Suchergebnisse:   [1]     16 Treffer
   
WERBUNG

04.10.2019 
Cottbus im Verfolgerduell

  Cottbus/Bischofswerda.  Der FC Energie Cottbus möchte seinen guten Lauf in der Fußball-Regionalliga der Männer fortsetzten. Der Fünfte reist am Sonntag zum Tabellenvierten, FSV Wacker Nordhausen. Energie kann mit einem Sieg den Rückstand auf das punktgleiche Spitzentrio um Hertha II, Altglienicke und Lok. Leipzig weiter verkürzen. Anstoß im Albert-Kuntz-Sportpark in Nordhausen ist um 13:30 Uhr. Ebenfalls am Sonntag im Einsatz ist der Bischofswerdaer FV 08. Die Schiebocker empfangen vor heimischer Kulisse den Tabellenführer Hertha BSC II. Anstoß im Wesenitzsportpark ist um 13:30 Uhr. (red/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Die Wohn-Evolution schreitet voran

Hoyerswerda.  Es soll der neue Wohn-Hotspot in Hoyerswerda werden. Zwischen Erich-Weinert- und Heinrich-Mann-Straße, unweit des bestehenden Wohnquartiers „Kiefernhaag“ entsteht „Cocoon-Living“. Gut, das klingt für mich zunächst wie der neue Spielkasten von Eugene Bruins im Zoo, oder habe ich da was falsch verstanden, Herr Fietzek?

Also etwas neues entpuppt sich in Hoyerswerda. Für gut vier Millionen Euro entstehen zwei Häuser mit jeweils neun Wohnungen. Es sind 2- bis 4-Raum-Einheiten, in einer Größenordnung von ca. 66 bis 130 Quadratmetern. Grundsteinlegung war im April – und seitdem hat sich auf dem Areal einiges bewegt, davon konnten sich alle Interessierten beim gemütlichen Rund selbst überzeugen. Und auch der Vorstandsvorsitzende ist mit dem aktuellen Baustand sehr zufrieden.

Bis zum Einzug der ersten Mieter ist die To-Do-Liste der Lebensräume Hoyerswerda aber noch lang. Kalt und dunkel ist es aktuell im Bau, doch das soll sich schnell ändern.

Keine Frage: Der neue Wohnkomplex wird einiges bieten. Doch Komfort hat auch seinen Preis und ist im Vergleich zu anderen städtischen Wohnobjekten teurer. So kostet beispielsweise eine 2-Zimmer-Wohnung im Obergeschoss 517 Euro monatlich, zuzüglich Nebenkosten. Die 4-Zimmer-Wohnung im Penthouse-Style kostet gar 1070 Euro, Nebenkosten jetzt mal ausgeblendet. Der neu entstehende Wohnraum ist also nichts für den zu kleinen Geldbeutel. Doch unbezahlbar ist er wiederum auch nicht, wie Axel Fietzek selbst sieht.

Wer sich nämlich eine Neubauwohnung in dieser Größenordnung in Berlin, Hamburg oder München anschaut, wird preistechnisch eher wieder nach Hoyerswerda zurückkehren. Und die Chance, irgendwann mal in einem solchen Objekt zu wohnen, ist ebenfalls größer als in den meisten Citys der Republik. Denn man kann sich noch bei den Lebensräumen bewerben.

Viel Bewegung also bei den Genossenschaftlern. Wer also Interesse hat, kann sich im Detail auf der Homepage lebensraeume-hy.de weiter informieren oder in der Käthe-Niederkirchner-Straße 30 einen Termin ausmachen. (lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Duelle auf Augenhöhe

  Hoyerswerda/Bischofswerda.  Spannung verspricht die Handball-Sachsenliga der Frauen. Am Samstag spielt der SC Hoyerswerda zuhause gegen den SV Plauen-Oberlosa. Es ist das Duell der Nachbarn: Hoyerswerda belegt Rang vier, Plauen ist Tabellenfünfter. Anwurf im BSZ Konrad Zuse ist um 18:30 Uhr. Am Sonntag bestreitet der VfB Bischofswerda sein Auswärtsspiel beim HSV Mölkau. Die Schiebockerinnen kassierten zuletzt zwei Niederlagen, wollen aber gegen die noch punktlosen Haie wieder in die Erfolgsspur zurück. Beginn in der Sporthalle Leipzig-Mölkau ist um 14 Uhr. (red/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Ein Schmuckstück

  Kleinförstchen.  Das frühere Rittergut, an der Hauptstraße des Gödaer Ortsteils Kleinförstchen, wandelt sich derzeit vom Schandfleck zum Schmuckstück. Ein ortsansässiger Betrieb hat das einstmals marode Zeugnis der Ortsgeschichte zu seinem neuen Firmensitz ausgebaut. An der Straßenfront ist ein Neubau entstanden, der sich am ursprünglichen Anblick der Wirtschaftsgebäude orientiert. Der Rittersitz von Kleinförstchen existiert nachweislich seit 1443 und wird seit 1580 als Rittergut bezeichnet. Einstmals Sitz einer LPG, stand er nach 1990 leer und war viele Jahre lang dem Verfall preisgegeben. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Einmalige Malereien

  Ober Neundorf.  Bei den Restaurierungsarbeiten für das Herrenhaus des früheren Rittergutes Ober Neundorf sind die Sgraffitos an der Fassade freigelegt worden. Diese in der Region einmaligen Malereien, die die Besonderheit des Schlosses bilden, sollen künftig durch eine Glasüberdachung sichtbar gemacht und gleichzeitig geschützt werden. Im Herbst 2015 hatte der Schloss Ober Neundorf e.V. das Haupt – und das Kutscherhaus sowie einen Großteil des Parkes erworben. In der Zwischenzeit wurden unter anderem das Dach und die Zwischendecken erneuert. Der Verein hat sich vorgenommen, das vor wenigen Jahren noch als verfallend geltende historische Gemäuer durch Kultur und Begegnung zu neuem Leben zu erwecken. Die Geschichte des Schlosses geht bis in das 13. Jahrhundert zurück. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Füchse auf der Suche nach der Erfolgsspur

  Weißwasser.  Es läuft aktuell nicht rund bei den Lausitzer Füchsen. Am Mittwoch setzte es vor heimischer Kulisse eine 4:5-Niederlage gegen den EV Landshut nach Overtime. Für Weißwasser trafen zweimal Darcy Murphy (8., 60.), Jordan George (46.) und Robert Farmer (60.). Gegen defensivstarke Bayern retteten sich die Männer von Trainer Corey Neilson, nach 2:4-Rückstand, zwar noch in die Verlängerung, um dann den Ko-Schlag zu kassieren. Weiter geht es für die Füchse bei den Ravensburg Towerstars (Freitag/20 Uhr) und dann am Sonntag im heimischen Fuchsbau gegen die Bietigheim Steelers. Ob die Weißwasseraner ihr Formtief abschütteln können, wird sich in der wee-Eisarena um 17 Uhr zeigen. (red/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Gefängnis zu verkaufen

  Zittau.  Wer ein echtes Gefängnis kaufen will, hat in Zittau die Möglichkeit dazu. Ursprünglich sollte das Areal am Amtsgericht in der Lessingstraße von seinem privaten Eigentümer zu einem Komplex mit Studentenwohnungen, Hotelzimmern und Gastronomie umgebaut werden. Das kam jedoch nicht zu Stande. Das außergewöhnliche Verkaufsobjekt hat sich bis jetzt als Ladenhüter erwiesen, obwohl es laut Makler Peter Hechtel immer wieder Interessenten gibt. Darunter auch Polen und Tschechien, die eigene Gefangene unterbringen wollten, was nach deutschem Recht aber nicht erlaubt ist. Laut Exposé ist das Gefängnis immer noch mit Zellentüren, Gefängnisküche, Heizung, Sanitär- und Lagerräumen ausgestattet. Davon profitierte auch schon Hollywood-Ikone Wes Anderson, der Szenen des Films „The Great Budapest Hotel“ hier drehte. Der Verkaufspreis wird mit 220.000 Euro angegeben. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Kann Koweg die weiße Weste wahren?

  Region.  In der Handball-Sachsenliga der Männer tritt der SV Koweg Görlitz am Samstag beim HC Glauchau/Meerane an. Die Neißestädter sind nach vier Spielen noch ohne Punktverlust und reisen als Tabellenführer zum Dritten. Anwurf zum Spitzenspiel des Spieltages ist in der Sachsenlandhalle Glauchau um 17 Uhr. Vor heimischer Kulisse trifft der HVO Cunewalde auf den ZHC Grubenlampe. Die Zwickauer kommen als Zweiter in die Oberlausitz, der HVO ist Sechster. Anwurf in der Sporthalle der Polenz-Schule in Cunewalde ist um 19:30 Uhr. Am Sonntag greift dann der LHV Hoyerswerda ins Spielgeschehen ein. Vor heimischer Kulisse geht es gegen den Zwönitzer HSV. Die Gäste sind Tabellenvierter, der LHV belegt aktuell Rang sieben. Anwurf im BSZ Konrad Zuse ist um 17 Uhr. (red/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Lok übernimmt Westpark-Stadion

  Zittau.  Der ESV Lok Zittau ist ab sofort für die Bewirtschaftung des Westpark-Stadions verantwortlich. Eine entsprechende Vereinbarung mit der Stadt Zittau ist in Kraft getreten, nachdem sich der Stadtrat dafür ausgesprochen hatte. Lok ist mit 108 Kindern in neun Mannschaften einer der größten Sportvereine Zittaus im Nachwuchsbereich und braucht dringend neue Trainingskapazitäten. Das bisherige Vereinsdomizil Am Kummersberg ist komplett ausgelastet. Der Zittauer SV, dem bisher die Nutzung oblag, kann wie bisher weiter im Westpark trainieren. Der Vertrag wurde zunächst für ein Jahr mit der Option auf Verlängerung abgeschlossen. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Neue Mitglieder

  Region.  Der Tourismusverband Lausitzer Seenland kann vier neue Mitglieder aufnehmen. Dies hat der Vorstand in der jüngsten Sitzung am Bärwalder See beschlossen. Es reiht sich dabei die Stadt Bernsdorf ein. Zudem wurden drei Ferienunterkünfte aufgenommen: das Ferienhaus „Zur alten Schmiede“ und das Refugium Lausitzer Seenland in Lauta-Dorf sowie das Landhaus Kirchberg in Nardt. Alle drei Gastgeber beteiligen sich am Online-Buchungssystem, das der Tourismusverband betreibt. Damit hat er aktuell insgesamt 134 Mitglieder. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Neugersdorf sehnt sich nach Befreiungsschlag

  Ebersbach-Neugersdorf.  In der Fußball-Oberliga möchte der FC Oberlausitz Neugersdorf für einen Befreiungsschlag sorgen. Vier Niederlagen in den vergangenen fünf Partien bedeuten aktuell Rang 12 der Tabelle. Im Heimspiel gegen den 14., VfB Krieschow, müssen wieder Punkte her, um nicht noch tiefer in den Keller zu rutschen. Anstoß in der Sparkassen-Arena Neugersdorf ist um 13:30 Uhr. (red/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Rödertalbienen im Pokal gegen Göppingen

  Großröhrsdorf.  Am Samstag empfängt der HC Rödertal in der zweiten Runde des DHB-Pokals den Erstligisten Frisch auf Göppingen. Die Mannschaft aus Baden-Württemberg ist der klare Favorit, reist aber mit Schwierigkeiten an. In der Bundesliga stehen die Damen von Trainer Aleksandar Knezevic mit 2:4-Punkten auf Rang neun. Zuletzt gab es aber einen überzeugenden 34:26-Sieg gegen die Kurpfalz Bären Ketch. Doch die Personalsituation sieht bei den Göppingerinnen nicht rosig aus. Die stärkste Werferin Michaela Hrbkova fällt mit einem Muskelfaserriss in der linken Wade aus. Bereits im zweiten Ligaspiel erlitt Rückraumspielerin Roxana Ioneac einen Mittelhandbruch. Gäste-Akteurin Johanna Schindler fällt ebenfalls aus. Ob Anja Brugger, die sich ebenfalls im Ketsch-Spiel verletzt hat, auflaufen kann, ist noch fraglich. Nichtsdestotrotz kann Frisch auf Göppingen auf einen Kader mit zahlreichen, international erfahrenen Spielerinnen zurückgreifen. Die Rödertalbienen haben indes nichts zu verlieren. Nach holprigem Start gab es zuletzt zwei Siege gegen Nürtingen und Lintfort. Mut macht auch die Rückkehr von Julia Mauksch nach ihrem Virus. Brigita Ivanauskaite kommt ebenfalls mit einem guten Gefühl von der litauischen Nationalmannschaft zurück. Verzichten muss Bienen-Trainer Frank Mühlner weiterhin auf Pavlina Novotna, Jasmin Eckart und Torfrau Kristyna Neubergova. „Die Mannschaft ist topfit und hat einen guten Eindruck im Training hinterlassen“, sagte Präsident Andreas Zschiedrich am Freitag. Er betonte im Gespräch mit der Lausitzwelle aber auch, dass nur etwas geht, wenn wirklich alles passt und Göppingen das Team aus Großröhrsdorf unterschätzt. Ob die Pokal-Sensation gelingt, wird sich am Samstag ab 17:30 Uhr in der Sporthalle am Schulzentrum Großröhrsdorf zeigen. (red/lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Samstagsöffnung verlegt

  Kamenz.  Die turnusmäßige Samstagsöffnung des Bürgerservice im Oktober in Kamenz ist aus gegebenem Anlass verlegt worden. Dies teilt das Rathaus mit. Der Bürgerservice öffnet nun am 12. Oktober von 9.00 bis 12.00 Uhr. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Sanierung am Bad

  Löbau.  Am Löbauer König-Albert-Bad gibt es Reparaturbedarf. Ein Wassereinbruch 2018 Jahr hat große Schäden an der Terrasse und der Bowlingbahn bis hin zur Schimmelbildung verursacht. Sie sollen noch in diesem Jahr beseitigt werden. Eine Wiedereröffnung des seit mehreren Jahren geschlossenen Restaurants hingegen ist in absehbarer Zeit nicht vorgesehen. Das hatte 2006/07 durch den Besuch des Restauranttesters Christian Rach eine gewisse Bekanntheit erlangt. (um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Starke Leistung

  Bischofswerda.  Die Feuerwehrmannschaft Birkau/Burkau hat in Bischofswerda den 27. Pokal des Oberbürgermeisters im Löschangriff gewonnen. Das Team benötigte eine Zeit von knapp 30 Sekunden. Auf dem Festplatz Goldbacher Weg waren neun Männermannschaften am Start. Den zweiten Platz belegten die Kameraden der Feuerwehr Geißmannsdorf gefolgt von Schönbrunn. Die Sieger konnten aus den Händen von Oberbürgermeister Holm Große im Gerätehaus den Wanderpokal in Empfang nehmen. (pm/bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.10.2019 
Stop & Go (Stand: 04.10.2019)

Region.  Landkreis Bautzen:

Voll gesperrt ist, wegen Fahrbahnerneuerung, die S 92 vom Ortsausgang Wiednitz bis zur Kreisgrenze. Die Umleitung erfolgt über die B 97 – S 198 und B 98.

Vollgesperrt ist die B 97 zwischen Großgrabe und Schwepnitz. Der Abschnitt bekommt eine neue Decke. Umgeleitet wird über die B 978 – S94/95 und die S 100.

In Seeligstadt ist die Hauptstraße nach Arnsdorf zwischen der Bergstraße und dem Ortsausgang komplett gesperrt.

Ebenfalls in Seeligstadt ist die Haupstraße zwischen der Fischbacher Straße und dem Bahnübergang komplett gesperrt. Hier wird der Kanal und die Straßen saniert. Die Bauarbeiten dauern bis Dezember 2021 an. Eine Umleitung erfolgt großräumig über die B 6 – Kreisverkehr – Fischbach sowie die K 9204.

In Bautzen ist die Taucherstraße abschnittsweise voll gesperrt. Umleitungen sind ausgewiesen.

Ab dem 23. September ist die B 156 zwischen Niedergurig und Sdier halbseitig gesperrt. Hier wird die Straße repariert.

In Göda ist die S 107 voll gesperrt. Hier wird eine Brücke neu gebaut. Die Umleitung erfolgt über Dreistern.

Die S 56 (Pulsnitzer Straße) im Großröhrsdorfer Ortsteil Bretnig ist zwischen Bischofswerdaer Straße und dem Ortsausgang wegen Brückenbauarbeiten voll gesperrt. Eine Umleitung ist über das Gewerbegebiet eingerichtet.

In Cunewalde ist die S 115 zwischen Polenzstraße und "Am Bahndamm" gesperrt. Eine Umleitung ist über Oppach ausgeschildert. (20.12.19)

Zu Behinderungen kommt es auf der S 115 in Höhe des Cunewalder Einkaufszentrums (OEZ). Eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung besteht aufgrund von Brückenbauarbeiten.

Und noch einmal die S 115 in Cunewalde. Zwischen Ortseingang und Neue Sorge laufen Bauarbeiten unter Vollsperrung, eine Umleitung ist eingerichtet.

In Bischofswerda ist die Bahnunterführung Neustädter Straße voll gesperrt. Sie wird erneuert. Die Zufahrt der Stiftstraße sowie "Am Güterbahnhof" ist möglich.

Die Ortsdurchfahrt in Luppa ist halbseitig gesperrt. Auch hier erfolgt der Breitbandausbau.

Die Ortsdurchfahrt Jenkwitz ist von der B 6 in Richtung Ortseingang Baschütz komplett gesperrt, hier wird die Straße neugebaut. Eine Umleitung führt über die B 6 nach Bautzen und über die S 111.

In Großhartau ist die B 6 zwischen der Einmündung zur Poststraße bis zur Paradiesstraße halbseitig gesperrt. Auch hier erfolgt der Breitbandausbau.

Die B 98 in Putzkau ist zwischen der Schulstraße und der Ottendorfer Straße dicht. Eine Umleitung wird ausgewiesen.

In Radibor ist die Josef-Noack-Straße bis Zaleski-Straße 10 voll gesperrt. Grund sind Straßen- und Kanalbauarbeiten. Eine Umleitung über die S 106 ist eingerichtet.

Die Ortsdurchfahrt Caminau ist komplett gesperrt. Grund dafür sind Kanal- und Straßenbauarbeiten. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Im Bernsdorfer Ortsteil Straßgräbchen ist die Kamenzer Straße voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke führt über die B 97 und S 94.

Die S 92 am Ortsausgang Wiednitz ist bis zur Kreisgrenze ab dem 23. September voll gesperrt. Hier wird die Fahrbahn erneuert. Eine Umleitung führt großräumig über die B 97 und S 198 sowie die B 96.

Die B 97 zwischen Schwepnitz und Großgrabe wird ab dem, 23. September voll gesperrt. Hier wird die Deckenlage erneuert. Eine Umleitung führt über die B 97, die S 94 und S 95 sowie S 100.

Die Kreisstraße 7202 auf der Sohlander Hauptstraße 1 bis 58 ist wegen den Breitbandausbaus komplett dicht. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Und ebenfalls in Sohland ist die S 116 sowie die K 7202 an der Einmündung Schluckenauer Straße bis zur Hauptstraße halbseitig gesperrt. Auch hier erfolgt der Breitbandausbau.

Die Arbeiten zum Ausbau der Straße zum Industriegelände in Hoyerswerda laufen. Der Verkehr wird über eine Behelfsstraße geleitet.

In Hoske wird die marode Brücke erneuert. Hier ist die Durchfahrt am Ortseingang aus Richtung Wittichenau komplett gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Im Lautaer Ortsteil Torno ist die Thälmannstraße zwischen der Rademacher Straße und Feuerwehr halbseitig wegen der Verlegung von Trinkwasserleitungen gesperrt. Eine Ampel regelt den Verkehr.

OSL

In Senftenberg ist die August-Bebel-Straße abschnittsweise voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Landkreis GÖRLITZ:

In Zittau wird derzeit die Weberstraße ausgebaut (B96). Die Umleitungen wechseln je nach Bauphase und sind entsprechend ausgeschildert.

In Zittau ist die Bergstraße zwischen Scharnhorststraße und Kummersberg komplett gesperrt. Hier wird die Stützmauer saniert.

Die Rosenstraße in Görlitz ist wegen Ausbauarbeiten des Geh- und Fahrbahnbereichs voll gesperrt.

Die Kreisstraße in Olbersdorf ist in Höhe der Schmiede wegen Arbeiten an der Stützwand voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die S 133 Zittau – Olbersdorf. (bis Ende 2020). (lhw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]