 45.000 Euro wird ein Dresdner Unternehmen 100 städtische Gebäude bewerten. Einen entsprechenden Auftrag hat der Technische Ausschuss in seiner Sitzung am Mittwochnachmittag ausgelöst. Nötig sind die Gutachten im Zusammenhang mit der Einführung der doppelten Buchführung in der Stadtverwaltung, da deren Werte in der Eröffnungsbilanz eingetragen werden müssen. In kommunalen Besitz sind insgesamt 274 Gebäude, bei den jetzt in Auftrag gegebenen handle es sich um Bauten vor der Wende zu denen es keine Unterlagen über die Anschaffungs- bzw. Baukosten gibt, erklärte Kämmerer Frank Hennig. Die restlichen werden durch die Verwaltung selbst geschätzt. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Umzug und Nachwuchs im Zoo

Hoyerswerda.  Die Hissarschafe im Hoyerswerdaer Zoo gewöhnen sich derzeit an ihr Neues zu Hause. Sie sind jetzt in dem ehemaligen Gehege der Kudus untergebracht. Der Zoo hatte die Antilopen abgegeben und das Areal umgestaltet. So wurde u.a. der Trockengraben zugeschüttet. Für die Schafe musste ein neuer Platz gefunden werden weil deren Koppel jetzt Baustelle für die neue Bärenanlage ist. Und noch eine Neuigkeit aus dem Zoo: Am Donnerstagnachmittag sind 2 Schwarzpinseläffchen geboren worden. Sie sind ca. 5 cm groß und werden von den anderen Tieren der Gruppe auf dem Rücken getragen. Auch schon am Karfreitag beim Zoospaziergang - der um 10 Uhr beginnt – sind sie in der Vitrine neben den Erdmännchen zu sehen. (tb/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Urteil: Drogendealer muss ins Gefängnis

  Hoyerswerda/Bautzen.  Ein Drogendealer aus Hoyerswerda muss für viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Dazu verurteilte das Landgericht Bautzen den 25-Jährigen am Donnerstag. Der junge Mann hatte vom August 2010 bis Juli 2011 ca. 10 Kilogramm Mariuhana und 40 Kilogramm Haschisch in Hoyerswerda und der Region verkauft. Im Gericht gestand er und benannte auch seine Abnehmer, erklärt Gerichtssprecher Heiko Philippi. Da der 25-Jährige selbst abhängig ist, muss er sich neben der Gefängnisstrafe zudem einer Entziehungskur unterziehen. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Verbrennen verboten: Gartenabfälle in Biotonne, Kompostieranlage oder Komposthaufen

  Region.  Das Landratsamt Bautzen weist aus aktuellem Anlass noch einmal daraufhin, dass das Verbrennen von Pflanzabfällen im April eine Ausnahmeregelung ist. Sie gilt nur, wenn die Entsorgung auf normale Weise nicht möglich oder nicht zumutbar ist und das sei sehr selten der Fall, erklärt Sprecher Gernot Schweitzer. Der Gesetzgeber schreibe eindeutig vor, dass pflanzliche Abfälle nur über die Biotonne oder das Verrotten auf dem Grundstück beseitigt werden dürfen. Gegen ein Entgelt können sie auch in den Kompostieranlagen des Landkreises abgegeben werden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Vermisst: 15-Jährige Schülerin

  Hoyerswerda.  In Hoyerswerda wird seit Dienstagnachmittag eine 15jährige Schülerin vermisst. Michele Kroschwald wurde zuletzt in der Mittelschule Hoyerswerda in der Collinsstraße gesehen. Möglicher Grund für ihr Verschwinden sind Streitigkeiten zu Hause, teilt die Polizei mit. Michele ist 1,70 m groß, ca. 55 kg schwer, sie hat glatte, dunkle Haare, braune Augen und trägt in der unteren Lippe ein Piercing. Zum Zeitpunkt des Verschwindens war sie bekleidet mit einer schwarzen Kapuzenjacke, einer dunklen Hose und rosa-weißen Turnschuhen. Hinweise werden im Hoyerswerdaer Revier telefonisch unter 03571 - 46 50 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
05.04.2012 
Vorgestellt: Sanierungsgutachten für LMBV-Sperrgebiete

Senftenberg.  Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft hat am Donnerstag die Ergebnisse ihrer Untersuchungen zu den Grundbrüchen im Lausitzer Revier vorgestellt. Demnach wurden die vorsorglich gesperrten Flächen von insgesamt knapp 17.000 Hektar – in drei Kategorien eingeteilt. Etwa 10 Prozent könnten Ende nächsten Jahres wieder frei gegeben werden, weitere 46 Prozent sollen bis 2017 entsprechend saniert werden. Der Rest wird voraussichtlich erst deutlich danach durch umfangreichere und vor allem neuartige Techniken gesichert. Bereits 2009 gab es am Seese/Schlabendorfer See bei Lübbenau einen große Rutschung, im Oktober 2010 folgte der Grundbruch am Bergener See. Unvorhersehbar, so die LMBV und stellte daher im vergangenen Jahr eine Expertenkommission zusammen. Knapp 40.000 Hektar Innenkippen, also die geschütteten Bereiche der ehemaligen Tagebaue wurden auf ihr Gefahrenpotential erneut
untersucht. Gut 50 Prozent könnten bis 2017 wieder nutzbar gemacht werden, für den Rest ist der Zeithorizont deutlich länger gefasst worden. Das aufsteigende Grundwasser, die zum Teil sehr hohen und jetzt immer instabileren Kippen, müssten gesondert behandelt werden werden, erklärt Klaus Zschiedrich für den Ingenieurbereich der Sanierung zuständig. Bewährt haben sich bei der Sanierung der Alttagebaue, die seit Jahren in den tieferen Lagen der Böschungen eingebrachten versteckten Dämme. Auch bei den kürzlich erfolgten Massenabbrüchen am Lohsaer Silbersee wurden die Rutschungen in diesen befestigten Bereichen gestoppt. Daher wird an dem Verfahren festgehalten, allerdings sollen auch neue Techniken im Feldversuch erprobt werden. Start ist in diesem Jahr. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]